Multilevel Economic Perceptions

659 Aufrufe

Veröffentlicht am

Fragestellungen: Nehmen die Bürger die Wirtschaftslage ihres Bundeslandes separat wahr? Was sind die Folgen davon für die Zufriedenheit mit der Bundes- und Landesregierung?

Veröffentlicht in: Technologie, Wirtschaft & Finanzen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
659
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
8
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Multilevel Economic Perceptions

  1. 1. Multilevel Economic Perceptions? Frankfurt, 7. Mai 2009 Thorsten Faas Universität Mannheim Email: Thorsten.Faas@uni-mannheim.de
  2. 2. Zur Wahrnehmung I wirtschaftlicher Lagen Wahrnehmungen II als abhängige Variable Wahrnehmungen III als unabhängige Variable
  3. 3. ZUR WAHRNEHMUNG WIRTSCHAFTLICHER LAGEN 2 • „How does the electorate internalize the objective economy and transform it into a subjective economy?” (de Boef/Kellstedt 2004: 633) • Campbell et al. (1960: 393-394): „economic outlook” , verstanden als „a personal interpretation of economic affairs“ und bestehend aus „(1) a person’s view of his own economic situation and (2) his view of the business conditions that confront the nation“ • Kinder/Kiewiet (1979): „personal grievances” und „collective economic judgements”; mit Blick auf mögliche Einflüsse auf das Wahlverhalten „pocketbook voting” und „sociotropic voting” Thorsten Faas: Multilevel Economic Perceptions
  4. 4. ZUR WAHRNEHMUNG WIRTSCHAFTLICHER LAGEN 3 • Mögliche Erweiterungen um „Zwischenstufen“: A) Wirtschaftliche Lage sozialer Gruppen (siehe etwa • Conover 1985; Kinder et al. 1983, 1989) B) Regionale wirtschaftliche Lage • – „multilevel structure of economic evaluations“ (Mondak et al. 1996: 249) – Allerdings wissen wir – gerade auch in Deutschland – vergleichsweise wenig darüber Thorsten Faas: Multilevel Economic Perceptions
  5. 5. DATEN 4 • Allbus 1991, 1992, 1994 • Enthaltene Fragen – Und nun einige Fragen zur wirtschaftlichen Lage. Benutzen Sie für Ihre Antworten bitte die Liste. Wie beurteilen Sie ganz allgemein die heutige wirtschaftliche Lage in Deutschland? – Und die heutige wirtschaftliche Lage in Ihrem Bundesland? – Und Ihre eigene wirtschaftliche Lage heute? • Jeweils mit fünfstufigen Antwortskalen Thorsten Faas: Multilevel Economic Perceptions
  6. 6. ZUSAMMENHÄNGE ZWISCHEN WAHRNEHMUNGEN 5 Ost West .8 .8 .6 .6 K o rre la tio n sk o e ffizie n te n K o rre la tio n sk o e ffizie n te n .4 .4 .2 .2 0 0 -.2 -.2 IWL akt. - RWL akt. IWL akt. - AWL akt. RWL akt. - AWL akt. IWL akt. - RWL akt. IWL akt. - AWL akt. RWL akt. - AWL akt. Thorsten Faas: Multilevel Economic Perceptions
  7. 7. Zur Wahrnehmung I wirtschaftlicher Lagen Wahrnehmungen II als abhängige Variable Wahrnehmungen III als unabhängige Variable
  8. 8. HINTERGRÜNDE VON WAHRNEHMUNGEN WIRTSCHAFTLICHER LAGEN 7 • Objektive wirtschaftliche Lage der jeweiligen Ebene • Arbeitslosigkeit, Inflation, Einkommen / BIP, ... • Proxy-Variablen • Wahrnehmungen der Wirtschaftslage auf anderen Ebenen • Parteipolitische Rationalisierungen • gilt vor allem auf höheren Ebene, während „personal economic experience is vivid and immediately known“ (Weatherford 1983b: 884) Thorsten Faas: Multilevel Economic Perceptions
  9. 9. HINTERGRÜNDE DER WAHRNEHMUNGEN DER REGIONALEN WIRTSCHAFTSLAGE 8 • AV: Wahrnehmungen der aktuellen regionalen Wirtschaftslage • UV: • Modell 1: Geschlecht, Alter, Bildung, Statusgruppe, aktueller Erwerbsstatus, Erwerbsstatus des Partners, gewichtetes Pro-Kopf- Haushaltseinkommen, politisches Interesse, Links-Rechts- Selbsteinstufungen, Einschätzungen der eigenen aktuellen individuellen Wirtschaftslage • Modell 2: + Einschätzungen der aktuellen allgemeinen Wirtschaftslage • OLS-Regression Thorsten Faas: Multilevel Economic Perceptions
  10. 10. u n s ta n d . R e g r e s s io n s k o e ff iz ie n te n -3 -2 -1 0 1 2 3 1991 O 1992 O 1994 O . 1991 W Eigene Wi‘lage 1992 W Thorsten Faas: Multilevel Economic Perceptions 1994 W u n s ta n d . R e g r e s s io n s k o e ff iz ie n te n -3 -2 -1 0 1 2 3 1991 O REGIONALEN WIRTSCHAFTSLAGE 1992 O 1994 O . HINTERGRÜNDE DER WAHRNEHMUNGEN DER 1991 W 1992 W Allgemeine Wi‘Lage 1994 W 9
  11. 11. HINTERGRÜNDE DER WAHRNEHMUNGEN DER REGIONALEN WIRTSCHAFTSLAGE 10 • Aber: es fehlen die Einflüsse der regionalen Wirtschaftslage im Modell • Mehrebenenmodelle mit 16 Bundesländern als zweiter Ebene • Betrachtung der Varianzen in empty-, individual- und full- models • Betrachtung der Koeffizienten auf der Bundeslandsebene (regionale Arbeitslosigkeit) Thorsten Faas: Multilevel Economic Perceptions
  12. 12. HINTERGRÜNDE DER WAHRNEHMUNGEN DER REGIONALEN WIRTSCHAFTSLAGE 11 .5 .4 n rrela n tio .3 In klasse ko .2 tra .1 0 1991 1992 1994 Thorsten Faas: Multilevel Economic Perceptions
  13. 13. HINTERGRÜNDE DER WAHRNEHMUNGEN DER REGIONALEN WIRTSCHAFTSLAGE 12 Herkunft: Ost Regionale Arbeitslosigk. 3 3 2 u n s ta n d . R e g r e s s io n s k o e ff iz i e n te n 2 u n s ta n d . R e g r e s s io n s k o e ff iz i e n te n 1 1 0 0 -1 -1 -2 -2 -3 -3 1991 1992 1994 1991 1992 1994 Thorsten Faas: Multilevel Economic Perceptions
  14. 14. HINTERGRÜNDE DER WAHRNEHMUNGEN DER REGIONALEN WIRTSCHAFTSLAGE 13 • Festzuhalten bleibt: • Der Einfluss von Wahrnehmungen der allgemeinen Wirtschaftslage wächst von 1991 bis 1994 • Die Varianz zwischen Bundesländern lässt erheblich nach zwischen 1991 und 1994 • Der Einfluss der Situation auf dem regionalen Arbeitsmarkt lässt nach zwischen 1991 und 1994 Thorsten Faas: Multilevel Economic Perceptions
  15. 15. HINTERGRÜNDE DER WAHRNEHMUNGEN DER REGIONALEN WIRTSCHAFTSLAGE 14 • Mögliche Erklärung: Die mittlere Wahrnehmung der allgemeinen Wirtschaftslage verschlechtert sich im betrachteten Zeitraum von +0,7 (1991) auf -0,3 (1994) • Crowding-Out-Effekt? • Dieser lässt sich auf individueller Ebene (auch für die Jahre 1991 und 1992) mit einem Interaktionsterm zwischen regionaler Arbeitsmarktslage und wahrgenommener AWL testen Thorsten Faas: Multilevel Economic Perceptions
  16. 16. HINTERGRÜNDE DER WAHRNEHMUNGEN DER REGIONALEN WIRTSCHAFTSLAGE 15 1991 1992 2 2 Gute AWL 1 1 M it t l e r e E i n s c h ä t z u n g M it t l e r e E i n s c h ä t z u n g 0 0 -1 -1 Schlechte AWL -2 -2 0 1 0 1 Arbeitslosenquote des Bundeslandes Arbeitslosenquote des Bundeslandes Thorsten Faas: Multilevel Economic Perceptions
  17. 17. Zur Wahrnehmung I wirtschaftlicher Lagen Wahrnehmungen II als abhängige Variable Wahrnehmungen III als unabhängige Variable
  18. 18. WAHRNEHMUNGEN DER REGIONALEN WIRTSCHAFTSLAGE ALS UV 17 • Economic-Voting-Modelle • Allbus 1991, 1992 • Wie zufrieden sind Sie – insgesamt betrachtet – mit den gegenwärtigen Leistungen der Bundesregierung? • Wie zufrieden sind Sie – insgesamt betrachtet – mit den gegenwärtigen Leistungen Ihrer Landesregierung? • (jeweils sechsstufige Antwortskala) • OLS-Regression, UVs: Alter, Geschlecht, Bildung, eigener Erwerbsstatus, Erwerbsstatus des Partners, Kirchgangshäufigkeit, Gewerkschaftsmitgliedschaft, Gerechtigkeitskeitsempfindungen + Wahrnehmungen wirtschaftlicher Lagen Thorsten Faas: Multilevel Economic Perceptions
  19. 19. -3 u n- 2s t a n d . - R e g r e s s0 i o n s k o 1e f f i z i e n t2e n 1 3 1991 O 1992 O . IWL 1991 W 1992 W -3 u n- 2s t a n d . - R e g r e s s0 i o n s k o 1e f f i z i e n t2e n 1 3 Thorsten Faas: Multilevel Economic Perceptions 1991 O 1992 O WIRTSCHAFTSLAGE ALS UV . RWL 1991 W 1992 W WAHRNEHMUNGEN DER REGIONALEN BUNDESREGIERUNG -3 u n- 2s t a n d . - R e g r e s s0 i o n s k o 1e f f i z i e n t2e n 1 3 1991 O 1992 O . AWL 1991 W 1992 W 18
  20. 20. u n s ta n d . R e g r e s s io n s k o e f fiz ie n t e n -3 -2 -1 0 1 2 3 1991 O 1992 O . IWL 1991 W 1992 W u n s ta n d . R e g r e s s io n s k o e f fiz ie n t e n -3 -2 -1 0 1 2 3 Thorsten Faas: Multilevel Economic Perceptions 1991 O 1992 O WIRTSCHAFTSLAGE ALS UV . RWL 1991 W 1992 W WAHRNEHMUNGEN DER REGIONALEN LANDESREGIERUNG u n s ta n d . R e g r e s s io n s k o e f fiz ie n t e n -3 -2 -1 0 1 2 3 1991 O 1992 O AWL . 1991 W 1992 W 19
  21. 21. FAZIT 20 • Zwischen Wahrnehmungen der eigenen und der allgemeinen Wirtschaftslage gibt es weitere, eigenständige Wahrnehmungen regionaler Wirtschaftslagen, zB für Bundesländer • Diese werden von der objektiven wirtschaftlichen Lage der Bundesländer (gemessen über Arbeitslosenquoten) stark beeinflusst • Dies gilt vor allem in Zeiten, in denen die gesamtwirtschaftliche Lage gut ist • Und sie haben Effekte auf die Zufriedenheit der Menschen mit der Arbeit ihrer Landesregierungen Thorsten Faas: Multilevel Economic Perceptions
  22. 22. FAZIT 21 Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Thorsten Faas: Multilevel Economic Perceptions

×