DAS MATCH-MAGAZIN DES SV AUSTRIA SALZBURG               NR. 45 | AUSGABE 7/2012  LASSET DIE SPIELE BEGINNEN!  HEIMAUFTAKT ...
3                                                                                                                         ...
4   VIOLETTER – DAS AUSTRIA SALZBURG MATCH-MAGAZIN |7/2012                                                                ...
6   VIOLETTER – DAS AUSTRIA SALZBURG MATCH-MAGAZIN | 7/2012                                                               ...
8   VIOLETTER – DAS AUSTRIA SALZBURG MATCH-MAGAZIN |7/2012    spiel geboten. Die Austrianer zeigten sich    für die erste ...
KADER AUSTRIA SALZBURG                             KADER FC PINZGAU                                                       ...
ntsorgen ‘s ihnen!Wir e                         e – volle l                                          eist       ung.      ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

VIOLETTER 45: SV Austria Salzburg - FC Pinzgau Saalfelden

505 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Sport
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
505
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

VIOLETTER 45: SV Austria Salzburg - FC Pinzgau Saalfelden

  1. 1. DAS MATCH-MAGAZIN DES SV AUSTRIA SALZBURG NR. 45 | AUSGABE 7/2012 LASSET DIE SPIELE BEGINNEN! HEIMAUFTAKT IN DIE REGIONALLIGA-SAISON 2012/13 SEITE 4 VOLLES PROGRAMM GAB ES IN DER VORBEREITUNG SEITE 6 1. WESTLIGARUNDE: SV AUSTRIA SALZBURG - FC PINZGAU SAALFELDEN
  2. 2. 3 Heuer wollen wir in ABOKARTE = BUSTICKET! der RLW düdeln! S V A U S T R I A S A L Z B U R G Jetzt die neue Abokarte S V A U S T R I A S A L Z B U R G Seit vergangenen Dienstag könnte sichern! Ab der kommen- es ein neues Wort in den Duden den Saison haben Abokar- schaffen: dü | deln; etwas Un- tenbesitzern einen neuen mögliches erreichen, als David Vorteilsservice: Die Abokarte einen Goliath schlagen. ist gleich Busticket. Ab dem Trotz einer sehr guten Mannschaft Saisonstart ist jede Abokarte ab zwei Stunden vor Spiel- ABOO AB gehen wir auch heuer nicht als Ti- telfavorit in die Saison, den Meis-STOFFGÜRTELmit gelasertem Logo auf abnehmbarer Schnalle, AUSTRIA BÄR Für Groß und Klein: beginn bis Betriebsende des SVV als Fahrschein gültig. KARTE KARTE ter werden sich wahrscheinlich das FC Liefering und Wattens aus-erhältlich in den Farben Weiß, Schwarz und Khaki. Kuscheliger Bär im violetten Mini-Dress. Abfahrtszeiten nach Matchende: machen. Trainer Tom Hofer will BUSLINIE 8: aber in der vorderen Region mit- Richtung Walserfeld: 13 33 53 (letzter Bus 20:13) spielen und die Favoriten ärgern: EUR 10,00 EUR 16,00 EUR 14,00* Richtung Salzburg Süd: 12 32 52 (letzter Bus 20:32) BUSLINIE 27: „An einem guten Tag können wir Richtung Flughafen: 20 50 (letzter Bus 23:20) jede Mannschaft in der Regional- Richtung Hauptbahnhof: 28 58 (letzter Bus 23:21) liga schlagen.“ Auf das freuen wir uns und hoffen, dass wir der einen MAGNET 1. WESTLIGA-RUNDE 2012/2013 oder anderen Mannschaft einen 5x7 cm, mit hochwertiger Epoxy-Harz-Beschichtung. SG RB Juniors/Anif : FC Liefering Strich durch die Rechnung ma- Ideal für Kühlschränke, Notizwände, Dunstabzüge, ... TSV Neumarkt : SC Bregenz chen können, und diese das eine oder andere Mal von der Austria EUR 5,00 FC Dornbirn FC Hard : : TSV St. Johann WSG Wattens gedüdelt wird. (ah) Wacker Amateure : SV Seekirchen Wals-Grünau : Atach AmateureT-SHIRT KOMBI „STADTVEREIN MIT HERZ“ Andelsbuch : FC Kufstein Einzigartige Bäderbestehend aus je 1 T-Shirt „Stadtverein“ und T-Shirt „Herz“. für einzigartige Menschen.Beide Shirts bestehen aus 100% Baumwolle. IN! OUT! 24 Std . enst EUR 23,00* i EUR 28,00 Notd Notdienst 0664 - 453 28 94 - Saisonbeginn - Schlechtwetter Wir greifen voll an! Hat lange genug gedauert Sanitäre Anlagen und Badsanierung Gas-, Pellets-, Öl-Heizung Wärmepumpen und Solaranlagen - Busfahren - Verletzungspech Gleich den neuen Service Heuer bitte nicht schon Wir freuen uns auf Sie! Ing. Rupert Weiser GmbH Fürbergstraße 1 der Abokarte ausnutzen wieder Tel. 0662 - 640 639 5020 Salzburg www.weiser1a.at - Ungeschlagen Daheim - Konstrukte Impressum: Herausgeber & Medieninhaber: SV Austria Salzburg, Eichetstr. 29-31, 5020 Salzburg Auf zu einer neuen Serie! Wer ist was und darf wo Redaktion: Flo Groiss, Alex Hütter, Harry Mittermaier, Wolfgang Meixner; spielen? Gestaltung & Gesamtleitung: Alex Hütter; Fotos: Thomas Schernthanner, Michael Plackner; (hm) Hersteller: Druckerei Huttegger, Salzburg;Alle Artikel sind natürlich auch im Online-Shop erhältlich. www.austria-salzburg.at/shop*) Preise für Mitglieder
  3. 3. 4 VIOLETTER – DAS AUSTRIA SALZBURG MATCH-MAGAZIN |7/2012 5 meisterschaftsauftakt gegen pinzgau Neue Saison – altbekannter Gegner Danicic von SV Neuhofen / SV Ried II zur Austria wechselte. Den Kampf um ein Leiberl im sehr stark besetzten Mit- Endlich hat das Warten ein Ende und alle in der Vorbereitung auf den Aufbau telfeld werden noch zwei 20-jährige violetten Fußballfreunde können die ma- von körperlicher Fitness und einem Talente aufnehmen: Benjamin Taferner gische Austria wieder im Meisterschafts- verstärkten Arbeiten in der Defensive.“ und Matthias Öttl. betrieb sehen. Der heutige Gegner ist Vergangene Saison beendete man mit allerdings keineswegs ein unbeschriebe- Platz 11, kein schlechtes Ergebnis, al- nes Blatt, gastiert doch mit dem FC Pinz- lerdings könnte mehr drin sein: „Ganz Austria-Anhänger gau Saalfelden ein Team in Maxglan, klar, erstes Ziel ist für uns die Liga zu voller Hoffnung das bereits aus der vergangenen Regio- halten. Aber man darf ruhig auch da- nalliga Saison und dem Landesliga-Jahr ran denken, die Platzierung vom letz- 2009/10 bekannt ist. ten Jahr eventuell zu steigern. Wichtig Besonders interessant ist der aus Neu- wird sein, dass wir weniger Gegentore markt gekommene Christoph Hübl. Interessant liest sich die Statistik der bekommen.“ Nach seinen starken Leistungen in den bisherigen vier Meisterschaftsbegeg- Testspielen, darf man gespannt sein, nungen: Stets konnte die Heimmann- ob er oder doch Marko Vujic im ers- schaft gewinnen und das Torverhältnis Austria in neuem Gewand - ten Saisonspiel den Vorzug im Sturm erhält. Zu diesem Duo gesellte sich im ist mit 5:5 ebenfalls ausgeglichen. Für und mit der Stürmerfrage Sommer noch Karim Onisiwo als dritte Pinzgau-Trainer Hannes Rottenspacher ist auch für den anstehenden Saisonstart Sturmspitze. alles offen: „Die Vergangenheit zeigte, Trotz vieler Zu- und Abgänge bei der Bei den Fans der Salzburger Austria dass wir mit der Austria auf Augenhöhe Austria, konnte man zuletzt in den Test- sind die Erwartungen vor dem Start in agieren können. Es werden die Karten spielen gegen Golling (10:1) und Mainz die dritte Westliga-Saison hoch, so er- neu gemischt und ich bin guter Dinge, II (1:1), sowie im Cup-Spiel gegen Hof wartet sich Simon aus Salzburg heute dass wir wieder mithalten werden.“ (9:1), bereits ein gut zusammengefun- einen klaren Sieg, denn „der Trainer Bei den Gästen aus Saalfelden ist mit denes Kollektiv beobachten. Neben und die Neuzugänge, vor allem jene Arnold Benedek der namhafteste Neu- Stützen die dem Verein treu geblieben aus Anif, gefallen mit besonders gut!“. zugang ein alter Bekannter, auch für sind, hat man sich in der Transferzeit Hohe Ziele für die Saison sieht Maria, den SV Austria Salzburg: In Runde 7 gehörig verstärkt. Coach Hofer konnte ebenfalls aus Salzburg: „Heute ein 3:0 der Landesliga-Saison 2009/10, krönte alte Bekannte aus seinen Anifer Tagen und ganz klar den Meistertitel, alleine der Ungar seine starke Leistung an die- nach Maxglan lotsen: Neben dem ma- schon die zurzeit vorherrschende, völ- sem Tag mit dem 2:0 kurz vor Abpfiff. gischen Mittelfeld-Dreieck Zia, Perlak lig übertriebene Euphorie ist so genial Neben Benedek verstärken diese Sai- und Friedl, werden künftig die Vertei- – da muss man Meister werden!“ Pinz- son noch der junge Niklas Mühlbacher diger Ettlmayr und Sommer, sowie Tor- gau-Coach Rottenspacher zum heuti- (war, wie Benedek, verliehen) und Tor- mann Ebner die violette Defensive ver- gen Spiel: „Obwohl die Austria sicher hüter Johann Gschwandtner den FCP. stärken. Ebner wird im Gehäuse seinen schon gut eingespielt ist, vor allem weil Marko Vujic schob im Frühjahr Rottenspacher: „Die Spieler kannten Platz gegen Lukas Mitterhofer verteidi- sich viele aus Anif kennen, tippe ich beim 3:1-Heimsieg gegen Pinzgau sich bereits alle. Für uns lag der Fokus gen müssen, der wie Verteidiger Misel auf ein 1:1.“ (fg) zur 2:0-Führung ein.
  4. 4. 6 VIOLETTER – DAS AUSTRIA SALZBURG MATCH-MAGAZIN | 7/2012 5 7 Auswahl an ehemaligen Spielern der reitung war in Steyr sicher ein kleiner Austria, die seit der Neugründung für Rückschritt zu erkennen, vor allem indi- den sportlichen Höhenflug sorgten. Das viduelle Fehler, die man so nicht kannte, Treffen mit den alten Bekannten rund um schlichen sich ein. Vielleicht mussten die TRAINER HOFER VOR DER HERBSTRUNDE: Mario Schleindl und Wolfgang Würnstl Spieler aber auch der intensiven Vorbe- (diese beiden sind übrigens wieder im reitung Tribut zollen. Jedenfalls bedan- „Wir sind gut vorbereitet“ violetten Trikot der 1b zu bewundern) konnten die „Regionalliga-Violetten“ ken wir uns an dieser Stelle nochmals für die Gastfreundschaft, wünschen eine trotz anfänglicher Probleme und einem erfolgreiche Saison und hoffentlich sieht Die Saison 2011/12 war für die Austria gen Neumarkt und einem Remis gegen 1:1 zur Halbzeit, schlussendlich mit 4:1 man sich einmal im Profifußball wieder! von Höhen und Tiefen gekennzeichnet. Gastgeber Köstendorf an die Spitze des für sich entscheiden. Ob die Legenden- Nach dem Gastspiel in Steyr, wartete Hohen Erwartungen folgte eine durch- Turniers stellen. Ein gelungener Sai- Truppe aufgrund der taktischen Vorgabe mit einem Test gegen den SC Golling wachsene Saison, an deren Ende schluss- sonauftakt und vielleicht schon der erste von Trainerlegende Didi Emich, oder der ein Salzburger Unterhausteam auf die endlich Platz 8 herausschaute. Für die entscheidende Motivationsschub für eine angezogenen Handbremse seitens der Austria. In der Saison 2008/09 duellierte Verantwortlichen war dieses Ergebnis erfolgreiche Saison. Besonders der klare Regionalligamannschaft lange Zeit rela- man sich noch in der 2. Landesliga Nord wohl nicht vollkommen zufriedenstel- Sieg gegen den Ligakonkurrenten aus tiv gut mithalten konnte, blieb an diesem und die Tennengauer waren insbeson- lend, sodass man in der Transferzeit Neumarkt stach hier ins Auge. Tag ein Geheimnis. dere beim 2:2 in Golling ein starker und vor der heute beginnenden Spielzeit ein Nach der guten Auftaktleistung konnte gleichwertiger Gegner. Seitdem hat sich großes Einkaufsprogramm absolvierte. die Austria im nächsten Testspiel noch Bekanntes aus frühen allerdings viel getan: Die Austria steht Die vielen neuen Gesichter sollten in eine Scheibe drauflegen. Im oberös- vor der dritten Regionalliga-Saison und zahlreichen Testspielen zu einer Einheit terreichischen Sankt Florian wurde die Tagen: Legenden und Steyr auch die Gollinger spielen nicht mehr in geformt werden, deshalb hier ein kurzer dort ansässige Union trocken mit drei der 2. Landesliga, sondern kämpfen mitt- Überblick über die Testspiele der heuri- zu eins besiegt. Immerhin spielt St. Flo- Der Ernst der Vorbereitung ging nur zwei lerweile in der Salzburger Liga um Punk- gen Sommervorbereitung. rian nicht in irgendeiner Liga, sondern in Tage später weiter. Erneut in Oberöster- te. Umso erstaunlicher das Auftreten der Die Sommerpause ist für viele Fußball- der Regionalliga Mitte und war dort mit reich, gastierte man diesmal im altbe- Violetten: Mit einem beeindruckenden fans wesentlich einfach zu überbrücken Rang 8 gleichplatziert wie die Austria im kannten und legendären Vorwärts Sta- 10:0 schossen die Austrianer den Gegner wie die Winterpause. Lediglich ein knap- Westen. Da die Regionalliga Mitte eher dion von Steyr. Wo früher oftmals die weg und gaben damit einmal mehr ein pes Monat mussten die Austria-Fans zwi- stärker als die Westliga einzuschätzen ist, Bundesliga zu Gast war, werden die Zu- kräftiges Zeichen in Richtung Westliga- schen dem letzten Meisterschaftsspiel in war dieser Sieg ein weiteres Indiz dafür, schauer in der kommenden Spielzeit le- Konkurrenz von sich. Dornbirn und dem ersten Test, bzw. den dass sich die violette Mannschaft bereits diglich mit Landesliga-Fußball verwöhnt Ein stärker einzuschätzender Gegner gas- ersten beiden Testhalbzeiten beim Blitz- früh in der Testphase auf einem guten werden, nachdem die Mannschaft nach tierte als Testspiel-Abschluss am 21.7. in turnier in Köstendorf warten, um die neu Weg befand. der vergangenen Saison als Absteiger die Maxglan: Die Amateure des deutschen formierte Austria-Mannschaft bestaunen Der eigentliche Gradmesser dieser Sai- Regionalliga verlassen musste. In diesem Bundesligisten FSV Mainz 05 sorgten für zu können. Dieses Gastturnier zu Ehren sonvorbereitung wurde allerdings am Duell zweier traditionsreicher Mann- ein wenig internationales Flair in Salz- des Vereinsjubiläums konnte auch gleich 7.7.2012 in Maxglan empfangen: das schaften mit großer Vergangenheit, ent- burg. Die junge Truppe erwies sich als gewonnen werden. In den zwei Spielen aktuelle Regionalliga-Team stellte sich wickelte sich ein offenes Spiel, das mit idealer letzter Testgegner für die starten- (á 45 Minuten) konnte sich die Austria einer ganz besonderen Herausforderung einem 2:2 Unentschieden endete. Nach de Meisterschaft und es wurde den Zu- dank eines souveränen 2:0 Erfolgs ge- und absolvierte ein Testspiel gegen eine den bisherigen Leistungen der Vorbe- schauern ein sehr intensiv geführtes Test-
  5. 5. 8 VIOLETTER – DAS AUSTRIA SALZBURG MATCH-MAGAZIN |7/2012 spiel geboten. Die Austrianer zeigten sich für die erste 11 zum Saisonauftakt ließ als mittlerweile doch eingespielte Truppe sich der Trainer allerdings nicht schauen, und konnten sich gegen die Mainzer wollte auch die Anfangsformation aus Gäste gut präsentieren. Leider spiegelte dem Mainz-Spiel nicht überbewerten: sich die leichte Überlegenheit während „Sicher haben heute gegen Mainz einige des Spiels nicht im Ergebnis wieder und gespielt, die zum Saisonauftakt ebenfalls 7 13 20 so endete dieser letzte Test mit einem auflaufen werden. Aber wir haben Gott CHRISTOPH HUEBL MATTHIAS OETTL 1:1 Unentschieden. Auch Thomas Hofer sei Dank auch noch Optionen, wie einen VORNE RAIMUND FR IEDL zeigte sich mit dem letzten Test zufrieden: Perlak oder einen Hübl, der zurzeit sehr MITTE MITTE „Das war ein super Test für uns, weil wir gut drauf ist. Ich denke, die Karten sind voll gefordert wurden und die Defensive noch nicht endgültig verteilt.“ (fg) hat phasenweise sehr, sehr gut gearbei- tet. Wir haben uns auch vorgenommen gut gegen den Ball zu arbeiten, das funk- 20 tioniert immer besser. Das schnelle Um- SIMON SOMMER schalten klappt ebenfalls und wir haben uns viele Chancen gegen einen starken 18 HINTEN Gegner herausgearbeitet, ich denke wir MICHAEL PERLAK 13 sind gut vorbereitet.“ MITTE RENE ZIA MITTE Ideale Bedingungen – Pech mit Verletzungen 23 VORGESTELLT Misel Danicic HINTEN NEU BEI Viel wichtiger als Ergebnisse, sind in der Vorbereitungszeit das Perfektionie- DER ren von Abläufen, das Verbessern des AUSTRIA Zusammenspiels und das generelle „in Tritt kommen“ für die anstehende Meisterschaft. Als Betrachter von au- ßen konnte man mit dem Gezeigten aus 11 der Vorbereitung relativ zufrieden sein, Benjamin Taferner doch wie bewertet Trainer Thomas Ho- fer die gesammelten Erkenntnisse aus 16 MITTE 33 dem Juli? „Wir haben in Rif überragen- Leonhard Ettlmayr de Bedingungen, wir können da perfekt HINTEN Lukas Mitterhofer arbeiten, haben alles was man braucht. GOALIE Von den Bedingungen her war es also gut, von der Arbeit von der Mannschaft war es sehr gut. Einzig die immer wieder 1 GOALIE 9 eintretenden Ausfälle und Verletzungen STEFAN EBNER KARIM ONISIWO waren nicht ganz ideal.“ In die Karten GOALIE 14 STURM ZGSELL FABIAN HER HINTEN
  6. 6. KADER AUSTRIA SALZBURG KADER FC PINZGAU 1 EBNER Stefan TW GSCHAnDTNER Johann „s“ wie super 33 MITTERHOFER Lukas 2 Ortner Johannes 2 STRAUSS Fabio 3 Fürstaller Markus 4 REIFELTSHAMMER Raphael 4 Chinemelum Tony sportlich 6 7 8 URBANEK Peter HÜBL Christoph RAHIC Mihael 5 6 7 Unterberger Andreas Bierbaumer Stefan BENEDEK Arnold 9 ONISIWO Karim 8 Keil Erwin 10 FRIEDL Raimund 9 Schmidhuber Marco 11 TAFERNER Benjamin 10 Rottenspacher Lukas 12 ZIA Rene 11 Lukic Bojan 13 ÖTTL Matthias 12 Fürstauer Stefan 14 Herzgsell Fabian 13 Lederer Christian 15 DACHS Fabian 14 Tandari Tamás 16 ETTLMAYR Leonhard 15 Schoder Rudolf 17 KIRCHER Elias 16 Mühlbacher Niclas 18 PERLAK Michael 18 Tosic Dejan 19 HIRSCH Flo (Kapitän) 19 Müllauer Mario 20 SOMMER Simon TR Rottenspacher Hannes 21 MAYER Nicolas 23 DANICIC Misel 24 VUJIC Marco TR HOFER Tom www.austria-salzburg.at/team www.fc-pinzgau.at WIR102153_12_SB Inserat SV Austria_High.indd 1 13.07.12 09:02 FUSSBALL LIVE! MACHEN SIEGER! r dukte zu lm elte Pro e Neu entwick UNG v on Dr. H O PTIMIER LEISTUNGS Admiral wünscht dem SV Austria Salzburg eine spannende Frühjahrssaison. www.alisa-sport.com
  7. 7. ntsorgen ‘s ihnen!Wir e e – volle l eist ung. knappe preisAVE – Alles aus einer Hand.Sammlung – Verwertung – EntsorgungAVE Österreich GmbH5020 Salzburg, Rettenlackstraße 2Tel.: 050 283 250, Fax: 050 283 2510E-Mail: salzburg@ave.at www.ave.at Ein Unternehmen der AVE Energie AG Umwelt

×