SwissQ Testing Trends &Benchmarking 2011Autor: SwissQAt theof Software TestingSwissQ Event – 14. Juni 2011
Ziel des Abends / VeranstaltungPage 2
AgendaPage 3Line-UpDie Welt steht doch nicht still!Basis des ReportsErste Zahlen und TrendsScrum Rock‘s – Testing Suck‘s12...
Heutiges „Line-Up“Page 4Silvio MoserCTO SwissQMarcel RütschiHead AcademyAdrian StollScrum & Testing Geek
SwissQ ist…… Initiator und Organisator des alljährlich stattfindenden SwissTesting Day – und neu auch des Swiss Requiremen...
ConsultingÜbernahme von Test-Aufgaben, Mobile undNew Media TestingManagementSoftwareTestingAufbau und Optimierungvon Testo...
Was ändert sich in unserer Welt?Page 7
Was ändert sich in unserer Welt?Page 8  Community Plattformfür Migros-Kunden  Produktebewertungen& Kommentare  Umfragen...
Was ändert sich in unserer Welt?Page 9  Coupons & Aktionen  Mobile Payment  iPhone & Android App  diverse Schnittstellen
BASIS DES REPORTSPage 10
Basis des ReportsPage 11  Source Umfrage bei über 1500 Software Tester der Schweiz 1:1 Gespräche mit ausgewählten Execu...
Erhebungsgrundlagen – Wirtschafts-SektorenPage 12
Erhebungsgrundlagen – IT-MitarbeitendePage 13
Erhebungsgrundlagen – AufgabenbereichPage 14
WO STEHEN WIR?Page 15
Projektart- und grössePage 16Etwas	  über	  die	  Häl0e	  der	  Teilnehmenden	  haben	  auf	  die	  Frage	  nach	  der	  A...
Ausgangslage in den ProjektenPage 17
ProjekterfolgPage 18Der	  vielziPerte	  Chaos	  Report	  der	  Standish	  Group	  wird	  o0	  als	  Mythos	  bezeichnet,	 ...
Ansehen des TestensPage 19Der	   Stellenwert	   des	   TesPng	   in	   der	   eigenen	   OrganisaPon	   wird	   von	   ein...
Reifegrad des TestensPage 20Weniger	  als	  die	  Häl0e	  der	  Befragten	  bezeichnen	  den	  Reifegrad	  der	  TestakPvi...
Grundlagen TestfalldesignPage 21Tester	   setzen	   sich	   als	   Grundlage	   für	   das	  Tes_alldesign	   mit	   Anfor...
Externe RessourcenPage 22Bei	  knapp	  60%	  werden	  TestakPvitäten	  durch	  externe	  Ressourcen	  unterstützt.	  Dabei...
TestaufwandPage 23
Wer führt Tests durchPage 24
Einsatz agiler MethodenPage 25Agile	  Vorgehen,	  für	  die	  meisten	  gleichbedeutend	  mit	  SCRUM	  oder	  SCRUM-­‐ähn...
Scrum Rocks, Testing Sucks?!Adrian StollSwissQ Testing Trends & Benchmarking 2011Zürich, 14. Juni 2011
Ziele der Präsentation  Wie ein Scrum Team von einer dedizierten Person für das Testingprofitiert  Warum ein Embedded Sc...
Agenda1.  Scrum Testing in der Praxis2.  Warum Testing in Scrum rockt!3.  Scrum Testing im Detail – Techniken und Technolo...
SCENEAdrian StollWirtschaftsinformatiker, Tester ausLeidenschaft,  GeekSenior Consultant, SwissQ Consulting AGIhr Referen...
Agenda1.  Scrum Testing in der Praxis2.  Warum Testing in Scrum rockt!3.  Scrum Testing im Detail – Techniken und Technolo...
Blick auf die VorgehensweisenPage 31ATSTKonzept Design High Level Test EinführungCode Low Level TestWasserfallST/AT ST/AT ...
Scrum Testing im DetailST/AT ST/AT ST/ATS3 S4 S5ScrumST/AT ST/ATS3 S4 S5ST/ATEmbeddedPage 32
Embedded Scrum TesterGemeinsame Verantwortung:"Alle" sind für das Testen verantwortlich   Ist (High Level) Test Know-Howv...
Embedded Scrum TesterEin Embedded Scrum Tester kann dieseRisiken minimieren:  Spezial-Wissen vorhanden  Unabhängig und „...
Agenda1.  Scrum Testing in der Praxis2.  Warum Testing in Scrum rockt!3.  Scrum Testing im Detail – Techniken und Technolo...
Why traditional Testing sucks  Frustrierend – Fehler zu finden, die offensichtlich sind  Undankbar – als Tester ist man ...
Why Scrum Testing rocks  Motivierend – Raschere Testresultate, schnellere Bugfixes  Dankbar – Entlastung für Entwickler,...
Agenda1.  Scrum Testing in der Praxis2.  Warum Testing in Scrum rockt!3.  Scrum Testing im Detail – Techniken und Technolo...
Techniken und TechnologienGrosser Anteil von Explorativem TestenPage 39
Techniken und TechnologienTraditionelle Test-Techniken ja – unbedingt! – aber "Light"Page 40
Techniken und TechnologienEntwicklung und Dokumentation von strukturierten (Regressions-) TestfällenfortlaufendÜbersicht R...
Beitrag des Testers in Scrum Prozessen  User Story Review in enger Zusammenarbeit mit dem Product OwnerSprint PlanningPag...
Beitrag des Testers in Scrum Prozessen  Abschätzen der Zeit, welche zum Testen von User Stories benötigtwird und dafür so...
Beitrag des Testers in Scrum Prozessen  (auch Daily Standup): Was habe ich gestern getestet, was teste ichheute, wo hatte...
Beitrag des Testers in Scrum Prozessen  Kennenlernen neuer Features vor dem Testing(oder: bereits getestete Features selb...
Beitrag des Testers in Scrum Prozessen  Wo waren die Stolpersteine aus Tester-Sicht, was lief besondersgut? Was kann man ...
Agenda1.  Scrum Testing in der Praxis2.  Warum Testing in Scrum rockt!3.  Scrum Testing im Detail – Techniken und Technolo...
Scrum Testing – Best Practices  Testing-Workflow im Scrum Tool einführen  Anforderungsbasiertes Testing anhand von User ...
Scrum Testing – Lessons learned  Scrum erfordert Disziplin!  Vorsicht vor "Technical Debts"!  Dokumentation wird häufig...
Thank you for yourinvolvementdefending theplatform and thework done.Are you ready for the challenge?Da wären wir niedrauf ...
InvestitionenPage 51
TooleinsatzPage 52Nicht	   überraschend,	   haben	   fast	   80%	   der	  Befragten	   ein	   Testmanagement-­‐	   und	  D...
TestautomatisierungPage 53Über	   60%	   der	   Unternehmen	   geben	   an,	   dass	  weniger	   als	   10%	   ihrer	   (R...
Wohin geht es mit den TestwerkzeugenPage 54FunktionalitätZukunftMarktabdeckung
Testwerkzeuge  Slide-Set „removed“ aufgrund CopyRight Vorbehalten der Hersteller.  Bei Interesse nehmen Sie bitte direkt...
Funktionalität – Fokus auf RisikenPage 56Eintrittswahrscheinlichkeithoch>75%Niedrig<25%Mittel25%-75%12345671.  Bereich / F...
Aus- und WeiterbildungWissen, das Kapital einer Unternehmung
AusbildungsstandPage 58Fast	   75%	   der	   Teilnehmenden	   verfügen	  über	  ein	  ISTQB	  CerPfied	  Tester	  FoundaPon...
Theorie vs. PraxisPage 59‘Theory without practice is idle, practice without theory is blind’Ancient Chinese Proverb
Wissens-Management  Wissen analysieren  Das wissen wir schon  Das sollten wir noch wissen  Wissen aufbauen  Theoretis...
SwissQ Weiterbildungs-AngebotPage 61Test BasiswissenZertifizierungTest ManagementTest EngineeringTest ToolsAngrenzende The...
Testdesign in der PraxisTestideenFokus auf Qualitäts-Dimension•  Funktionalität•  Zuverlässigkeit•  Benutzbarkeit•  Effizi...
Stakeholder-Analyse?TesterTest TeamTest ManagerEntwicklerLieferanten Benutzer /KundeProjektleiterReq-Engineer‘sPage 63
ProjektumfeldanalyseQualität der Verbindung+ Perfekto NormalK KritischHäufigkeit der Verbindungen3 Intensiv2 Mittel1 Niedr...
KapazitätsplanungDarstellung	  der	  Kapazitäten	  nach	  Kapazitätsstellen	  des	  Gesamtprojektes	  (A)	  und	  zeitlich...
Kostenplanung01020304050607080Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov DezPlankosten	  vs.	  Ist-­‐Kosten	  in	  TCHF	 ...
WOHIN GEHT ES?Page 67
Swiss Testing Trends 2011Page 68
FazitSchneller – Flexibler - AgilerPage 69
OutsourcingStrategieNeueTechnologienHead CountKosten-reduktionRe-OrganisationFar EnvironmentElemente, auf welche wirnur re...
TimeAmountofChangeThe risk of strategic driftPage 71Incremental ChangeFortlaufend kleinereÄnderungen, um dieOrganisation z...
Detailliertes Wissen von SwissQ in:  Testing in Scrum & Agile (inkl. Übernahme von Test-Aktivitäten)  Exploratives Testi...
Inhouse PräsentationPage  73
Besten Dank für IhreAufmerksamkeit!Fragen?Page 74
FEEDBACK?Page 75
Kontaktieren Sie uns unterPage 7612345678  SwissQ Consulting AGStadthaus-Quai 158001 Zürich  Tel. +41 (0)43 288 88 40  ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

SwissQ Testing Trends & Benchmarking 2011

464 Aufrufe

Veröffentlicht am

SwissQ Event vom 14. Juni 2011

Veröffentlicht in: Unterhaltung & Humor
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
464
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
47
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

SwissQ Testing Trends & Benchmarking 2011

  1. 1. SwissQ Testing Trends &Benchmarking 2011Autor: SwissQAt theof Software TestingSwissQ Event – 14. Juni 2011
  2. 2. Ziel des Abends / VeranstaltungPage 2
  3. 3. AgendaPage 3Line-UpDie Welt steht doch nicht still!Basis des ReportsErste Zahlen und TrendsScrum Rock‘s – Testing Suck‘s12345Die Welt der TestwerkzeugeWissen – Das Lebenselixir unserer UnternehmenWohin geht es: Trends & Co678
  4. 4. Heutiges „Line-Up“Page 4Silvio MoserCTO SwissQMarcel RütschiHead AcademyAdrian StollScrum & Testing Geek
  5. 5. SwissQ ist…… Initiator und Organisator des alljährlich stattfindenden SwissTesting Day – und neu auch des Swiss Requirements Day.Page 5
  6. 6. ConsultingÜbernahme von Test-Aufgaben, Mobile undNew Media TestingManagementSoftwareTestingAufbau und Optimierungvon Testorganisationen,Mentoring, Ad InterimManagementAcademyAus- und Weiterbildung,Konferenzen und Events,Research and DevelopmentSCENESwissQ ServiceprofilPage 6
  7. 7. Was ändert sich in unserer Welt?Page 7
  8. 8. Was ändert sich in unserer Welt?Page 8  Community Plattformfür Migros-Kunden  Produktebewertungen& Kommentare  Umfragen &Kampagnen
  9. 9. Was ändert sich in unserer Welt?Page 9  Coupons & Aktionen  Mobile Payment  iPhone & Android App  diverse Schnittstellen
  10. 10. BASIS DES REPORTSPage 10
  11. 11. Basis des ReportsPage 11  Source Umfrage bei über 1500 Software Tester der Schweiz 1:1 Gespräche mit ausgewählten Executives im Bereich Testing Gespiegelt mit nationalen und internationalen Experten
  12. 12. Erhebungsgrundlagen – Wirtschafts-SektorenPage 12
  13. 13. Erhebungsgrundlagen – IT-MitarbeitendePage 13
  14. 14. Erhebungsgrundlagen – AufgabenbereichPage 14
  15. 15. WO STEHEN WIR?Page 15
  16. 16. Projektart- und grössePage 16Etwas  über  die  Häl0e  der  Teilnehmenden  haben  auf  die  Frage  nach  der  Art  des  aktuellen  Projektes  Neu-­‐Entwicklung  genannt.  Dies  spiegelt  sich  auch  in  der  Grösse  dieser  Projekte,  wo  für  je  etwa  30%  eine   Grösse   zwischen   500   Tsd.   bis   1   Mio.   bzw.   1   bis   5   Mio.   angegeben   wurde.   Gemessen   an   der  Medienpräsenz  ist  der  Anteil  an  Standard-­‐So0ware  unerwartet  gering.  
  17. 17. Ausgangslage in den ProjektenPage 17
  18. 18. ProjekterfolgPage 18Der  vielziPerte  Chaos  Report  der  Standish  Group  wird  o0  als  Mythos  bezeichnet,  der  auf  die  Schweiz  nicht  zutrifft.  Die  Umfrage  zeigt  jedoch  ein  sehr  ähnliches  Bild,  mit  nur  knapp  einem  Viertel  der  Projekte  die  in  Zeit,  in  Budget  und  mit  gewünschter  FunkPonalität  beendet  werden.  Interessant  ist  die  Tatsache,  dass  scheinbar  keine  Projekte  gestoppt  wurden,  was  jedoch  hinterfragt  werden  muss.  
  19. 19. Ansehen des TestensPage 19Der   Stellenwert   des   TesPng   in   der   eigenen   OrganisaPon   wird   von   einem   Grossteil   als   sehr   hoch  bezeichnet.   Natürlich   hat   dies   auch   mit   der   Eigenwahrnehmung   der   Tester   zu   tun.   Es   ist   jedoch  unbestri[en,  dass  allgemein  Testen  an  Ansehen  gewinnt  und  als  eigenständige  Disziplin  aus  der  SW-­‐Entwicklung  nicht  mehr  wegzudenken  ist.  Einzig  in  der  höheren  Fachausbildung  wird  das  Thema  noch  sträflich  vernachlässigt.  
  20. 20. Reifegrad des TestensPage 20Weniger  als  die  Häl0e  der  Befragten  bezeichnen  den  Reifegrad  der  TestakPvität  in  ihrem  Projekt  als  gut,   ein   paar   wenige   als   ausgezeichnet.   Dies   deckt   sich   mit   der   eher   negaPven   Beurteilung   der  Ausgangslage.  Trotz  gesPegenem  Ansehen,  passiert  es  immer  noch  allzu  o0,  dass  die  Tester  viel  zu  spät   involviert   werden   und   dass   die   So0ware   spät   und   in   ungenügender   Qualität   in   die  Testumgebung  ausgeliefert  wird.  
  21. 21. Grundlagen TestfalldesignPage 21Tester   setzen   sich   als   Grundlage   für   das  Tes_alldesign   mit   Anforderungen   unter-­‐schiedlichster   Form   auseinander,   wobei  Prosa   und   Use   Cases   am   verbreitesten  sind.   O0mals   wird   auch   das   Altsystem  beigezogen.   Genauso   mannigfach   sind  auch   die   Herausforderungen   daraus  Tes_älle   abzuleiten,   die   eine   hohe  Testabdeckung   bieten   und   Fehler   finden,  die   in   der   ProdukPon   wehtun.   O0   wird  unterschätzt   wie   viel   Aufwand   in   die  Analyse   der   Anforderungen   invesPert  werden  muss.  
  22. 22. Externe RessourcenPage 22Bei  knapp  60%  werden  TestakPvitäten  durch  externe  Ressourcen  unterstützt.  Dabei  handelt  es  sich  meist  um  Personen,  die  vor  Ort  im  Unternehmen  oder  in  der  Schweiz  täPg  sind.  Bei  Ressourcen  die  vom   Ausland   täPg   sind   steht   Indien   im   Vordergrund.   Outsourced   TesPng   in   Osteuropa   findet  erstaunlich  wenig  sta[.  
  23. 23. TestaufwandPage 23
  24. 24. Wer führt Tests durchPage 24
  25. 25. Einsatz agiler MethodenPage 25Agile  Vorgehen,  für  die  meisten  gleichbedeutend  mit  SCRUM  oder  SCRUM-­‐ähnlichen  Methoden,  sind  in  aller  Munde  und  2/3  der  Teilnehmenden  geben  an,  dass  ihr  Unternehmen  bereits  Projekte  nach  einer  agilen  Vorgehensweise  durchführt  oder  für  die  nahe  Zukun0  plant.  Etwas  über  20%  arbeiten  denn   auch   bereits   in   einem   solchen   Projekt   mit.   Seitens   Entscheidungsträger   wird   der   Wert   von  SCRUM   anerkannt,   vorausgesetzt   es   wird   methodisch   korrekt   und   für   die   richPgen   Vorhaben  eingesetzt.  
  26. 26. Scrum Rocks, Testing Sucks?!Adrian StollSwissQ Testing Trends & Benchmarking 2011Zürich, 14. Juni 2011
  27. 27. Ziele der Präsentation  Wie ein Scrum Team von einer dedizierten Person für das Testingprofitiert  Warum ein Embedded Scrum Tester besser ist, als dieTestverantwortung auf das ganze Team zu verteilen  Was trägt ein Tester zu den Scrum Prozessen wie Daily Scrum,Sprint Planning, Retrospective etc. bei  ... und vor allem: Finden Sie heraus, weshalb Testing in ScrumSpass macht, weil man involviert ist und schneller zum Ziel kommtPage 27
  28. 28. Agenda1.  Scrum Testing in der Praxis2.  Warum Testing in Scrum rockt!3.  Scrum Testing im Detail – Techniken und Technologien4.  Lessons LearnedPage 28
  29. 29. SCENEAdrian StollWirtschaftsinformatiker, Tester ausLeidenschaft,  GeekSenior Consultant, SwissQ Consulting AGIhr ReferentScrum-Erfahrung:•  Embedded Tester in 2 Siegerprojekten der"Best of Swiss Web"-Awards•  Scrum Test Professional bei einer grossenVersicherung•  Kursleiter "Testingin Scrum"Page 29
  30. 30. Agenda1.  Scrum Testing in der Praxis2.  Warum Testing in Scrum rockt!3.  Scrum Testing im Detail – Techniken und Technologien4.  Lessons LearnedPage 30
  31. 31. Blick auf die VorgehensweisenPage 31ATSTKonzept Design High Level Test EinführungCode Low Level TestWasserfallST/AT ST/AT ST/AT ST/AT ST/AT ST/AT ST/AT ST/ATS1 S2 S3 S4 S5 S6 S7 S8Scrum
  32. 32. Scrum Testing im DetailST/AT ST/AT ST/ATS3 S4 S5ScrumST/AT ST/ATS3 S4 S5ST/ATEmbeddedPage 32
  33. 33. Embedded Scrum TesterGemeinsame Verantwortung:"Alle" sind für das Testen verantwortlich   Ist (High Level) Test Know-Howvorhanden?  Ist Testing wirklich unabhängig, objektiv?  Wie/wer verantwortet Bug-Fixing undRetests?Im Scrum Team wird Testing als gemein-same Verantwortung wahrgenommen. Oftwerden Entwickler für das Testing zugeteilt,was einige Risiken mit sich bringt:Page 33
  34. 34. Embedded Scrum TesterEin Embedded Scrum Tester kann dieseRisiken minimieren:  Spezial-Wissen vorhanden  Unabhängig und „objektiv“  Fehler können umgehend behobenwerden (sehr kurze Feedback-Zyklen)Gemeinsame Verantwortung:"Alle" sind für das Testen verantwortlichEmbedded Tester:Test durch einen unabhängigenSpezialistenPage 34
  35. 35. Agenda1.  Scrum Testing in der Praxis2.  Warum Testing in Scrum rockt!3.  Scrum Testing im Detail – Techniken und Technologien4.  Lessons LearnedPage 35
  36. 36. Why traditional Testing sucks  Frustrierend – Fehler zu finden, die offensichtlich sind  Undankbar – als Tester ist man bei Entwicklern oft unbeliebt  Stressig – bei Verzögerungen verkürzt sich meist die Testzeit  Eintönig – immer wieder dieselben Testfälle, repetitiv  Isoliert – als Tester kann man selten die Umsetzung beeinflussenPage 36
  37. 37. Why Scrum Testing rocks  Motivierend – Raschere Testresultate, schnellere Bugfixes  Dankbar – Entlastung für Entwickler, positives Feedback  Kontrolliert – eingebetted in Scrum Planung und Zyklus  Abwechslungsreich – am Puls der (raschen) Weiterentwicklung  Involviert – Mitreden und Lösungsvorschläge erwünschtPage 37
  38. 38. Agenda1.  Scrum Testing in der Praxis2.  Warum Testing in Scrum rockt!3.  Scrum Testing im Detail – Techniken und Technologien4.  Lessons LearnedPage 38
  39. 39. Techniken und TechnologienGrosser Anteil von Explorativem TestenPage 39
  40. 40. Techniken und TechnologienTraditionelle Test-Techniken ja – unbedingt! – aber "Light"Page 40
  41. 41. Techniken und TechnologienEntwicklung und Dokumentation von strukturierten (Regressions-) TestfällenfortlaufendÜbersicht Regressions-TestcasesStand per Sprint XXPage 41
  42. 42. Beitrag des Testers in Scrum Prozessen  User Story Review in enger Zusammenarbeit mit dem Product OwnerSprint PlanningPage 42
  43. 43. Beitrag des Testers in Scrum Prozessen  Abschätzen der Zeit, welche zum Testen von User Stories benötigtwird und dafür sorgen, dass diese bei der Aufwandschätzungberücksichtigt wirdEstimation MeetingPage 43
  44. 44. Beitrag des Testers in Scrum Prozessen  (auch Daily Standup): Was habe ich gestern getestet, was teste ichheute, wo hatte ich Probleme beim Testen?Daily ScrumImage: Danny (Danko) KovatchPage 44
  45. 45. Beitrag des Testers in Scrum Prozessen  Kennenlernen neuer Features vor dem Testing(oder: bereits getestete Features selbst demonstrieren)Sprint Review / DemoDie Demo lief diesmal richtig flüssig und wie aus einem Guss.Machte einen super-professionellen Eindruck, weiter so!Page 45
  46. 46. Beitrag des Testers in Scrum Prozessen  Wo waren die Stolpersteine aus Tester-Sicht, was lief besondersgut? Was kann man neu/anders machen?Scrum RetrospectiveImage: IT-Zynergy ApSPage 46
  47. 47. Agenda1.  Scrum Testing in der Praxis2.  Warum Testing in Scrum rockt!3.  Scrum Testing im Detail – Techniken und Technologien4.  Lessons LearnedPage 47
  48. 48. Scrum Testing – Best Practices  Testing-Workflow im Scrum Tool einführen  Anforderungsbasiertes Testing anhand von User Stories  Der Entwickler schreibt ein "How to test" pro Story  Sprint-Planung und Fortschritt stetig überwachen  Tests möglichst rasch durchführen, Anhäufung von pendentenTestfällen vermeiden  Nahe beim Team sein: Physisch präsent oder mithilfe vonelektronischen Kommunikationsmitteln  Integrationsfördernde Massnahmen zahlen sich aus: Anpassung anKleidung, Sprache, Arbeitszeiten, Gewohnheiten des Teams etc.Page 48
  49. 49. Scrum Testing – Lessons learned  Scrum erfordert Disziplin!  Vorsicht vor "Technical Debts"!  Dokumentation wird häufig vernachlässigt  End-to-End Testing sauber planen  Scrum Testing und Remote Testing: Tolle Kombination!  Continous Integration Mechanismen nutzen  "Explodierende" RegressionstestsPage 49
  50. 50. Thank you for yourinvolvementdefending theplatform and thework done.Are you ready for the challenge?Da wären wir niedrauf gekommen.Toll, was dualles findesteuer team hat wirklich einen super job gemacht. die letztenTage sind wirklich weltmeisterlich verlaufen, an allenecken.Eine echteUnterstützung!Ohne euchhätten wir daskaumgeschafft. du bist ne echtetesting maschine,wir sind froh habenwir dich dabei ;-)Page 50
  51. 51. InvestitionenPage 51
  52. 52. TooleinsatzPage 52Nicht   überraschend,   haben   fast   80%   der  Befragten   ein   Testmanagement-­‐   und  Defectmanagement-­‐Tool   im   Gebrauch,   das  vollständig   implemenPert   ist   oder   wollen  dessen   Einsatz   erweitern.   SystemaPsches  Testen   ist   ohne   diese   Tools   fast   nicht   mehr  denkbar.   Auch   für   die   TestautomaPsierung  haben   rund   80%   der   Befragten   ein   Tool   im  Einsatz.   Hier   ist   allerdings   das   Verhältnis  zwischen   vollständig   Impl-­‐emenPerten   Tools  und  solchen  deren  Einsatz  noch  erweitert  wird  genau   umgekehrt   im   Vergleich   zu   den  Managemen[ools.  
  53. 53. TestautomatisierungPage 53Über   60%   der   Unternehmen   geben   an,   dass  weniger   als   10%   ihrer   (Regressions)   Tests  automaPsiert  sind.  Nur  9%  haben  über  50%  der  (Regressions)   Tests   automaPsiert.   Die   Zahlen  z e i g e n   v e r s t ä n d l i c h   a u f ,   w i e s o  TestautomaPsierung   als   einer   der   grössten  Trends  im  2011  gilt.  
  54. 54. Wohin geht es mit den TestwerkzeugenPage 54FunktionalitätZukunftMarktabdeckung
  55. 55. Testwerkzeuge  Slide-Set „removed“ aufgrund CopyRight Vorbehalten der Hersteller.  Bei Interesse nehmen Sie bitte direkt Kontakt mit SwissQ auf.Page  55
  56. 56. Funktionalität – Fokus auf RisikenPage 56Eintrittswahrscheinlichkeithoch>75%Niedrig<25%Mittel25%-75%12345671.  Bereich / Funktionalität / Req.2.  Bereich / Funktionalität / Req.3.  Bereich / Funktionalität / Req.4.  Bereich / Funktionalität / Req.5.  Bereich / Funktionalität / Req.6.  Bereich / Funktionalität / Req.7.  Bereich / Funktionalität / Req.Auswirkung auf das Projekt (Termine, Kosten, Qualität)niedrig hochmittel
  57. 57. Aus- und WeiterbildungWissen, das Kapital einer Unternehmung
  58. 58. AusbildungsstandPage 58Fast   75%   der   Teilnehmenden   verfügen  über  ein  ISTQB  CerPfied  Tester  FoundaPon  Level   ZerPfikat   und   auch   die   Advanced  Level   ZerPfikate   sind   weit   verbreitet.  Gefragt   sind   daher   in   Zukun0   vor   allem  praxisbezogene  oder  verPefende  Kurse  wie  TesPng   in   Scrum   oder   ZerPfikate   in  angrenzenden   Themengebieten   wie  Requirements   Engineering,   Projekt  Management,  etc.  
  59. 59. Theorie vs. PraxisPage 59‘Theory without practice is idle, practice without theory is blind’Ancient Chinese Proverb
  60. 60. Wissens-Management  Wissen analysieren  Das wissen wir schon  Das sollten wir noch wissen  Wissen aufbauen  Theoretisches Wissen (ISTQB und ähnliche Kurse)  Wissen umsetzen  Praktisches Wissen (Best Practices, Austausch in einer Community)  Praxisbezogene Kurse, Seminare und Project-Coaching  Wissen pflegen  Wissen vertiefen  Wissen weiter geben und dokumentieren  Wissen in der Unternehmung haltenPage 60
  61. 61. SwissQ Weiterbildungs-AngebotPage 61Test BasiswissenZertifizierungTest ManagementTest EngineeringTest ToolsAngrenzende ThemenTheorie Praxis
  62. 62. Testdesign in der PraxisTestideenFokus auf Qualitäts-Dimension•  Funktionalität•  Zuverlässigkeit•  Benutzbarkeit•  Effizienz•  Änderbarkeit•  ÜbertragbarkeitTestobjekteFokus auf Objektarten:•  Arbeitsabläufe•  GUIs•  Schnittstellen•  Batches•  Datenbanken•  ...LogischeTestfälleFokus auf Teststufe undIdentifikation derTestmethode•  Unit Test•  Integration Test•  System Test•  Acceptance Test•  Dynamisch- Black Box- White Box- Unsystematisch•  Statisch- Manuell- AutomationKonkreteTestfälleFokus auf Testfall-Ermittlungsverfahren•  Äquivalenzklassen•  Grenzwertanalyse•  ...•  Knotenüberdeckung•  Kantenüberdeckung•  ...•  Exploratives Testen•  Intuitives Testen•  ...•  Technischer Review•  ...AnforderungenFokus auf Testbarkeit:•  Verständlichkeit•  Eindeutigkeit•  Kein Design•  KonsistenzDieser Kurs beantwortet die Fragen aus der Praxis•  So testen Sie Ihre Anforderungen richtig•  So erarbeiten Sie die optimalste Testabdeckung•  So kommen Sie zum perfekten Testfall•  So vermeiden Sie Mehraufwand im TestingDer neue Kurs aus der Praxis für die Praxis im TestalltagPage 62
  63. 63. Stakeholder-Analyse?TesterTest TeamTest ManagerEntwicklerLieferanten Benutzer /KundeProjektleiterReq-Engineer‘sPage 63
  64. 64. ProjektumfeldanalyseQualität der Verbindung+ Perfekto NormalK KritischHäufigkeit der Verbindungen3 Intensiv2 Mittel1 Niedrig0 nicht vorhandenProjekt-LeiterKonstruktionBerechnungKollegenAllg.DevTeam 2.ZuliefererKundeReferenzBerechnungVersuchLeadEngineerAbt. 1ScreenDesignerRE-UnitUserAbt. ABDBIntranetInternetFTLAbt. 4o/0.5k/0.5o/1o/1+/2+/2o/1/0+/1+/3+/2+/2+/2+/3+/1+/3Page 64
  65. 65. KapazitätsplanungDarstellung  der  Kapazitäten  nach  Kapazitätsstellen  des  Gesamtprojektes  (A)  und  zeitlichem  Verlauf  je  Kapazitätsstelle    (B,  C)  1   2   3   4   5   6   7   8  Jan   Feb   Mär   Apr   Mai   Jun   Jul   Aug   Sep   Okt   Nov   Dez  Jan   Feb   Mär   Apr   Mai   Jun   Jul   Aug   Sep   Okt   Nov   Dez  Kapazität  (Stelle  1)  Kapazität  (Gesamtprojekt)  Kapazität  (Stelle  2)  Kapazitätsstelle  B  C  Max.  Max.  Max.  A  Page 65
  66. 66. Kostenplanung01020304050607080Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov DezPlankosten  vs.  Ist-­‐Kosten  in  TCHF  Plankosten Ist-Kosten
  67. 67. WOHIN GEHT ES?Page 67
  68. 68. Swiss Testing Trends 2011Page 68
  69. 69. FazitSchneller – Flexibler - AgilerPage 69
  70. 70. OutsourcingStrategieNeueTechnologienHead CountKosten-reduktionRe-OrganisationFar EnvironmentElemente, auf welche wirnur reagieren können(jedoch nicht beeinflussen).DataPrivacyBusinessAlignmentSCRUMAgileNear EnvironmentElemente, die wirbeeinflussen können.Inner EnvironmentElemente, die wirkontrollieren können.End-2-EndTestingTestAutomationTesterSkillsMarketingUnserTestingPlaceholderAls Beispiel ein SAP Projektmit eigenem Test Team,Prozessen und Tools.Disruptive ProjectsSAPEinflussfaktorenPage 70
  71. 71. TimeAmountofChangeThe risk of strategic driftPage 71Incremental ChangeFortlaufend kleinereÄnderungen, um dieOrganisation zielgerichtet inBewegung zu halten.Strategic ChangeGrössere strategischeÄnderungen, um mit denVeränderungen imUnternehmen mitzuhalten.ChangeSich dauernd veränderndeAnforderungen aus demUnternehmen und derUmwelt.AmountofChange
  72. 72. Detailliertes Wissen von SwissQ in:  Testing in Scrum & Agile (inkl. Übernahme von Test-Aktivitäten)  Exploratives Testing  Testing für „New and Social Media“ und Mobile Applications  Testwerkzeug-Strategie  Entschlankung der Testaktivitäten und –dokumente  Praxisbezogene Aus- und Weiterbildung  Strategische Ausrichtung und Optimierung Ihres Testings  Übernahme von Testprojekten und -mandatenPage 72
  73. 73. Inhouse PräsentationPage  73
  74. 74. Besten Dank für IhreAufmerksamkeit!Fragen?Page 74
  75. 75. FEEDBACK?Page 75
  76. 76. Kontaktieren Sie uns unterPage 7612345678  SwissQ Consulting AGStadthaus-Quai 158001 Zürich  Tel. +41 (0)43 288 88 40  Fax +41 (0)43 288 88 39  www.SwissQ.it  info@swissq.itKoordinaten

×