Social media im Mittelstand

646 Aufrufe

Veröffentlicht am

Social Media im Mittelstand ist oft sowohl beeinflusst von der Angst, etwas zu verpassen, als auch der Angst, mitzumachen. Bevor konkrete Maßnahmen ergriffen werden, müssen zunächst einige Grundsatzfragen geklärt und ausreichend Zeit für die Analyse- und Konzeptionsphase aufgebracht werden.

Veröffentlicht in: Soziale Medien
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
646
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
11
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Social media im Mittelstand

  1. 1. Social Media im Mittelstand Die Angst mitzumachen vs. die Angst etwas zu verpassen Stuttgart, September 2014 Bild: bykst / pixabay.com
  2. 2. Wenn KMUs (kein) Social Media wollen… Kunde 1 „Wir müssen Facebook machen, weil das jetzt doch jeder macht!“ Kunde 2 „Wir machen kein Facebook. Das macht doch jetzt jeder, das ist nur ein Hype!“ © sympra Zwei Ausgangssituationen | Social Media im Mittelstand | 09/2014 2
  3. 3. Wann machen Social Media Relations Sinn? © sympra | Social Media im Mittelstand | 09/2014 3 •Wird über den Kunden in Social Media bereits gesprochen? •Hat der Kunde überhaupt Themen, die das Social Media Publikum interessieren? •Hat der Kunde ausreichend finanzielles Budget und personelle Ressourcen? Grundsatzfragen Bild: geralt / pixabay.com
  4. 4. Schnellschüsse vermeiden! •Wen und was will das Unternehmen mit Social Media erreichen? •Welche Themen kommen in Frage und wie werden die aggregiert? •Lassen die Hierarchien im Unternehmen überhaupt Social Media Relations zu? •Auf welchen Kanälen lassen sich die Ziele am besten umsetzen? Ich mach das, aber dann richtig! oder Ich lass das, weil ich kann es nicht! © sympra | Social Media im Mittelstand | 09/2014 4 Auf die Analyse- und Konzeptionsphase kommt es an…
  5. 5. Social-Media-Kompetenz aufbauen… © sympra | Social Media im Mittelstand | 09/2014 5 •ÜBEN – um Ängste abzubauen und zu verstehen, um was es geht und auf was es ankommt. •ZUHÖREN – um zu verstehen was wie gesagt wird. •MITREDEN – wenn man keine Angst mehr hat und was zu sagen hat. …braucht Zeit Bild: Sympra
  6. 6. Noch Fragen? © sympra 6 Claudia Mutschlechner und Ines Kübler online-pr@sympra.de www.sympra.de Stafflenbergstraße 32, 70184 Stuttgart www.blog.sympra.de T. 0711 / 9 47 67 0 Für weitere Informationen stehen wir gerne zur Verfügung. Berlin Stuttgart München | Social Media im Mittelstand | 09/2014

×