VLB-TIX Präsentation #mxsw 15.2.16

1.831 Aufrufe

Veröffentlicht am

VLB-TIX Präsentation beim Stuttgarter Medienmenschentreff #mxsw am 15.2.16 in Stuttgart

Veröffentlicht in: Software
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.831
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1.243
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

VLB-TIX Präsentation #mxsw 15.2.16

  1. 1. Statusbericht zu den Berliner Buchtagen 2015 Orbanism Space #MXSW 15.2.2015 Michael Lechler
  2. 2. Agenda 1. Was ist VLB-TIX? 2. Was verändert VLB-TIX (These 1 bis 5) 3. Wie sieht VLB-TIX eigentlich aus? 4. Was könnte VLB-TIX noch alles verändern (These 6-10)
  3. 3. „Wer Ordnung hält, ist nur zu faul zum suchen“
  4. 4. Was ist VLB-TIX? • 2013: Initiative im Börsenverein zur Verbesserung der Metadatenqualität. MVB erarbeitet mit Branchenvertretern VLB+ • 2014: Taskforce aus über 100 Branchenvertretern formuliert ein Anforderungsprofil für ein Titelinformationssystem • Frankfurter Buchmesse 2014: Präsentation Clickdummy • April 2015: Pilotphase mit > 60 Verlagen und Buchhandlungen • Dezember 2016: VLB-TIX geht online • Nach 4 Wochen über 1500 Nutzer, mehr als 150 Frühjahrs- vorschauen, über 250 Buchhandlungen • Täglich ca. 50 Neuanmeldungen
  5. 5. „Digitale Titelinformationssysteme bieten für den Buchhandel ein hohes Potenzial für eine Effizienzsteigerung im Einkauf. Diese Vorteile können sich meiner Meinung nach nur in einer Branchenlösung optimal entfalten. Durch die enge Verzahnung mit dem VLB und die positiven Erfahrungen, die wir während der Pilotphase sammeln konnten, hat uns VLB-TIX überzeugt.“ Rudolf Frankl, Geschäftsleitungsmitglied bei dtv
  6. 6. Aus der Branche für die Branche Verlage erreichen alle Buchhandlungen mit einem System Buchhandlungen optimieren ihren Einkaufsprozess, weil sie alle Novitäten in einem System finden
  7. 7. „VLB-TIX ist die Lösung, die aus der Branche heraus angeboten wird und ich würde es begrüßen, wenn alle damit arbeiten würden. Ich wünsche mir eine klare Branchenlösung, und da sehe ich VLB-TIX als das Naheliegendste an. Mir ist es wichtig, eine einheitliche Lösung zu finden, damit wir nicht in verschiedenen Systemen arbeiten müssen.“ Susanne Hellmann,
Hauptabteilungsleiterin Buch, Dussmann Das Kulturkaufhaus
  8. 8. Aber bitte nicht in Datenbanken!
  9. 9. Eine Familie
  10. 10. • Vollständigkeit: Datenbasis von VLB und NEWBOOKS Solutions • Usability: intuitive Nutzerführung (Recherchieren, Editieren, Bestellen) • Performance: neueste Datenbanktechnologie (Marklogic) • Praxis: mit Buchhändlern und Verlagen entwickelt • Reichweite: Akzeptanz und Verbreitung des VLB in der Branche • Integration: Schnittstellen zu WWS / Verlagssystemen • Effizienz: einfache Datenanlieferung via VLB + XML / Anreicherung Warum VLB-TIX?
  11. 11. Was kostet das?
  12. 12. Was kostet das?
  13. 13. Content braucht Vermittlung – Händler wollen Information: Ist die „Werbeschlacht“ mit 6- seitigem Vorschau-Auftritt noch zeitgemäß? – Händler wollen Beratung: Künftige Rolle der Vertreter – Händler wollen Effizienz: Filialisten brauchen TIX schnell – Ein Tool auch für Journalisten, Blogger, Multiplikatoren! These 1
  14. 14. Vermittlung ist Visibility – „Metadata is not about the book, it is the book“ – Sichtbarkeit im Netz ist das neue Marketing („Stöbern statt Wissen“) – Thema-Klassifikation durch Redaktion ist ein Muss, solange semantische Suchen (noch) nicht funktionieren – Externe Inhaltserschließung + (Meta-)Datenpflege durch VLB- Services möglich – Für Zusatzinformationen erhalten Verlage Konverter (Excel to TIX/ONIX) und Schnittstellen These 2
  15. 15. Visibility macht Umsatz – Push & Pull: Der Kunde sucht gezielt, aber er wird informiert, wenn in seinem Profil etwas passiert (gespeicherte Suchen, Newsletter, RSS-Feeds) – Auch für institutionelle Kunden: E-Procurement als buchhändlerischer Service für Unternehmen, Bibliotheken und die öffentliche Hand – Approval Plan: Automatisierte Erstellung von Erwerbungsvorschlägen auf Basis von Profilen und Hosting im Frontend des Buchhändlers, Bestandsabgleich per OPAC Schnittstelle, Erzeugung von Bibliotheksformaten MARC 21, MAB. These 3
  16. 16. Das alles verändert den Marketingmix  Neue Workflows im Verlag: Vorschau Print/Online ist „nur“ eine Frage des Ausgabeformats  Budgets aus Vorschauproduktion werden frei  Aktualität führt zu veränderten Angebotsrhythmen  Neue Ideen für Handelsmarketing  Freie Mittel für Verbraucherwerbung These 4
  17. 17. Doppelte Chance für Verlage  Einerseits kann Verlag seine Visibility durch Metadaten erhöhen  Anderseits wird der User aktiv suchen, wo er etwas Attraktives vermutet (Verlagsvorschauen)  Die Bedeutung der Orientierungsfunktion von Marken innerhalb der Buchbranche steigt immens  Ziel ist die Auffindbarkeit im Mindset der User!  Inszenierung von Bühnen und Verlagsprofilen in VLB- TIX These 5
  18. 18. Wie sieht das eigentlich aus? https://www.vlbtix.de/de/was-ist-vlb-tix/ https://www.vlbtix.de/de/was-ist-vlb-tix/
  19. 19. VLB-TIX wird Content Hub Synergien und Produktverknüpfung– mit den Verlagsprodukten der MVB (Banner, Bühnen, Print) Leseexemplar– -Tool für Verlage Einbindung– Social Media-Plattformen Widgets– für Blogger/Medien/Händler, mit denen Sie Neuerscheinungen zu einem bestimmten Themengebiet auf ihre Website platzieren können Weitere externe Medienkooperationen– These 6
  20. 20. VLB-TIX wird Produkt-Plattform  In puncto Katalogdatenbanken mit Metadaten und nun auch Einkaufssystem ist die Buchbranche nicht nur im Vergleich zur Musikbranche super aufgestellt  Plattformgedanke für andere Branchen wie DVD, Musik, Filme, Spiele u.a.  Das Verarbeiten unstrukturierter bzw. nicht standardisierter Daten in MarkLogic (kein ONIX in der Musikindustrie) und unsere Erfahrung als Implementierungspartner von MarkLogic sind hier ein großer Vorteil These 7
  21. 21. VLB-TIX wird Trendscout  Wir können Zugriffszahlen, Page Impressions, Visits reporten  Sie können Ihr Marketing zielgerichteter steuern und erkennen frühzeitig Trends, auch für die Programmplanung  Kooperation mit Marktforschungsunternehmen  Vorbild Nielsen Bookscan These 8
  22. 22. Die Digitalisierung fängt gerade erst an Smarte Anwendungen durch große, massenhafte Datenbanken: Nutzergruppen werden zielgruppengerecht informiert durch Rekombination vorhandener Informationen. Erwerb digitaler Produkte auch in der Buchhandlung (iBeacon) Das Smartphone wird zum Sender: Anbindung von Lagerbeständen der Händler, um Kunden per Display on-the-go anzusprechen These 9
  23. 23. Der Nutzer entscheidet Der– Buchhändler skippt früh in der U-Bahn auf seinem Handy von Titel zu Titel. In der Buchhandlung macht er auf dem Bildschirm weiter und schreibt Notizen. In der Mittagspause checkt er auf dem Tablet, ob seine Kollegen weitere Kommentare hinzugefügt haben. Abends druckt er noch Titelzusammenstellungen aus, die er am nächsten Tag bei der Teamsitzung mit seinen Kollegen besprechen will. Übertragbar auf Blogger, Lehrer, Journalisten, Leser– Der– Kunde ist die treibende Kraft für gute Produkte – auch für VLB-TIX These 10
  24. 24. Alles klar zum Start! Anmelden und lostixen: Mit der frühzeitigen Teilnahme stellen Verlage die optimale Vermarktung Ihrer Novitäten sicher, damit Buchhändler das System von Anfang an sinnvoll nutzen können.
  25. 25. Wir sind für Sie da Tom Erben Moritz Hodde Michael Lechler Sandra Schüsel Dr. Monica Wellmann

×