HTW Chur Medienkompetenz sozialkompetenz

1.372 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vorlesung Medienkompetenz für Social Media an der HTW Chur im Studiengang Multimediaproducer, Vertiefung Unternehmenskommunikation

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.372
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
4
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

HTW Chur Medienkompetenz sozialkompetenz

  1. 1. Mit Sozialkompetenz zur Medienkompetenz. HTW Chur, MMP, Social Media in der Unternehmenskommunikation 12. 01. 2011 / Su(sanne) Franke © 2011, Goldbach Interactive
  2. 2. Über uns Websites, Shops & Portale Onlinekampagnen Suchmaschinenmarketing Content, Dialog & Community
  3. 3. >> Medienkompetenz Definition
  4. 4. Medien und Interaktion Medium Empfang Interaktion Zeitabhängig Sender Zeitung / Augen kaum nein Verlag, Journalist, Magazin indirekt PR, Werber Radio Ohren kaum ja Sender, Journalist, indirekt PR, Werber Fernsehen Augen, Ohren keine ja Sender, Journalist, indirekt PR, Werber Internet Augen, Ohren viel nein Jeder mit Zugang, Journalist, PR, Werber Telefon Ohren viel ja Sender = Empfänger = Sender Skype Augen viel ja Sender = Empfänger = Sender Dialog Augen, Ohren, Sehr viel ja Beteiligte unbewusst © 2011, Goldbach Interactive 4
  5. 5. Medien und Interaktion http://www.slideshare.net/Roquane/social-media-einfhrung-und-berblick © 2011, Goldbach Interactive 5
  6. 6. Medien und Interaktion http://www.slideshare.net/Roquane/social-media-einfhrung-und-berblick © 2011, Goldbach Interactive 6
  7. 7. http://daa.li/Vq © 2011, Goldbach Interactive 7
  8. 8. Medienkompetenz nach Baacke / Medien kennen und nutzen können (Buch in Bibliothek suchen u. ausleihen) / sich in der Medienwelt orientieren können (Nachrichtensendung finden) / an medial vermittelten Kommunikationen teilnehmen können (Leserbrief) / kritische Distanz zu Medien (kommerzielle o. politische Interessen in journalistischen Beiträgen erkennen) / kreativ in der Medienwelt tätig werden (Beitrag in Schülerzeitung oder Wikipedia) http://de.wikipedia.org/wiki/Medienkompetenz © 2011, Goldbach Interactive 8
  9. 9. Medienkompetenz nach Baacke http://de.wikipedia.org/wiki/Medienkompetenz © 2011, Goldbach Interactive 9
  10. 10. Ziele Medienkompetenz / Fähigkeit zur aktiven Kommunikation journalistische Methoden; audiovisuelle Medien (Planung, Recherche, Produktion, Design) Verbreitung / Kenntnis der techn. und organ. Bedingungen Technik (Kamera, Ton, Licht, Schnitt, Nachvertonung, Ausstrahlung von Beiträgen) und Organisation (schriftlich, Öffentlichkeitsarbeit, Verbreitung) / Kompetente Rezeption Eig. Wahrnehmung sensibilisieren, Filtern und Analysieren von Informationen, distanzierte Wahrnehmung, Vermittlung von Format- und Genrewissen. / Kurz: Am kommunikativen Prozess in verschiedenen Medien teilnehmen können http://de.wikipedia.org/wiki/Medienkompetenz © 2011, Goldbach Interactive 10
  11. 11. >> Medienkompetenz Für Social Media Kommunikation
  12. 12. 4 Bereiche der Medienkompetenz Medienkritik: erfassen, reflektieren, analysieren und anwenden Medienkunde: Wissen über Mediensysteme, klassische Wissensbestände (Lexika, Wikipedia),Gerät bedienen können Mediennutzung: aufnehmen und interagieren Mediengestaltung innovative verändern und entwickeln des Mediensystems (geht über alltägliche Kommunikation hinaus, Bsp. Webdesigner) http://de.wikipedia.org/wiki/Medienkompetenz © 2011, Goldbach Interactive 12
  13. 13. Medienkompetenz übersetzt für Social Media Medienkritik: Monitoring, Wissen, was wird gesprochen, daraus lernen Medienkunde: Kennen der relevanten Plattformen, Hubs und Authorities Mediennutzung: Präsent sein und interagieren Mediengestaltung Evtl. eigenen Blog aufsetzen, Gestaltung Accounts etc. © 2011, Goldbach Interactive 13
  14. 14. Medienkompetenz für Social Media Kommunikation Medienkritik + Medienkunde + Mediennutzung + Mediengestaltung + Sozialkompetenz ___________________________________ Erfolgreiche Social Media Kommunikation ================================= Sozialkompetenz wird im Web 2.0 sichtbar. Über den Erfolg entscheidet nicht nur das Teilnehmen, sondern auch das Verstehen und Akzeptiert/ Gehört/Verstanden werden. © 2011, Goldbach Interactive 14
  15. 15. Medienkompetenz für Social Media Kommunikation © 2011, Goldbach Interactive 15
  16. 16. © 2011, Goldbach Interactive 16
  17. 17. Eigenschaften der Sozialkompetenz Tool: http://www.wordle.net © 2011, Goldbach Interactive 17
  18. 18. Sozialkompetenz für Social Media Kommunikation Zum Beispiel: Wann ist welches Medium geeignet? Wie möchte ich behandelt werden? Was habe ich zu bieten? Was gebe ich von mir preis? Wie sind die rechtliche Vorschriften der Plattformen? Welchen Stellenwert haben Online Kontakte / Menschen? Würde ich das beim realen Kontakt oder vor Publikum tun? Was sind meine/unsere ethischen Grundsätze? Welche Antwortzeiten sind vertretbar? …. … Sozialkompetenz ist mehr, als in Guidelines erfasst ist © 2011, Goldbach Interactive 18
  19. 19. Wie wird ein Unternehmen sozialkompetent? Ethische Werte selbst leben Vertrauen Transparenz Respekt Dazulernen Kommunikation beginnt bei der Produktplanung Guidelines als Orientierung Kommunikation sollte den höchsten Stellenwert haben. © 2011, Goldbach Interactive 19
  20. 20. >> Tipps Sozialkompetenz in Social Media Kommunikation
  21. 21. Beispiele: SK für Social Media Kommunikation Facebook / Inhalte eher Persönliches (Insights statt Offizielles) Dialog moderieren, antworten 2 – 6 h, - 24 h Twitter / Absender ersichtlich bei Firmenaccounts, Bedanken, Retweets, besser keine synchronen Meldungen in div. Plattformen, 12 h, am selben Tag Blog / eigene Meinung klar kennzeichnen, Verweisen auf Quelle, respektvoll, Kommentare moderieren, beantworten, bedanken, 24 h E-Mail / Anrede, Gruss, kurz und eindeutig, 24 h Inhalte für den Empfänger leicht lesbar, nur notwendige Empfänger, kein bcc Skype / Begrüssung und warten auf Antwort, erst dann in kurzen Sätzen Schriftlich gilt: keine Zweideutigkeiten, verschied. Tonfall beim Lesen checken, kann der Text missverstanden werden? Schwieriges persönlich oder telefonisch. © 2011, Goldbach Interactive 21
  22. 22. Dankeschön Su.Franke@goldbachinteractive.ch http://goldbachinterctive.com http://netwomans.wordpress.com
  23. 23. Ergänzende Links Twittertipps bei contentmanager.de http://www.contentmanager.de/magazin/artikel_2558.html Facebooktipps von Thomas Hutter http://s1-suchmaschinenoptimierung.de/33-facebook-tips Recht und Unrecht von Rechtzweinull http://www.rechtzweinull.de/index.php?/categories/26-Bewertungsportale-Recht Fürs Zuhören http://socialmention.com/advanced_search und http://google.com/alerts und www.meltwater.com/products/meltwater-buzz/ Verhaltensregeln und Guidelines http://www.praesenz-effizienz.ch/news/14062010/und-sie-sind-doch-noetig-social-media-verhaltensregeln-fuer- angestellte Reaktionszeiten in Facebook http://www.thomashutter.com/index.php/2010/12/facebook-was-sind-akzeptable-reaktionszeiten-auf-facebook-seiten/ Netiquette im Internet http://www.netplanet.org/netiquette/ Sozialkompetenz Definition http://www.coachacademy.de/de;magazin;soft-skills;d:655.htm © 2011, Goldbach Interactive 23
  24. 24. Neues im Social Media Land Delicious beobachten, ob es abgelöst wird. http://netzwertig.com/2010/12/17/yahoo-schliesst-delicious-social-bookmarking-ist-tot-lang-lebe-social-search/ Foursquare (nicht neu aber) prüfen (evtl. für UNESCO reale Orte des Kulturerbes anlegen) http://www.foursquare.com Quora wird kommen – zur Zeit nur mit Einladung zu testen http://www.quora.com Ebook Die Praktiker Interviews mit PR Leuten über Berufseinstieg, Zukunft und Eigenschaften – Lesetipp http://www.slideshare.net/mediencampus/ebook-pr-praktiker © 2011, Goldbach Interactive 24

×