Auswirkungen von HCM auf den Geschäftserfolg

787 Aufrufe

Veröffentlicht am

Das Thema HCM wird häufig nur auf deskriptiver Ebene betrachtet. In der Regel werden dafür limitierte Ressourcen ins Feld geführt. Die Entscheidungsträger, die für diese Ausrichtung verantwortlich sind, sind mitunter auch diejenigen, die technische und methodische Hilfsmittel, wie z.B. die Scorecard, favorisieren und weiterhin per Bauch entscheiden.
Mit einem solchen Vorgehen wird die Professionalisierung nicht gelingen. Um den Mehrwert der HCM-Reifegrade nutzen zu können und geschäftspolitische Entscheidungen daran ausrichten zu können bedarf es der Erhebung aussagekräftiger, häufiger sog. "weicher" Indikatoren. Diese stehen im Mittelpunkt dieser Präsentation.

Veröffentlicht in: Leadership & Management
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
787
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
129
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
10
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Auswirkungen von HCM auf den Geschäftserfolg

  1. 1. Wichtige Stellhebel im Thema Human Capital Management Diskutieren Sie mit uns im Blog: http://blog.strimgroup.com/?p=2054
  2. 2. STRIM Unternehmensgruppe Kurzvorstellung – Evidenz-basiertes Handeln © Evidenz-basiertes Handeln der STRIMgroup AG 2 Identifikation genereller Wirkzusammenhänge (Theorien) Identifikation spezifischer Vorgehensweisen (Instrumente) Wissenschaft Praxis Meta- Analysen Kontrollierte Labor-/Feld- Experimente Umfassende Korrelations- studien Syste- matische Reviews Syste- matische Evaluation Systematische Verlaufs- beobachtung Experten- befragung Fall- studie externeEvidenz;fundierte, WissenschaftlicheErkenntnisse; VerallgemeinerbareUrsache- Wirkungs-Beziehungen interneEvidenz;organisations- spezifischeFaktenaufBasis systematischgesammelterDaten die Interaktion schafft eine kollektive Intelligenz
  3. 3. Stellhebel im Thema HCM Überblick 3 ►Weltweite Herausforderungen im Überblick ►Werkzeuge zur Identifizierung der Stellhebel ►Führung in einer VUCA world ►Mitarbeiterentwicklung, -bereitschaft ►Treiber einer hohen emotionalen Mitarbeiterbindung ►Wachstum durch Innovation ►Zusammenfassung
  4. 4. Weltweite Herausforderungen im Überblick Humankapital behält den Spitzenplatz, Innovationsmanagement zieht wieder an © The Conference Board: CEO Challenge 2015 4 Herausforderungen 2015 Humankapital Innovation Kundenbeziehungen Operative Exzellenz Nachhaltigkeit Unternehmensmarke und Reputation Globale politische/wirtschaftliche Risiken Staatliche Regulierung Globale/internationale Expansion Vertrauen in die Wirtschaft
  5. 5. 5 Herausforderungen 2015 Humankapital Innovation Kunden- beziehungen Operative Exzellenz Nachhaltigkeit Unternehmensmarke und Reputation Globale politische/ wirtschaftliche Risiken Staatliche Regulierung Globale/internationale Expansion Vertrauen in die Wirtschaft USA Europa Asien China Indien ASEAN Lat.amerika Weltweite Herausforderungen im Überblick Nur in Europa und Asien liegt das Thema Humankapital auf Platz 2 © The Conference Board: CEO Challenge 2015
  6. 6. Weltweite Herausforderungen im Überblick CEOs in Europa fokussieren Nachfolgeplanung, Denkart und Training 6© The Conference Board: CEO Challenge 2015 USA Europa Asien China Indien ASEAN Latein- amerika Verbesserung der Performance- Management-Prozesse und Einhaltung der Rechenschaftspflicht Anbieten von Mitarbeiter- schulungen und Möglich- keiten zur Weiterentwicklung Steigerung der Effektivität des Senior Management Teams Anheben der emotionalen Bindung der Mitarbeitenden Verbesserung der Entwicklungs-Programme für Führungskräfte Humankapital- Strategien 2015
  7. 7. Werkzeuge zur Identifizierung der Stellhebel Workforce Planning & Analytics J. Fitz-enz & J. R. Mattox: Predictive Analytics for Human Resources, p. 7 7 Business Perfor- mance Legende: deskriptiv vorausschauend Strategische Analysen Kundenbedürfnisse, Qualitätsanforderungen, etc. Strategische Planung Produkte & Dienstleistungen, Innovationen, etc. Operativer Betrieb Ziele, Produktqualität, Prozesszeiten, Ausbringungsmengen, etc. Personalmanagement Einstellung, Beschäftigung, Entlohnung, Weiterentwicklung, Bindung, etc. Personal-Dienstleistungen Strategische Personalplanung, Nachfolgeplanung, Einstellungskosten, Durchlaufzeiten bis zur Einstellung, Lohnkosten, Engagement-Programme, Bindungsmaßnahmen, etc. Operative Ergebnisse Kosten pro Stück, Zeiten, Qualität/ Fehlerraten, Quantität, etc. Kunden-Rückmeldungen Anzahl Kontakte, Anzahl Rückmeldungen. Conversion Rate, Kundenzufriedenheit, etc. Finanzergebnisse Gewinn- und Verlustrechnung, Bilanz
  8. 8. Stellhebel 1: Führung in einer VUCA world Führungskräfte & Führungskräfteentwicklung Blogbeitrag: Entwicklung der Führungskräfte: Was geht wirklich? 8 Managerial Leadership Business Perfor- mance Leader- ship Skills & Comp. Leader- ship Behaviors Leader- ship Develop- ment 8,8x 7,4x 6x 9x ► Einführung und Steuerung von Veränderungen ► Schaffung von Konsens und Engagement ► Inspiration anderer hin zu einer anspruchsvollen Vision ► Führung unterschiedlicher Generationen VUCA Bereitschaft
  9. 9. Stellhebel 2: Mitarbeiterentwicklung, -bereitschaft Fokussierung definierter Belegschafts-Segmente 9Predictive Learning Impact Model: KnowledgeAdvisory & Nick Bontis Business Perfor- mance Managerial Leadership Training
  10. 10. Stellhebel 3: emotionale Mitarbeiterbindung kulturelle Rahmenbedingungen und Treiber 10Blogbeitrag: Engagement – was steckt wirklich dahinter? Managerial Leadership Training Employee Engage- ment Employee Satisfaction Employee Motivation Value Alignment Integritäts- risiko Business Perfor- mance Engagement Kultur Engagement Treiber ► Anpassung von Geschäfts- und Engagement-Strategie ► Organisationsphilosophie, die einen Kernzweck betont ► Programme und Grundsätze zum Treiben von Engagement ► Offene, proaktive, von Führungs- kräften gesteuerte Kommunika- tion über Engagement ► Arbeitsplätze und org. Struktur, die Zusammenarbeit fördern ► Sinnvolle Arbeit: Autonomie, kleine Teams, etc. ► Großartiges Management: agile Zielsetzung, Coaching & Feedback, Performance Mgmt. ► Ansprechende Arbeitsumge- bung: flex. Ort und Zeit, Kultur der Anerkennung ► Entwicklungsmöglichkeiten ► Vertrauen in Führung: Mission & Ziele, Transparenz & Kommunikation, Inspiration
  11. 11. Stellhebel 4: Wachstum durch Innovation Organisationsgestaltung und Innovationskultur 11Blogbeitrag: War Beethoven innovativ? Managerial Leadership Training Human Capital Relational Capital Structural Capital Knowledge Generation Employee Engage- ment Employee Satisfaction Employee Motivation Value Alignment Strategy Execution* Knowledge Integration Knowledge Sharing Motivationsrisiko Qualifikations- risiko Integritäts- risiko Anpassungs- risiko Human Capital Effectiven. Innovation Management Business Perfor- mance 7 Lektionen der Orga- nisations- gestaltung Mitarbei- tende Führungs- kräfte Umsetzung (Risiken & Ergebnisse)
  12. 12. Zusammenfassung HCM Stellhebel mit Auswirkungen auf den Geschäftserfolg 12In Anlehnung an: N. Bontis, J. Fitz-Enz, M. A. Huselid, B. E. Becker, R. W. Beatty, J.+P. Phillips, Boxall & Purcell Business Perfor- mance Austritts- risiko Human Capital Relational Capital Human Capital Effectiven. Knowledge Generation Employee Engage- ment Employee Satisfaction Employee Motivation Value Alignment Strategy Execution* Knowledge Integration Knowledge Sharing Motivationsrisiko Ausfall- und Verfügbarkeitsrisiko Qualifikations- risiko Integritäts- risiko Anpassungs- risiko Retention of Key People Human Capital Depletion Employee Behaviour Customer Impression Return on Assets Operating Margin Revenue Growth Customer Retention Ein interessanter Arbeitsplatz Ein interessanter Einkaufsort Ein interessanter Investitionsstandort Management- absichtenManagerial Leadership Management- aktivitäten Training Wahrnehmungen der Belegschaft Structural Capital Rückmeldungen der Belegschaft und Ergebnisse Organisatorische Ergebnisse
  13. 13. Zusammenfassung HCM Analytics Continuum 13 Business Perfor- mance Multidimensionale Regressionsanalyse LAMP Konzept Blogbeitrag: Kann Personal Controlling?
  14. 14. Fachtagungen 2015 Motto: „Analytics meets Execution“ Talent Acquisition 21. Mai 2015 People Analytics 15. Oktober 2015 HR Summit – Digital Talent 8. Juni 2015 HR Strategie & Planung 29. Oktober 2015 Talent: Strategie & Analytics 25.-26. Juni 2015 Führung und Engagement 5. November 2015 Allegro Innovatione 13. Mai 2015 Jazz-Improvisation & Innovation 8. Oktober 2015 14
  15. 15. ANSPRECHPARTNER ► Präsident und CEO der STRIMgroup AG in Zürich http://www.strimgroup.com ► Wissenschaftler Humankapital an The Conference Board in New York http://www.conference-board.org ► Dozent an der HTWG Konstanz / LCBS im MBA-Studiengang Human Capital Management http://www.lcbs.htwg-konstanz.de ► Dozent am Schweizerischen Institut für Betriebsökonomie (SIB) in Zürich im Zertifikatskurs “Human Capital Analyst” http://www.sib.ch/hca ► Wesentliche Stationen: ► Head of Global HR Analytics, Deutsche Bank AG, und ► Sen. Manager Human Resources, PricewaterhouseCoopers AG. 845 Third Avenue New York, NY 10022-6600 Phone: +49 (0)172 7590 688 volker.mayer@conference-board.org Gütschstrasse 22 CH-8122 Binz (Zurich) Phone: +41 (0)43 366 05 58 volker.mayer@strimgroup.com 15

×