eine gesellschaft, die sich immer schnellerentwickelt, braucht ideen, inhalte,kommunikation, die teil der neuengesellschaf...
ein unternehmen, das diese neuenkommunikationsformen erarbeitet, musszwangsweise eine andere struktur haben.
ein verbund selbstständiger und inhaber, dieseit jahrenzusammenarbeiten, flexibel, modular, interdisziplinär. für neue ide...
vorteile: schneller, schlanker, effizienter,einfallsreicher.
arbeiten.
Wir haben, gemeinsammitStefan Telegdy, HelmutHartl und zahllosen artdirectoren, textern, konzeptionern über 12 jahrelang f...
der kleine mann
bei einem gespräch mit herrn scheuermann (brainpool) entstandeine idee für ein neues werbeformat. brainpool plante seinerz...
kennt jeder vonfrüher: einen satzschreiben, papierumfalten, weitergeben an dennachbarn, derschreibt auch einensatz, faltet...
mitgeschriebenhaben 73.unverständlich warder roman nicht,dafür nsfw.
das briefing war einfach:beweisen sie, das print wirkt.das briefing war beinaheunmöglich – wir sollten einenbeweisen liefe...
Lieber Herr Kappers,       Ich bin der Meinung, Stefan Kappers ist ein                                                    ...
MASSSTÄBEWi e b ek a n n t i s t b ek an n t ? Od e r : M a ch enKleider Leute?                                           ...
neue gesellschaft
neue gesellschaft
neue gesellschaft
neue gesellschaft
neue gesellschaft
neue gesellschaft
neue gesellschaft
neue gesellschaft
neue gesellschaft
neue gesellschaft
neue gesellschaft
neue gesellschaft
neue gesellschaft
neue gesellschaft
neue gesellschaft
neue gesellschaft
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

neue gesellschaft

884 Aufrufe

Veröffentlicht am

new content
new communication
new ideas
=
new society

Veröffentlicht in: Seele & Geist
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
884
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

neue gesellschaft

  1. 1. eine gesellschaft, die sich immer schnellerentwickelt, braucht ideen, inhalte,kommunikation, die teil der neuengesellschaft sind.
  2. 2. ein unternehmen, das diese neuenkommunikationsformen erarbeitet, musszwangsweise eine andere struktur haben.
  3. 3. ein verbund selbstständiger und inhaber, dieseit jahrenzusammenarbeiten, flexibel, modular, interdisziplinär. für neue ideen, neue inhalte, neuekommunikation.
  4. 4. vorteile: schneller, schlanker, effizienter,einfallsreicher.
  5. 5. arbeiten.
  6. 6. Wir haben, gemeinsammitStefan Telegdy, HelmutHartl und zahllosen artdirectoren, textern, konzeptionern über 12 jahrelang für C&A europagearbeitet.
  7. 7. der kleine mann
  8. 8. bei einem gespräch mit herrn scheuermann (brainpool) entstandeine idee für ein neues werbeformat. brainpool plante seinerzeiteine serie, namens "berühmt" vom autor der erfolgsserie"stromberg". inhalt: ein nobody wird durch einen werbespotberühmt.unsere idee: wir erfinden ein produkt, einen namen, und lassen dasprodukt von bjarne mädel - dem hauptdarsteller - in einemwerbespot bewerben. im regulären werbeumfeld auf PRO7.wir erfanden "der kleine mann", ein kräuterlikör, wir fanden einebrennerei in der voreifel, die bereit war, den likör zu produzieren, wirentwarfen das etikett. der werbespot wurde aus senderechtlichengründen nicht im werbeblock, sondern in der serie eingesetzt.der titel der serie wurde umgetauft in "der kleine mann".o-ton eines PRO7 vorstandes: "das war das innovativste was ichbisher gesehen habe in sachen product placement ist dasbenchmark in unserem konzern"partner: ronny hoeher (strategie), sabine haenggi (new businessberatung)
  9. 9. kennt jeder vonfrüher: einen satzschreiben, papierumfalten, weitergeben an dennachbarn, derschreibt auch einensatz, faltetpapier, usw.eigentlich müsstebei 11 miomitgliedern derlängste roman derwelt entstehen. undderunverständlichste.
  10. 10. mitgeschriebenhaben 73.unverständlich warder roman nicht,dafür nsfw.
  11. 11. das briefing war einfach:beweisen sie, das print wirkt.das briefing war beinaheunmöglich – wir sollten einenbeweisen liefern.wir haben einen nobody zueinem everybodys darlinggemacht. stefan kappers. mitvollkommen sinnlosenanzeigen in 11 magazinen,schaffte es herr kappers,deutschland zu verwirren. diekampagne löste als erste eineonlinedebatte aus, wurdeonline berühmt und gilt als eineder ersten viralen kampagnen.
  12. 12. Lieber Herr Kappers, Ich bin der Meinung, Stefan Kappers ist ein Ko m p l i m e n t , e i n v o r z ü g l i ch e s E x p e r i m e n t , u m d i e a b g e d r e h t e r L o t t o m i l l i o n ä r, d e r m i t s e i n e n Wi r k u n g v o n We r b e k a m p a g n e n a u f z u z e i g e n . V i e l - A n z e i g e n e i n e Fra u s u c h t . leicht haben Sie sogar das moderne Männerbild ein wenig mitgeprägt. Mich interessiert noch eines: C o o l – Ve r w i r r u n g ; s i e m a c h t e i n f a c h n e u - B e k a m e n S i e m e h r H e i ra t s a n t r ä g e o d e r m e h r g i e r i g , d i e s e A n z e i g e – We r b u n g f ü r o f f e n b a r M orddrohung en? NIX ... oder bin ich gar auf dem Holzweg? Ihr Reiner Romanowski A u f j e d e n Fa l l h a t s i e m i c h d a z u g e b r a c h t , i m WWW nachzuschauen!!! Hi, Stefan, i c h f ra g e m i c h , v o n w e l c h e r M a rk e d e i n bl a u e s Ich weiß auch nicht, wer er ist. Aber ich Hemd ist? weiß, dass wir alle hier genau das machen, Gruß, Dietmar12 16 was er will. Respekt! Hallo, Herr Kappers, H e y, L e u t e , c o o l e S e i t e f ü r Tr a k t o r - F r e u n d e ! leider habe ich nie verstanden, wofür Sie werben Ich interessiere mich schon lange für deut- und was ich kaufen soll. Jetzt gehen Sie und lassen sche Zugmaschinen, habe aber noch nie etwas mich mit dem ganzen Geld hier stehen. Ich bin ver- vom VDZ-Modell gehört. Kann mir jemand zweifelt, weiterhelfen? Ihre Laila G i b t e s e i g e n t l i c h s c h o n e i n e n K a p p e r s - Fa n - Ich f inde, Sie sollten da mal etwas unternehmen, cl u b o d e r Ä h n l i ch e s ? I ch w ä re s e h r i n t e re s - Herr Kappers. siert, da beizutreten oder einen zu gründen. O l i v e r v o m Fa c h v e r b a n d d e u t s c h e r H a i r s t y l i s t e n . Meldet euch bitte zahlreich auf dieser Seite. Eine verdammt gelung ene Sache! Kappers ist ein japanischer Comic-Held, der B l e i b t n u r d i e Fr a g e , w a r u m d a s k l a p p t , w e n n e s deutsche Kinder verrückt macht, oder? d a r u m g e h t , We r b u n g f ü r We r b u n g z u m a c h e n ? D i e m e i s t e n T V- u n d R a d i o s p o t s f ü r „ r e a l e “ P r o d u k t e E-Mails an die Website: „Wer ist Stefan Kappers? – Wir wissen es auch nicht, aber was denken Sie?“ s i n d e i n f a c h z u m We g l a u f e n s c h l e c h t . . . I c h w ü n s c h e eurer Branche m ehr solche Kreativität! Niklas Einträge im „Gästebuch“ der Website „www.stefan-kappers.de“.
  13. 13. MASSSTÄBEWi e b ek a n n t i s t b ek an n t ? Od e r : M a ch enKleider Leute? B ekanntheit Sym pathie R elativ e S ympath ie- ausschöpfung*HÄNGEN WIR MAL DIE MESS- l e r s ( 3 6 5 Ta g e i m J a h r P r i n t , F u n k , % % %L AT T E G A N Z N A C H O B E N , s p r i c h Fe r n s e h e n ) m i t d e r vo n K a p p e r s ST E FA N K A P P E R S 28,5 20,9 73,3auf Kanzlerhöhe. Laut Emnid- (ein Jahr Print), steht unser MannUmfrage 1 vo m April 2000 genießt in Blauweiß mehr als ordentlich da G E R H A R D SC H R Ö D E R 99,8 74,5 74,6Gerhard Schröder einen Bekannt- im Ve r g l e i c h zu dem Mann in A N G E L A ME R K E L 96,2 58,4 60,7heitsg rad von 100 Prozent. Da Brioni-Maßanzügen. E D MU N D STO IB E R 92,2 54,2 58,8kommt Stefan Kappers mit seinen H E L MU T KO H L 99,6 42,1 42,326 Prozent natürlich nicht ran – NEB ENB EI: Tro tz ex zellen ter PRu n d, e h r l i c h g e s a g t , f ä n d e n w i r d a s durch den Kanzler kommt Edel- H A R R ISO N F O R D 82,0 71,8 87,6auch schockierend. Jedenfalls im Anzugmacher Brioni gerade mal 23 24 C L AU D IA SC H IF F E R 97,2 70,3 72,3Sinne der politischen Allgemein- auf einen Bekanntheitsg rad vonbildung im Land. fünf Prozent2 bei uns im Land. V E RO NA F E L D BU SC H 97,1 66,8 68,8 H A R A L D SC H MID T 96,6 61,4 63,6VERGLEICHT MAN ALLERDINGS Kleines Zahlenspiel gefällig?DIE MEDIENPRÄSENZ des Kanz- (Siehe Kasten.) T- O N L I N E 95,6 46,5 48,6 P O R SC H E 98,7 47,2 47,8 C A LV IN K L E IN 90,4 34,9 38,6Wa s s c h ä t z e n S i e ? W i e h o c h i s t d e r B e k a n n t h e i t s g r a d v o n . . . ST R E L L SO N 20,3 3,4 16,7 J E A N PAU L G AU LT I E R 2 W I RT S C H A F T S M I N I S T E R *Lesebeispiel: Von den 28,5 Prozent der Befragten, die Stefan Kappers kennen, finden 73,3 Prozent a) 28 % WERNER MÜLLER 1 ihn auch sehr/etwas sympathisch. Quelle: GEO-Imagery 3, Gruner + Jahr b) 37 % a) 29 % c) 63 % b) 34 % c) 44 % GIANNI VERSACE 2 a) 24 % b) 41 % c) 52% A n t w o r t e n : G a u l t i e r 2 8 % , Ve r s a c e 2 4 % , M ü l l e r 3 4 % Q uellen: 1SPI E G E L 19/2000 – Politbar ometer . 2SPIE GE L -Studie Outf it 4 (Bevölk er ung 14–64 Jahre). VDZ DIE PUBLIKUMSZEITSCHRIFTEN

×