6 Fakten zum
Vertragsabschluss per
Telefon
1. Konsens
Ohne Konsens – d.h. ohne eine übereinstimmende
und gegenseitige Willensäusserung der Parteien –
kann kein gülti...
Wesentliche Willensmängel können zur
Unverbindlichkeit eines Vertrages
führen!
2. Unwissenheit zu Gunsten des Käufers
3. Schutz des Käufers
Gerichtsstandklauseln in Konsumentenverträgen, welche die
Gerichte am Sitz des Verkäufers als zustän...
4. Konsumenten können die Verkäufer wahlweise am eigenen
Wohnsitz oder am Sitz des Unternehmens einklagen!
Für Streitigkeiten aus Konsumentenverträgen sind zuerst die
Schlichtungsbehörden (Friedensrichter) zuständig.
5. Verhandlu...
In vermögensrechtlichen Angelegenheiten
bis zu einem Streitwert von CHF 2000
kann eine Schlichtungsbehörde direkt
entschei...
545
2.5
1178
1171
5356
4782
6534
5953
0 1000 2000 3000 4000 5000 6000 7000
2014
2013
Kunden Anfragen Fälle Konsultation
Im...
Wir stehen für kompetente Beratung zu besten
Konditionen. Unsere Beratungsstellen sind
Kompetenzzentren für einfache und k...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

6 Fakten zum Vertragsabschluss per Telefon

249 Aufrufe

Veröffentlicht am

534 Personen wandten sich an Ombudscom, wie die Schlichtungsstelle am Dienstag mitteilte. Das sind 10 Prozent mehr als 2013 und so viele wie noch nie. Stein des Anstosses sind meistens ungewollte Vertragsabschlüsse per Telefon.

Veröffentlicht in: Recht
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
249
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

6 Fakten zum Vertragsabschluss per Telefon

  1. 1. 6 Fakten zum Vertragsabschluss per Telefon
  2. 2. 1. Konsens Ohne Konsens – d.h. ohne eine übereinstimmende und gegenseitige Willensäusserung der Parteien – kann kein gültiger Vertrag zustande gekommen sein!
  3. 3. Wesentliche Willensmängel können zur Unverbindlichkeit eines Vertrages führen! 2. Unwissenheit zu Gunsten des Käufers
  4. 4. 3. Schutz des Käufers Gerichtsstandklauseln in Konsumentenverträgen, welche die Gerichte am Sitz des Verkäufers als zuständig deklarieren sind in der Regel ungültig!
  5. 5. 4. Konsumenten können die Verkäufer wahlweise am eigenen Wohnsitz oder am Sitz des Unternehmens einklagen!
  6. 6. Für Streitigkeiten aus Konsumentenverträgen sind zuerst die Schlichtungsbehörden (Friedensrichter) zuständig. 5. Verhandlung
  7. 7. In vermögensrechtlichen Angelegenheiten bis zu einem Streitwert von CHF 2000 kann eine Schlichtungsbehörde direkt entscheiden, sofern die klagende Partei einen entsprechenden Antrag stellt! 6. Rahmenbedingungen
  8. 8. 545 2.5 1178 1171 5356 4782 6534 5953 0 1000 2000 3000 4000 5000 6000 7000 2014 2013 Kunden Anfragen Fälle Konsultation Im Jahr 2014 wandten sich insgesamt 6534 Personen an ombudscom, der Schlichtungsstelle Telekommunikation. Die Hauptbeschwerdegründe bei der Schlichtungsstelle bildeten unerwünschte Vertragsabschlüsse per Telefon! Unerwünschte Vertragsabschlüsse per Telefon im Jahr 2013 und 2014
  9. 9. Wir stehen für kompetente Beratung zu besten Konditionen. Unsere Beratungsstellen sind Kompetenzzentren für einfache und kompliziertere Anfragen im Rechtsbereich. Unser Team setzt sich für Ihre Probleme ein und sorgt sich um eine nachhaltige Lösung. Ihre Interessen stehen bei uns an erster Stelle. Studentconsulting AG

×