Buch- und Belegnachweis
bei innergemeinschaftlichen
Lieferungen
InnergemeinschaftlicheLieferung
Definition
• Eine innergemeinschaftliche Lieferung liegt vor, wenn bei einer
Lieferung ein...
InnergemeinschaftlicheLieferung
InnergemeinschaftlicheLieferung
Voraussetzungen
Unternehmer
Sitz in einem Mitgliedstaat
Abnehmer = Unternehmer
Sitz in ein...
InnergemeinschaftlicheLieferung
Problem:
• Erbringung der Nachweise über die Vorlage der Voraussetzungen
Liefernde Unterne...
InnergemeinschaftlicheLieferung
Änderungen ab 01.10.2013
§ 17a UStDV (neu):
„Bei innergemeinschaftlichen Lieferungen hat d...
InnergemeinschaftlicheLieferung
Nachweis des Gelangens in den anderen
Mitgliedstaat
1. Durch das Doppel der Rechnung (§ 14...
InnergemeinschaftlicheLieferung
Zwingender Inhalt der
Gelangensbestätigung
a. den Namen und die Anschrift des Abnehmers,
b...
InnergemeinschaftlicheLieferung
Zwingender Inhalt der
Gelangensbestätigung
d. das Ausstellungsdatum der Bestätigung,
e. di...
InnergemeinschaftlicheLieferung
Form der Gelangensbestätigung
• Die Bestätigung kann in jeder Form erfolgen, die die erfor...
InnergemeinschaftlicheLieferung
Form der Gelangensbestätigung
• Die Gelangensbestätigung kann auch auf elektronischem Web
...
InnergemeinschaftlicheLieferung
Alternative Nachweise
Bei Versendung des Gegenstandes der Lieferung durch
den Unternehmer ...
InnergemeinschaftlicheLieferung
Alternative Nachweise
Bei Versendung des Gegenstandes der Lieferung durch
den Unternehmer ...
InnergemeinschaftlicheLieferung
Alternative Nachweise
Bei Versendung des Gegenstandes der Lieferung durch
den Unternehmer ...
InnergemeinschaftlicheLieferung
Alternative Nachweise
Bei Versendung des Gegenstandes der Lieferung durch
den Abnehmer dur...
InnergemeinschaftlicheLieferung
CMR Frachtbrief
• Der CMR Frachtbrief muss
vollständig ausgefüllt sein,
um als Nachweis de...
InnergemeinschaftlicheLieferung
Informationen zum Ersteller
Wirtschaftskanzlei Ronny Bergt
Steuerberater / Sanierungs- und...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Buch- und Belegnachweis bei innergemeinschaftlichen Lieferungen ab 01.01.2014

1.525 Aufrufe

Veröffentlicht am

Neuerungen im Rahmen des Buch- und Belegnachweises für innergemeinschaftliche Lieferungen ab 01.01.2014

Veröffentlicht in: Wirtschaft & Finanzen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.525
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
53
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Buch- und Belegnachweis bei innergemeinschaftlichen Lieferungen ab 01.01.2014

  1. 1. Buch- und Belegnachweis bei innergemeinschaftlichen Lieferungen
  2. 2. InnergemeinschaftlicheLieferung Definition • Eine innergemeinschaftliche Lieferung liegt vor, wenn bei einer Lieferung ein Gegenstand von einem Mitgliedstaat in einen anderen Mitgliedstaat gelangt • Die Lieferung kann als steuerfrei behandelt werden, wenn bestimmte Tatbestände vorliegen sowie die Buch- und Belegnachweise zum Nachweis eingehalten werden • Eine steuerfreie innergemeinschaftliche Lieferung setzt zwingend voraus, dass in dem Bestimmungsland vom Empfänger der Lieferung ein innergemeinschaftlicher Erwerb der Besteuerung unterworfen wird
  3. 3. InnergemeinschaftlicheLieferung
  4. 4. InnergemeinschaftlicheLieferung Voraussetzungen Unternehmer Sitz in einem Mitgliedstaat Abnehmer = Unternehmer Sitz in einem anderen Mitgliedstaat Erwerb für das Unternehmen Erwerb unterliegt im Mitgliedstaat der Erwerbsbesteuerung Lieferung Alle Voraussetzungen müssen erfüllt sein
  5. 5. InnergemeinschaftlicheLieferung Problem: • Erbringung der Nachweise über die Vorlage der Voraussetzungen Liefernde Unternehmer Erwerber • Muss buch- und belegmäßig nachweisen, dass der Gegenstand tatsächlich in den anderen Mitgliedstaat gelangt ist : Gelangensbestätigung • Erwerber ist ein Unternehmer, der den Gegenstand für sein Unternehmen bezieht: USt-ID-Nr. des Leistungsempfängers • Erwerber besteuert (idR im Bestimmungsland) einen innergemeinschaftlichen Erwerb: USt-ID-Nr. des Leistungsempfängers
  6. 6. InnergemeinschaftlicheLieferung Änderungen ab 01.10.2013 § 17a UStDV (neu): „Bei innergemeinschaftlichen Lieferungen hat der Unternehmer im Geltungsbereich dieser Verordnung durch Belege nachzuweisen, dass er oder der Abnehmer den Gegenstand der Lieferung in das übrige Gemeinschaftsgebiet befördert oder versendet hat. Die Voraussetzung muss sich aus den Belegen eindeutig und leicht nachprüfbar ergeben.“
  7. 7. InnergemeinschaftlicheLieferung Nachweis des Gelangens in den anderen Mitgliedstaat 1. Durch das Doppel der Rechnung (§ 14 und § 14a UStG) und 2. Durch eine Bestätigung des Abnehmers, dass der Gegenstand der Lieferung in das übrige Gemeinschaftsgebiet gelangt ist (Gelangensbestätigung) HINWEIS: Mit dem Doppel einer Rechnung (z.B. Kopie, Rechnungsdurchschlag), die nicht auf die Steuerfreiheit hinweist, kann der erforderliche Belegnachweis nach § 17a Abs. 2 Nr. 1 UStDV nicht geführt werden.
  8. 8. InnergemeinschaftlicheLieferung Zwingender Inhalt der Gelangensbestätigung a. den Namen und die Anschrift des Abnehmers, b. die Menge des Gegenstandes der Lieferung und die handelsübliche Bezeichnung einschließlich der Fahrzeug-Identifikationsnummer bei Fahrzeugen iSv § 1b Abs. 2 UStG c. Im Fall der Beförderung oder Versendung durch den Unternehmer oder den Abnehmer den Ort und den Monat des Erhalts des Gegenstandes im übrigen Gemeinschaftsgebiet und im Fall der der Beförderung des Gegenstandes durch den Abnehmer den Ort und den Monat des Endes der Beförderung des Gegenstandes im übrigen Gemeinschaftsgebiet
  9. 9. InnergemeinschaftlicheLieferung Zwingender Inhalt der Gelangensbestätigung d. das Ausstellungsdatum der Bestätigung, e. die Unterschrift des Abnehmers oder eines von ihm zur Abnahme Beauftragten. Bei einer elektronischen Übermittlung der Gelangensbestätigung ist eine Unterschrift nicht erforderlich, sofern erkennbar ist, dass die elektronische Übermittlung im Verfügungsbereich des Abnehmers oder des Beauftragten begonnen hat.
  10. 10. InnergemeinschaftlicheLieferung Form der Gelangensbestätigung • Die Bestätigung kann in jeder Form erfolgen, die die erforderlichen Angaben enthält • kann auch aus mehreren Dokumenten bestehen, aus den sich die Angaben insgesamt ergeben • Kombination des Lieferscheins mit einer entsprechenden Bestätigung über den Erhalt des Liefergegenstandes oder • Einer Kopie der Rechnung über die innergemeinschaftliche Lieferung, ergänzt um die weiteren erforderlichen Angaben • Bein Versendung durch den Unternehmer oder durch den Abnehmer können die Angaben auf dem Versendungsbeleg enthalten sein • Ein besonderer Vordruck muss nicht verwendet werden
  11. 11. InnergemeinschaftlicheLieferung Form der Gelangensbestätigung • Die Gelangensbestätigung kann auch auf elektronischem Web übermittelt werden • Per eMail mit PDF-Textdateianhang • Per Computer-Telefax oder Fax-Server • Per Web-Download oder • Im Wege des elektronischen Datenaustauschs (EDI) HINWEIS: Die Gelangensbestätigung kann als Sammelbestätigung ausgestellt werden. In der Sammelbestätigung können Umsätze aus bis zu einem Quartal zusammengefasst werden.
  12. 12. InnergemeinschaftlicheLieferung Alternative Nachweise Bei Versendung des Gegenstandes der Lieferung durch den Unternehmer oder Abnehmer a. Durch einen Versendungsbeleg, insbesondere durch  Einen handelsüblichen Frachtbrief, der vom Auftraggeber des Frachtführers unterzeichnet ist und die Unterschrift des Empfängers als Bestätigung des Erhalts des Gegenstandes der Lieferung enthält,  Ein Konnossement oder  Doppelstücke des Frachtbriefs oder Konnossements HINWEIS: Versendung setzt voraus, dass ein fremder Dritter mit dem Transport des Gegenstandes in den anderen Mitgliedstaat beauftragt ist.
  13. 13. InnergemeinschaftlicheLieferung Alternative Nachweise Bei Versendung des Gegenstandes der Lieferung durch den Unternehmer oder Abnehmer b. Durch einen anderen handelsüblichen Beleg als den Belegen nach Buchst. A, insbesondere mit einer Bescheinigung des beauftragten Spediteurs, der folgende Angaben zu enthalten hat:  Den Namen und die Anschrift des mit der Beförderung beauftragten Unternehmers sowie das Ausstellungsdatum,  Den Namen und die Anschrift des liefernden Unternehmers sowie des Auftraggebers der Versendung,  Die Menge des Gegenstands der Lieferung und dessen handelsübliche Bezeichnung,  Den Empfänger des Gegenstandes der Lieferung und den Bestimmungsort im übrigen Gemeinschaftsgebiet,  Den Monat, in dem die Beförderung des Gegenstandes der Lieferung im übrigen Gemeinschaftsgebiet geendet hat  Eine Versicherung des mit der Beförderung beauftragten Unternehmers, dass die Angaben in dem Beleg auf Grund von Geschäftsunterlagen gemacht wurden, die im Gemeinschaftsgebiet nachprüfbar sind  Die Unterschrift des mit der Beförderung beauftragten Unternehmers
  14. 14. InnergemeinschaftlicheLieferung Alternative Nachweise Bei Versendung des Gegenstandes der Lieferung durch den Unternehmer oder Abnehmer c. Durch eine schriftliche oder elektronische Auftragserteilung und ein von dem mit der Beförderung Beauftragten erstelltes Protokoll, das den Transport lückenlos bis zur Ablieferung beim Empfänger nachweist d. In den Fällen von Postsendungen, in denen eine Belegnachweisführung nach Buchst. C nicht möglich ist: durch eine Empfangsbescheinigung eines Postdienstleisters über die Entgegennahme der an den Abnehmer adressierten Postsendung und den Nachweis über die Bezahlung der Lieferung.
  15. 15. InnergemeinschaftlicheLieferung Alternative Nachweise Bei Versendung des Gegenstandes der Lieferung durch den Abnehmer durch einen Nachweis über die Entrichtung der Gegenleistung für die Lieferung des Gegenstands von einem Bankkonto des Abnehmers sowie durch eine Bescheinigung des beauftragten Spediteurs, die folgende Angaben zu enthalten hat: a. Den Namen und die Anschrift des mit der Beförderung beauftragten Unternehmers sowie das Ausstellungsdatum, b. Den Namen und die Anschrift des liefernden Unternehmers sowie des Auftraggebers der Versendung, c. Die Menge des Gegenstands der Lieferung und die handelsübliche Bezeichnung, d. Den Empfänger des Gegenstands der Lieferung und den Bestimmungsort im übrigen Gemeinschaftsgebiet, e. Eine Versicherung des mit der Beförderung beauftragten Unternehmers, den Gegenstand der Lieferung an den Bestimmungsort im übrigen Gemeinschaftsgebiet zu befördern, sowie f. Die Unterschrift des mit der Beförderung beauftragten Unternehmers.
  16. 16. InnergemeinschaftlicheLieferung CMR Frachtbrief • Der CMR Frachtbrief muss vollständig ausgefüllt sein, um als Nachweis des Gelangens des Gegenstandes in den anderen Mitgliedstaat anerkannt zu werden • Insbesondere muss das Feld Nr. 24 – Empfangsbestätigung des Abnehmers – ausgefüllt sein.
  17. 17. InnergemeinschaftlicheLieferung Informationen zum Ersteller Wirtschaftskanzlei Ronny Bergt Steuerberater / Sanierungs- und Restrukturierungsberater Heinrichstr. 16 34270 Schauenburg Fon: +49 5601 968 688 Mobil: +49 171 4760555 Twitter: www.twitter.com/StB_Bergt www.steuerberater-bergt.de

×