Taiwan Aktuell #550 31.07.2012

598 Aufrufe

Veröffentlicht am

Themen u.a.: Bevölkerungsrückgang, Immobilienmarkt, Schnweineparadies. Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Republik China (Taiwan). Herausgegeben von der Taipeh-Vertretung München.

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
598
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Taiwan Aktuell #550 31.07.2012

  1. 1. Zweiwöchentliche Nachrichten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Chi Republik China Herausgeber: Karl C.Y. Cheng, Chefredakteur: Bo-Sung Hsu Redaktion: Helga Doppler Taipeh Vertretung in der Bundesrepublik Deutschland, Büro München - Presseabteilung Sonnenstraße 25, 80331 München, Tel: 089-271 19 58, Fax: 271 32 02 Email:doppler@mail.gio.gov.tw , Internet: http://www.roc-taiwan.de Bevölkerungsrückgang Herausforderung für Politik Markt für Luxusimmobilien rückläufig Präsident will Fortschritte bei Wirtschaftsvereinbarungen Vom Schweinezüchter zum Tierfreund Politik Bevölkerungsrückgang Herausforderung für Politik Taiwans Gesellschaft altert mit alarmierender Geschwindigkeit. Den demografischen Wandel müssen die Regierungsbehörden bei der Politikgestaltung berücksichtigen, wenn die nachhaltige Entwicklung Taiwans nicht gefährdet werden soll. Die Überarbeitung der Richtlinien zur Einwanderungs- und Bevölkerungspolitik beispielsweise ist ein Thema mit dem sich der Exekutiv Yuan der Republik China derzeit intensiv auseinander setzt. Das angestrebte Ziel ist, talentierteNr. 550 31.07.2012 20. Jahrgang ISSN 0945-618X
  2. 2. 2Köpfe für die Industrie zu gewinnen, das Humankapital Taiwans zu fördern und dieWettbewerbsfähigkeit des Landes zu steigern, erklärte Vize-Premierminister Jiang Yi-huah am23. Juli 2012.“Wir erwarten eine behördenübergreifende Zusammenarbeit sowie Strategien zur Vernetzungdamit wir auf die Themen, die Taiwans Bevölkerung betreffen, erfolgreicher eingehen können,dazu zählen Arbeit, Bildung und Industrie,“ führte Jiang während des ersten Treffens desKomitees zur Bevölkerungspolitik der Regierung aus, das am 01. Juli dieses Jahres ins Lebengerufen worden war.Vertreter aus den Reihen des Innenministeriums erklärten, dass die politischen Instrumenteverschiedener Ministerien so zusammen geschlossen werden sollen, dass die Lokalregierungenkeine negativen Auswirkungen zu spüren bekommen, wenn die Richtlinien gelockert werden,mit denen beispielsweise um Fachkräfte und um Investitionen geworben wird.Der Rat für Planung und Entwicklung hat in seinem jüngst veröffentlichten zweijährigen Berichtdie Prognose getätigt, dass die Bevölkerung Taiwans im Jahr 2025 mit 23,7 MillionenMenschen ihren Höchststand erreicht haben und ab dann wieder sinken wird. DieseVorhersage basiert auf der Berechnung, dass das Bevölkerungswachstum im Jahr 2012 0,19Prozent beträgt, aber bis zum Jahr 2060 in ein Negativwachstum von –1,16 Prozentumschlagen wird.“Ungeachtet einer leichteren Steigerung sowohl bei den Eheschließungen als auch bei denGeburten in den letzten beiden Jahren bewegt sich die Bevölkerung Taiwans auf einNegativwachstum zu,“ heißt es aus dem Rat für Planung und Entwicklung.Obwohl die Geburtenrate in Taiwan nach wie vor besorgniserregend niedrig ist, scheint sichabzuzeichnen, dass auf der Insel in diesem Jahr mehr Kinder als im vergangenen das LichtWelt erblicken werden. Wahrscheinlich werden insgesamt 230 000 Babys zur Welt kommen,das wären immerhin 40 000 mehr als noch im Jahr 2011.Vize-Premierminister Jiang führt den Geburtenzuwachs unter anderem auf das diesjährigeDrachenjahr zurück – der Drache ist das beliebstete Zeichen im chinesischen Tierkreis, underfahrungsgemäß kommen in solchen Jahren mehr Kinder als durchschnittlich zur Welt(TAIWAN AKTUELL berichtete in Ausgabe 538). Jiang hofft, dass im nächsten Jahrzehntdurchschnittlich 180 000 Kinder pro Jahr in Taiwan geboren werden.Wenn von einer mittleren Geburtenrate ausgegangen wird, dann wird die für das Jahr 2012prognostizierte Anzahl geborener Kinder von 229 000 auf lediglich 115 000 im Jahr 2060gefallen sein. Somit wird die Zahl der Todesfälle in 2060 mit 342 000 Toten die Zahl derNeugeborenen um mehr als die Hälfte übersteigen. Die Bevölkerungszahl wird dann 18,92Millionen betragen, und das Durchschnittsalter der Menschen, die in Taiwan leben, wird bei57,4 Jahren liegen.Auf denselben Zeitraum berechnet wird die Rate derer, die über 65 Jahren alt sind, von derzeit11,2 Prozent auf dann 39,4 Prozent gestiegen sein. Die über 80-Jährigen werden 41,4 Prozent TAIWAN AKTUELL Nr. 550 31.07.12
  3. 3. 3aller Senioren ausmachen gegenüber nur knapp mehr als einem Viertel wie es heute der Fallist.Gleichzeitig wird der Prozentsatz der arbeitsfähigen Bevölkerung zwischen 18 und 64 Jahrenvon derzeit 74,2 Prozent auf nur noch 50,7 Prozent sinken. Das wird bis ins Jahr 2060 zu einemAltenquotienten von 97 geführt haben, also weit über dem Doppelten des derzeitigenQuotienten von 35. [Der AQ gibt das statistische Verhältnis der Menschen, die nicht mehr imerwerbsfähigen Alter sind, zu jenen im erwerbsfähigen Alter an, Anm. d. Red.].Entsprechend beschreibt der Rat für Planung und Entwicklung das Gebot der Stunde: “Derdemographische Wandel Taiwans wird in der Entwicklung des Landes eine Schlüsselrollespielen, und deshalb müssen alle Regierungsbehörden rechtzeitig die nötigen Maßnahmenhinsichtlich Personalplanung, medizinischer Versorgung, Sozialhilfeprogrammen undStadtentwicklung einleiten,“ erklärte ein Vertreter der Behörde.Um den Bürgern des Landes einen Anreiz für mehr Nachwuchs zu geben, hat die Regierungeine Reihe von Maßnahmen eingeführt, die den Familien dabei helfen sollen, die finanziellenund zeitlichen Belastungen, die die Erziehung eines Kindes mit sich bringt, besser zu schultern.So will die Regierung für eine bezahlbare, qualitativ hochwertige Tagesbetreuung vonKleinkindern sowie Kindergartenplätze sorgen, versprach Jiang.Obwohl der Trend zu einer alternden Gesellschaft für Taiwan wohl nicht mehr umkehrbar ist,erhofft sich die Regierung von den geschaffenen Anreizen zur Familiengründung ein größeresZeitpolster, um mit weiteren geeigneten Maßnahmen den Folgen der Entwicklung besserbegegnen zu können.(taito) WirtschaftMarkt für Luxusimmobilien rückläufigDie Käufe von Immobilien der Luxusklasse in Taipeh haben stark abgenommen, währendgleichzeitig immer mehr Eigentümer solcher Wohnimmobilien versuchen, die Objekte an denMann oder die Frau zu bringen. Als Grund für diese Entwicklung nennen Immobilienmakler dieverschiedenen Maßnahmen zur Kreditkontrolle, die die Regierung im vergangenen Quartalimplementiert hat.Die Zahlen der Branche zeigen, dass die Käufe von Immobilien der Luxusklasse in Taipeh, dieüber 60 Millionen NT$ kosten (ca. 1,6 Millionen Euro), um 37 Prozent eingebrochen sind imVergleich zum Quartal bevor die Maßnahmen zur Kreditkontrolle der Zentralbank eingeführtwurden. Auch für Objekte mit einem Wert zwischen 30 und 60 Millionen NT$ (ca. 815 000 bis1,6 Millionen Euro) ist die Nachfrage mit vergleichbaren 36 Prozent zurück gegangen. TAIWAN AKTUELL Nr. 550 31.07.12
  4. 4. 4Wenn es umgekehrt darum geht, dass die Besitzer von Luxusimmobilien versuchen die Objekteloszuschlagen, dann sprechen Vertreter der Branche von einer veritablen Verkaufsorgie. ImSegment der 60 Millionen NT$ teuren Objekte haben 35 Prozent mehr Verkäufer die Händlerbeauftragt, ihre Immobilien zu veräußern, und bei den 30 und 60 Millionen NT$ teurenLuxuswohnungen beträgt der Anstieg der Verkaufswilligen sogar 38 Prozent.Seit dem April dieses Jahres hat die Zentralbank eine Reihe von Maßnahmen zurKreditkontrolle angekündigt, deren Ziel es ist, dem Treiben von Spekulanten auf demImmobilienmarkt einen Riegel vorzuschieben. Sie hatten die Ängste der Käufer mit derBehauptung geschürt, dass der Kauf von Immobilien der beste Weg sei, sich gegen dieAuswirkungen der Inflation zur schützen.So z.B. ordnete die Zentralbank ausdrücklich an, dass Banken keine Immobilienkredite mehrmit einer Beleihung von 60 Prozent genehmigen dürfen, wenn das Objekt mehr als 80 MillionenNT$ (umgerechnet ca. 2,17 Millionen Euro) wert ist. Dies trifft allerdings nur für den GroßraumTaipeh zu, für den Rest von Taiwan greift die Beschränkung bereits für Immobilien ab einemWert von 50 Millionen NT$ (1,36 Millionen Euro).Eine weitere Maßnahme, die der Spekulation auf dem Immobiliensektor Einhalt gebieten soll,wird aller Voraussicht nach zum 01. August dieses Jahres in Kraft treten. Dann müssenImmobilienbesitzer den tatsächlichen Wert ihrer Objekte amtlich registrieren lassen. Auch dieseangekündigte Vorschrift hat dazu geführt, dass der Markt für Luxusimmobilien stark rückläufigist, lautet eine weitere Erklärung aus Maklerkreisen.(cp)Präsident will Fortschritte bei WirtschaftsvereinbarungenPräsident Ma Ying-jeou hat am 26. Juli 2012 angekündigt, er werde ab sofort persönlich jedenMonat die Fortschritte verfolgen, die die Verhandlungen Taiwans mit anderen Ländern zurUnterzeichnung von Abkommen zur wirtschaftlichen Zusammenarbeit machen.Er fügte hinzu, er habe das Wirtschaftsministerium angewiesen, bis spätestens Septemberdieses Jahres einen konkreten Plan zu erstellen, wie Taiwans Investitionsumfeld verbessertwerden könne, um sowohl auf dem Festland ansässigen taiwanischen als auch ausländischenUnternehmen einen Anreiz für Investitionen in Taiwan zu bieten.Nachdem der Legislativ Yuan am 25. Juli zwei umstrittene Gesetze verabschiedet hatte – zumeinen das Gesetz zu aus den USA importiertem Rindfleisch, das Spuren desWachstumshormons Ractopamin aufweist (TAIWAN AKTUELL berichtete zu der Kontroverse inAusgabe 547) und zum anderen das Gesetz zur Besteuerung von Börsengeschäften (sieheauch TAIWAN AKTUELL 544) – hat der Präsident das Wirtschaftsministerium angewiesen,einen Leitfaden für die anstehenden Verhandlungen vorzulegen. Daneben sollen zum Nutzenaller Beteiligten die Gespräche mit den USA zur Rahmenvereinbarung für Handel undInvestitionen wieder aufgenommen werden. TAIWAN AKTUELL Nr. 550 31.07.12
  5. 5. 5Außerdem ist von jedem Ministerium ein Konjunkturprogramm zu erstellen, das dann derÖffentlichkeit präsentiert und aktiv beworben werden soll, verlangte Ma. Der Präsident machtediese Ankündigungen im Rahmen des monatlichen Kabinettstreffens zum Wirtschaftsbericht beidem die Minister Wege und Möglichkeiten erörterten wie Taiwans Exporte angekurbelt werdenkönnen, wie das Investitionsfeld des Landes zu verbessern sei und wie dieWettbewerbsfähigkeit der Industrie ausgebaut werden könne.Zu den Gründen für den Rückgang des taiwanischen Exports im ersten Halbjahr 2012 zählteder Präsident einerseits die wirtschaftlichen Bedingungen weltweit aber auch inländischeFaktoren wie die unverhältnismäßig große Abhängigkeit einiger Industrien vom Export, dieunzureichende Wettbewerbsfähigkeit der wichtigsten Exportprodukte des Landes, die enggeschnittenen Exportmärkte, die zu hohe Überseeproduktion und die nur begrenzte regionalewirtschaftliche Integration.Neben der Einführung von Maßnahmen, die den Export kurzfristig ankurbeln sollen, forderte Madeshalb die Entwicklung und Produktion von Exportprodukten mit einem Mehrwert. Mittelfristigmüsse außerdem die Wettbewerbsfähigkeit der taiwanischen Industrie verbessert werden,verlangte er.Der Tourismus, die internationale Gesundheitsversorgung und die zugehörigenDienstleistungsbereiche müssen auf der Basis dessen, was bereits erreicht worden sei, nachKräften gefördert werden, fügte der Präsident abschließend hinzu.(taito) GesellschaftVom Schweinezüchter zum TierfreundEin Schweinezüchter aus Neu-Taipeh-Stadt (früher Landkreis Taipeh, Anm. d. Red.) aus demBezirk Linkou hat seine Schweinefarm in ein veritables “Schweineparadies“ verwandelt, woSchweine nicht gezüchtet werden, um als Fleisch auf dem Teller zu enden. Diesen Entschlusshatte der Bauer gefasst, als er einmal vom traurigen Blick eines Ferkels, das geschlachtetwerden sollte, regelrecht erschreckt ist.“Die Tiere sind unsere Freunde, nicht unser Essen“, erklärte der 34-jährige Lo Hung-hsien, derBesitzer des Schweineasyls, der auch ein Verfechter der vegetarischen Lebensweise ist undder sich für diese Idee ehrenamtlich in zahlreichen Kampagnen stark macht.Um die immensen Unterhaltskosten seines Bauernhofes, der keinen Ertrag abwirft, zustemmen, hat Lo eine ganze Reihe verschiedener Jobs: u.a. arbeitet er als Fahrer bei einemLieferservice, baut provisorische Stände auf Nachtmärkten auf und ab und unterhält einInternetgeschäft wo er Knödel verkauft. TAIWAN AKTUELL Nr. 550 31.07.12
  6. 6. 6Neben seinen bezahlten Stellen und Aktivitäten, zweigt Lo Zeit ab für seine Tätigkeit alsVerfechter der vegetarischen Lebensweise, indem er an Schulen die Nutzen des vegetarischenEssens erklärt und kostenlose Reden bei der Tzu Chi Stiftung zu dem Thema hält.Sein gesamtes schwer verdientes Geld gibt er für seine Familie und seine tierischen Freundeaus. Lo sagt, dass er trotz all der Kritik, die er für seine Entscheidung, den Hof anders als zuvorzu führen einstecken musste, an seiner Überzeugung festhalten wolle, auch wenn er keinenPfennig Erspartes übrig habe.Vor seinem Sinneswandel, erzählt er, sei er ein von Profitgier getriebener Schweinezüchtergewesen, der den großen, lukrativen Zuchtbetrieb von seinem Großvater geerbt hatte. Ererinnert sich immer wieder an den Moment, der ihn von einem geldscheffelndenSchweinezüchter zu einem Vegetarier werden lies, der seine Zuchttiere nun als Freundeansieht. Es war der Ausdruck in den Augen eines Ferkels, das geschlachtet werden sollte, derihn veranlasste, seine Sichtweise als Schweinezüchter grundlegend zu überdenken.Lo erzählt, dass damals ein Angestellter eines Schlachthofs auf seine Schweinefarmgekommen war, um einige Schweine auszuwählen. Dies veranlasste die verschreckten Tieresofort zu jammern und zu quieken. Nur ein Ferkel verhielt sich völlig anders. Als er es mit denHänden umfasste, um es aus seinem Stall zu heben, sei es ganz ruhig geworden und habe ihmdirekt in die Augen gesehen, als ob es hätte sagen wollen: “Wie kannst Du mir nur so etwasantun?““Dieser Blick hat mich fertig gemacht, sodass ich die ganze Nacht nicht schlafen konnte“ sagteLo. “Da war der Zeitpunkt gekommen an dem ich beschloss, von nun an vegetarisch zu lebenund jegliche Zusammenarbeit mit Metzgern aufzukündigen“.Während der letzten Jahre sind die meisten der vielen Hundert Schweine, die Lo in seinenBestand hatte, an Altersschwäche oder an Krankheiten gestorben, nur vierzig haben bis jetztüberlebt. Aber Lo lässt in seinen Bemühungen, sich bestens um seine tierischen Freunde zukümmern, nicht nach.Er beginnt seinen arbeitsreichen Tag jeden Morgen um 4 Uhr. Zunächst fährt er zu einer Reihevon vegetarischen Restaurants, wo er die Abfälle und Reste abholt, die dann gekocht werdenbevor er sie an seine lieben Haustiere verfüttert. Danach mistet er den Schweinestall aus,wäscht seine Tiere und spielt ein wenig mit ihnen, ganz so als seien sie seine eigenen Kinder.Um seine Einstellung der Öffentlichkeit zu vermitteln und andere Menschen zu motivieren, hatder den Slogan “Tiere sind unsere Freunde und nicht unser Essen“ auf seinen Transportergesprüht.(tn)KurzmeldungenDoppelbesteuerungsabkommen Taiwan - Deutschland. Beide Länder haben vor Kurzem dieentsprechenden Gesetze zum Doppelbesteuerungsabkommen ratifiziert. "Da die TAIWAN AKTUELL Nr. 550 31.07.12
  7. 7. 7Bundesrepublik Deutschland nie einen souveränen Staat auf Taiwan anerkannt hat, wurdedieses Abkommen nicht als völkerrechtlicher Vertrag abgeschlossen", erläuterte dieBundesregierung dazu. Das Abkommen sei vielmehr vom Leiter der Taipeh Vertretung in derBundesrepublik Deutschland und vom Leiter des Deutschen Instituts in Taipeh unterzeichnetworden. Dies entspreche dem Verfahren, das auch andere westliche Staaten in Bezug aufTaiwan praktizieren würden. Nach Angaben des Deutschen Instituts ist die Bundesrepublik imbilateralen Handelsverkehr der mit Abstand wichtigste Handelspartner Taiwans in Europa. Dasbilaterale Handelsvolumen sei von 9,66 Milliarden US-Dollar im Jahr 2005 auf 12,2 MilliardenDollar in 2007 gestiegen. Das DBA bedeutet eine erhebliche Vereinfachung für die bereitsguten bilateralen Wirtschaftsbeziehungen zwischen Deutschland und Taiwan. Erleichtert wirddie Freizügigkeit des Waren- und Dienstleistungsverkehrs sowie des Einsatzes von Kapital undArbeit.Acer unterstützt Olympioniken. Der taiwanische Computerhersteller Acer Inc. hat währendder Olympischen Spiele, die vom 27. Juli bis 12. August 2012 in London stattfinden, und derdort im Anschluss ausgetragenen Paralympischen Spiele vom 29. August bis zum 09.September für die Athleten eine Reihe von Internet Lounges eingerichtet, die die Sportlerkostenfrei nutzen können. Die größte Lounge ist mit 130 Computern sowie 65 fest positioniertenMultifunktionsdesktops von Acer ausgestattet und befindet sich im Athletendorf im OlympischenPark. Dort können die Sportler den Breitbandzugang kostenfrei nutzen, ließ der Konzernbekannt geben. Als olympischer Sponsor der Sparte Computerausstattung hat Acer derVeranstaltung in London insgesamt 13 500 Desktops, 2 900 Notebooks, 950 Server, 13 000Computermonitore und eine ganze Reihe Tablet-PCs zur Verfügung gestellt.Die erste Medaille für Taiwan bei den Olympischen Spielen konnte die Gewichtheberin HsuShu-Ching erringen. In der Klasse bis 53 kg sicherte sich die 21-jährige Taiwanerin am 29. Juli2012 im Olympischen Zweikampf aus Reißen und Stoßen mit einer Gesamtleistung von 219 kgSilber. Die Goldmedaille ging an die zweifache Weltmeisterin Sulfija Tschinschanlo ausKasachstan und Bronze errang Cristina Iovu aus Moldau. Taiwans Präsident Ma Ying-jeouschickte Hsu umgehend ein Glückwunschtelegramm, und Premierminister Sean C. Chenübermittelte seine Glückwünsche sogar persönlich am Telefon. Die 30. OlympischenSommerspiele finden vom 25. Juli bis 12. August 2012 in London statt.Veranstaltungskalender“EDEN – Im Garten des Außergewöhnlichen“JEAN BOGGIO FOR FRANZvom 04.05.-07.10.2012 im Porzellanikon Selb, Werner-Schürer-Platz 1Kontakt: 09287-918000, www.porzellanikon.orgTäglich 10-17 Uhr (außer montags) sowie nach VereinbarungFührungen nach Voranmeldung (auch fremdsprachig)In Europas größtem Spezialmuseum für Porzellan, dem Porzellanikon in Selb, ist die einzigartigeSonderausstellung des taiwanischen Porzellanunternehmens Franz Chen auf einer Fläche von800 Quadratmetern in einer ehemaligen Porzellanfabrik der Weltmarke Rosenthal zu sehen. TAIWAN AKTUELL Nr. 550 31.07.12
  8. 8. 8Dokumentarfilm aus Taiwan beim “Fünf Seen Filmfestival“Herrsching zeigt am letzten Tag des Festivals vor der Abschlussfeier in der Schlossberghalle inStarnberg den taiwanische Dokumentarfilm Tracing the River to Its Source: Beauty underFire – the Xiuguluan River.Der reißende und imposante Xiugulan-Fluss im Osten Taiwans ist ein beliebter Wasserlauf fürdas Wildwasserfahren (Rafting). Die atemberaubende Flusslandschaft gilt als touristischeAttraktion. Der Film dokumentiert die Entwicklung des Flusses und welche Nachteile ihm diemoderne Welt gebracht hat. Außerdem wird die Heimat der Ureinwohnervölker der Ami undBunun am Xiuguluan gezeigt. in Film der Natur mit Kultur und Geschichte verbindet.Sonntag, 5. August 2012 um 16 UhrSchlossberghalle, Saal 1Vogelanger 282319 StarnbergEintrittspreis: 8,00 EuroSondervorstellung im Rahmen des Internationalen Jugendcamps in PossenhofenYou are the Apple of my EyeJahr: 2011Regie: Giddens KoLänge: 110 min., OmeUMittwoch, 8. August 2012 um 20:00 UhrKino Breitwand StarnbergWittelsbacherstr. 1082319 StarnbergTel.: 08151-971800starnberg@breitwand.comAbkürzungen:(cp) = China Post (cna) = Central News Agency (tn) = Taiwan News (tt) = Taipei Times(ten) = Taiwan Economic News (taito) = Taiwan Today (rti) = Radio Taiwan International(eB) = eigener Bericht TAIWAN AKTUELL Nr. 550 31.07.12

×