Kapf internet im mittelstand

428 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
428
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
5
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • Die mobile Nutzung liegt bereits bei 25%
  • Über 200.000 Menschen aus Karlsruhe bei Facebook online über 13 Jahren.
  • Es macht keinen Sinn alles irgendwie mal zu machen, anzufassen, auszuprobieren und dann doch nicht durchzuziehen. Man öffnet Baustellen und fängt Dinge an, die nicht fertig sind/werden – aber sie werden im Netz gefunden. Sie bleiben – und prägen auch das Image Ihres Unternehmens – und das nicht nur im Netz!
  • Bei der Planung Ihrer Web-Aktivitäten müssen also zu aller erst einmal die Ziele klar sein – Wie kann das Web Ihr Geschäft optimal unterstützen?
  • Über 200.000 Menschen aus Karlsruhe bei Facebook online über 13 Jahren.
  • Wer von Ihnen hat denn eine Homepage? Und wer von Ihnen ist zufrieden damit? Wer hat einen festen Ansprechpartner dafür, der auch Dinge daran tut?
  • Zwei zentrale Fehlannahmen bei der Erstellung von Websites: Totale Überbewertung der Startseite: Nur ca. 25% der Besucher sehen diese überhaupt Die URL ist komplett überbewertet
  • Wer wirbt bereits bei Google?
  • Inzwischen sind 46,3 Millionen Personen über 14 Jahren online. = 3 Suchanfragen pro Internetnutzer pro Tag Eine aktuelle Pressemitteilung von comScore liefert nun einige Zahlen, um eine erneute Abschätzung auf komplett anderer Basis durchzuführen. Demnach wurden in Deutschland im vergangenen Dezember 5,6 Milliarden Suchanfragen gestellt. Da aber comScore nicht nur die Suchen in klassischen Suchmaschinen berücksichtigt, sondern auch die Suchanfragen etwa auf Ebay oder Facebook mitzählt, müssen wir noch etwas weiter rechnen. Von den weltweit gestellten 131 Milliarden Suchanfragen wurden etwa 85 Prozent bei den klassischen Suchmaschinen eingegeben. Damit haben die Suchmaschinen in Deutschland etwa 4,7 Milliarden Suchen beantwortet. Bei einem Marktanteil von 90 Prozent für Google sind wir bei 4,2 Milliarden deutschen Google-Suchanfragen im Dezember 2009. Das entspricht 140 Millionen Suchanfragen pro Tag.
  • Wo ist denn ganz oben? Und bei welcher Suchanfrage?
  • wo denn? Bezahlte Treffer Unbezahlte Treffer Services Places / Lokale Suche Wo genau?
  • Wer ist bereits auf Facebook? Wer hat dort eine Seite? Wer wirbt auch Facebook?
  • Aktualisieren
  • Facebook biete viele bezahlte Möglichkeiten, um diesen Prozess aktiv anzustoßen.
  • Kapf internet im mittelstand

    1. 1. Veränderungenbrauchen Strategien.
    2. 2. Karlsruhe, 17. September 2012 Das Internet im Mittelstand Potentiale und Chancen im Netz. andré hellmann, ein netzstratege18.09.12 2 © netzstrategen GmbH
    3. 3. Herzlich willkommen. Das Netz beginnt hier!18.09.12 3 © netzstrategen GmbH
    4. 4. Alle vereint eine Frage: Was mach ich jetzt mit diesem Internet?18.09.12 4 © netzstrategen GmbH
    5. 5. Und was macht wir für die alle? „Ihr sorgt dafür, dass mein Geld ins Internet gut und gewinnbringend investiert ist.“ Michael Korb, Outletstore Gartenmöbel & Kaminöfen Karlsruhe18.09.12 5 © netzstrategen GmbH
    6. 6. Warum Internet? Ein paar Daten aus dem Markt.18.09.12 6 © netzstrategen GmbH
    7. 7. Deutschland online Wie viel Prozent sind denn im Netz?18.09.12 7 © netzstrategen GmbH
    8. 8. Entwicklung Internet-Nutzung bis 2012Entwicklung der Internet-Nutzung in der BRD gesamt.Quelle: (N) Onliner Atlas 2012 18.09.12 8 © netzstrategen GmbH
    9. 9. Internet-Nutzung Bundesländer 2012Darstellung der Internetnutzung nach BundesländernQuelle: (N) Onliner Atlas 2012 18.09.12 9 © netzstrategen GmbH
    10. 10. Online- vs. Print-Nutzung nach AlterVergleich der Online- und Print-Nutzung nach Altersgruppen.Quelle: (N) Onliner Atlas 2012 18.09.12 10 © netzstrategen GmbH
    11. 11. Die Schere schließt sich langsamSteigerung der Online-Nutzung nach Altersgruppen von 2001 bis 2010Quelle: (N) Onliner Atlas 2010 18.09.12 11 © netzstrategen GmbH
    12. 12. 18.09.12 12 © netzstrategen GmbH
    13. 13. Echt?www.google.com/insights/search/ Tatsächlich. Die Tatsächlich. Die googlen das echt! googlen das echt! ...und zwar immer ...und zwar immer mehr! mehr! 18.09.12 13 © netzstrategen GmbH
    14. 14. Nutzung Internet bei Kaufentscheidung Recherche Kauf Online Online 8% Offline Offline 31% Online Offline 57% Offline Online 4% 18.09.12 14 © netzstrategen GmbH
    15. 15. Kurz zusammengefasst• 75% der Deutschen und sogar 78% der Baden-Württemberger sind im Netz. Und 25% der Bevölkerung surft bereits mobil.• In Karlsruhe sollte beides sogar noch höher sein!• Die junge Zielgruppe ist schon komplett online, ältere Gruppen ziehen massiv und schnell nach.• Print hat und behält seine Daseins-Berechtigung - vor allem für die ältere Zielgruppe als Weg ins Netz.• Das Internet wird immer alltäglicher, geläufiger. ALLES wird dort gesucht und recherchier. ALLES!• Die Surfer nutzen das Netz vielseitig – und bereiten dort aktiv Käufe vor: Vor allem stationäre Käufe – aber auch Investitionen! 18.09.12 15 © netzstrategen GmbH
    16. 16. Was springt bei raus? Beweggründe – und Abgründe.18.09.12 16 © netzstrategen GmbH
    17. 17. Das Internet kann Vieles! ...aber nicht alles – und fordert viel!18.09.12 17 © netzstrategen GmbH
    18. 18. Die Nebeneffekte von Online-Marketing• Das Internet verursacht Aufwand und macht Arbeit − Einmal – wenn man die Grundlagen schafft, z.B. bei der Website- Erstellung; ähnlich wie die Einrichtung eines Ladens. − Immer wieder – wenn man seine Werkzeuge ausbaut, z.B. bei neuen Funktionen auf der Website; ähnlich wie Laden-Umbauten. − Am laufenden Band – wenn man seine Seiten pflegen muss, z.B. wenn man neue Angebote einstellt; ähnlich wie ein Schaufenster.• Das Internet fordert einen − Senden – Die Seiten und Plattformen wollen gepflegt und aktualisiert werden; die Nutzer erwarten Neuigkeiten und Impulse − Empfangen – Das Internet ist erstmal eine Kommunikations-plattform. Nutzer werden in Kontakt treten in ganz vielen Wegen. − Weiterentwickeln – Im Netz geht es konstant weiter. Dinge kommen, gehen und bleiben. Und alles verändert das Marketing. 18.09.12 18 © netzstrategen GmbH
    19. 19. Die größte Wahrheit: Es ist nicht einfach und es kommt oben drauf dazu.18.09.12 19 © netzstrategen GmbH
    20. 20. Die zentrale Frage: Wo und wie kann das Internet Ihr Unternehmen effektiv unterstützen?18.09.12 20 © netzstrategen GmbH
    21. 21. Internet Google | Online-Shop | Webseite und seine Auswirkungen auf: Direkte Indirekte Ladengeschäft Bestellung BestellungDirekte Bestellung Ausgangspunkt Mehr Besucher im im Online-Shop Online-Shop Ladengeschäft Anfragen per Anfragen per Geringerer Upselling durch E-Mail, die zu Telefon, die zu Beratung nach Beratungsbedarf Kauf führen Kauf führen Online-Bestellung Schnellere Kaufentscheidung Mehr-Umsatz © netzstrategen GmbH
    22. 22. ...und sicher vieles mehr. Wo sehen Sie die Probleme und Engpässe in Ihrem Unternehmen?18.09.12 22 © netzstrategen GmbH
    23. 23. Tool-Tipps• Google Insight for Search − Wie entwickelt sich die Nachfrage nach Begriffen bei Google? − http://www.google.com/insights/search/• Google AdWords Keyword-Tool − Wie häufig werden Begriffe, Marken und Produkte gesucht? − https://adwords.google.com/o/KeywordTool• Facebook Anzeigen-Planer − Wie viele Menschen in meiner Zielgruppe sind auf Facebook? − http://www.facebook.com/ads/manage/adscreator 18.09.12 23 © netzstrategen GmbH
    24. 24. Wie gehe ich das an? Strukturen für Online-Strategien.18.09.12 24 © netzstrategen GmbH
    25. 25. Unendliche „Digitalen Fronten“ Google Preis- Face Suche suche book Mobile Banner Geräte Online- Website Shop You Qype Tube Google ... Places 18.09.12 25 © netzstrategen GmbH
    26. 26. Muss das alles sein? Kommt drauf an...18.09.12 26 © netzstrategen GmbH
    27. 27. Mit dem Ende anfangen.• Ich will... − mehr Umsatz − mehr Bekanntheit − neue Kunden − mehr über meine Kunden wissen − mehr Umsatz mit alten Kunden − größere Warenkörbe − nicht mehr so viel erklären müssen − weniger Telefonanrufe im Laden − schnellere Verkaufsabschlüsse − ...• Was wollen Sie? 18.09.12 27 © netzstrategen GmbH
    28. 28. Aufstellung entsprechend Ihrer Ziele Face Banner book Mobile Preis- Qype Geräte suche You Google Tube Places Google Suche Online- Website Shop Ihre Unternehmens-Ziele! 18.09.12 28 © netzstrategen GmbH
    29. 29. Hausaufgabe Schreiben Sie Ihre Unternehmens-Ziele auf und überlegen Sie, was Sie vom Internet erwarten.18.09.12 29 © netzstrategen GmbH
    30. 30. Kurz zusammengefasst• Realistische Erwartungen sind das „A und O“ beim Start ins Internet. Löchern Sie dazu Ihre Ansprechpartner!• Machen Sie es nicht nebenher – nehmen Sie sich die Zeit oder professionelle, NACHHALTIGE Hilfe.• Was Sie im Internet machen bleibt für lange Zeit stehen und wird gefunden – googlen Sie Ihre Firmen mal selbst!• Identifizieren Sie Ihre Ziele und Engpässe und richten Sie Ihre Online-Maßnahmen daran aus – „ins Blaue rein“ macht wenig Sinn und führt zur Enttäuschung.• Wenn Sie Ihre Ziele und Erwartungen ans Internet kennen machen Sie sich ans Werk – bitte nicht anders herum! 18.09.12 30 © netzstrategen GmbH
    31. 31. Ihre Homepage Dreh- und Angelpunkt im Netz.18.09.12 31 © netzstrategen GmbH
    32. 32. Die Startseite der Website Im Schnitt beginnen Im Schnitt beginnen nur 50% der nur 50% der Seitenbesuche auf der Seitenbesuche auf der Startseite… Startseite… …und insgesamt macht …und insgesamt macht sie im Schnitt nur 20% sie im Schnitt nur 20% der Besuche aus! der Besuche aus! 18.09.12 32 © netzstrategen GmbH
    33. 33. Richtig! Zuerst überlegen, was ich mit der Seite erreichen will… …und den Kunden dazu auffordern, wo es Sinn macht!18.09.12 33 © netzstrategen GmbH
    34. 34. Was sollen Kunden auf der Seite machen? Anfahrt und Kontakt Anfahrt und Kontakt als ständige Begleiter als ständige Begleiter auf der Website! auf der Website! 18.09.12 34 © netzstrategen GmbH
    35. 35. Messbare Ergebnisse auf der SeiteInternetseite als Zulieferer für das Ladengeschäft• Page-Impressions Anfahrt Stuttgart (Juli): 774• Unique Views (Einzelne Personen): 621• Wandlung von gesamten Besuchern: 13% 18.09.12 35 © netzstrategen GmbH
    36. 36. Google Wie die Suchmaschine tickt.18.09.12 36 © netzstrategen GmbH
    37. 37. 4.200.000.000 Google-Suchanfragen pro Monat in Deutschland 3 Google-Suchanfragenpro deutschem Onliner pro Tag18.09.12 140.000.000 37 Google-Suchanfragen pro Tag in Deutschland © netzstrategen GmbH
    38. 38. „netzstrategen, wie komme ich bei Google ganz nach oben?“ Hm.18.09.12 38 © netzstrategen GmbH
    39. 39. Wo oben? Bezahlte Treffer Organische Treffer Services © netzstrategen GmbH
    40. 40. Kaufprozess-Skizze nach Suchworten Nachfrage zu unspezifisch. Nachfrage zu unspezifisch. „Heizkosten senken“ Sehr teure Suchbegriffe mit Sehr teure Suchbegriffe mit „Energie sparen“ sehr geringer Wandlung in sehr geringer Wandlung in Besuch oder Online-Einkauf. Besuch oder Online-Einkauf. „Energetische Sanierung“ „Dämmung“ „Heizungsmodernisierung“ „Viessmann“ Klar qualifizierte Nachfrage Klar qualifizierte Nachfrage „Isover“ kurz vor Kaufabschluss in kurz vor Kaufabschluss in einem kontrollierbaren einem kontrollierbaren Universum. Universum. „Model Solvis Max“ „Viessmann Installation“ „Isover Stuttgart“Produktinteresse Detailinfos Marke Modell Kaufen 18.09.12 40 © netzstrategen GmbH
    41. 41. Wie kommeich bei den Was sind Ihrer Meinung nach Was sind Ihrer Meinung nachbezahlten die entscheidenden Faktoren? die entscheidenden Faktoren?Treffern ganznach oben? © netzstrategen GmbH
    42. 42. Anzahl monatlicher Suchanfragen 18.09.12 42 © netzstrategen GmbH
    43. 43. Der perfekte Dreiklang 1. 2. 3. © netzstrategen GmbH
    44. 44. Der perfekte Dreiklang + X4. Gebot/ZahlungsbereitschaftDas Budget spielt eine den Qualitätsfaktoren untergeordnete Rolle.Wäre das Budget allein ausschlagebend für die Platzierung der Anzeigen, würde die Qualität der Anzeigen sinken.Google ist sehr darauf bedacht, dass das Nutzerinteresse befriedigt wird, wenn ein Nutzer auf eine Anzeige klickt. Nur so wird der Nutzer auch in Zukunft immer wieder Google nutzen und auf Anzeigen klicken. © netzstrategen GmbH
    45. 45. Facebook Wie das soziale Netz funktioniert.18.09.12 45 © netzstrategen GmbH
    46. 46. Facebook in Karlsruhe & Umgebung = 188.200 = 174.080 Quelle: Facebook Werbeanzeigenmanager 10. Oktober 2011 18.09.12 46 © netzstrategen GmbH
    47. 47. Feine Auswahl von Zielgruppen Flipsters Läufer / Radfahrer Diabetiker 18.09.12 47 © netzstrategen GmbH
    48. 48. Ausnutzen viraler Effekte 18.09.12 48 © netzstrategen GmbH
    49. 49. Die Facebook-Seite für Unternehmen 18.09.12 49 © netzstrategen GmbH
    50. 50. Facebook Anzeigen 18.09.12 50 © netzstrategen GmbH
    51. 51. Verwirrt? Kein Problem – wir entwirren!18.09.12 51 © netzstrategen GmbH
    52. 52. Löchern Sie uns mit Ihren Fragen... Lars Grasemann Online-Marketing / Facebook lars@netzstrategen.com Steffen Krutki Online-Shops / eCommerce steffen@netzstrategen.com Nico Nabholz IT / Technik nico@netzstrategen.com Stephan Sperling Suchmaschinen / Google stephan@netzstrategen.com 18.09.12 52 © netzstrategen GmbH
    53. 53. Danke für Ihre Aufmerksamkeit! Mehr und ständig Neues gibt es auf netzstrategen.com und facebook.com/netzstrategen18.09.12 53 © netzstrategen GmbH
    54. 54. Vielen Dankfür Ihre Aufmerksamkeit!netzstrategen GmbHAlter Schlachthof 1576131 Karlsruhefon+49 (721) 160 39 64 - 0fax+49 (721) 160 39 64 – 20facebook.com/netzstrategenNetzstrategen.com/newsletterinfo@netzstrategen.comnetzstrategen.com 18.09.12 © netzstrategen GmbH

    ×