2013-3_führung auf distanz

577 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
577
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
5
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
9
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

2013-3_führung auf distanz

  1. 1. FÜHRUNG AUF DISTANZ ursula c. linden effeff® | beratung für virtuelle arbeitsrealitäten März 2013
  2. 2. F Ü H R U N G AU F D I S TA N Z K EN N Z EICHEN V IRTU EL L ER TEA M SKennzeichen virtueller Teams1. Distanz Quelle Graphik: Fassnacht – Grundlagen der virtuellen Teamarbeit • räumlich und/oder • zeitlich  physisch • zusätzlich womöglich auch noch gefühlt2. Technologie • 100% Abhängigkeit3. Interkulturalität • International und/oder • unterschiedliche Heimatkulturen 2 effeff® | ursula c. linden
  3. 3. F Ü H R U N G AU F D I S TA N ZAN F ORD ERU N GEN A N A L L E B ETEIL IGTEN Kommunikations- Medienkompetenz fähigkeiten Selbstorganisation Virtuelle Kompetenz 3 effeff® | ursula c. linden
  4. 4. F Ü H R U N G AU F D I S TA N Z D IM EN SION EN V IRTU EL L ER Z U SA M M ENAR BEITund die Rolle der Führungskraft Diversität - Einbeziehung der Aufbau und Erhalt von kulturellen Vielfalt vertrauensvollen Beziehungen  Dirigent/in  Partner/in Kulturelle Kooperation Intelligenz Konvergenz KoordinationFokussierung - Klarheit Klarheit von Rollen,von Zielen, Aufgaben Kompetenzen Kommunikation Verantwortlichkeiten,und Prioritäten Prozessen und Orientierung Werkzeugen  Synchronisierung Transparenz der Fähigkeiten und Gemeinsames Verständnis, Fertigkeiten im Team Spielregeln, Normen  Synergien herstellen  Vereinbarungen treffen In Anlehnung an: Terence Brake – Where in the World is my Team? 4 effeff® | ursula c. linden
  5. 5. F Ü H R U N G AU F D I S TA N Z H ERAU SF OR DERU N G V ERTR AU EN Produktionsteam Präsenzteam Virtuelles Team (Fliessband)Kontrolle Vertrauen „How do you manage people whom you do not see? The simple answer is, by trusting them.“ (Charles Handy) 5 effeff® | ursula c. linden
  6. 6. F Ü H R U N G AU F D I S TA N Z A N F ORD ERU N GEN A N D IE F Ü H RU N GSK RA F T ( 1 - 2 ) Relativ niedriges Kontrollbedürfnis Hohe Vertrauensbereitschaft in die M itarbeiter/-innen Hohe partizipative Orientierung um Mitarbeiter/-innen ausreichend zu motivieren Fairness und Integrität, um Vertrauen aufzubauen und auch entfernt arbeitende Mitarbeiter an sich zu binden Fähigkeit, eine klare und motivierende Vision hinsichtlich der Ziele des Teams zu entwickeln und hohe aber realistische Ziele zu vereinbaren Sozio-emotionale Sensibilität für die Bedürfnisse der Mitarbeiter/-innen sowie für das generelle Klima im Team ( d i e s i s t umso notweniger, je seltener persönliche Kontakte sind und je reduzierter damit die Kommunikation ausfällt) Fähigkeit eines wertschätzender und ergebnisorientierten Umgangs mit Abweichungen und Konflikten …/… 6 effeff® | ursula c. linden
  7. 7. F Ü H R U N G AU F D I S TA N Z A N F ORD ERU N GEN A N D IE F Ü H RU N GSK RA F T ( 2 - 2 ) Fähigkeit den Mitarbeiter/-innen auch auf Entfernung konstruktives Feedback zu geben Kommunikative Fähigkeiten mit elektronischen Medien, Kenntnis der technischen Möglichkeiten und vor allem auch Berücksichtigung der sozio -emotionalen Wirkung der verschiedenen Medien ( w e l c h e M e d i e n f ü r w e l c h e n A n l a s s ? ). Toleranz und Sensibilität hinsichtlich kultureller Unterschiede und die Bereitschaft, zwischen verschiedenen Kulturen zu vermitteln Kenntnis der Entwicklungsphasen von virtuellen Projektteams und die Fähigkeit, das eigene Verhalten entsprechend anzupassen. 7 effeff® | ursula c. linden
  8. 8. F Ü H R U N G AU F D I S TA N ZEN TW IC KLU NGSPH A SEN VON PR OJ EK T( TEA M S)Kritisch für ein virtuelles Team: Aufbauphase RKW 2011: Leistungssteigerung und Wissenstransfer in virtueller Teamarbeit – Zusammenarbeit im 21. Jahrhundert 8 effeff® | ursula c. linden
  9. 9. F Ü H R U N G AU F D I S TA N ZZ U R L EISTU N GSFÄ H IGK EIT V IRTU EL L ER TEA M S MIT Sloan Management Review (2009) 9 effeff® | ursula c. linden
  10. 10. F Ü H R U N G AU F D I S TA N ZERF OLGSFAK TOR EN F Ü R D IE F Ü H RU N G VON V IRTU EL L EN TEA M S Vielfalt im Team erkennen und nutzen Vertrauen aufbauen und Zusammenhalt stärken (Einfache) Technologie verwenden 10 effeff® | ursula c. linden
  11. 11. F Ü H R U N G AU F D I S TA N ZERF OLGSFAK TOR EN F Ü R D IE F Ü H RU N G VON V IRTU EL L EN TEA M S Vielfalt im Team erkennen und nutzen Vertrauen aufbauen und Zusammenhalt stärken (Einfache) Technologie verwenden 11 effeff® | ursula c. linden
  12. 12. F Ü H R U N G AU F D I S TA N Z ER F OLGSFAK TOR V IEL FA LT IM TEA M ERK EN N EN U N D N U TZ ENDas kann die Führungskraft dafür für tun: Sensibilisierung für Unterschiede Transparenz der Besonderheiten Tandems bei Aufgaben Feedbacks und Team Assessments 12 effeff® | ursula c. linden
  13. 13. F Ü H R U N G AU F D I S TA N ZERF OLGSFAK TOR EN F Ü R D IE F Ü H RU N G VON V IRTU EL L EN TEA M S Vielfalt im Team erkennen und nutzen Vertrauen aufbauen und Zusammenhalt stärken (Einfache) Technologie verwenden 13 effeff® | ursula c. linden
  14. 14. F Ü H R U N G AU F D I S TA N Z ERF OLGSFAK TOR V ERTR AU EN SBILDEN DE M A SSNA H M ENDas kann die Führungskraft dafür für tun: Unterstützung Soziale Kommunikation Regeln für Zusammenarbeit Präsenztreffen 14 effeff® | ursula c. linden
  15. 15. F Ü H R U N G AU F D I S TA N Z ER F OLGSFAK TOR STÄ R K U N G D ES Z U SA M M EN HA LTESDas kann die Führungskraft dafür für tun: Tägliche, intensive Kommunikation Gemeinsame Sprache Verzahnte Prozesse Lokale Integration Wertschöpfende Team Jour Fixes 15 effeff® | ursula c. linden
  16. 16. F Ü H R U N G AU F D I S TA N ZERF OLGSFAK TOR EN F Ü R D IE F Ü H RU N G VON V IRTU EL L EN TEA M S Vielfalt im Team erkennen und nutzen Vertrauen aufbauen und Zusammenhalt stärken (Einfache) Technologie verwenden 16 effeff® | ursula c. linden
  17. 17. F Ü H R U N G AU F D I S TA N Z Ü B ERSIC H T: W ER K ZEU GE F Ü R Z U SA M M ENAR BEIT Collaboration Tools Communication Tools Social Networking Tools (Groupware)• Telefonie – Telefon, VoIP • Funktionalitäten: • Individuelle Profile• Videokonferenzen (u.a. • Dateiablage • Online-Community auch Telepresence) • Projektmanagement • Wikis• Virtuelle Meetingräume • Wissensmanagement • Blogs (inkl. Screensharing) • Online- • Multiplayer Online Games• Webkonferenzen (inkl. Gruppenkalender • Marktplatz- und Webcam) • Workflow Management Pinnwand-• Chat, Messenger • Online-Dokumenten- Funktionalitäten• Forum Erstellung/-Bearbeitung • E-Mail • Extranet Übergang zwischen den Kategorien ist fliessend 17 effeff® | ursula c. linden
  18. 18. F Ü H R U N G AU F D I S TA N Z ( EIN FAC H E) TEC H N OLOGIEN Z IELGER ICH TET V ER W EN DENDas kann die Führungskraft dafür tun: Einrichtung eines Teamraums Kombination von Funktionalitäten Vorbildfunktion bei der Nutzung Sicherstellung von Medienkompetenz 18 effeff® | ursula c. linden
  19. 19. F Ü H R U N G AU F D I S TA N Z Z U SA M M EN FASSU N GErfolgsfaktoren für die Führung von virtuellen Teams Vielfalt im Team erkennen und nutzen Vertrauen aufbauen und Zusammenhalt stärken (Einfache) Technologie verwenden 19 effeff® | ursula c. linden
  20. 20. F Ü H R U N G AU F D I S TA N ZPASSION – M ETIER - F OK U S Ursula C. Linden effeff® | beratung für virtuelle arbeitsrealitäten • Teamentwicklung • Change Management • Kollaborationsplattformen www.effxeff.com 20 effeff® | ursula c. linden

×