05.10.2012           Versuch einer handlungsorientierten           Zusammenfassung der Diskussion           des Forums Hoc...
05.10.2012           Versuch einer handlungsorientierten           Zusammenfassung der Diskussion           des Forums Hoc...
05.10.2012 Empfehlungen (I)− Besetzung des Hochschulrats optimieren:       Mindestkompetenzen sicherstellen oder schaffen ...
05.10.2012 Empfehlungen (I)− Besetzung des Hochschulrats optimieren:       Mindestkompetenzen sicherstellen oder schaffen ...
05.10.2012Empfehlungen (III)− keine institutionalisierte Rechenschaftspflicht des HSR (Richtung  Ministerium / Parlament o...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Zusammenfassung des Forums Hochschulräte am 27. September 2012

755 Aufrufe

Veröffentlicht am

Thema: Checks and Balances in der Hochschule. Welche Rolle spielt der Hochschulrat?

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
755
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
306
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Zusammenfassung des Forums Hochschulräte am 27. September 2012

  1. 1. 05.10.2012 Versuch einer handlungsorientierten Zusammenfassung der Diskussion des Forums Hochschulräte Prof. Dr. Frank Ziegele | Berlin, September 2012Zusammenführung der Positionen− Konsens: Hochschulratskonstruktion kann im Prinzip klassische Blockaden überwinden in diesem Sinne ist eine Stärkung des Präsidiums richtig allerdings kann „Unterwachung“ zum Problem werden, völlig unkontrolliertes Handeln Präsidium (oder sogar Präsident(in)?)− Welche praktischen Maßnahmen taugen dazu, ein adäquates Maß an Kontrolle zu schaffen?− Umsetzung der Kontroverse in konkrete Handlungsempfehlungen, aus Defiziten Optimierungsvorschläge machen!Forum Hochschulräte "Checks and Balances" | Frank Ziegele | 27. September 2012 2 1
  2. 2. 05.10.2012 Versuch einer handlungsorientierten Zusammenfassung der Diskussion des Forums Hochschulräte Prof. Dr. Frank Ziegele | Berlin, September 2012Zusammenführung der Positionen− Konsens: Hochschulratskonstruktion kann im Prinzip klassische Blockaden überwinden in diesem Sinne ist eine Stärkung des Präsidiums richtig allerdings kann „Unterwachung“ zum Problem werden, völlig unkontrolliertes Handeln Präsidium (oder sogar Präsident(in)?)− Welche praktischen Maßnahmen taugen dazu, ein adäquates Maß an Kontrolle zu schaffen?− Umsetzung der Kontroverse in konkrete Handlungsempfehlungen, aus Defiziten Optimierungsvorschläge machen!Forum Hochschulräte "Checks and Balances" | Frank Ziegele | 27. September 2012 2 1
  3. 3. 05.10.2012 Empfehlungen (I)− Besetzung des Hochschulrats optimieren: Mindestkompetenzen sicherstellen oder schaffen ausgewogenes Kompetenzportfolio (in der Summe), um in der Hochschule mitreden zu können Mitglieder (oder Gäste!), die ein anderes internes Bild als das des Präsidenten beisteuern (ohne für interne Interessen zu instrumentalisieren), inkl. Studierende „Kümmerer“, die Zeit haben ggf. Know-how einkaufen (Bsp. Finanzen) – aber nur Unterstützung nicht „inzestuös“ (unkritische und distanzlose Personen aus persönl. Umfeld)− Kommunikationsmöglichkeit in die Hochschule hinein suchen („Bypass“): präsent sein: Begehungen, bilaterale Gespräche… mehr-perspektivische Eindrücke aktiv einholen, ungeschminktes, reales Bild erhalten „Bypass“ aus dem Hinterzimmer wieder herausholen, offiziell gebilligtes Mittel Gefahren: willkürliche, zufällige Eindrücke, Einmischung in operatives Geschäft Forum Hochschulräte "Checks and Balances" | Frank Ziegele | 27. September 2012 3 Empfehlungen (II) − adäquates Selbstverständnis schaffen: Stakeholder-Orientierung statt Präsidenten-Orientierung (Bsp. regionale Orientierung in ländlichen Gebieten) explorative Haltung, offenes Ohr Finger weg von Operativem! „Nur mit formalen Entscheidungskompetenzen wird ein HSR ernst genommen – aber er arbeitet idealerweise so, dass er als Berater wahrgenommen wird.“ Festhalten in University Governance Codex − Berichtswesen für HSR adäquat gestalten: die richtigen globalen Kennzahlen (von denen aber nicht unmittelbar das Gehalt des Präsidenten abhängen darf) profilbezogene Ausrichtung, kein deutsches Einheitssystem auch Benchmarking mit anderen Hochschulen erwägen Forum Hochschulräte "Checks and Balances" | Frank Ziegele | 27. September 2012 4 2
  4. 4. 05.10.2012 Empfehlungen (I)− Besetzung des Hochschulrats optimieren: Mindestkompetenzen sicherstellen oder schaffen ausgewogenes Kompetenzportfolio (in der Summe), um in der Hochschule mitreden zu können Mitglieder (oder Gäste!), die ein anderes internes Bild als das des Präsidenten beisteuern (ohne für interne Interessen zu instrumentalisieren), inkl. Studierende „Kümmerer“, die Zeit haben ggf. Know-how einkaufen (Bsp. Finanzen) – aber nur Unterstützung nicht „inzestuös“ (unkritische und distanzlose Personen aus persönl. Umfeld)− Kommunikationsmöglichkeit in die Hochschule hinein suchen („Bypass“): präsent sein: Begehungen, bilaterale Gespräche… mehr-perspektivische Eindrücke aktiv einholen, ungeschminktes, reales Bild erhalten „Bypass“ aus dem Hinterzimmer wieder herausholen, offiziell gebilligtes Mittel Gefahren: willkürliche, zufällige Eindrücke, Einmischung in operatives Geschäft Forum Hochschulräte "Checks and Balances" | Frank Ziegele | 27. September 2012 3 Empfehlungen (II) − adäquates Selbstverständnis schaffen: Stakeholder-Orientierung statt Präsidenten-Orientierung (Bsp. regionale Orientierung in ländlichen Gebieten) explorative Haltung, offenes Ohr Finger weg von Operativem! „Nur mit formalen Entscheidungskompetenzen wird ein HSR ernst genommen – aber er arbeitet idealerweise so, dass er als Berater wahrgenommen wird.“ Festhalten in University Governance Codex − Berichtswesen für HSR adäquat gestalten: die richtigen globalen Kennzahlen (von denen aber nicht unmittelbar das Gehalt des Präsidenten abhängen darf) profilbezogene Ausrichtung, kein deutsches Einheitssystem auch Benchmarking mit anderen Hochschulen erwägen Forum Hochschulräte "Checks and Balances" | Frank Ziegele | 27. September 2012 4 2
  5. 5. 05.10.2012Empfehlungen (III)− keine institutionalisierte Rechenschaftspflicht des HSR (Richtung Ministerium / Parlament o.ä.) vorsehen: sonst Gefahr einer Mehrstimmigkeit der versch. Organe – die Hochschulleitung vertritt die HS in der Öffentlichkeit! Vorrang vor vertrauensbasierter Zusammenarbeit (lebendige Kommunikation, wechselseitige Information, Einladung Ministeriumsvertreter) Transparenz pflegen über Schwerpunkte und Entscheidungen etc. (Webseite, Begegnungen…) Auf Anfrage jederzeit Auskunft geben (Senat, Landtag, Wissenschaftsausschuss...), aber keine regelmäßige formalisierte „Fleißarbeit“− Aufgaben des HSR ausgewogen wahrnehmen: Nicht nur auf „sympathische“ Aufgaben konzentrieren Weder Überschätzung noch Unterschätzung der eigenen BedeutungForum Hochschulräte "Checks and Balances" | Frank Ziegele | 27. September 2012 5 3

×