Entwicklungsmanagement
InnovationStrategie
Kommunikation
FührungundPersonalProzessmanagement
Engineering
Kostenmanagement
...
2
Inhalt
4 Unternehmensstruktur
5 Leistungschecks
6 Vorgehen, Ergebnis und Nutzen
7 ekmTOP-Seminare
9 Expertenseminare
12 ...
3
m Entwicklung, Produktion & Management
2011
1. Steinbeis Engineering Tag
2013
2. Steinbeis Engineering Tag
2014
Gründung...
SeminareLeistungschecks
KMU,Mittelstand,internationaleIndustrie,Maschinen-
undAnlagenbau,Automotive,Luft-undRaumfahrt
Umse...
5
Leistungschecks - unser Wissen für Ihren Erfolg
Unsere systematisierten Unternehmens-Leistungschecks (ekmcheck´s)
bestim...
6
Wir betrachten Ihre Fragestellungen umfassend, technisch wie
auch wirtschaftlich und richten unsere Bewertung strikt an ...
ProduktePersonal
ProzesseProjekte
Führung
Strategie
EKM
Führung
7
Management für Führungskräfte in der
Entwicklung und Kon...
Produkt-RechtNeue ISO GPS
MaschinenbauAutomotive
Kosten-
potentiale
Toleranz-
strategien
EKM
Toleranzen
8
ekmTOP-Seminar –...
9
Expertenseminare – Ingenieure und Führung
Ingenieurseminar für Führung und
Management in E+K – Management
von Prozessen ...
10
Expertenseminare – Controlling und Optimierung
Kosten und Controlling – heute
Controlling in E+K
2-tägiges Seminar
Welc...
11
Expertenseminare – IT und Visionen
Strategie und Wissen für morgen
IT-Strategie in E+K
1-tägiges Seminar
Die richtige F...
12
Umsetzungsprojekte – Steinbeis bei Ihnen vor Ort
Projektbeispiele aus unserer täglichen Praxis
Management und Entwicklu...
13
Umsetzungsprojekte – Vorgehen, Ergebnis und Nutzen
Organisation und Projektdurchführung
Die Projekte werden in der Ziel...
14
Steinbeis Engineering Group
Die Steinbeis Engineering Group ist ein Zusammenschluss von
Zentren aus dem Steinbeis-Verbu...
TechnologieTransferAnwendung
UmsetzungKonzeptSichtung
Management
Unternehmer
Professionals
Entwickler
Veranstaltungen zu „...
Steinbeis-Transferzentrum
Entwicklung, Produktion und
Management
Dipl.-Ing. (FH) Stephan Rimpl, MBA
Filderhauptstrasse 142...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Imagebroschuere Steinbeis Transferzentrum Entwicklung Produktion und Management (stz-epm)

428 Aufrufe

Veröffentlicht am

Das Steinbeis-Transferzentrum "Entwicklung, Produktion und Management" (STZ-EPM) befaßt sich seit mehr als 25 Jahren mit der Gestaltung, Führung und Verbesserung des Produktentstehungsprozesses in Industrieunternehmen. Neben Managementseminaren für technische Führungskräfte bietet das STZ-EPM selbst entwickelte, standardisierte und softwaregestützte Checks für die Erfassung der Prozessleistungen und möglicher Verbesserungsmaßnahmen der Unternehmensabläufe an.
Darüber hinaus führt das STZ-EPM Beratungsleistungen, Interimsmanagement und Umsetzungsprojekte im Bereich der Unternehmensführung, der Entwicklungs- und Produktionsoptimierung, sowie der IT-seitigen Prozessgestaltung durch. Das STZ-EPM bietet mit diesen Leistungspaketen seinen Kunden somit vollumfängliche
Management- und Beratungsleistungen für die optimale Gestaltung des Produktentstehungsprozesses an.

Veröffentlicht in: Ingenieurwesen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
428
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Imagebroschuere Steinbeis Transferzentrum Entwicklung Produktion und Management (stz-epm)

  1. 1. Entwicklungsmanagement InnovationStrategie Kommunikation FührungundPersonalProzessmanagement Engineering Kostenmanagement Projekte Beratung KonstruktionsmanagementSeminare ekmCheck Umsetzung PEP Datenmanagement Produktentwicklung Management Steinbeis Engineering Group Prozesskette Steinbeis-Transferzentrum Entwicklung, Produktion und Management Seminare | Leistungschecks | Umsetzungsprojekte
  2. 2. 2 Inhalt 4 Unternehmensstruktur 5 Leistungschecks 6 Vorgehen, Ergebnis und Nutzen 7 ekmTOP-Seminare 9 Expertenseminare 12 Umsetzungsprojekte 14 Steinbeis Engineering Group 15 Transfer und Unternehmensvernetzung 27 Jahre Steinbeis-Transferzentrum 1987 Gründung des Steinbeis- Transferzentrums Produktion & Management 2005 „Großes Handbuc Management" (m 2001 1. Stuttgarter Entwicklungs- und Konstruktionsleiter-Forum 1998 Gründung des Steinbeis- Transfer-Instituts Entwicklung & Management 1987 Gründung des Steinbeis-Transferzentrums Produktion & Management (STZ PM) durch die Professoren Arno Voegele und Dieter Knobloch Optimierung durch Reorganisation und Einführung computer- unterstützter Produktionstechniken (CAx) Bewältigung von Problemstellungen am gesamten Produktent- stehungsprozess (PEP) Praxisorientierte Weiterbildung technischer Führungskräfte 1998 Gründung des Steinbeis-Transfer-Institutes Entwicklung & Management (STI EM) an der privaten Steinbeis-Hochschule Berlin durch Prof. Voegele Etablierung von Hochschul-Zertifikatslehrgängen und berufs- begleitenden MBA-Studiengängen für Führungskräfte aus Entwicklung & Konstruktion 2001 Durchführung des 1. Stuttgarter Entwicklungs- und Konstruktionsleiter-Forums
  3. 3. 3 m Entwicklung, Produktion & Management 2011 1. Steinbeis Engineering Tag 2013 2. Steinbeis Engineering Tag 2014 Gründung des Steinbeis- Transferzentrums Entwicklung, Produktion & Management ch E+K- mi Verlag) 1. Stuttgarter Engineering Forum 2012 Standardwerke für Kosten- management im Engineering 2008 Gründung der Steinbeis Engineering Group 2009 2005 Veröffentlichung des „großen Handbuchs E+K-Management" im Hanser Verlag 2008 Gründung der Steinbeis Engineering Group auf Initiative des STZ Produktion & Management Bündelung der Steinbeis Kompetenzen im Bereich Engineering und Produktentstehungsprozess (PEP) 2009 Durchführung 1. Stuttgarter Engineering Forum Weitere Etablierung von „ekm” (Entwicklungs- und Konstrukti- onsmanagement) als Marke ekmSEMINARE - Vom 1-Tagesseminar bis zur hochschulzertifi- zierten Weiterbildung für Führungskräfte in E+K ekmCheck - Software gestütztes Tool zur Positionsbestimmung von technischen Bereichen ekmCockpit und ekmControlling - Controlling-Methode für E+K und KMUs 2011 Durchführung 1. Steinbeis Engineering Tag Veröffentlichung der Studie „Zur Situation der E+K und des E+K-Leiters in mittelständischen Unternehmen” 2012 Standardwerke für Kostenmanagement im Engineering Neuauflage und Aktualisierung der Bücher „Wirtschaftlichkeits- rechnung für Ingenieure” und „Kostenrechnung für Ingenieure” als gemeinsame, völlig überarbeitete Neuausgabe im Hanser Verlag 2013 Durchführung 2. Steinbeis Engineering Tag Veröffentlichung der Steinbeis Engineering-Studie und des Best Practice Bandes 2014 Gründung des Steinbeis-Transferzentrums Entwicklung, Produktion & Management Fortführung der Aktivitäten des STZ PM (Seminare, Leistungs- checks) durch Stephan Rimpl, Georg Villinger und Oliver Brehm
  4. 4. SeminareLeistungschecks KMU,Mittelstand,internationaleIndustrie,Maschinen- undAnlagenbau,Automotive,Luft-undRaumfahrt Umsetzungs- projekte Organisation und Fertigung Prozesse und Strukturierung Interimsmanagement TechnikundEntwicklung IT-Management Product-LifecycleManagement Steinbeis-Transferzentrum Entwicklung, Produktion und Management Seminare Vorträge Lehrgänge Beratung Umsetzung 4 Unsere Unternehmensstruktur im Steinbeis-Verbund Die Führung der Steinbeis-Unternehmensgruppe „Entwicklung, Produktion und Management". Eine Gruppe innerhalb des welt- weiten Steinbeis-Netzwerks. Wir bündeln unsere Kernkompetenzen in der Unternehmensführung und Prozessorganisation der Industrie zur Sicherstellung eines nachhaltigen Know-how-Transfers, pro- fessioneller Seminare und Dienstleistungen: „Effizient, kompetent und mit Tiefgang". Dipl.-Ing. (FH) Stephan Rimpl, MBA; Dipl.-Wirt.-Ing. (FH) Georg Villinger; Dipl.-Ing (FH) Oliver Brehm
  5. 5. 5 Leistungschecks - unser Wissen für Ihren Erfolg Unsere systematisierten Unternehmens-Leistungschecks (ekmcheck´s) bestimmen zu konkreten Fragen entlang der Prozesskette den Standort Ihres Unternehmens. Sie erhalten innerhalb einer Arbeits- woche eine fundierte und dokumentierte Bewertung sowie eine Handlungsanweisung zur Nutzung von erkannten Potentialen. Geschäftsleitung und Management ekmPOTENTIALCHECK Stimmen Ihre Erfolgsfaktoren – Märkte – Kunden – Produkte – Innovationen? Sind Ihre Führungsstrukturen auf Erfolg ausgerichtet? Kennen und führen Sie Ihre Prozesskette wirklich? Produkt-, Programm- und Projekt- management ekmPROJEKTCHECK Sind Ihre Produkte kosten- und marktgerecht? Verdienen Sie mit Ihren Projekten und Produkten wirklich Geld? Haben Sie eine schlanke und schlagkräftige Prozessorganisation? Kennen Sie Ihre Chancen und Risiken? Entwicklung und Konstruktion ekmENGINEERINGCHECK Arbeiten Sie mit den richtigen Entwicklungstools? Haben Sie ein technisches Kostenmanagement? Müssen Sie Ihre Produkte unter Zeit- und Kostendruck entwickeln? Benötigen Sie neue technische Lösungen? Erfüllen Ihre Unterlagen die rechtlichen Anforderungen? Produktion und Einkauf ekmPROZESSCHECK Erkennen Sie die Leistungsfähigkeit und Potentiale Ihrer Produktion? Kennen Sie das Kostenpotential Ihrer Supply Chain? Die Produktion von morgen: Wo stehen Sie (Industrie 4.0)?
  6. 6. 6 Wir betrachten Ihre Fragestellungen umfassend, technisch wie auch wirtschaftlich und richten unsere Bewertung strikt an Ihrem Nutzen aus. Dazu führen wir Gespräche vor Ort, nehmen Einsicht in Unterlagen, erörtern Sachverhalte und bringen unsere gesamte Erfahrung mit ein. Wir wissen um Diskretion und handeln in Ab- stimmung mit dem Auftraggeber. Die festgestellte Ist-Situation stellen wir mit unserer bewährten Dokumentationsmethode dar. Sie erhalten diese Dokumentation frei zu Ihrer Verfügung. Wir nennen Chancen, Risiken und auch Verbesserungs- und Einsparpotential. Wo möglich beziffern wir dieses konkret in Euro, Zeit oder anderen Kennzahlen. Sie erhalten Handlungsempfehlungen für die Zukunft in Bezug auf das ana- lysierte Thema wie Märkte, Führung, Organisation, Projekte, und Produkte. Nach der Präsentation und Diskussion der Ergebnisse legen wir mit Ihnen zusammen die weitere Vorgehensweise fest. Unser Vorschlag Wir verfügen über die notwendige Fachkompetenz und langjährige Erfahrung in der Praxis der Unternehmensanalyse. Deshalb können wir Ihnen die Durchführung der ekmCHECKs in Ihrem Unterneh- men für ein Honorar zwischen 7.500 Euro und 15.000 Euro (zzgl. Reisekosten und gesetzl. MwSt.), je nach Situation und Unterneh- mensgröße, anbieten. Vorgehen, Ergebnis und Nutzen Ihr Bedarf – senden Sie uns Ihre Infoanfrage ekmCHECK: Unternehmen Ansprechpartner, Position Adresse Fon E-Mail Datum, Unterschrift
  7. 7. ProduktePersonal ProzesseProjekte Führung Strategie EKM Führung 7 Management für Führungskräfte in der Entwicklung und Konstruktion 3-tägiges Seminar Erster Tag: Unternehmenskompetenz – Chancen und Risiken Das Unternehmen im sich wandelnden Umfeld E+K Strategien- und Handlungsspielräume E+K Potentiale erfassen, interpretieren, nutzen und weiterentwickeln Typische Fehler der Maßtolerierung in Konstruktions- zeichnungen (Fallbeispiele) Der E+K Leiter – agieren statt reagieren. Ein neues Selbstverständnis. Zweiter Tag: Managementkompetenz – Den Alltag beherrschen Produkte – profitabel mit hoher Akzeptanz Prozesse und Organisation – Effizient mit hoher Flexibilität Personal – motiviert, engagiert und loyal Projekte – mit Strategie zur Innovation Technische Ausrüstung – State of the Art und effektiv Chancen managen statt Krisen bewältigen Dritter Tag: Führungskompetenz – Die Zukunft absichern E+K - erfolgsorientiert im Führungskreis des Unternehmens handeln E+K – Controlling – ohne Kennzahlen geht es nicht E+K Managementsystem. Führungscockpit für den E+K-Leiter Feedbackrunde – Analyse Ihrer Anforderungen im Unternehmen ekmTOP-Seminar – Führung Best Practice Maschinenbau E+K-Planungs- und Managementsystem in der Praxis Prozess-Strukturierung in der Produktentwicklung Professioneller Produktentstehungsprozess in KMU Situation von Führungskräften in E+K Ihr Nutzen E+K: Bedeutung erkennen, Wertigkeit kommunizieren Positionierung der Abteilung und des Leiters im Unternehmen Methoden: Produkt, Projekt und Führung in E+K Personalmanagement, Konfliktmanagement. Schaffung eines Motivations- und Innovationsklimas Potential zum Aufbau eines Führungscockpits 3-tägig
  8. 8. Produkt-RechtNeue ISO GPS MaschinenbauAutomotive Kosten- potentiale Toleranz- strategien EKM Toleranzen 8 ekmTOP-Seminar – Toleranzen 2-tägig Toleranzmanagement in der Entwicklung und Konstruktion 2-tägiges Seminar Funktions-, fertigungs-, prüf- und kostengerechte Tolerierung durch konsequente Anwendung des ISO-GPS-Normensystems Häufige Tolerierungsfehler in Konstruktionszeichnungen Unabhängigkeitsprinzip, Hüllbedingung und Hüllprinzip Neue ISO 8015:2011 – Auswirkung auf die Produkthaftung Typische Fehler der Maßtolerierung in Zeichnungen Form-, Richtungs-, Orts- und Lauftoleranzen. Richtige Interpre- tation und funktionsgerechte Anwendung (neue ISO 1101:2012) Funktions-, fertigungs- und prüfgerechte Festlegung von Bezügen (neue ISO 5459:2011) Profiltoleranzen als Form-, Richtungs- und Ortstoleranzen, Einbindung digitaler 3D-CAD-Modelle, vereinfachte CAD- Zeichnungen, Ersatz für Allgemeintoleranzen Maximum-Material-Bedingung strategisch eingesetzt (neue ISO 2692:2006), Anwendungsbeispiele Oberflächenkenngrößen funktionsgerecht festlegen und richtig dokumentieren Die Konstruktionszeichnung als rechtsverbindlicher Vertrags- bestandteil Haftungsrechtliche Auswirkungen fehlerhafter Konstruktions- zeichnungen (Produkthaftung und Schadenersatz) Unternehmensinterne Verantwortlichkeiten (u. a. welcher Mitarbeiter haftet für was? Rechtswirkung von Unterschriften und digitalen Freigaben) Wie schützt man sich gegenüber Haftungsansprüchen? Best Practice Toleranzmanagement Auswirkungen in der unternehmerischen Praxis Automotive – Einführung eines Toleranzmanagements CAD-Anwendung – Stand der Technik, systemgestützte Toleranzanalysen Ihr Nutzen Schwachstellen in bestehenden Konstruktionszeichnungen im Hinblick auf Eindeutigkeit und Funktionalität identifizieren. Potenzial zur Verminderung von Fertigungs- und Prüfkosten erkennen und Toleranzen fertigungs-, funktions-, prüf- und kostengerecht umsetzen Neue Normen des ISO-GPS-Systems kennen und richtig umsetzen Risiken und Handlungsbedarf erkennen. Persönliche und unter- nehmensweite Rechtssicherheit schaffen
  9. 9. 9 Expertenseminare – Ingenieure und Führung Ingenieurseminar für Führung und Management in E+K – Management von Prozessen und Projekten in der Entwicklung und Konstruktion 2-tägiges Seminar Planung in Entwicklung und Konstruktion - ein Widerspruch? Systematische Entwicklungs- und Konstruktionsplanung – Hilfsmittel und Methoden Termin-, Kapazitäts- und Kostenplanung in E+K – auf was muss geachtet werden? Mit E+K-Planung bessere Argumente und mehr „Spielraum“ schaffen Handlungsspielräume nutzen für strategische Produkt- entwicklung Das Selbstverständnis des E+K-Leiters – agieren und gestalten! Praxisbeispiele: Die Potenziale im eigenen E+K-Bereich erfassen, richtig interpretieren, zukunftsorientiert weiterentwickeln und erfolgswirksam umsetzen Planung in E+K als Basis eines effizienten Entwicklungs- managements Wie kann die schrittweise Umsetzung einer Termin- und Kapazitätsplanung in E+K ablaufen? Quantifizierung und Klassifizierung der Entwicklungskapazität Aus Planungsdaten Führungsinformationen gewinnen! IT-Management in E+K - PLM als Philosophie zur Daten- integration Der Schritt vom „Konzept“ zur „wirkungsvollen“ Umsetzung Ingenieurseminare für Führung in E+K Der ekm-Leistungscheck After-work-Session Mit den richtigen Fragen den E+K-Bereich, den Produktent- stehungsprozess und die Prozesskette durchleuchten Passgenaue Kriterien finden, um sich schnell und einfach ein Bild der Abteilung und/oder der (Produktentstehungs-) Prozesse machen zu können Differenzierte Analyse und Bewertung des Ist-Zustandes: „der ekm Potenzial-Check“ Betrachtung des E+K-Potenzials aus der Erwartungshaltung des Unternehmens Soll-Projektion: wo will/muss E+K hin und vor allem – wie kommt man dort hin? Systematisches Erkennen und Nutzen von Verbesserungs- möglichkeiten Fallbeispiel: PC-unterstützte Entwicklungsplanung
  10. 10. 10 Expertenseminare – Controlling und Optimierung Kosten und Controlling – heute Controlling in E+K 2-tägiges Seminar Welche Anforderungen sind an ein E+K-Controlling zu stellen? Entwicklungs-Controlling ist mehr als nur Projekt-Controlling Möglichkeiten zur Erfassung wichtiger Daten zur Bildung von Kennzahlen Wie kann ein Kennzahlenkatalog für den E+K-Bereich aussehen? Kennzahlen im E+K-Bereich – das operative Handling Welche Kennzahlen für die Verbesserung der Effektivität und Effizienz? Welche Kennzahlen für die Optimierung der Prozesse? Welche Kennzahlen für die Steuerung der Projekte? Welche Kennzahlen für den Vergleich der E+K-Bereiche? Das Potential und die Performance Ihrer E+K E+K-Controlling ist mehr als Kennzahlen berechnen E+K-Performance: IST-Situation und SOLL-Alternativen Potenziale erkennen und Performance erhöhen Anwendungsdemonstration des Software-Tools „ekm-Potenzial-Check" Optimal entwickeln – heute Effizienzsteigerung in E+K 2-tägiges Seminar Die richtigen Dinge richtig tun Stellenwert der E+K im Unternehmen – vom Kostenverursacher zum Problemlöser Die richtigen Entwicklungsprojekte forcieren – Bewertung und Auswahl! Kundenindividuelle Produkte profitabel entwickeln und her- stellen – beherrschte Produkte-/Teilevielfalt und Komplexität Wie man Mitarbeiter zu Verantwortung und Leistungsbereit- schaft führt Von CAD über PDM/PLM ein integriertes Informationssystem aufbauen Erfassen und darstellen der E+K-Performance Analyse und Bewertung von E+K-Prozessen, -Strukturen, -Personal, -Equipment, -techn. IT Wie eine sinnvolle Unterstützung durch Formblätter und Software aussehen kann Welche Schlussfolgerungen sinnvoll gezogen werden können Wie Maßnahmen eingeleitet und umgesetzt werden können Jeweils 2-tägig
  11. 11. 11 Expertenseminare – IT und Visionen Strategie und Wissen für morgen IT-Strategie in E+K 1-tägiges Seminar Die richtige Fragestellung Mit welchen Softwarewerkzeugen den Prozess sinnvoll unterstützen? Welcher Prozess wird gelebt? Sind das bestehende CAD- oder PLM-System oder die jeweiligen Schnittstellen noch geeignet? Sind Datenqualität und Sicherheit noch ausreichend? Lassen sich mit aktuellen Systemen Fehler vermeiden? Wie führe ich ein internes Systemauswahlprojekt erfolgreich durch? Kann die Zusammenarbeit im Konstruktionsprozess inter- disziplinär verbessert werden? Wie können Vertrieb und Produktion durch Daten aus E+K besser unterstützt werden? Die richtige Strategie Ist die derzeitige IT-Situation zufriedenstellend? Wie sieht die IT-Strategie meines Unternehmens aus? Mit dem richtigen Konzept das strategische mit dem operativen Geschäft verbinden Strategie und Wissen für morgen Industrie 4.0: E+K und die Produktion von morgen 1-tägiges Seminar Chance am Standort Deutschland Von der Industrie 1.0 zur Industrie 4.0 – Chance am Standort Deutschland Branchen werden neu definiert und bekannte Grenzen verschieben sich – was bedeutet das für E+K? Getrennte Welten verschmelzen – die neue Rolle der Infor- mations- und Kommunikationstechnologien für Entwicklung, Konstruktion und Produktion Auswirkungen auf Entwicklung und Konstruktion Individualisierung des Produkts und Dezentralisierung der Fertigung Auswirkungen auf den Produktentstehungs- und den Produktentwicklungsprozess Das Internet der Dienste - Der Einfluß sozialer Beziehungen zwischen Benutzern auf unsere technische Produktentwicklung und -herstellung Gewinner und Verlierer – die andere Rolle der E+K Jeweils 1-tägig
  12. 12. 12 Umsetzungsprojekte – Steinbeis bei Ihnen vor Ort Projektbeispiele aus unserer täglichen Praxis Management und Entwicklung Neuausrichtung eines Unternehmens für die Marktanforderung: „Vom Serienlieferanten zum Systempartner“ Interimsmanagement für die Leitung der Produktentwicklung während der Personalsuche InnovationsCheck inkl. Analyse von E+K und Produktmanagement Begleitung bei Grundsatzentscheidungen zum Thema Unter- nehmensakquise als strategische Wachstumsmöglichkeit sowie Identifikation möglicher Target-Unternehmen Überarbeitung des Produktportfolios, Variantenmanagement, Wiederholteilestrategie, Baukastenstrategie Organisation und IT-Management Neutrale Systemauswahl und Produkt-Daten-Integration im Anlagenbau. PLM-Systemvergleich, CAD-Update, Konstruktions- handbuch Performance-Analyse Konstruktion nach PLM-Wechsel und Einführung von ERP Moderation und fachliche Unterstützung von Netzwerken mittelständischer Unternehmen Verbesserung der Aufbauorganisation zur optimalen Zu- sammenarbeit von Entwicklung, Konstruktion, Projektierung und technischem Vertrieb Engineering und Produktion Europaweite Produktstrukturierung eines dezentral organisierten Maschinenbauunternehmens Wertanalyse und Konstruktionssystematik für Fertigungs- maschinen der automobilen Serienfertigung Prozess-Strukturierung im Engineering. Implementierung eines interdisziplinären Projektmanagements Projektmanagement im Anlagenbau von der Konstruktion und Montage bis zur Inbetriebnahme beim Endkunden
  13. 13. 13 Umsetzungsprojekte – Vorgehen, Ergebnis und Nutzen Organisation und Projektdurchführung Die Projekte werden in der Zieldefinition und im Umfang exakt mit Ihnen besprochen. Unsere Organisation stellt alle erforderlichen personellen Kapazitäten und Wissensstrukturen, um die Projekt- inhalte hoch effektiv umzusetzen, zur Verfügung. Wir führen das gesamte Projekt entweder persönlich durch oder übernehmen bei umfangreicheren Inhalten die Projektleitung, die Experten- und Ausführungsorganisation sowie die Termin- und Ergebnisüber- wachung. Hierbei sind wir auch erste Ansprechpartner für Sie und Ihre Mitarbeiter. Wir wissen um Diskretion und handeln in Ab- stimmung mit Ihnen als Auftraggeber. Wir und unsere Projektmitarbeiter bewegen uns sicher auf allen Unternehmensebenen. Es sind praxiserfahrene Ingenieure mit hoher technischer und wirtschaftlicher Kompetenz, erfahren in der Organisation und Führung. Wir erwirtschaften Lösungen und setzen konkret um. Dies reicht von der reinen Beratung über die Umsetzung von Maßnahmen bis hin zur Strukturierung und Restrukturierung sowie, wo erforderlich, der Übernahme von In- terimsmanagement an den Schaltstellen Ihres Unternehmens. Ihr Bedarf – senden Sie uns Ihre Infoanfrage Ihre Anfrage Unternehmen Ansprechpartner, Position Adresse Fon E-Mail Datum, Unterschrift
  14. 14. 14 Steinbeis Engineering Group Die Steinbeis Engineering Group ist ein Zusammenschluss von Zentren aus dem Steinbeis-Verbund. Die Plattform fokussiert die Thematik rund um den Produktentstehungsprozess und veranstaltet im zweijährigen Turnus den Steinbeis Engineering Tag. Die Steinbeis Engineering Group geht auf eine Initiative von Prof. asoc. univ. PhDr. Dipl.-Wirtsch.-Ing. Arno Voegele, Leiter des Stein- beis-Transferzentrums Produktion und Management, Prof. Dr.-Ing. Günther Würtz, Leiter des Steinbeis-Transferzentrums Management – Innovation – Technologie (MIT) und der Steinbeis-Zentrale zurück. Sie ist offen für alle interessierten Zentren im Steinbeis-Verbund. Unter Engineering versteht die Group nach VDMA-Definition die Funktionen Produktplanung/Design, Produktentwicklung, Produktion, technischer Vertrieb und die gesamte Prozessplanung mit den Quer- schnittsprozessen Projekt-, Technologie-, Qualitäts-, Risiko-, An- forderungs- und Änderungsmanagement aber auch die notwendige Logistik. Ziel der Group und des Forums ist die Vernetzung von Product Engineering (Auslegung und Gestaltung auf der Produkt- seite), Process Engineering (Konfiguration von Prozessen, Industrial Engineering) und von Project Engineering (Einhaltung von Projekt- Terminen und -Kosten und vor allem Kundenanforderungen). Steinbeis Engineering Forum Das Steinbeis Engineering Forum ist das Forum für transferorien- tierte Forschung und Entwicklung im Steinbeis-Verbund. Es vernetzt gezielt die am Produktentstehungsprozess Beteiligten, um aktuelle Fragestellungen dieses wesentlichen Elements eines erfolgreichen Engineerings zu diskutieren und Zukunftsperspektiven aufzuzeigen. Erfolgreiche Produkte sind es, die Unternehmen erfolgreich machen. Ein erfolgreicher Produktentstehungsprozess entlang der Prozesse Vertrieb, E+K, Einkauf, Produktion und Service, ist hierbei ein wesentliches Element in allen erfolgreichen Unternehmen. Auf dem im zweijährigen Turnus stattfindenden Steinbeis Enginee- ring Tag wird diese Thematik unter wechselnden Schwerpunkten im Hinblick auf Product Engineering, Process Engineering und Project Engineering beleuchtet. Die Herausforderungen des tech- nologischen wie gesellschaftlichen Wandels machen aber auch ein produktorientiertes, geführtes Wissenschaffen und Forschen unab- dingbar. Die Kriterien eines erfolgreichen, transferorientierten Wissenschafts- und Forschungsmanagements diskutiert das im Wechsel mit dem Steinbeis Engineering Tag stattfindende Max Syrbe-Symposium. Die erstmalig 2012 durchgeführte Steinbeis Engineering Studie zeigt Problemstellungen in der Praxis auf und bietet Lösungen an. Schwerpunkt der Studien ist der Produktentstehungsprozess, er- gänzt um aktuelle Themen. Sie werden vom Steinbeis Engineering Forum herausgegeben. Zertifizierte Seminare ergänzen das Angebot des Steinbeis Engi- neering Forums. Sie vermitteln umfassenden Einblick in aktuelle Engineeringthemen. Das Steinbeis Engineering Forum wird inhaltlich von einer Gruppe von Steinbeis-Experten getragen.
  15. 15. TechnologieTransferAnwendung UmsetzungKonzeptSichtung Management Unternehmer Professionals Entwickler Veranstaltungen zu „State Of The Art“-Technologien bei führenden Instituten und Technologielieferanten Arbeitsgruppen der Steinbeis Engineering Group mit Themen- und Branchenfokus Best Practice-Veranstaltungen bei anwendenden Unternehmen vor Ort 15 Transfer und Unternehmensvernetzung Technologietransfer durch die Steinbeis Engineering Group Unsere konkrete Erfahrung aus einer Vielzahl von Projekten mit KMU und der permanente Dialog mit Unternehmen in Seminaren und Veranstaltungen fördert Fragestellungen und Bedarfe zu Tage. Wir wollen diese Potenziale in einem dreistufigen Transferkonzept gemeinsam mit Ihnen heben. Trends und „State Of The Art“-Technologien kennenlernen und erleben „Wo drückt der Schuh?“: In den Arbeitsgruppen der Steinbeis Engineering Group werden aktuelle Fragestellungen diskutiert und Anforderungen an die Technologielieferanten formuliert. Best Practice vor Ort: Branchenübergreifender Know-how- Transfer bei erfahrenen Technologieanwendern vor Ort Zusammensetzung der Arbeitsgruppen: Vertreter von Technologieführern oder Instituten aus dem Hochschulumfeld Experten der Steinbeis-Transfer- und Beratungszentren Unternehmer Seminarteilnehmer und Vertreter studienteilnehmender Unternehmen
  16. 16. Steinbeis-Transferzentrum Entwicklung, Produktion und Management Dipl.-Ing. (FH) Stephan Rimpl, MBA Filderhauptstrasse 142 D-70599 Stuttgart Fon: +49 (0)711 451 001-27 | Fax: +49 (0)711 451 001-519 info@stz-epm.de | www.stz-epm.de Steinbeis ist weltweit im unternehmerischen Wissens- und Technologietransfer aktiv. Zum Steinbeis-Verbund gehören derzeit rund 1.000 Steinbeis-Unternehmen sowie Kooperations- und Projektpartner in über 60 Ländern. Das Dienst- leistungsportfolio der fachlich spezialisierten Steinbeis-Unternehmen im Verbund umfasst Beratung, Forschung & Entwicklung, Aus- und Weiterbildung sowie Analysen & Expertisen für alle Management- und Technologiefelder. Ihren Sitz haben die Steinbeis-Unternehmen überwiegend an Forschungseinrichtungen, insbesondere Hochschulen, die originäre Wissensquellen für Steinbeis darstellen. Rund 6.000 Experten tragen zum praxisnahen Transfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft bei. Dach des Steinbeis-Verbundes ist die 1971 ins Leben gerufene Steinbeis-Stiftung, die ihren Sitz in Stuttgart hat. www.steinbeis.de 168149-2014-03|Fotos:iStockphoto.de/Ryasick(Header-Bild);DNY59,Kemalbas,Jirsak,Travenian(S.5);Warchi,Oez,Mathieukor,MichaelKnudsen(s.12);Liuhsihsiang,SimplyCreativePhotography,Argonavt,hh5800(S.15)

×