Ricks satellite-azbox

98 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
98
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Ricks satellite-azbox

  1. 1. Firmen Report Satellitenhändler Ricks Satellite, Kansas City, USA10 Jahre • feiert in 2012 10jähriges Firmenjubiläum • vertreibt Receiver der Marke AZBox in NordamerikaBobbie & Rick • ist selbst begeisterter Satelliten Feedhunter • sieht gute Zukunftsaussichten für den FTA Markt in Nordamerika ■ Ein typisches und unauffälliges Wohnhaus in den USA. Von der Straßenseite aus sieht man keine Satellitenspiegel und es deutet auch kein Firmenschild darauf hin, dass sich hier ein erfolgreicher Satelliten Onlinehändler verbirgt: das Ehepaar Bobbie und Rick mit Ricks Satellite, im Internet zu finden unter: www.Ricks Satelliteusa.com156 TELE-satellite International — The World‘s Largest Digital TV Trade Magazine — 04-05/2012 — www.TELE-satellite.com www.TELE-satellite.com — 04-05/2012 — TELE-satellite International — The World‘s Largest Digital TV Trade Magazine 157
  2. 2. Firmen Report Satellitenhändler Ricks Satellite, Kansas City, USAEin Ehepaar bautbegeistert einen Online-Satellitenhandel auf Genau 10 Jahre ist es her, dass RickCaylor zusammen mit seiner EhefrauBobbie das Unternehmen Ricks Sa-tellite startete. Es ist ein kleines Un-ternehmen, „Mom and Pop Shop“ wieRick meint. In ihrem Eigenheim in BlueSprings, einem Vorort von Kansas Cityin Missouri, haben wir sie besucht. Vondort aus betreiben sie ihren Online-Ver-sandhandel für Satellitenprodukte mitSchwerpunkt AZBox Receiver. Rick Caylor ist selbst begeisterterSatelliten-Enthusiast. „Im Dezember1984 baute ich mir meine erste Satel-litenanlage auf: einen C-Band-Spiegelmit 2.8m Durchmesser,“ erinnert sichRick an damals. „Ich kann mich nochgenau an meinen Kenwood Receiver mitDrehknopf erinnern, mit dem man sehrschnell alle 24 Analog-Kanäle absuchenkonnte.“ Seit diesem Zeitpunkt war Rickvom Satellitenempfang fasziniert. Aberberuflich war er erfolgreich als Managerin einem Unternehmen für Autozubehörtätig und so blieb der Satellitenempfangsein Hobby für den Feierabend. Aber er war neugierig auf all die neu-en Receiver, die nach und nach auf denMarkt kamen. „Irgendwann Mitte der90er Jahre fing ich an, an den Wochen-enden für einen Satelliteninstallateur zu ■Ein erfolgreiches Ehepaar: Rick und Bobbie leiten gemeinsam den Satelliten Onlinehändler Ricks Satellite in Blue arbeiten. Aber ich ver- Receiver und ich kannte mich mit jedem Springs, einem 60.000 Einwohner Ort östlich von Kansas City, Missouri, USA. Die Lage ist gut gewählt: Kansas City ë Blue Springs, Kansas City MO langte kein Geld, son- dern Receiver!“ An die- ser Stelle der Hinweis an unsere jüngeren Gerät bestens aus, denn ich testete sie voller Begeisterung.“ Heute erweist sich Ricks damalige Begeisterung als sehr wertvoller Erfahrungsschatz, in dem bezeichnet sich gerne als Herz Amerikas, weil sowohl der geografische Mittelpunkt der USA sowie der rechnerische Mittelpunkt der USA-Bevölkerung hier liegen. Dir wirlich Spaß macht,“ meinte sie und hat damit vollkommen Recht. 2002 star- nur ein Geschäftsbereich. „Wir verkau- fen auch komplette Empfangssysteme jeder für sich ihre eigenen Empfangsan- lagen anbieten. TELE-satellite-Leser: ihm die Bedienung jedes beliebigen Re- teten Rick und Bobbie die Firma Ricks für den Empfang des GALAXY 19 auf Von Rick erfahren wir noch mehr Hin- zu dieser Zeit koste- ceivers intuitiv leichtfällt. Satellite. „Der Anfang war nicht leicht,“ 97W. In 2011 waren es insgesamt 300 tergründe: „Vor etwa 2 Jahren wurden die ten Satelliten-Receiver Dann kam eines Tages der Zufall zu sagt Rick, „meine Frau mußte noch ne- Komplettsystem mit 75cm sowie eini- letzten analogen terrestrischen Sender noch richtig Geld und Hilfe: sein Arbeitgeber, die Autoteilefir- benher arbeiten gehen.“ ge mit 90cm Spiegel.“ Rick erklärt uns, abgeschaltet. Das Problem ist jedoch, waren eine Anschaffung, ma, nahm Umstrukturierungen vor und Im ersten Jahr konnte die junge Fir- was es mit dem GALAXY 19 auf sich hat: dass die neuen digitalen terrestrischen die man sich sehr über- offerierte Rick eine Position, die ihm ma gerade 50 Receiver absetzen. 10 „Das ist derzeit der wichtigste und inte- Sender nicht die gleiche Reichweite hat- legte. Dass Rick die Geräte aber nicht behagte. Stattdessen ent- Jahre später haben sich die Verkäufe ressanteste Satellit für Nordamerika im ten wie die analogen Sender. Für viele abarbeitete, war zu der Zeit schied er sich, es nun selbst zu versu- stark erhöht: „Wir verkauften in 2011 Bereich FTA.“ Denn der Satellitenmarkt Zuschauer in abgelegenen Regionen eine vernünftige Entscheidung. chen. Seine Frau Bobbie unterstützte über 1100 Receiver, der größte Teil da- teilt sich für Nordamerikaner in zwei war daher die einzige Möglichkeit, TV zu „Irgendwann hatte ich an die 50 ihn dabei: „Du mußt das machen, was von AZBox. Aber der Receiververkauf ist große Pay-TV-Anbieter auf, die jedoch empfangen, der Abschluß eines Abonne-158 TELE-satellite International — The World‘s Largest Digital TV Trade Magazine — 04-05/2012 — www.TELE-satellite.com www.TELE-satellite.com — 04-05/2012 — TELE-satellite International — The World‘s Largest Digital TV Trade Magazine 159
  3. 3. 1ments bei einem der Satelliten-Pay-TV-Anbieter. Die Mindestlaufzeit eines Abossind 2 Jahre und viele Zuschauer sindes einfach leid, jeden Monat viel Geldzu bezahlen.“ Die ersten Abos aus derAnalog/Digital-Umstellungszeit laufenjetzt aus und nun kommt der GALAXY19 ins Spiel: „Für diesen Satelliten sindnur einmalige Kosten für das Empfangs-system fällig und danach keine weiterenKosten. Deswegen erhalten wir jetztviele Bestellungen für Komplettsystemezum Empfang dieses Satelliten.“ Rick istsich sicher, dass immer mehr Zuschauernicht mehr bereit sind, Abonnementge-bühren zu bezahlen und die Alternativedes FTA-Empfangs stetig neue Freundefinden wird. „Leider wissen noch zu we-nige potentielle Zuschauer von dieserMöglichkeit, aber es werden dennochimmer mehr.“ Da Rick selbst Satelliten-Enthusiastist, weiß er genau, welche Receiver fürden nordamerikanischen Markt geeignetsind. Eine Receivermarke sticht dabeibesonders heraus: „AZBox bietet genaudie Boxen an, die hier optimal geeignetsind,“ sagt Rick. Er ist so begeistert vonden Produkten, dass er sogar mittler-weile die Nordamerika-Vertretung von 1. Bobbie, die bessere Hälfte von Rick, ist immer am Telefon. "Ich erhalte bis zu 200 AnrufeAZBox übernommen hat. „Die AZBox in der Woche von Kunden."Receiver können Modi empfangen, die 2. Der UPS-Ausfahrer bringt eine Lieferung Receiver. Die Garage und ein eigens errichteter Anbau im Garten dienen als Lager. Ricks Satellite ist ein reiner Onlinehändler und beliefertsonst nur mit weitaus teureren profes- seine Kunden in Nordamerika ausschließlich über Kurier und Post. 2160 TELE-satellite International — The World‘s Largest Digital TV Trade Magazine — 04-05/2012 — www.TELE-satellite.com
  4. 4. 1 2 ■Im Lager von Ricks Satellite: Kartons mit AZBox Receivern stapeln sich bis unter die Decke. Diese Geräte sind in Nordamerika besonders gefragt, denn sie können Modi empfangen, die von einigen nordamerikanischen Programmen verwendet werden und die von den meisten anderen Satelliten-Receivern nicht empfangen werden können. 1. Rick Caylor ist jeden zweiten Freitag Gast in der Radioshow The Power Hour über den GALAXY 19 (11.836V SR20765, Programm Star4, Mono Rechts) und berichtet dort (nicht nur) über Satellitenempfang. Die Sendungen sind auch im Internetarchiv zu hören: www.thepowerhour.com 2. Keine Frage: hier arbeitet ein Satelliten- Enthusiast! Rick testet ständig Receiver und schließt sie an seine verschiedenen Satellitenspiegel an. sionellen Geräten empfangen werden können.“ Er nennt als Beispiel 8PSK und 4:2:2. Tatsächlich konnte Rick mit den AZBox Receivern ein neues Geschäfts- feld starten: er verkauft die Geräte auch an Uplinker und professionelle Nutzer, die sich damit die fast zehnmnal so teu- ren Profigerät ersparen. „Das geht na- türlich nur für einige Anwendungszwe- cke, z.B. für Monitoring.“ Allerdings ist die Nische so groß ge- worden, dass Rick sein Geschäft in drei fast gleiche Bereiche einteilen kann: in die Satelliten-Enthusiasten (Hobby- freunde), in die professionellen Nutzer (Uplinker) und schließlich in die FTA-Se- her (normale Zuseher). Rick ist mit der Geschäftsentwicklung sehr zufrieden. „Wir erzielten in 2011 ein Wachstum von 20%, das hauptsächlich auf die AZBox zurückzuführen ist, und für 2012 sehen wir ein weiteres Wachstum von 20% vo- raus, das sich gleichmäßig auf alle drei Geschäftsbreiche verteilen wird.“ Rick und Bobbie haben vor 10 Jahren die richtige Entscheidung getroffen: sie haben aus einem Hobby ein erfolgrei- ches Geschäft gemacht. Sie mußten viele Schwierigkeiten überwinden aber nun gibt es kein Halten mehr. Mit den richtigen Produkten am Angebot geht es nur noch aufwärts im Satellitengeschäft von Ricks Satellite.162 TELE-satellite International — The World‘s Largest Digital TV Trade Magazine — 04-05/2012 — www.TELE-satellite.com www.TELE-satellite.com — 04-05/2012 — TELE-satellite International — The World‘s Largest Digital TV Trade Magazine 163

×