Feature

135 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
135
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Feature

  1. 1. FEATURE DiSEqC Warum auf DiSEqC nicht immer Verlass ist Heinz Koppitz Das gemeinsam von EUTELSAT und Philips entwickelte DiSEqC- Steuersystem, das über die gemeinsame Antennen-Koaxi- alleitung übertragen wird, ist von modernen Satellitenanla- gen nicht mehr wegzudenken. Mit den Versionen DiSEqC 1.0 und 1.1 wählt der Receiver voll- automatisch Programmpara- meter und schaltet zwischen mehreren Antennen oder LNBs. Um auch Drehantennen steuern zu können, wurde es weiter ent- wickelt zu DiSEqC 1.2. Allerdings implementieren die wenigsten Receiver alle Funktionen. ▲ DiSEqC 1.2 Setting bei Arcon Die Definitionen für die DiSEqC-Stufen sind in einem Protokoll Goto 0 (Reference) – Drehe zum Referenzpunkt 0 des Drehmo- exakt definiert. Bei höheren Versionsnummern steigert sich der tors Umfang der übertragbaren Steuerbefehle, denn die einzelnen Ver- Re-Sync (Shift) – Verschiebe alle Speicherpositionen "nn" des sionsstufen bauen aufeinander auf. Version 1.2 schließt alle Steu- Drehmotors erbefehle von DiSEqC 1.0 und DiSEqC 1.1 ein. DiSEqC 1.2 müsste Goto X – Drehe in die Winkelstellung Ost/West daher alles können, nicht nur alle Umschaltbefehle für Multischal- ter, sondern sollte auch einen Drehmotor steuern können. Dem ist aber nicht so. Die Steuerbefehle für Drehantennen sind nicht optimal Die wenigsten Receiver haben Die wichtige Goto East/West Steuerung ist bei allen Receiver alle Funktionen des Protokolls enthalten. Es gibt jedoch wesentliche Qualitätsunterschiede: Manche Receiver sind nicht konzipiert, langsam oder schrittweise implementiert zu drehen. Dagegen gibt es wieder hervorragende Receiver, die Die meisten Receiver erfüllen nicht gleichzeitig alle im Proto- beim Empfangsmaximum automatisch stoppen - was die Satelli- koll definierten Funktionen. DiSEqC 1.2 enthält meist keine der tensuche erleichtert. in DiSEqC 1.1 definierten Mehrebenen-Befehle. Das ist noch ver- Mit den Befehlen Store nn und Goto nn, wird eine erreichte ständlich, weil eine große Hausanlage, die DiSEqC 1.1 benötigt, Satelliten-Position gespeichert und später aufgerufen. nn ist die keine Drehmotoren enthält. Umgekehrt braucht eine Einzelanlage zweistellige Positionsnummer, die der Receiver vergibt, um den mit Drehmotor keine Mehrebenen-Befehle. Es ist aber wichtig zu Winkelwert in einem der 60 Positionsspeicher des Drehmotors zu wissen, dass beim Kauf eines Receivers, den man für eine Haus- speichern. Davon sieht man aber nichts im Receiver-Menü, hat anlage benötigt, das Label DiSEqC 1.2 allein nicht ausreicht - das somit keinen direkten Zugriff auf die Speicherung. DiSEqC 1.1-Label ist nötig! Die bei DiSEqC 1.2 hinzu gekommenen Steuerbefehle für einen Die Speicherung der Drehmotor sind: Satellitenpositionen in der Goto East/West – Drehe nach Osten/Westen schnell oder lang- Drehantenne ist unzuverlässig sam Der Receiver vergibt die Speichernummer gemäß seiner eige- Store nn – Speicher die gegenwärtige Position im Drehmotor auf nen Logik und die entspricht nur selten der Positionsreihenfolge im Platz "nn" Drehmotor. Das würde keine Rolle spielen, wenn nicht bei einem Goto nn – Drehe zur Speicherposition "nn" des Drehmotors Hardware- oder Software-Reset des Drehmotors alle bisherigen Limits East/West – Software-Sperre der Ost/West-Grenzen, an Positionswerte gelöscht würden. Alle bisherigen Einstellungen sind oder aus dann verloren! 14 TELE-satellite & Broadband — 06-07/2008 — www.TELE-satellite.com
  2. 2. hen würde. Das ist aber nicht der Fall, so dass die Verschiebung nur Chaos erzeugt. Die Preset-Werte können sowieso nicht durch eine lineare Verschiebung korrigiert werden - dieser Befehl ist unsinnig. Zum Glück gibt es den Goto 0 Befehl. Er lässt den Drehmotor zum mechanischen Null- punkt zurückdrehen und setzt im Drehmo- tor alle Positionswerte auf den Anfangswert zurück. Goto-X kann die Satellitensuche vereinfachen Obwohl alle Drehmotoren den Goto-X Befehl verstehen, wird er bei DiSEqC 1.2- Receivern leider selten genutzt. Dabei lässt sich damit am Receiver jeder Satel- lit durch die Direkteingabe seiner Position am sichersten anwählen. Voraussetzung ist allerdings ein wesentlich sorgfältigerer Aufbau der Antennenanlage. Drehmotor und Antennen-Nullpunkt müssen auf der Nordhalbkugel sehr genau nach Süden (auf der Südhalbkugel entsprechend nach ▲ USALS Setting bei Topfield Norden) ausgerichtet sein, damit ein Fein- Die Hersteller von Drehmotoren hatten die Satellitensuche Abgleich entfallen kann (der hier nur mühsam mit einer Verdre- einfacher machen wollen und für die wichtigen Satelliten Preset- hung am Mast möglich ist). Mit der Goto-X Einstellung werden die Werte eingeführt. Von den voreingestellten Werten aus sollte nur Positionswerte im Receiver statt im Drehmotor gespeichert. Das noch eine Fein-Abgleich nötig sein. Das war jedoch ein großer ist eine wesentliche Verbesserung, denn dadurch wird der Recei- Irrtum. Einmal stimmt die Reihenfolge der vom Receiver festge- ver vom unzuverlässigen Speicher des Drehmotors unabhängig. legten Positionen nicht mit den Preset-Positionen überein, so dass Deshalb wird sie in zunehmenden Maße, vor allem bei USALS ein- man sie nicht finden kann. Darüber hinaus sind die Preset-Werte gesetzt. völlig nutzlos, weil ihre Werte mit den örtlich gültigen Werten nie überein stimmen. Solche Receiver (auch als DiSEqC 1.3-Receiver bezeichnet) ent- halten aber auch eine weitere Verbesserung, welche die Einstel- Der Re-Sync Befehl ist unsinnig lung der ganzen Satellitenflotte automatisch einspeichern lässt: Im Receiver ist eine Rechenroutine ("sphärische Koordinatenum- Der Re-Sync Befehl verschiebt nach der Änderung eines Preset- wandlung") implementiert, die automatisch jede beliebige Satelli- Wertes alle anderen Preset-Werte um den gleichen Betrag. Dies ist tenposition errechnet. Sie benötigt lediglich die einmalige Eingabe eine genauso unsinnige Funktion. der geografischen Position des Empfangsortes. Die Satellitenposi- tionen werden danach aus ihrer äquatorialen Daten (für Hotbird:13 Sie wäre nur dann angebracht, wenn Übereinstimmung zwi- Grad Ost) in die örtlich erforderlichen Drehwinkel umgesetzt und schen der Positionsnummern von Receiver und Drehmotor beste- automatisch den Aufruf-Daten des Satelliten angefügt. TELE-satellite World www.TELE-satellite.com/... Wer benötigt Download this report in other languages from the Internet: Arabic ‫ﺍﻟﻌﺮﺑﻴﺔ‬ www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-0807/ara/feature.pdf Indonesian Indonesia www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-0807/bid/feature.pdf Bulgarian Български www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-0807/bul/feature.pdf welches DiSEqC ? Czech Česky www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-0807/ces/feature.pdf German Deutsch www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-0807/deu/feature.pdf English English www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-0807/eng/feature.pdf Spanish Español www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-0807/esp/feature.pdf Farsi ‫ﻓﺎﺭﺳﻲ‬ www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-0807/far/feature.pdf 1. Kein DiSEqC benötigen Einzelanlagen, die nur auf einen French Français www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-0807/fra/feature.pdf Greek Ελληνικά www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-0807/hel/feature.pdf Satelliten fixiert sind. Dazu ist jeder beliebige Receiver Croatian Hrvatski www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-0807/hrv/feature.pdf geeignet. Italian Italiano www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-0807/ita/feature.pdf Hungarian Magyar www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-0807/mag/feature.pdf Mandarin 中文 www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-0807/man/feature.pdf 2. Tone Burst wird zum gleichzeitigen Empfang zweier Dutch Nederlands www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-0807/ned/feature.pdf Satelliten mit Monoblock-LNB benötigt. Dieses Umschalt- Polish Polski www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-0807/pol/feature.pdf Portuguese Português www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-0807/por/feature.pdf kriterium liefert jeder Digital-Receiver. Romanian Românesc www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-0807/rom/feature.pdf Russian Русский www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-0807/rus/feature.pdf 3. DiSEqC 1.0 wird für Multifeed mit bis zu vier LNBs benö- Swedish Svenska www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-0807/sve/feature.pdf Turkish Türkçe www.TELE-satellite.com/TELE-satellite-0807/tur/feature.pdf tigt. Diese Weiterentwicklung des Tone Burst kann vier bis acht Umschalter steuern. Satelliten empfangen zu können. Es hat bei der Speiche- 4. DiSEqC 1.1 wird für Multifeed mit kaskadierten Multis- rung der Satelliten-Positionen Schwachstellen. witches benötigt. Bei dieser Erweiterung von DiSEqC 1.0, die über 56 Signalleitungen umschalten kann, werden Steuer- 6. DiSEqC 1.3 steuert ebenso H-H Drehmotoren. Mit der befehle mehrfach wiederholt, damit sie alle Schalterebenen Positionsberechnung im Receiver ermöglicht sie die opti- sicher erreichen. Wird nur bei größeren Anlagen benötigt. male Nutzung des Goto-X Befehls von DiSEqC 1.2. Diese Receiver werden mit dem Label USALS , DiSEqC 1.3 oder 5. DiSEqC 1.2 steuert H-H Drehmotoren, um beliebig viele Goto-X bezeichnet. 16 TELE-satellite & Broadband — 06-07/2008 — www.TELE-satellite.com

×