14.10.14 VL Bauökonomie und Baurecht / Einführung

2.960 Aufrufe

Veröffentlicht am

VL Bauökonomie und Baurecht / Einführung. Die Veranstaltung behandelt die Leistungen des Architekten. Pflichtfach im Bachelorstudium der TU Berlin

Veröffentlicht in: Immobilien
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.960
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1.314
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
66
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

14.10.14 VL Bauökonomie und Baurecht / Einführung

  1. 1. 1. Einführung Abgrenzung der Inhalte der Planungs- und Bauökonomie und der Immobilienökonomie Vorlesung: Planungs- und Bauökonomie/Immobilienwirtschaft
  2. 2. © Prof. Dr. Kristin Wellner / SS 2016Planungs- und Bauökonomie/Immobilienwirtschaft Inhaltssuche Planungs- und Bauökonomie Immobilienwirtschaft Immobilienökonomie Baubetrieb Baumanagement Immobilienmanagement ? Ökonomie = VWL Wirtschaft = BWL/VWL Management = BWL Bauwirtschaftslehre Grundstücks- und Wohnungswirtschaftslehre Bauprojektmanagement Seite 1
  3. 3. © Prof. Dr. Kristin Wellner / SS 2016Planungs- und Bauökonomie/Immobilienwirtschaft Einordnung der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre Quelle: Raffée, Hans: Grundprobleme der Betriebswirtschaftslehre. Göttingen 1974, S. 23 Seite 2
  4. 4. © Prof. Dr. Kristin Wellner / SS 2016Planungs- und Bauökonomie/Immobilienwirtschaft Einordnung der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre Quelle: in Anlehnung an Woll, Artur: Allegemeine Volkswirtschaftslehre, 10. Aufl.,1990. S. 3 und Wöhe, Günther, Einführung in die allgemeine BWL, 17. Aufl., 1990. Wissenschaft (Ideal-) Formal- Wissenschaft Real- Wissenschaft Logik Mathematik Statistische Methodenlehre Geisteswissen- schaften Naturwissen- schaften Geschichte Soziologie Wirtschafts- und Sozialwissen- schaften Politikwissenschaft VWL BWL Kulturwissen- schaften Chemie Ingenieur- wissenschaften Physik Architektur Bauing. Seite 3
  5. 5. © Prof. Dr. Kristin Wellner / SS 2016Planungs- und Bauökonomie/Immobilienwirtschaft Abgrenzung BWL und VWL Zeitachse Seite 4
  6. 6. © Prof. Dr. Kristin Wellner / SS 2016Planungs- und Bauökonomie/Immobilienwirtschaft  Die BWL konzentriert sich auf unternehmensbezogene Inhalte und ihre Methoden sind stärker sozialwissenschaftlich ausgerichtet, auch wenn in der modernen BWL mathematische Verfahren inzwischen eine größere Rolle spielen und die statistisch- mathematischen Grundlagenfächer in der BWL das gleiche Gewicht am Studium haben, wie in der VWL.  Die Methoden der VWL sind dagegen auf die mathematische Analyse von Modellen und die ökonometrische, d. h. mit Statistik-Werkzeugen durchgeführten Analyse von Daten gerichtet.  Die BWL geht auch meistens fallstudienbezogen vor, während die VWL versucht, eine grundsätzliche Lösung für bestimmte, ähnliche Probleme zu finden. BWL vs. VWL Seite 5
  7. 7. © Prof. Dr. Kristin Wellner / SS 2016Planungs- und Bauökonomie/Immobilienwirtschaft  Haushaltstheorie  Unternehmenstheorie  Preistheorie  Verteilungstheorie  Geldtheorie  Finanztheorie  Beschäftigungstheorie  Konjunkturtheorie  Wachstumstheorie  Außenwirtschaftstheorie Seite 6 VWL - Inhalte Mikroökonomie / Makroökonomie
  8. 8. © Prof. Dr. Kristin Wellner / SS 2016Planungs- und Bauökonomie/Immobilienwirtschaft BWL - Inhalte (Auszug)  Bankbetriebslehre  Betriebswirtschaftslehre des Tourismus  Betriebswirtschaftslehre des Gesundheitswesens - Gesundheitswirtschaft  Handelsbetriebslehre, Handelsmarketing  Immobilienwirtschaft  Industriebetriebslehre  International Business Programm  Landwirtschaftliche Betriebslehre  Managementlehre  Medienmanagement  Öffentliche Betriebswirtschaftslehre und Verwaltungsbetriebswirtschaftslehre  Versicherungsbetriebslehre  Bergwirtschaftslehre  Baubetriebslehre  Beschaffung, Materialwirtschaft und Logistik  Produktionswirtschaft inkl. Operations Research und Qualitätsmanagement  Absatz, Marketing und Unternehmenskommunikation  Finanzen (Investition und Finanzierung, Kapitalmärkte)  Internes Rechnungswesen, Kostenrechnung, Controlling  Externes Rechnungswesen sowie Wirtschaftsprüfung  Betriebswirtschaftliche Steuerlehre  Personal bzw. Personalwesen, Personalentwicklung, Personalführung, Personalmanagement, Personalpolitik  Organisation inkl. Organisationstheorie und Organisationskultur  Wirtschaftsinformatik und Informationsmanagement  Innovations- und Technologiemanagement  Strategisches Management,  Umweltmanagement Funktionale Betrachtung Institutionelle Betrachtung Seite 7
  9. 9. © Prof. Dr. Kristin Wellner / SS 2016Planungs- und Bauökonomie/Immobilienwirtschaft  Ökonomische Inhalte des Planen, Bauens und Bewirtschaften von Immobilien  Unterscheidung Planungs- und Bauökonomie vs. Immobilienwirtschaft — Gemeinsamkeiten ? — Unterschiede ? Unterscheidung PBÖ und IW und Baubetrieb Planungs- und Bauökonomie (Planen, Gestalten, Bauherrenvertretung) Immobilien- wirtschaft (Idee, Nutzung, Management) Immo- bilien Bauen Seite 8 Baubetrieb (Bauen, Erstellen, Kosten, Termine)
  10. 10. © Prof. Dr. Kristin Wellner / SS 2016Planungs- und Bauökonomie/Immobilienwirtschaft Kreislauf Lebenszyklus von Immobilien als revolvierender Prozess Verkauf Modernisierung (Redevelopment) Verwertung Abriss (Kernsanierung) Grundstück (Brache) Projektidee Planung Finanzierung Bauen Verträge Erstellung Kosten Vermietung / Eigennutzung Nutzung Instandhaltung Leerstand Seite 9
  11. 11. © Prof. Dr. Kristin Wellner / SS 2016Planungs- und Bauökonomie/Immobilienwirtschaft Kreislauf Einordnung entlang des Lebenszyklus von Immobilien Verkauf Modernisierung (Redevelopment) Verwertung Abriss (Kernsanierung) Grundstück (Brache) Projektidee / PlaungInitiierung/ Planung Finanzierung Bauen Verträge Erstellung Kosten Vermietung / Eigennutzung Nutzung Instandhaltung Leerstand Planungs- und Bauökonomie Immobilienökonomie Seite 10
  12. 12. © Prof. Dr. Kristin Wellner / SS 2016Planungs- und Bauökonomie/Immobilienwirtschaft  Relativ junger Wissenschaftszweig im Studium der Architektur und der Stadt- und Regionalplanung (Oelsner, Praxis der Planungs- und Bauökonomie, 2009.)  Die Bauökonomie ist die angewandte Wissenschaft der ökonomischen Planung und Durchführung von Bauvorhaben. (wikipedia, 2014)  Ökonomie bedeutet hierbei den wirtschaftlichen Umgang mit allen Dingen, um ein möglichst optimales Verhältnis zwischen Aufwand und Ergebnis zu erzielen. Bezüglich des Bauens geht es hierbei um Materialien und andere Ressourcen und den eingesetzten Arbeitsaufwand, der möglichst effizient gehalten werden soll. Die Bauökonomie ist eine spezielle, erweiterte Betriebswirtschaftslehre.  Planungs- und Bauökonomie als Wirtschaftslehre aus Sicht der Bauherren (Architekt als Treuhänder des Bauherren) (Möller, Planungs- und Bauökonomie, 2007)  Abgrenzung von Planungsbetriebsehre (Architekten) u. Baubetriebslehre (Bauunternehmer) Definition „Bauökonomie“ Seite 11
  13. 13. © Prof. Dr. Kristin Wellner / SS 2016Planungs- und Bauökonomie/Immobilienwirtschaft  Begriff Immobilienökonomie von Karl-Werner Schulte.  Definition für eine wissenschaftliche Disziplin, die die Erklärung und Gestaltung realer Entscheidungen von mit Immobilien befassten Wirtschaftssubjekten zum Gegenstand hat und auf einem interdisziplinären Grundverständnis beruht. Seite 12 Definition „Immobilienökonomie“
  14. 14. © Prof. Dr. Kristin Wellner / SS 2016Planungs- und Bauökonomie/Immobilienwirtschaft  Der wirtschaftliche Charakter einer Immobilie wird nicht durch die Tatsache ihrer Produktion, sondern durch ihre Nutzung begründet  Raum-Zeit-Einheiten können in Geld-Zeit-Einheiten umgewandelt werden, indem der Eigentümer der Immobilie diese dritten Personen zur Nutzung zur Verfügung stellt Ökonomischer Immobilienbegriff „Real Estate is Space and Money over Time“ Quelle: Stephen Pyhrr [u.a.] (Hrsg.): Real Estate Investment, 2. Aufl., New York [u.a.], 1989, S. 4 Kapital Raum Zeit Immobilie Seite 13
  15. 15. © Prof. Dr. Kristin Wellner / SS 2016Planungs- und Bauökonomie/Immobilienwirtschaft Management-Aspekte TypologischeAspekte Phasenorientierte AspekteFunktionsspezifische AspekteStrategiebezogene Aspekte InstitutionelleAspekte Das Haus der Immobilienökonomie Industrie- immobilien Immobilien- projektentwickler Sonstige Immobilien- nutzer Immobilien- dienstleister Immobilien- finanzinstitutionen Bauunternehmen Immobilien- investoren Portfolio- management PREMCREM Sonder- immobilien Wohn- immobilien Gewerbe- immobilien Rechtswissenschaft Raumplanung ArchitekturVolkswirtschaftslehre Ingenieurwesen Projekt- entwicklung Facilities Management Bau-Projekt- management Immobilien- marketing Immobilien- investition Immobilien- analyse Immobilien- finanzierung Immobilien- bewertung Allgemeine Betriebswirtschaftslehre Immobilienökonomie Quelle: Schulte, Immobilienökonomie, Bd. 1, 2008, S. 58. Interdisziplinäre Aspekte Seite 14
  16. 16. © Prof. Dr. Kristin Wellner / SS 2016Planungs- und Bauökonomie/Immobilienwirtschaft Inhalte einer Fachdisziplin „Immobilienwirtschaftslehre“ Immobilien- manage- ment (BWL) Immobilien- ökonomie (VWL) Immobilien- recht Politik- wissen- schaften Stadt- planung Architektur (Bau) Ingenieur- wesen Geographie / Geologie Soziologie Informatik Raum- planung Statistik … weitere … Interdisziplinarität Multidisziplinarität Psychologie Quelle: In Anlwhnung an: Rottke/Thomas (Hrsg.), Immobilienwirtschaftslehre, Band I Management, Köln 2011, S. 55. Seite 15
  17. 17. © Prof. Dr. Kristin Wellner / SS 2016Planungs- und Bauökonomie/Immobilienwirtschaft Bereiche der Immobilienwirtschaft Eigentümer Nutzungsarten Funktionen Lebenzyklus- phase Institutionen Investitions -art Privat Gewerbe Analyse Planung Projektent- wickler Form Immobilien- unternehmen Wohnen Planen Bau Investor • Direkt Non-property companies Sondernutzung Investition Nutzung Nutzer • Indirekt Staat Verwaltung/ Management Redevelopment Bauunter- nehmer Standort Kirchen/Organ isationen Bewerten Abriss Finanzierer • Lokal Finanzieren Dienstleister • Regional Vermarkten …. • National … • Global Seite 16
  18. 18. © Prof. Dr. Kristin Wellner / SS 2016Planungs- und Bauökonomie/Immobilienwirtschaft  Planen  Entwickeln  Errichten / Ausrüsten  Vermarkten  Vermieten  Verwalten  Instandhalten  Revitalisieren  Bewerten  Kontrollieren  Analysieren  Finanzieren  Investieren  Managen  ... Seite 17 Teilaufgaben im Immobilienmanagement  Haus der Immobilienökonomie  Diverse Forschungsschwerpunkte im Immobilienmanagement  Spezielle Vorlesungen, Seminare und Studienprojekte  Vielfältige Tätigkeitsfelder der Praxis

×