Promax

387 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
387
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Promax

  1. 1. TEST REPORT Satelliten Meßgerät und Analyzer Promax TV Explorer II+ State of the Art universeller 06-07/2008 PROMAX TV EXPLORER II+ Promax at its best! A must for satellite professionals; ergonomic and Signal Analyzer universally usable with sun-proof display 20 TELE-satellite & Broadband — 06-07/2008 — www.TELE-satellite.com
  2. 2. Signalstärke, MER, CBER, VBER, L-Band Frequenz, Transponder- frequenz und Kanalnummer. Hier noch ein paar besondere Feature des TV Explorer II+: Er misst TV- und Radiosignale aller Arten, es kommt mit FM Radio, mobilem TV (DVB-H) zu recht und ist im Kabel rückkanal- tauglich. Es funktioniert neben gewöhnlichem QPSK auch per- fekt mit 8PSK, QAM und COFDM Modulation und akzeptiert neben PAL auch SECAM und NTSC in den Varianten M, N, B, G, I, D, K und L. Der TV Explorer II+ umfasst einen Frequenzbereich zwischen 5 MHz und 2150 MHz und damit alle terrestrischen und Satel- litenfrequenzen. Im Bereich Satellitenempfang sprechen wir selbstverständlich nicht von der Downlinkfrequenz, sondern natürlich von der Ausgangsfre- quenz des LNB (L-Band). Dabei kann der Benutzer entweder die Frequenz manuell anwählen, oder von Transponder zu Trans- ponder springen. Promax liefert sein neue- Es soll Leute geben, die ihre Antennen ohne besondere Hilfsmitter stes Messgerät mit einer ausrichten, meist wird nicht einmal ein gewöhnliches Signalmeter Vielzahl vorprogrammierter sondern einfach nur der Tuner eines Satellitenreceivers verwendet. Transponder aus, die selbstver- Natürlich bedarf diese Methode eines größeren Zeitaufwandes und ständlich erweitert oder bear- sie liefert oft nicht ganz perfekte Ergebnisse, aber sie funktioniert. beitet werden können. Es misst Ganz anders hingegen sieht es aus, wenn die Antenne am Dach Signale von 44/45 dBµV bis zu montiert ist oder wenn überhaupt ein ganzes Wohnhaus mit Signa- 100/114 dBµV, abhängig vom len versorgt werden soll. Modulationstyp. Die messbaren Parameter, ebenfalls modulati- Wenn mehrere Satelliten- in Händen. Im Gegensatz zum onsabhängig, umfassen Signal- antennen sowie terrestrische Vorgänger ist es um ein kleiner stärke, BER, VBER, LBER, MER, TV- und Radioantennen prä- und leichter geworden, während C/N sowie die Anzahl fehlerhaf- zise ausgerichtet und deren Funktionsumfang und Ergono- ter Pakete. Signale im ganzen Wohnblock mie erweitert wurden. Klingt Alle genannten Messwerte verteilt werden sollen, dann unmöglich? Glauben Sie uns, es stehen natürlich neben DVB-S bedarf es schon eines vernünf- ist wahr. Beim TV Explorer II+ auch in DVB-S2 gleichwertig zur tigen Werkszeugs und genau hat Promax vollen DVB-S2 Sup- Verfügung, und auch die unter- das ist der TV Explorer II+ von port und einen USB Port hinzu- schiedlichen FECs werden alle Promax. gefügt. Die Menüstruktur wurde unterstützt. Dieses Messgerät ist so viel- ebenfalls überarbeitet und ist Gar nicht genug können wir fältig, dass es schwer fällt, eine nun übersichtlicher, einfacher die Vorzüge des Spektrum Ana- richtige Bezeichnung zu finden. zu bedienen und mehr dem lyzers in diesem Messgerät her- Es arbeitet als Pegelmessge- jeweils verwendeten Betriebs- vorheben. Damit kann nicht nur rät, als Spektrum Analyzer, als modus angepasst. Misst man ein Signal untersucht bzw. ohne Hilfsmittel beim Suchen von z.B. einen Parameter wie das irgendwelche Grundinformatio- Satelliten, als Testreceiver und C/N, so sieht man im gleichen nen gefunden werden, sondern es zeigt auf Wunsch ein Kon- Fenster verkleinert auch alle es ist auch möglich, Störsi- stellationsdiagramm. Es ist anderen messbaren Werte wie gnale, z.B. auf Grund von Inter- geeignet für digitale und ana- loge Übertragungen in allen drei Empfangsbereichen, also über Satellit, terrestrisch und Kabel. Es kann sogar neben TV Signa- len auch mit Radioprogrammen umgehen und dazu noch eine Vielzahl verschiedener Mes- sergebnisse liefern. Deshalb haben wir beschlossen, es ein universelles Signalmessgerät zu nennen, eine Bezeichnung die den Funktionsumfang des TV Explorer II+ wohl noch am ehesten trifft. Unseren treuen Lesern ist Promax sicher ein Begriff, haben wir doch in der TELE-satellit bereits mehrere Messgeräte dieser Firma vorgestellt, zuletzt das Prolink-4C Premium. Mit dem TV Explorer II+ halten wir den Nachfolger dieses schon damals äußerst vielseitigen und leistungsstarken Messgeräts ▲ Der stabile Transportkoffer beherbergt sowohl Messgerät als auch sämtliches Zubehör www.TELE-satellite.com — 06-07/2008 — TELE-satellite & Broadband 21
  3. 3. ferenzen zu entdecken und zu der Reihe darunter finden sich Ausrichtens unserer Antenne. den Scart Eingang) dargestellt beseitigen. Tasten zur Veränderung von Vier Pfeiltasten werden im wird, ein angeschlossenes LNB Die Bandbreite ist wählbar Displayhelligkeit und Laut- Spektrummodus benutzt, mit Strom versorgt wird und von 16 MHz bis zu voller Band- stärke, DiSEqC Kommandos, um bequem den Frequenz- dass der Akku des TV Explorer breite und die vertikale Anzeige Einstellungen, Ausrichtmodus, bereich und den Signalle- geladen wird. Der Lichtsensor ist in mehreren Schritten ver- Transponder- oder Frequenz- vel zu verändern, indem das steuert Helligkeit und Kontrast änderbar. Mit Ausnahme von modus und Transponderidenti- Spektrumbild rauf und runter des Displays und sorgt somit Messergebnissen, kann der TV fikation. Sollten Sie betreffend verschoben werden kann. stets für optimale Bilddarstel- Explorer II+ das Videosignal, DiSEqC irgendwelche Zweifel Zusätzlich kommen sie im Menü lung bei gleichzeitiger Schonung egal ob von analoger oder digi- haben, dann seien Sie beruhigt, zum Einsatz, um rasch auf ver- des Akkus. Dieser kann den TV taler Quelle, darstellen. Bei der TV Explorer II+ beherrscht schiedene Optionen zugreifen Explorer II+ ungefähr 4.5 Stun- digitalen Signalen stehen alle DiSEqC 1.0, 1.1 und 1.2. Die zu können. Der Drehknopf wird den dauerhaft mit Strom ver- frei empfangbaren MPEG-2 sorgen, während hingegen nur Ausstrahlungen zur Verfügung 3 Stunden notwendig sind, um und dank des CI Schachts ist den Akku zu 80% wieder auf- sogar der Empfang von Pay-TV zuladen. möglich, solange ein passendes An der Oberseite des CI Modul samt gültiger Karte Messgeräts hat Promax den F- im Schacht an der Rückseite Anschluss untergebracht. Mit steckt. Dies stellt ein einzig- im Lieferumfang sind eine Reihe artiges Feature dar, über das von Adaptersteckern (z.B. F zu andere Messgeräte sonst kaum BNC und F zu DIN). verfügen. Der Stromanschluss findet Beachten sie aber, dass sich auf der rechten Seite, wo das Messgerät keine MPEG- auch noch ein kleiner Schal- 4 Datenströme verarbeiten ter zum Wiederherstellen kann, dazu wäre das Einschie- der Werkseinstellungen des ben eines passenden MPEG-4 Messgeräts versteckt ist. Eine zu MPEG-2 Konvertermoduls Funktion, die wir nicht ver- notwendig. Wie auch immer, wenden mussten, funktionierte auch wenn DVB-S2 Transpon- doch während des gesamten der MPEG-4 Datenströme bein- Tests alles problemlos. halten, können diese natürlich An der gegenüberliegenden trotzdem gemessen, nur eben Seite befindet sich der Scart nicht deren Inhalte dargestellt Anschluss. Er kann einerseits werden. Das zusätzliche Modul dazu verwendet werden, um wäre notwendig um auch noch das Signal des LCD Displays deren Inhalte anzuzeigen. bzw. des internen Lautspre- chers an ein TV Gerät auszu- In der Praxis geben, gleichzeitig kann aber auch ein eingehendes Videosi- Das Messgerät wurde von gnal über das Messgerät darge- Promax in einer ziemlich großen stellt werden. Verpackung geliefert und wir An der Rückseite prangt waren erstaunt festzustellen, der CI Schacht sowie ein USB dass soviel Zubehör beigelegt Anschluss, so dass das Messge- war. Der mitgelieferte, sta- rät mit dem PC kommunizie- bile und mit einem Tragegurt ren kann. Das ganze Gerät ist versehene Koffer beinhaltet mit einer schützenden Gum- neben dem Messgerät eine mischicht umgeben, um es praktische Tragetasche, eine bei einem Zusammenstoß externe Stromversorgung, ein mit einem Mast oder ande- Kfz Ladekabel, ein USB Kabel, ren harten Gegenständen vor einen 10dB Signaldämpfer, Beschädigungen zu schützen. verschiedene Anschlussadap- Wie bereits erwähnt, hatten ter und einen USB Stick mit PC wir vor einiger Zeit schon Software zur Steuerung des Erfahrungen mit dem hervor- Messgeräts sowie der Möglich- ragenden Prolink-4C Premium keit, die gespeicherten Messer- gemacht. Deshalb erwarteten gebnisse abzurufen. wir auch nicht all zu viele Über- Die größte Komponente an ▲Messgerät mit allem Zubehör raschungen beim TV Explo- der Frontseite ist das 16:9 LCD rer II+, aber wir wurden eines Display. Unterhalb finden sich Identifikation eines Satelliten im Spektrummodus zum Ver- Besseren belehrt! Er beinhaltet 11 Tasten zur Steuerung des stützt sich auf die in der NIT schieben des Positionsmarkers nicht nur alle Funktionen seines TV Explorer II+ mit (von links eines Transponders übertrage- verwendet, genauso aber im älteren Bruders, sondern es nach rechts) folgenden Funk- nen Informationen. Nur wenn Menü, um den Auswahlbalken zu wurden sogar noch etliche neue tionen: Videodarstellung, LNB diese vorhanden sind (abhängig bewegen oder um die Frequenz hinzugefügt. Spannungsversorgung, Messer- von den Einstellungen am Mul- oder Kanalnummer zu verän- Da wäre einerseits die Mög- gebnisse anzeigen, Spektrum- tiplexer des Providers), können dern. Zu guter Letzt finden sich lichkeit, DVB-S2 Signale zu anzeige, Umschalten zwischen Orbitalposition und Netzwerk- noch drei Status LEDs und ein messen, aber ebenso neu sind terrestrischem und Satelliten- name auch angezeigt werden. Helligkeitssensor an der Front- auch I-Q Konstellationsdia- modus, Umschalten zwischen So zeigte uns der TV Explorer seite. Die drei LEDs signalisie- gramme für DVB-T/H, DVB-C, Analog- und Digitalmodus. In z.B. 13E, ABSat während des ren, dass externes Video (über DVB-S und DVB-S2 sowie spe- Spektrum Analyzer Antennenausrichtung C/N Messung 22 TELE-satellite & Broadband — 06-07/2008 — www.TELE-satellite.com
  4. 4. in den Ausrichtmodus. Dabei ist. Nachdem wir sowohl Azi- zeigt das Display das Spek- muth als auch Elevation exakt trum mit hoher Wiederholrate justiert hatten, erreichten wir sowie zwei Balken im rechten eine fast maximale Signalstär- Displaybereich an. Der linke kenanzeige am Messgerät. Balken stellt den innerhalb der Die große Frage war nur, letzten Sekunden gemesse- welchen Satelliten wir eigent- nen Maximalwert dar, während lich angepeilt hatten? Um das der rechte Balken die aktuelle herauszufinden, schalteten wir Signalstärke angibt. Zusätzlich in den normalen Spektrummo- wird ein akustisches Signal aus- dus und justierten den Mar- gegeben, dessen Frequenz sich kierungsbalken auf einen der erhöht, je besser das gerade digitalen Transponder. gemessene Eingangssignal ist. Digitale Transponder unter- Nachdem wir die Elevation scheiden sich von analogen der Antenne ungefähr einge- dadurch, dass sie durch ihre stellt hatten, begannen wir sie flache Spitze eher viereckig von links nach rechts zu drehen, dargestellt werden, während bis wir erste Signalspitzen im sich analoge Transponder in Spektrum und ein Ausschlagen Glockenform präsentieren. Nun der beiden Balken beobachten hatten wir zwei Möglichkeiten: zielle Funktionen zur Messung deshalb möglich, da Transpon- von Verteilernetzwerken mit derlisten im Speicher des TV Hilfe von RP-250 und RP-080 Explorer II+ hinterlegt sind. Signalsimulatoren. Obwohl das Messgerät über Wie auch immer, der bedeu- eine Vielzahl komplexer Funk- tendste Unterschied neben tionen sowie reichlich Features Größe und Gewicht zwischen verfügt, mussten wir das Benut- TV Explorer II+ und Prolink-4C zerhandbuch nur gelegentlich Premium ist die einfache Bedie- zu Rate ziehen. nerführung. Wenn Sie alle Funktionen Während schon das Prolink- ausreizen möchten, dann emp- 4C Premium sehr ergonomisch fiehlt es sich auf jeden Fall, das gestaltet war, könnte der TV Handbuch von A-Z zu lesen. Es Explorer II+ durchaus als enthält 85 bebilderte Seiten Referenzgerät für alle anderen und steht in Spanisch, Englisch Hersteller verwendet werden. und Französisch zur Verfügung. Alle seine Funktionen konnten Sein Inhalt ist dank des durch- unserer Meinung nach ganz dachten Layouts leicht zu ver- intuitiv bedient und verwendet stehen und es lassen sich rasch können. Damit hatten wir vor- Nachdem wir die vorgefertigte erst keinen Erfolg und somit war Transponderliste von ASTRA klar, dass die Elevation unserer 19.2° Ost gewählt und in den Antenne noch nicht stimmte. Transpondermodus geschaltet Also veränderten wir diese hatten, konnten wir überprü- und begannen erneut, nach fen, ob der Marker vom Zen- einem verwertbaren Signal zu trum eines Transponders zum suchen. Kurz darauf schlug das Zentrum des nächsten Trans- Messgerät aus und wir fixier- ponders wandert. ten die Antenne durch sachtes Leider tat er das nicht und so Anziehen der Schrauben, um wechselten wir in die manuelle eine genauere Feinjustierung Frequenzwahl und bewegen auf der eingestellten Position den Markierungsbalken in die vornehmen zu können. Mitte einer Signalspitze. Nach Durch sanftes Bewegen an einem Druck auf den Button allen vier Achsen der Antenne zum Identifizieren des Trans- versuchten wir zur eruieren, wie ponders entdeckten wir, dass viel Feineinstellung notwendig unsere Antenne auf HOTBIRD werden. Während bei den mei- alle benötigten Informatio- sten Messgeräten zum Ändern nen finden. Für diejenigen, die der verwendeten Polarisation sofort loslegen möchten, liegt und des verwendeten Bandes auch eine Kurzanleitung bei. das Menü aufgerufen werden In unserem Test verwendeten muss und dort Polarisation und wir den TV Explorer II+ für die Band manuell auszuwählen wohl grundlegendste Aufgabe, sind, erlaubt der TV Explorer nämlich zum Ausrichten einer II+ das Springen von Trans- Antenne. Sein großes Display, ponder zu Transponder, nach die gute Reaktionsgeschwindig- Frequenzen sortiert, und setzt keit und die präzisen Messer- dabei Versorgungsspannung gebnisse machen das zu einem und 22 KHz Signal automatisch Kinderspiel. auf den richtigen Wert. Das ist Als erstes schalteten wir MER Messung QPSK Konstellationsdiagramm 8PSK Konstellationsdiagramm 24 TELE-satellite & Broadband — 06-07/2008 — www.TELE-satellite.com
  5. 5. 13° Ost ausgerichtet war und Vermutung bestätigt, wir hatten höchst möglichen Wert lieber Messgerät, das diese benutzer- wir somit diese in Europa eben- ASTRA 19.2° Ost gefunden. mit dem geringst möglichen freundliche Technik verwendet. falls weit verbreitete Position Nun schalteten wir in den Wert arbeiten, auch mit einer Auch in komplexeren Emp- anstelle von ASTRA 19.2° Ost Video Modus und innerhalb von CBER Messung. Die VBER ist fangssystemen, bestehend aus gefunden hatten. 2-3 Sekunden wurde das TV zum Ausrichten einer Antenne DiSEqC Schaltern und Motoren, Nachdem wir mit unserer Programm am LCD Bildschirm aufgrund ihrer schwankenden arbeitet das neueste Promax Antenne aber ASTRA 19.2° Ost dargestellt. Wir spielten eine Messergebnisse nicht wirklich Messgerät absolut problemlos. anpeilen wollten, mussten wir Weile mit den verschiedenen geeignet. Trotzdem sollte der Benutzer sie ein klein wenig weiter nach Transpondern und genossen Beim Ausrichten des LNB mit DiSEqC Kommandos (wel- Osten bewegen. Wir begannen das Programm von ASTRA, alles Skew gefiel uns besonders die ches Kommando bewirkt welche also vorsichtig zu drehen und funktionierte perfekt. C/N Anzeige. Schon kleinste Schaltung) vertraut sein, damit bemerkten kurz darauf erneut Obwohl zwar die grobe Aus- Veränderungen waren, dank eine effiziente Verwendung einen Anstieg der Signalspitzen richtung der Antenne abge- der hohen Messgenauigkeit möglich ist. Nach dem Suchen im Spektrum. Für uns war klar, schlossen war, gaben wir uns des TV Explorer II+ von 0.1 eines Transponders im Spek- dass das der EUTELSAT W2 16° damit natürlich nicht zufrieden dB, sofort im C/N erkennbar. trum genügt ein Druck, um das Ost war und wir somit auf dem und nahmen noch eine Feinju- Dieses Messgerät macht die Bild des ersten empfangbaren richtigen Weg sind. stierung vor, in dem wir Azi- perfekte Antennenausrich- Senders im Multiplex darzustel- Kurz darauf stiegen wieder muth, Elevation und die Position tung noch ein Stück einfacher. len. Selbstverständlich können starke Signalspitzen im Spek- des LNB in der Halterung (Skew) Selbst auf den Boden gelegt ist auch alle anderen enthaltenen trum auf und wir fixierten möglichst fein anpassten. Dazu das Display noch immer sehr Programme dargestellt werden, erneut unsere Antenne. Nun wechselten wir zur C/N Mes- gut lesbar, da es sich um ein ebenso wie erweitere Informa- wechselten wir in den Trans- sung. transflektives (also von beiden tionen zu deren PIDs, Daten- pondermodus und beim Abfah- Wir veränderten die Ausrich- Seiten beleuchtetes) TFT Dis- rate und Auflösung. ren der Frequenzen sahen wir tung unserer Antenne so lange, play handelt. Dadurch ist die Auch im Test mit analogen sofort, dass der Marker sich nun bis wir ein maximales Ergeb- Displayhelligkeit sehr stark und Kabel-TV Signalen, erwies jeweils genau in der Mitte einer nis erhielten. Das wäre übri- ermöglicht auch im Freien per- sich der TV Explorer II+ als Transponderspitze befand. gens ebenfalls mit einer MER fekte Lesbarkeit. Der TV Explo- zuverlässiges Messgerät und Durch die automatische Trans- Messung möglich gewesen, rer II+ ist übrigens das zurzeit erledigte alle Aufgaben ohne pondererkennung wurde unsere oder wenn sie statt mit dem einzige am Markt befindliche Probleme. Erweiterte Infos zu TV Programmen Videodarstellung DISEqC Kommandos www.TELE-satellite.com — 06-07/2008 — TELE-satellite & Broadband 25
  6. 6. ??? TELE-satellite World Download this report in other languages from the Internet: www.TELE-satellite.com/... Arabic ‫ﺍﻟﻌﺮﺑﻴﺔ‬ www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-0807/ara/promax.pdf Indonesian Indonesia www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-0807/bid/promax.pdf Bulgarian Български www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-0807/bul/promax.pdf Was bedeuten alle Czech Česky www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-0807/ces/promax.pdf German Deutsch www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-0807/deu/promax.pdf English English www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-0807/eng/promax.pdf Spanish Español www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-0807/esp/promax.pdf Farsi French Greek ‫ﻓﺎﺭﺳﻲ‬ Français Ελληνικά www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-0807/far/promax.pdf www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-0807/fra/promax.pdf www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-0807/hel/promax.pdf diese Fachausdrücke? Croatian Hrvatski www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-0807/hrv/promax.pdf Italian Italiano www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-0807/ita/promax.pdf QPSK ― Eine Phasenmodulation, die in DVB-S und DVB-S2 Hungarian Magyar www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-0807/mag/promax.pdf Verwendung findet. Vier Phasenwinkel werden verwendet Mandarin 中文 www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-0807/man/promax.pdf Dutch Nederlands www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-0807/ned/promax.pdf Polish Polski www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-0807/pol/promax.pdf 8PSK ― Eine Phasenmodulation, die in DVB-S2 zum Ein- Portuguese Português www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-0807/por/promax.pdf satz kommt. Acht verschiedene Winkel werden dabei verwen- Romanian Românesc www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-0807/rom/promax.pdf Russian Русский www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-0807/rus/promax.pdf det. Kommt sie statt QPSK zum Einsatz, können bei gleicher Swedish Svenska www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-0807/sve/promax.pdf Bandbreite mehr Daten übertragen werden. Turkish Türkçe www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-0807/tur/promax.pdf QAM ― Eine Phasen/Amplitudenmodulation, die in DVB-C Übertragungen verwendet wird. Eine Vielzahl verschiedener Expertenmeinung Phasenwinkel und Amplitudenlevel werden abhängig vom Modus (16QAM, 32QAM, 64QAM, 128QAM oder 256QAM) ver- + wendet. Der TV Explorer II+ ist ein erstaunlich vielseitiges und ergonomisches Hilfsmittel für den professio- COFDM ― Eine komplexe Modulation, die im Bereich DVB- nellen Installateur. Er eignet sich hervorragend zum T zum Einsatz kommt und die gegen die im terrestrischen Installieren und Warten von Satelliten- und terre- strischen Antennen sowie der Signalverteilung. Er Bereich unvermeidlichen Interferenzen weniger anfällig ist. ist auch beim Erkunden von analogen und digitalen Kabelnetzwerken ein praktischer Helfer und kann Jacek Pawlowski L-Band ― Der Frequenzbereich zwischen 950 und 2150 sogar zum Aufspüren von FM und DVB-H Signalen TELE-satellite MHz, in den alle Satellitensignale vom LNB umgesetzt werden benutzt werden. Das integrierte TFT Display ist auch Test Center bei starker Sonneneinstrahlung problemlos lesbar. Poland (Ku-, C- oder S-Band). Er wird dazu verwendet, die Satelli- tensignale über ein Kabel vom LNB zum Empfänger (Receiver, - Messgerät etc.) zu übertragen. keine MPEG-2 ― Das ältere, aber für die überwiegende Mehrheit der SD Kanäle immer noch verwendete, Komprimierungsver- fahren für Video in DVB. TECHNIC MPEG-4 ― Die neue, effizientere Komprimierungsmethode DATA für digitales Video in DVB-S2 und DVB-T/H. Hersteller PROMAX Electronica S. A., C/ Francesc Moragas, 71, 08907 L’Hospitalet de Llobregat, SPAIN C/N ― Carrier-to-Noise Verhältnis, ausgedrückt in dB. Einer Tel +34-932-602-000 der grundlegenden Begriffe, um die Signalqualität beurteilen zu können. Je höher das C/N, desto besser das Signal. In der Webseite www.promax.es Praxis ist es oft schwierig, es richtig zu erfassen, da der Trans- Email promax@promax.es ponder nicht abgeschaltet und nur das Rauschen gemessen Modell Promax TV Explorer II+ werden kann. Das Messgerät versucht daher das Hintergrund- Funktion Universelles Satellitensignal Mess- und Anaylsiergerät rauschen neben dem Transponder zu erkennen und verwen- det diesen Wert dann als Referenz. So ist es möglich, dass die Typ der Eingangssignale Analog TV terrestrisch, über Kabel und Satellit, DVB-S Messergebnisse manchmal zu schlecht ausfallen. DVB-S2, DVB-C, DVB-T, DVB-H, FM Radio TV Systeme PAL, SECAM, NTSC BER ― Bit-Error-Rate: Ein Messwert für digitale Signale, TV Standards M, N, B, G, I, D, K und L der uns darüber Auskunft gibt, wie oft sich in einem digitalen Datenstrom falsche Bits befinden. Das bedeutet z.B. bei 3x10 Frequenzbereich 5 bis 1000 MHz (Terrestr.) und 950 bis 2150 MHz (Satellit) (-4), dass sich in 10.000 Bits 3 falsche Bits befinden (Nullen Messparameter Signalstärke, CBER, VBER, MER, C/N und Rauschschwelle anstatt Einsen bzw. umgekehrt). Je geringer die BER desto für DVB-S (QPSK) besser. Messparameter Signalstärke, CBER, LBER, MER, C/N und falsche Pakete für DVB-S2 (QPSK/8PSK) CBER ― Channel BER. Sie gibt die BER an, bevor die FEC (Forward-Error-Correction) zum Einsatz kam. Konstellationsdiagramm DVB-T/H, DVB-C, DVB-S, DVB-S2 für Systeme VBER ― Viterbi BER. Sie gibt die BER an, nachdem die DVB-S Signalbereich 44 dBµV to 114 dBµV, 2 bis 45 Ms/sec FEC (Forward-Error-Correction) zum Einsatz kam. Die VBER DVB-S2 Signalbereich 44 dBµV bis 114 dBµV, 2 bis 33 Ms/sec (QPSK) ist immer um ein vielfaches besser (geringer) als die CBER. und 2 bis 30 Ms/sec (8PSK) Signale mit einer VBER von 1x10(-4) werden als quasi feh- lerfrei (QEF Quasi-Error-Free) angesehen. Dieser Wert ist an Spektrum Analyzer Eingang: 30 dBµV bis 130 dBµV der Skala markiert, wenn sich der TV Explorer II+ im VBER (Satellitenbereich) Bandbreite: Voll – 500 – 200 – 100 – 50 – 32 – 16 MHz Modus befindet. Monitor transflektives TFT 6.5 “ Display Bildverhältnis 16:9, 4:3, und Auto LBER ― Gibt die BER nach dem Low Density Parity Check an. Es handelt sich dabei um ein Äquivalent zur VBER für Externe Stromversorgung 5/13/15/18/24 V, 22 kHz: 0.65 ± 0.25 V DVB-S2 Signale. (z.B. LNB) Interne Stromversorgung 7.2V 11 Ah Li-ion Akku MER ― Modulation-Error-Rate. Die Beziehung zwischen 4.5 Stunden durchgehender Betrieb dem durchschnittlichen Pegel eines DVB Signals und dem Ladedauer 3 Stunden für 80% durchschnittlichen Pegel des Hintergrundrauschens in der Zusammenstellung eines Signals. Es handelt sich dabei um Externer Stromanschluss 12 V, 30 W das digitale Pendant zum C/N, d.h. je höher die MER desto Betriebstemperatur 5 bis 40° C besser das Signal (ähnlich wie beim C/N). Der TV Explorer Luftfeuchtigkeit 80% (bis zu 31° C), linear fallend zu 50% bei 40° C II+ zeigt die Rauschgrenze (in dB) auch im MER Modus. Sie Abmessungen 230 x 161 x 76 mm sollte mindestens 3dB betragen, um auch bei schlechtem Wetter gute Empfangsergebnisse erzielen zu können. Gewicht 2.2 kg 26 TELE-satellite & Broadband — 06-07/2008 — www.TELE-satellite.com

×