Social Media für KMU - Starter Kurs von btools

1.691 Aufrufe

Veröffentlicht am

2. Teil des Kurses Social Media Kompakt an der ETH Zürich, Veranstalter http://businesstools.ch Bitte nicht ankucken, wenn Du das vorherige Handout schon gesehen hast. Es lehnt sich stark an...

der 1. Teil von Michael Wuschech, Argus zum Thema Tools und Monitoring ist leider nicht öffentlich.

0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.691
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
404
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
16
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Social Media für KMU - Starter Kurs von btools

  1. 1. Social Media für KMU und Start-upsSocial Media kompakt, Kurs für KMU und Start-upsBusinesstools, 22.10.2011Su Franke, Corporate Dialog 1  
  2. 2. Social Media für KMU und Start-upsSocial Media (Business Einsatz) Das Missverständnis Was kann Social Media denn?Plattformen und Dialoggruppe (Möglichkeiten, Ziele) Wo/Wer ist die Dialoggruppe Typisch KMU Mehr Kommunikation bitteBereit für den Dialog (Strategie, how to und Start) mögliche Inhalte Faktor Zeit Starten statt warten Corporate Dialog
  3. 3. Social Media im Business Einsatz
  4. 4. Es ist was es ist.... und etwas Selbstironie Corporate Dialog
  5. 5. h$p://www.youtube.com/watch?v=soAk3F0wX9   Corporate Dialog
  6. 6. Das Missverständnis
  7. 7. Twitter: Wer zu erst da ist… Corporate Dialog
  8. 8. Bild: Wer ist der Owner… Corporate Dialog
  9. 9. Ein Wort zur RealitätUrsprünglich war derAbsender nicht SBB.Heute besteht eineKooperation
  10. 10. Google+ sind nur Heavy User oder noch ein Netzwerk? /Users/sufranke/Desktop/google+.png Corporate Dialog 10
  11. 11. Corporate Dialog
  12. 12. und ausserdem...Social Media sind Marketing-KanäleDer Lehrling / der Neue macht‘sUnsere Kunden nutzen kein ...Wir verbieten den ZugangDas liest doch keinerWertverfall des Kontakts/der InfoAuf allen Plattformen das Gleiche Corporate Dialog
  13. 13. Fazit: Online Kommunikation  Menschen produzieren Inhalte  unbekannte Absender werden gefunden  Unbeteiligte äussern sich  Menschen teilen, empfehlen, kommentieren  Es gibt kein reines Senden mehr  Viele Inhalte von Webpräsenzen sind nicht dialogfähig  Social Media ist nicht gratisTipps  Teilen, empfehlen und kommentieren anbieten  Auch Nur-Leser, Zuhörer, Zuseher nehmen teil  Potenzielle Kommunikatoren ergänzen klassische Medien  Bookmarks sind auch Empfehlungen, deshalb sollten Sie wertvolle Inhalte anbieten  Facebook allein ist keine Social Media Strategie  fünf Missverständnisse http://www.der-bank-blog.de/soziale-medien-sparkasse-bank/ social-media/806/ Corporate Dialog
  14. 14. Was ist kann Social Media denn?
  15. 15. Was kann „es“?Netzwerke sicht- und nutzbarNahe am (potenziellen) Kundeüber Kompetenzen redensichtbar werdenFeedback bekommenals attr. Arbeitgeber positionierenSupport anbietenMultiplikationEmpfehlung ... Corporate Dialog
  16. 16. Plattformen und Dialoggruppe
  17. 17. Corporate Dialoghttp://www.facebook.com/cardsforfree
  18. 18. Es geht nicht um Plattformen Corporate Dialog
  19. 19. Corporate Dialog
  20. 20. Übrigens, Facebook allein ist noch keine Social Media Strategie Corporate Dialog
  21. 21. Fazit: Plattformen  Unternehmen sollten dort sein, wo Menschen sich austauschen  Vorsicht vor Fokus auf eine bestimmte Plattform  Menschen haben verschiedene Rollen  Menschen halten sich auf verschiedenen Plattformen auf  Jeder wählt selbst die Plattform für seinen Dialog  Eine Plattform ist kein Kanal, eher ein NetzwerkTipps  Eine Social Media Strategie kann sich nicht auf eine einzige Plattform fokussieren  Netzwerke existieren unabhängig von Plattformen und nur auf jeder Plattform anders  Behandeln Sie Online Kontakte wie im realen Leben  Bieten Sie Möglichkeiten zum Teilen / Empfehlen an  Hören Sie zu / Monitoring und Clipping Corporate Dialog
  22. 22. Wo ist die Dialoggruppe
  23. 23. Es geht nicht um Platfformen sondern um die Menschen, die sie nutzen. Corporate Dialog
  24. 24. XING: Firmenauftritt Corporate Dialog 24
  25. 25. XING: Gruppen / Newsletter Corporate Dialog 25
  26. 26. Slideshare: Inhalte Corporate Dialog 26
  27. 27. Youtube / Vimeo: Inhalte Corporate Dialog 27http://vimeo.com/user3701760
  28. 28. Publikationssammlunghttp://paper.li/swissic
  29. 29. Foursquare: Lokal Informationen Corporate Dialog 29http://foursquare.com
  30. 30. Twitter: Dialog Corporate Dialog 30http://twitter.com/namics
  31. 31. Konversation, share, blogbookmark,...cloudcomputing - google /Users/sufranke/Desktop/google+.png Corporate Dialog 31
  32. 32. Corporate Blogs: Dialog Corporate Dialog 32 http://blog.daimler.de/
  33. 33. Externe Blogs: Dialoghttp://leumund.ch 33 Corporate Dialog
  34. 34. Worauf zahlen die Aktivitäten inverschiedenen SoMe Plattformen ein? Schaffen Sie Ihr Kommunikationszentrum! (unabhängig von einer bestimmten Plattform) Corporate Dialog
  35. 35. Fazit: Dialoggruppen  Social Media Kampagnen können nicht „aufgesetzt“ werden ohne Kommunikation  Kampagnen unterstützen den Community Aufbau und Management  Kampagnen ersetzen nicht die Kommunikation  Aufgrund fehlender Hierachien oft KMUs besser als Top 500Tipps  Keine Kampagne ohne Dialog  Online Mechanismen beherrschen (stabile u. separierbare Links)  Potenzial sehen, nutzen oder auch schaffen  bei Offline Kontakt über Online Präsenz informieren (Visitenkarten) Corporate Dialog
  36. 36. Wo Wer ist die Dialoggruppe
  37. 37. Fazit: Dialoggruppen  Menschen in ihren verschiedensten Rollen  Menschen wollen sich über besondere Leistung oder Fehler äussernTipps  Auch „nur“ Leser beteiligen sich am Dialog  Auch „gegnerische Keywords“ bedienen eine Dialoggruppe  Menschen, die Inhalt finden, multiplizieren, kommentieren etc.  Faktor zeit- und ortsunabhängigkeit beachten  Inhalte sind „ewig“ auffindbar  Sozial- + Medienkompetenz entscheidet über den Erfolg Corporate Dialog
  38. 38. MammutMeinung von Bernadett Bisculm http://bisculm.com/social-media-sturm-ueber-mammut-4306--4306/#more-4306 Corporate Dialog
  39. 39. MammutMammut, der Bergsteiger-Einkleider hatte sich auf der co2.ch Website gegen das CO2-Gesetz gestellt. Damit stand Mammut zusammen mit Economiesuisse gegen die Pläne ein, wonach bis 2020 die CO2-Emissionen um 20 Prozent im Inland gesenkt werden sollen. Quelle: http://bisculm.com Corporate Dialog
  40. 40. Typisch KMU
  41. 41. Corporate Dialog 41
  42. 42. Trust me, he is a great lover. Image is Reality(inspiriert von Präsentation von Prof. Cary Steinmann/ZHAW Winterthur) Corporate Dialog
  43. 43. KMU positionieren sich über •  Preis? Was erwarten Fans von KMU in Facebook? •  Qualität? •  Innovation? •  Rabatte / Aktionen •  Kundenservice •  Beziehung •  Inhalte •  Austausch Von allem etwas, Preis, Qualität, Innovation, Beziehung Diese Disziplin beherrschen KMUs oft besser als Top 500, weil Netzwerken ein Erfolgsfaktor für KMUs ist. Corporate Dialog 43Mehr bei http://thomashutter.com http://daa.li/tHU
  44. 44. KMUs kennen ihre Netzwerke Corporate Dialog 44
  45. 45. KMUs kennen ihre Stammkunden Corporate Dialog 45http://foursquare.com
  46. 46. KMUs tauschen sich mit Kunden aus Corporate Dialog 46http://twitter.com/temposport
  47. 47. KMUs führen den DialogAgentur http://www.coundco.chhttp://www.facebook.com/tattooandpiercing Corporate Dialog 47
  48. 48. Mehr Kommunikation bitte
  49. 49. Mehr Kommunikation als Marketing  Kommunikation wird demokratisiert  Menschen sind auf Augenhöhe  Die Botschaft ist Teil der Konversation  Zeitliche und räumliche Barrieren fallen  Aus früher „Senden“ wird Dialog  die Marketing Aktion ist nur so gut wie ihre kommunikatorische Begleitung  Jeder kann sich beteiligen  Authentizität, Ehrlichkeit, Transparenz bringen Erfolg  Persönlichkeiten sind Botschafter  Menschen suchen Informationen Online Corporate Dialog
  50. 50. Bereit für den Dialog
  51. 51. mögliche Inhalte
  52. 52. Mögliche Inhalte: Wertvolleshttp://www.website-marketing.ch Corporate Dialog
  53. 53. Mögliche Inhalte: Lebendiges Corporate Dialog
  54. 54. Mögliche Inhalte: Kreativitäthttp://http://leumund.ch/tageswoche-basel-009971
  55. 55. Mögliche Inhalte Blog  externe Blogposts  erschienene Fachartikel (verlinken, hochladen, ergänzen)  aktuelle Themen  Statements  Trends, Innovationen  Learnings, Meinungen, Erkenntnisse  Ankündigungen, Follow-up  An andere Medien denken: Film, Bild, Sound, screenshots,  Hintergründe zu Sponsoring oder anderen Engagements  Wissenschaftliche Inhalte, Studien  Diplomarbeiten  Interviews mit Partnern, Vorstand oder Lehrlingen, Studenten  Berichte über Segelschiff etc.  alles rund um Events, offline Inhalte, Handouts  bestehende Youtube (IMK vom 3/2011) Corporate Dialog
  56. 56. Faktor Zeit
  57. 57. Der richtige Zeitpunkt
  58. 58. Der richtige Zeitpunkt
  59. 59. Fazit: Faktor Zeit  Aktualität ist Trumpf  Vor, während und nach dem Ereignis  Netzwerken ist ein Dauerbrenner  Zeit zum Netzwerken einplanen  Den richtigen Zeitpunkt ermitteln  Zeitaufwand einplanenTipps  Teilen, empfehlen und kommentieren anbieten  Stellvertretung lösen, 24/7 prüfen  Der Zeitpunkt wird oft von der Community beeinflusst Corporate Dialog
  60. 60. Erfolgsfaktoren
  61. 61. Authentizität 61
  62. 62. Ehrlichkeit + Transparenzhttp://apps.asterisq.com/mentionmap/# 62 http://ow.ly/6oy3L
  63. 63. Brand Management =Networking Management Zitat: Prof. Dr. Cary Steinmann Corporate Dialog
  64. 64. Eigenschaften für den Erfolg 64
  65. 65. Erfolgsmessung  Monitoring  Clipping  Findet ein Austausch statt?  Sind die Nennungen/Diskussionen meist positiv?  Besser jeweils die Aktivität statt Plattform messen  Backlinks  Klout-Werte  Netzwerkeffekte  Teilnehmerzahlen  Zahlen Communitiy  Zahlen Nennungen  Blog Kommentare  Artikelanzahl und Multiplikation  SEO (nicht abschliessend) Corporate Dialog
  66. 66. Herausforderung für KMU und Start-ups  Monitoring beherrschen  Zeitaufwand  Feingefühl für Dialog  Relevante Themen finden  Themen mit Dialogpotenzial setzen  PR Fokus plus Marketing  Alle Plattformen beherrschen  Strategie stetig weiterentwickeln  Mut zur Menschlichkeit (Fehler sind Authentisch)  Netzwerke sichtbar und nutzbar machen Corporate Dialog
  67. 67. Monitoring und Moderationsocialmention.com (gratis)hootsuite.com (teils gratis)google alerts (Abo)Technorati (gratis)SocialbakersGoogle Analytics (Ziele messen)Hootsuite (mehrere Accounts)Cotweet (mehrere Moderatoren)http://www.seo-united.de/blog/internet/social-media-monitoring-tools.htmhttp://www.dreamgrow.com/46-free-social-media-monitoring-tools/http://www.mcschindler.com/2011/06/09/checkliste-fur-die-evaluation-von-software-fuer-social- media-monitoring/Profitool: Sysomos, netbreeze … Corporate Dialog
  68. 68. Corporate Dialog 68
  69. 69. Starten statt Warten
  70. 70. Wie soll ich…?Facebook / Inhalte eher Persönliches (mehr Insights statt Offizielles)Dialog moderieren, antworten 2 – 6 h, - 24 h, Persönlich aber nicht privatTwitter / Absender ersichtlich bei Firmenaccounts, Bedanken, Retweets,besser keine synchronen Meldungen in div. Plattformen, antworten <12 h,Follower zurück folgen, beginne aktiven Leuten zu folgen, Neuen zurück folgen,Blog / regelmässige Inhalte, Mehrwert bieten, eigene Meinung klar kennzeichnen, Verweisen auf Quelle, aufrichtig, respektvoll, Kommentare moderieren, beantworten, bedanken, 24 hgenerell: keine Zweideutigkeiten, verschied. Tonfall beim Lesen checken,kann der Text missverstanden werden? Vorsicht vor Ironie. Bei grob negativenKommentaren, Persönlichen Kontakt suchen. Corporate Dialog 70
  71. 71. So bitte nichth$p://www.youtube.com/watch?v=n1TroNdzbWg&feature=youtu.be   Corporate Dialogh$p://www.youtube.com/watch?v=soAk3F0wX9s  
  72. 72. Dankeschön für den Dialog.Handout zum Download http://slideshare.com/sufranke
  73. 73. VisitenkarteSu(sanne) FrankeKommunikationsberaterin,Dozentin, Bloggerin, NetwomanMobile +41 78 737 19 70su@corporate-dialog.chhttp://corporate-dialog.chhttp://twitter.com/sufrankehttp://slideshare.com/sufrankeViel Spass und Erfolg mit Social Media! Corporate Dialog 73

×