05.11.2012   © www.goldene-zeiten-berlin.de   Eat this!
„Ein paar Worte“  Impulsvortrag von Sven Schlebes    Einführungsveranstaltung des BPWs           an der FH Potsdam05.11.20...
Sven Schlebes   *1976, verheiratet, 1 Tochter.      M.A.-Studium in Münster    Praktikant, Uniangestellter,      Unternehm...
Goldene Zeiten                 Berlin ● *2006 Gründungsprogramm der HWR Berlin ●Gestartet als Agentur für crossmediale Kom...
„Sie sind:             Generation Y!“ ● Ehrgeizig und leistungsbereit ● Sehr gut ausgebildet ● Ausgereift: materiell, emot...
„Sie können ...“ ●    Recht (AGB, Verträge) ●    Personal ●    Kaufmännisches Handwerk     ● Buchhaltung     ● Steuern    ...
„Sie wollen ...“ ● Den ultimativen Plan ● Sicherheit und maximale Freiheit ● Eine glückliche Familie ● Eine schöne Karrier...
„Sie brauchen ...“ ● Jede nur denkbare professionelle Unterstützung ● Geld / Investoren ● Aufmerksamkeit ● Gute Leute ● Vi...
„Dann braucht die       Welt (und damit      auch der BPW) Sie       nicht wirklich.             Denn davon hat           ...
„Was die Welt und         Sie wirklich           brauchen:       Be You! And then      lets became WE!“05.11.2012       © ...
„Wissen Sie      wirklich, wer Sie            sind?“ ● Aus welcher Familie Sie kommen? ● Welche Familie Sie sich aufgebaut...
„Wissen Sie      wirklich, was Sie           können?“ ● Was können Sie auch nachts um drei Uhr noch tun und damit Geld ver...
„Wissen Sie      wirklich, was Sie           wollen?“ Stellen Sie sich doch bitte einmal Ihre Beerdigung vor: ● Gibt es ei...
„Wissen Sie      wirklich, was Sie         brauchen?“ ●   Liebe/Beziehung/Familie? ●   Sport? ●   Körperlicher Ausgleich? ...
„Alles ist möglich.     Alles ist da.   Aber eben auch:“ ●  Partner- und Familienstress   ● Zeit / Geld ● Teamauseinanders...
„Alles ist möglich.     Alles ist da.   Aber eben auch:“ ●  Partner- und Familienstress   ● Zeit / Geld ● Teamauseinanders...
„Können Sie zuhören                   3             -   sich selbst, den    anderen und der      Welt und so     erkennen,...
„Die Balance des Menschen als Natur- und Kulturwesen mit  spirituellem Kern    wird total in    Frage gestellt       werde...
„Das Ziel: Eine              neue Einheit.             Ich. Wir. Wir.“                 ● Stimmig                   ● Echt ...
„Seien Sie             berührbar.“ ● Kommen Sie mit sich, Ihren Nächsten und der Welt in Berührung. ● Entdecken Sie Ihr St...
„Alles beginnt bei           Ihnen:       Be Primitive!“ ● Vergessen Sie jeglichen Perfektionismus. ● Machen Sie Fehler. ●...
„Macht es einfach. Macht es zusammen!“ ●   Hören   Sie   auf   Ihren Körper. ●   Hören   Sie   auf   Ihren Bauch. ●   Höre...
05.11.2012   © www.goldene-zeiten-berlin.de   Eat this!
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Vortrag Business Plan Wettbewerb 2012/13

1.194 Aufrufe

Veröffentlicht am

Impulsvortrag an der FH Potsdam. Kernbotschaft: Mehr Mut zum echten Ich, damit das Wir gelingen kann. Future Primitives.

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.194
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
8
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Vortrag Business Plan Wettbewerb 2012/13

  1. 1. 05.11.2012 © www.goldene-zeiten-berlin.de Eat this!
  2. 2. „Ein paar Worte“ Impulsvortrag von Sven Schlebes Einführungsveranstaltung des BPWs an der FH Potsdam05.11.2012 © www.goldene-zeiten-berlin.de Eat this!
  3. 3. Sven Schlebes *1976, verheiratet, 1 Tochter. M.A.-Studium in Münster Praktikant, Uniangestellter, Unternehmensangestellter, Volontär, Scheinselbständiger, Freier Schreiber, Einzelunternehmner, Online- Shop-Betreiber, Konzepter, Projektleiter, Texter, Key Accounter, Berater, Emotionaler Mülleimer, Motivator, Ausbildender, Gründer, Unternehmer, Bürge, Schuldner, Freund, Mann, Geliebter, Vater ...05.11.2012 © www.goldene-zeiten-berlin.de Eat this!
  4. 4. Goldene Zeiten Berlin ● *2006 Gründungsprogramm der HWR Berlin ●Gestartet als Agentur für crossmediale Kommunikation ● Aktuelles Angebot: Agentur für Gemeinschaftsbildung / Community Kitchen ● Being Beta (IDEO) als Dauerzustand ● Unsere Klienten: Arbeiten für neue „Goldene Zeiten“.05.11.2012 © www.goldene-zeiten-berlin.de Eat this!
  5. 5. „Sie sind: Generation Y!“ ● Ehrgeizig und leistungsbereit ● Sehr gut ausgebildet ● Ausgereift: materiell, emotional, spirituell und intellektuell ● Klares Bild von den Licht- Schatten-Aspekten unserer Welt ● Weniger Karriere, mehr Familie ● Ausgewogene Work-Life-Balance ● Kein stupides „Weiter so!“ ● Mehr Gemeinschaft / Team ● Neue Organisationsstrukturen ● Neue Kommunikationsstrukturen ● Kernfrage: „Warum?“ (alt: „Wie?“)05.11.2012 © www.goldene-zeiten-berlin.de Eat this!
  6. 6. „Sie können ...“ ● Recht (AGB, Verträge) ● Personal ● Kaufmännisches Handwerk ● Buchhaltung ● Steuern ● Rechnungen ● Mahnungen ● Pläne schreiben ● Akquisestrategien ausarbeiten ● Kommunizieren ● Verkaufen ● Den Elevator-Pitch gewinnen Quasi: Alles!05.11.2012 © www.goldene-zeiten-berlin.de Eat this!
  7. 7. „Sie wollen ...“ ● Den ultimativen Plan ● Sicherheit und maximale Freiheit ● Eine glückliche Familie ● Eine schöne Karriere ● Ein tolles Team ● Möglichst viel Geld ● Viele Kunden ● Den Hauptgewinn ● Ruhm und Ehre Ach komm: Alles!05.11.2012 © www.goldene-zeiten-berlin.de Eat this!
  8. 8. „Sie brauchen ...“ ● Jede nur denkbare professionelle Unterstützung ● Geld / Investoren ● Aufmerksamkeit ● Gute Leute ● Viele Ideen Und vor allen: den BPW!05.11.2012 © www.goldene-zeiten-berlin.de Eat this!
  9. 9. „Dann braucht die Welt (und damit auch der BPW) Sie nicht wirklich. Denn davon hat sie/er schon genug.“05.11.2012 © www.goldene-zeiten-berlin.de Eat this!
  10. 10. „Was die Welt und Sie wirklich brauchen: Be You! And then lets became WE!“05.11.2012 © www.goldene-zeiten-berlin.de Eat this!
  11. 11. „Wissen Sie wirklich, wer Sie sind?“ ● Aus welcher Familie Sie kommen? ● Welche Familie Sie sich aufgebaut haben? ● In was für einem Netzwerk Sie leben? ● Was Sie wirklich antreibt? ● Was Sie stark macht und was Sie schwächt?05.11.2012 © www.goldene-zeiten-berlin.de Eat this!
  12. 12. „Wissen Sie wirklich, was Sie können?“ ● Was können Sie auch nachts um drei Uhr noch tun und damit Geld verdienen? ● Warum kommen die Leute wirklich zu Ihnen? ● Welche Lebensbereiche funktionieren und welche nicht?05.11.2012 © www.goldene-zeiten-berlin.de Eat this!
  13. 13. „Wissen Sie wirklich, was Sie wollen?“ Stellen Sie sich doch bitte einmal Ihre Beerdigung vor: ● Gibt es ein Grab? ● Wer steht an Ihrem Grab? ● Warum steht er da? ● Was haben Sie mit ihm/ihr erlebt? ● Und welches Lebensmotto steht auf Ihrem Grabstein? ● Wissen Sie jetzt, was Sie wirklich wollen? ● Und was hat das mit Ihrem Berufswunsch zu tun?05.11.2012 © www.goldene-zeiten-berlin.de Eat this!
  14. 14. „Wissen Sie wirklich, was Sie brauchen?“ ● Liebe/Beziehung/Familie? ● Sport? ● Körperlicher Ausgleich? ● Team? ● Vision/Mission? ● Freiheit versus Sicherheit? ● Geld? ● Anerkennung? ● Erfolg? ● Zufriedenheit? ● Glück?05.11.2012 © www.goldene-zeiten-berlin.de Eat this!
  15. 15. „Alles ist möglich. Alles ist da. Aber eben auch:“ ● Partner- und Familienstress ● Zeit / Geld ● Teamauseinandersetzungen ● Der schwierige Weg vom Ich zum Wir. ● Unsichere Zeiten. Sich verändernde Rahmenbedingungen. ● Freiheit ist eine Perspektivfrage. ● Sicherheit auch. ● Reichtum ebenfalls. ● Glück: Sowieso!05.11.2012 © www.goldene-zeiten-berlin.de Eat this!
  16. 16. „Alles ist möglich. Alles ist da. Aber eben auch:“ ● Partner- und Familienstress ● Zeit / Geld ● Teamauseinandersetzungen ● Der schwierige Weg vom Ich zum Wir. ● Unsichere Zeiten. Sich verändernde Rahmenbedingungen. ● Freiheit ist eine Perspektivfrage. ● Sicherheit auch. ● Reichtum ebenfalls. ● Glück: Sowieso!05.11.2012 © www.goldene-zeiten-berlin.de Eat this!
  17. 17. „Können Sie zuhören 3 - sich selbst, den anderen und der Welt und so erkennen, was gewollt und machbar ist und gebraucht wird?“05.11.2012 © www.goldene-zeiten-berlin.de Eat this!
  18. 18. „Die Balance des Menschen als Natur- und Kulturwesen mit spirituellem Kern wird total in Frage gestellt werden.“ ● Natur ● Kultur (Ökonomie, Technik, Kommunikation, soziale Relation) ● Spirituelle Kern05.11.2012 © www.goldene-zeiten-berlin.de Eat this!
  19. 19. „Das Ziel: Eine neue Einheit. Ich. Wir. Wir.“ ● Stimmig ● Echt ● Belastbar ● Kräftig und lebendig ● Hohe Konfliktkultur ● Vom Individuum bis zur großen Gemeinschaft05.11.2012 © www.goldene-zeiten-berlin.de Eat this!
  20. 20. „Seien Sie berührbar.“ ● Kommen Sie mit sich, Ihren Nächsten und der Welt in Berührung. ● Entdecken Sie Ihr Staunen und die Begeisterung wieder. ● Haben Sie keine Angst vor der Angst. ● Haben Sie keine Angst vor der Leidenschaft. ● Haben Sie keine Angst vor der Liebe.05.11.2012 © www.goldene-zeiten-berlin.de Eat this!
  21. 21. „Alles beginnt bei Ihnen: Be Primitive!“ ● Vergessen Sie jeglichen Perfektionismus. ● Machen Sie Fehler. ● Arbeiten Sie dreckig. ● Durchdringen Sie das Komplexe und machen Sie es einfach! ● Vergessen Sie, was Typen wie ich Ihnen sagen und machen Sie Ihre eigenen Erfahrungen.05.11.2012 © www.goldene-zeiten-berlin.de Eat this!
  22. 22. „Macht es einfach. Macht es zusammen!“ ● Hören Sie auf Ihren Körper. ● Hören Sie auf Ihren Bauch. ● Hören Sie auf Ihr Becken. ● Hören Sie auf Ihr Herz. ● Hören Sie auf Ihren Verstand. ● Hören Sie auf Ihre Nächsten. Und dann vergessen Sie Mutti und ihre Freunde und bringen Sie so richtig Unruhe in diese Welt: Sie hat es bitter nötig. Die Goldenen Zeiten und der BPW warten auf Sie!05.11.2012 © www.goldene-zeiten-berlin.de Eat this!
  23. 23. 05.11.2012 © www.goldene-zeiten-berlin.de Eat this!

×