Strategien scheitern?               Nein! Sie werden nicht umgesetzt.               Erfahren Sie, wie Sie Ihre Strategie u...
8 von 10 Managern definieren eine Strategie
90 % setzen sie nicht um.
stratact beschäftigt sich nur mit diesem Phänomen:Warum werden Strategien nicht umgesetzt?
Jetzt wissen wir:Sie zeigen keine Wirkung.
Das Wirkungs-Prinzip   Wir Menschen streben immer nach direkter, spürbarer Wirkung   Zieht eine Handlung eine Wirkung na...
Die Folge: Die Implementierungslücke.
Unsere Studie bestätigt die Implementierungslückedeutlich:62 % der Arbeitnehmer haben eine niedrigeBereitschaft im Sinne v...
Ihr Strategie-Potential ist nicht aktiviert.
Was ist das Strategiepotential?Die Bereitschaft von Mitarbeitern, in der Erfüllungder eigenen, alltäglichen Kernaufgabe, d...
Jeder Mensch hat das gleiche Strategie-Potential.Die Frage ist, zu welchem Grad es aktiviert ist?
Wir können diesen Grad messen,den Strategie-Potential-Aktivierungsgradkurz: SPAG.
Ein hoher SPAG ist wichtig - er macht Unternehmenerfolgreicher:Unternehmen mit positiver Umsatzentwicklung,haben einen 45 ...
Das Strategie-Omnibusverfahren erhöht den SPAGeiner Organisation und stellt die Umsetzung vonStrategien sicher.
Das Strategie-Omnibusverfahren   Eine Methodik die jedes Unternehmen für sich adaptieren und    selbst umsetzen kann   B...
Die Grundidee:Das Handeln im Sinne von Strategien so zuoperationalisieren, dass man den Fortschrittreflektieren und überpr...
Das Ziel:Jeder Mitarbeiter handelt im Alltag aktiv im Sinnedes übergeordneten Ziels.
Jede Organisation hat ein gewohntes Verhaltendas ist schwer zu ändern, denn damit ist das Unternehmen bishererfolgreich
Jede Organisation hat ein gewohntes VerhaltenStrategie wird aber nur wahr, wenn sich dieses ändert
Dazu braucht es ein übergeordnetes Ziel zur Orientierung- Differenzierend- Erfolgsversprechend- Inspirierend
Dazu braucht es ein übergeordnetes ZielAus diesem wird eine universelle Handlungsvorgabe abgeleitet
Dazu braucht es ein übergeordnetes ZielAus diesem wird eine universelle Handlungsvorgabe abgeleitetum sich als neues Verha...
um sich als neues Verhalten immer stärker zu festigenDas passiert nicht von alleine:die Wirkungsmuster der Kultur müssen g...
das passiert nicht von alleine:die Wirkungsmuster der Kultur müssen genutzt werdenSPAGORG leitet diese Wirkungsmuster ab
SPAGORG leitet diese Wirkungsmuster abmit diesen kann laufend Wirkung erzeugt werden
mit diesen kann laufend Wirkung erzeugt werdenum das Verhalten zu ändern und das übergeordnete Ziel zu realisieren.
Die fünf Schritte des Strategie- Omnibusses im Überblick    Schritt 1              Schritt 2               Schritt 3      ...
stratact ist der Umsetzungs-Coach:Wir liefern Know-How wo notwendig –das Unternehmen setzt selbst um.
Für jeden Schritt des Strategie-Omnibusses habenwir ein Tool, das Unternehmen erleichtert, Strategienwirklich umzusetzen.
Heute stellen wir vor: SPAGORG
SPAGORG misst die Bereitschaft IhrerOrganisation, im Sinne von Strategien zu handeln.
SPAGORG misst die Bereitschaft IhrerOrganisation, im Sinne von Strategien zu handeln.SPAGORG zeigt Ihnen die Wirkungsmuste...
Die Analyse ist der erste Schritt der Umsetzung:SPAGORG liefert alle Informationen, um dieBereitschaft Ihrer Mitarbeiter z...
Die Module von SPAGORG      Modul: Strategie       Modul: Stil   Modul: SPAGMA   Modul: Wirkung                         In...
Das Ergebnis: ein Gesamtbild über dieStrategiebereitschaft und Wirkungsweise IhrerOrganisation        Wirkungsmuster      ...
Auswertungs-Details        Modul: Strategie   Modul: Stil   Modul: SPAGMA   Modul: Wirkung
Modul StrategieAusgangsfrage:Wie ist die Strategie des Unternehmens verankert?                    Ausgangsbasis: bis zu 5 ...
Modul StilAusgangsfrage:Handeln die Mitarbeiter im Stil des Unternehmens?                     Ausgangsbasis: Der aus der S...
Modul SPAGMAAusgangsfrage:Wie hoch ist die Bereitschaft Ihrer Mitarbeiter im Sinne von Strategien zu handeln?             ...
Modul WirkungAusgangsfrage:Was sind die grundsätzlichen Wirkungsmuster der Organisation?                                  ...
Strategien setzen sich nicht von alleine um.SPAGORG liefert Ihnen die Basis für die Umsetzung.
SPAGORG wird in 3 Schritten umgesetzt1.   Kerninhalte der Strategie festlegen2.   Durchführung der Befragung3.   Präsentat...
SPAGORG wird in 3 Schritten umgesetzt1.       Kerninhalte der Strategie festlegen        aus der bestehenden Strategie we...
SPAGORG wird in 3 Schritten umgesetzt1.       Kerninhalte der Strategie festlegen2.       Durchführung der Befragung     ...
SPAGORG wird in 3 Schritten umgesetzt1.       Kerninhalte der Strategie festlegen2.       Durchführung der Befragung3.    ...
Am Ende von SPAGORG haben Sie dasKnow-How, um Ihre Strategie zu leben.
Michael Girstmair                              Partner                              girstmair@strategiekultur.com         ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Messen Sie die Strategie-Bereitschaft Ihrer Organisation

568 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
568
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Messen Sie die Strategie-Bereitschaft Ihrer Organisation

  1. 1. Strategien scheitern? Nein! Sie werden nicht umgesetzt. Erfahren Sie, wie Sie Ihre Strategie umsetzen können.
  2. 2. 8 von 10 Managern definieren eine Strategie
  3. 3. 90 % setzen sie nicht um.
  4. 4. stratact beschäftigt sich nur mit diesem Phänomen:Warum werden Strategien nicht umgesetzt?
  5. 5. Jetzt wissen wir:Sie zeigen keine Wirkung.
  6. 6. Das Wirkungs-Prinzip Wir Menschen streben immer nach direkter, spürbarer Wirkung Zieht eine Handlung eine Wirkung nach sich, haben wir den Eindruck von Kontrolle Strategien zeigen diese Wirkung nicht  Weder erhöhen sie automatisch die Kundenzufriedenheit, den Umsatz oder die Motivation Der Aufwand zur Umsetzung ist aber hoch - für den Einzelnen und für die Organisation  Wir vermeiden Aufwand ohne Wirkung
  7. 7. Die Folge: Die Implementierungslücke.
  8. 8. Unsere Studie bestätigt die Implementierungslückedeutlich:62 % der Arbeitnehmer haben eine niedrigeBereitschaft im Sinne von Strategien zu handeln.32 % haben gar keine Bereitschaft. Basis der Studie ist eine Erhebung unter 2000 Arbeitnehmern im deutschsprachigen Raum, durchgeführt von stratact im Oktober 2012.
  9. 9. Ihr Strategie-Potential ist nicht aktiviert.
  10. 10. Was ist das Strategiepotential?Die Bereitschaft von Mitarbeitern, in der Erfüllungder eigenen, alltäglichen Kernaufgabe, dieübergeordneten Ziele (Strategie) des Unternehmenszu berücksichtigen.
  11. 11. Jeder Mensch hat das gleiche Strategie-Potential.Die Frage ist, zu welchem Grad es aktiviert ist?
  12. 12. Wir können diesen Grad messen,den Strategie-Potential-Aktivierungsgradkurz: SPAG.
  13. 13. Ein hoher SPAG ist wichtig - er macht Unternehmenerfolgreicher:Unternehmen mit positiver Umsatzentwicklung,haben einen 45 % höheren Ø SPAG, alsUnternehmen mit negativer Entwicklung.
  14. 14. Das Strategie-Omnibusverfahren erhöht den SPAGeiner Organisation und stellt die Umsetzung vonStrategien sicher.
  15. 15. Das Strategie-Omnibusverfahren Eine Methodik die jedes Unternehmen für sich adaptieren und selbst umsetzen kann Basis für die Entwicklung der Methodik sind Erkenntnisse aus Wirtschaftspsychologie, Motivationsforschung, Lernpsychologie und anderen Wissenschaften. Das Strategie-Omnibusverfahren entstand in den letzten drei Jahren aus dem Zusammenspiel aus Forschung und Praxis
  16. 16. Die Grundidee:Das Handeln im Sinne von Strategien so zuoperationalisieren, dass man den Fortschrittreflektieren und überprüfen kann.
  17. 17. Das Ziel:Jeder Mitarbeiter handelt im Alltag aktiv im Sinnedes übergeordneten Ziels.
  18. 18. Jede Organisation hat ein gewohntes Verhaltendas ist schwer zu ändern, denn damit ist das Unternehmen bishererfolgreich
  19. 19. Jede Organisation hat ein gewohntes VerhaltenStrategie wird aber nur wahr, wenn sich dieses ändert
  20. 20. Dazu braucht es ein übergeordnetes Ziel zur Orientierung- Differenzierend- Erfolgsversprechend- Inspirierend
  21. 21. Dazu braucht es ein übergeordnetes ZielAus diesem wird eine universelle Handlungsvorgabe abgeleitet
  22. 22. Dazu braucht es ein übergeordnetes ZielAus diesem wird eine universelle Handlungsvorgabe abgeleitetum sich als neues Verhalten immer stärker zu festigen
  23. 23. um sich als neues Verhalten immer stärker zu festigenDas passiert nicht von alleine:die Wirkungsmuster der Kultur müssen genutzt werden
  24. 24. das passiert nicht von alleine:die Wirkungsmuster der Kultur müssen genutzt werdenSPAGORG leitet diese Wirkungsmuster ab
  25. 25. SPAGORG leitet diese Wirkungsmuster abmit diesen kann laufend Wirkung erzeugt werden
  26. 26. mit diesen kann laufend Wirkung erzeugt werdenum das Verhalten zu ändern und das übergeordnete Ziel zu realisieren.
  27. 27. Die fünf Schritte des Strategie- Omnibusses im Überblick Schritt 1 Schritt 2 Schritt 3 Schritt 4 Schritt 5Wirkungsmuster und Die Strategie Die Strategie Implementieren und Das übergeordneteBereitschaft der vereinfachen und operationalisieren laufend Wirkung Ziel konkretisierenOrganisation emotionalisieren und damit so erzeugen.feststellen. konkretisieren, dass Eine Organisation Eine handlungs- sie im Alltag Der entscheidende muss gemeinsamAnalyse der orientierte Strategie umgesetzt werden Schritt ist, laufend ein neues Produktemotionalen nach stratact besteht kann. Wirkung zu oder eine neueEinstellung von aus drei Teilen: erzeugen. DienstleistungMitarbeitern zur Differenzierungs- Jeder Mitarbeiter ausprägen. DieseUnternehmens- muster + leistet monatlich Genutzt werden die Konkretisierung desstrategie sowie der Optimierungs- seinen Wirkungsmuster und Ziels schafft einwesentlichen muster + Erfolgsbeitrag. gewohnten greifbares ProduktKulturelemente des Stilmuster. Bonifikations- und am Markt und machtUnternehmens. Sanktionsmuster der das Ziel Unternehmens- schlussendlich wahr. kultur.
  28. 28. stratact ist der Umsetzungs-Coach:Wir liefern Know-How wo notwendig –das Unternehmen setzt selbst um.
  29. 29. Für jeden Schritt des Strategie-Omnibusses habenwir ein Tool, das Unternehmen erleichtert, Strategienwirklich umzusetzen.
  30. 30. Heute stellen wir vor: SPAGORG
  31. 31. SPAGORG misst die Bereitschaft IhrerOrganisation, im Sinne von Strategien zu handeln.
  32. 32. SPAGORG misst die Bereitschaft IhrerOrganisation, im Sinne von Strategien zu handeln.SPAGORG zeigt Ihnen die Wirkungsmuster IhrerOrganisation, um Strategien umzusetzen.
  33. 33. Die Analyse ist der erste Schritt der Umsetzung:SPAGORG liefert alle Informationen, um dieBereitschaft Ihrer Mitarbeiter zu erhöhen, im SinneIhrer Strategie zu handeln.
  34. 34. Die Module von SPAGORG Modul: Strategie Modul: Stil Modul: SPAGMA Modul: Wirkung In welchem Wie hoch ist Was sind die Wie stark ist Stil handelt die Bereit- Wirkungs- die Strategie Ihr Unter- schaft der muster der verankert? nehmen? Mitarbeiter? Kultur? Kognitiv Stilschnitt SPAGMA Bonifikation Emotional Sanktion Kulturtyp
  35. 35. Das Ergebnis: ein Gesamtbild über dieStrategiebereitschaft und Wirkungsweise IhrerOrganisation Wirkungsmuster Bereitschaft Bonifikationsmuster Bekanntheit Ihrer Strategie 26,5 % Kognitive Sanktionsmuster 60,75 % Bewertung Affektiv Bewertung 6,75 % Rituale Positive Reichweite 8,84 % Helden Werte Stil- 45 % schnitt Kommunikationsnetzwerke SPAG der 33 % Mitarbeiter = 29 % Bereitschaft im Sinne PAG Ihrer Strategie zu handeln.
  36. 36. Auswertungs-Details Modul: Strategie Modul: Stil Modul: SPAGMA Modul: Wirkung
  37. 37. Modul StrategieAusgangsfrage:Wie ist die Strategie des Unternehmens verankert? Ausgangsbasis: bis zu 5 Kerninhalte abgeleitet aus der Strategie des Unternehmens. Analyse Ergebnis Kognitiv 1. Kennen die Mitarbeiter die Strategie? Darstellung der Reichweite der 2. Wie beurteilen die Mitarbeiter die Strategie, sowie die Verankerung der Kerninhalte der Strategie, nach deren: Kerninhalte in den drei abgefragten Erfolgspotential? Dimensionen. Neben der Differenzierungspotential? Gesamtdarstellung gibt es Einzigartigkeit? Detailauswertungen nach Hierarchie, Funktionen und Bereichen. Emotional Welche Emotionen löst die Strategie aus Darstellung der Primär-Emotion (Wut, und in welcher Intensität? Mit Hilfe des Freude, Zufriedenheit, Trauer, Angst) semantischen Differenzials, ordnen die jedes Kerninhaltes, sowie die Mitarbeiter die Kerninhalte im Emotionsraum durchschnittliche Emotion. ein, daraus lässt sich sehr verlässlich die Detaildarstellungen nach Hierarchie, konkrete Emotion dahinter feststellen. Funktionen und Bereichen. Modul: Strategie Modul: Stil Modul: SPAGMA Modul: Wirkung
  38. 38. Modul StilAusgangsfrage:Handeln die Mitarbeiter im Stil des Unternehmens? Ausgangsbasis: Der aus der Strategie abgeleitete Stiltyp Analyse Ergebnis Stilschnitt Die Stiltypen basieren auf dem Konzept der Darstellung der Überschneidung des in Archetypen nach C.G. Jung. stratact hat zu der Strategie implizit festgelegten Stils den 13 gängigsten Typen empirisch die mit dem aktuellen Handlungsstil des Charaktereigenschaften erhoben, die die Unternehmens. meisten Menschen am ehesten mit den einzelnen Typen assoziieren. Das Ergebnis Die Größe der Überschneidung ist ein ist ein Set von 78 Eigenschaften. Teil der Bereitschaft der Organisation, im Sinne der Strategie zu handeln. Der Mitarbeiter wählt jene vier Charakter- eigenschaften, die seine Arbeitsweise am besten beschreiben. Modul: Strategie Modul: Stil Modul: SPAGMA Modul: Wirkung
  39. 39. Modul SPAGMAAusgangsfrage:Wie hoch ist die Bereitschaft Ihrer Mitarbeiter im Sinne von Strategien zu handeln? Ausgangsbasis: stratact Studie unter 2000 Arbeitnehmern als Vergleichsbasis Analyse Ergebnis Jeder Mensch hat das gleiche Strategie- 1. Darstellung der Bereitschaft der SPAGMA Potential. Die Frage ist, wie stark dieses Mitarbeiter nach Hierarchien, aktiviert ist. Mit der Entwicklung der Funktionen und Bereichen. SPAGMA Messung, können wir die Bereitschaft von Mitarbeitern messen, im 2. Verteilung der fünf Strategietypen Sinne von Strategien zu handeln. mit ihren unterschiedlichen Einstellungsverteilungen Dazu messen wir die explizite Einstellung zum Instrument Unternehmens-Strategie auf 3. Vergleich mit der Normstichprobe den drei Einstellungsebenen: (Vergleich mit der eigenen Branche, - Kognitiv (wird Sinn und Zweck Unternehmensgröße und verstanden?) Marktposition) - Emotional (welche Emotionen löst es aus?) - Behavioral (die Verhaltenseinstellung) Modul: Strategie Modul: Stil Modul: SPAGMA Modul: Wirkung
  40. 40. Modul WirkungAusgangsfrage:Was sind die grundsätzlichen Wirkungsmuster der Organisation? Analyse ErgebnisBonifikation und Der Mensch handelt auf Basis der drei Eine Rangreihung der Motive, die bei Sanktion Motive: Macht, Anschluss und Leistung. Bonifikationen bzw. bei Sanktionen Ebenso spricht er unbewusst bei einer angesprochen werden. Bonifikation oder Sanktion, direkt eines dieser Motive an. Damit kennt man eines der grundlegenden Wirkungsmuster und Die Mitarbeiter beurteilen weiß, welche Motive in welcher Situationsbeschreibungen, ob diese im Situation im Unternehmen von Unternehmen so oder ähnlich vorkommen. Bedeutung sind. Der Kulturtyp Organisationen lassen sich in vier Ergebnis ist die Zuordnung zu einem Kulturtypen einteilen. Dazu wählen die Kulturtyp. Aus diesem lassen sich Mitarbeiter drei Situationsbeschreibungen Wirkungsmuster beschreiben: aus 25 aus. - Die Riten - Die Werte Aus der Gesamtbetrachtung aller - Die Helden Entscheidungen, lässt sich auf einen Typen - Die Kommunikationsstrukturen schließen. Modul: Strategie Modul: Stil Modul: SPAGMA Modul: Wirkung
  41. 41. Strategien setzen sich nicht von alleine um.SPAGORG liefert Ihnen die Basis für die Umsetzung.
  42. 42. SPAGORG wird in 3 Schritten umgesetzt1. Kerninhalte der Strategie festlegen2. Durchführung der Befragung3. Präsentation Ergebnis und Ableiten der wichtigsten Schritte
  43. 43. SPAGORG wird in 3 Schritten umgesetzt1. Kerninhalte der Strategie festlegen  aus der bestehenden Strategie werden max. 5 Kerninhalte abgleitet, die durch SPAGORG analysiert werden  Vorgehensweise: stratact moderiert einen Workshop mit bis zu 8 Teilnehmer aus 1. und 2. Managementebene. Dauer: ca. 6 Stunden2. Durchführung der Befragung3. Präsentation Ergebnis und ableiten der wichtigsten Schritte
  44. 44. SPAGORG wird in 3 Schritten umgesetzt1. Kerninhalte der Strategie festlegen2. Durchführung der Befragung  im Anschluss startet die Onlinebefragung  ein allgemeiner Link wird durch das Unternehmen versendet, wodurch die vollkommene Anonymität gesichert ist  jeder Mitarbeiter investiert ca. 15 Minuten in die Befragung  Dauer: ca. 14 Tage (inkl. Auswertung der Ergebnisse)3. Präsentation Ergebnis und ableiten der wichtigsten Schritte
  45. 45. SPAGORG wird in 3 Schritten umgesetzt1. Kerninhalte der Strategie festlegen2. Durchführung der Befragung3. Präsentation Ergebnis und Ableiten der wichtigsten Schritte  die gleichen Teilnehmer wie im Auftaktworkshop bekommen das Ergebnis und die Analysen präsentiert  im nächsten Schritt werden die wichtigsten Schlüsse gezogen und die Implementierung geplant:  Wie kann die Strategie vereinfacht werden?  Welche Wirkungsmuster will man konkret nutzen?  Wie wird das Umsetzen der Strategie operationalisiert?  Welche Schritte braucht es, um die Strategie zu konkretisieren?
  46. 46. Am Ende von SPAGORG haben Sie dasKnow-How, um Ihre Strategie zu leben.
  47. 47. Michael Girstmair Partner girstmair@strategiekultur.com +43 699 177 888 177 Thomas Urban Partner urban@strategiekultur.com +43 664 46 44 750Kontaktieren Sie uns!Unsere Leidenschaft ist es, Unternehmen dabei zu unterstützen Differenzierung und Optimierungtatsächlich zu leben. Unser Ziel ist die Handlung eines jeden Mitarbeiters im Sinne derübergeordneten Ziele seines Unternehmens. Wir erzeugen Handlungen und machen diesemessbar und ergebnisrelevant! Mit unserem Strategie-Omnibusverfahren leistet jeder Mitarbeiterlaufend Beiträge zur Steigerung des Unternehmenserfolges.http://strategiekultur.com

×