Internationale Geschäftstätigkeit
Außenhandel / Internationaler Handel <ul><li>Direkter Außenhandel </li></ul><ul><li>Indirekter Außenhandel </li></ul>Käufe...
Ursachen des Außenhandels <ul><li>Ausgleich natürlicher Überschüsse und Mangelerscheinungen </li></ul><ul><li>Ausgleich vo...
Bedeutung für Österreich <ul><li>Einführung v. Rohstoffen und Agrarprodukten  </li></ul><ul><li>Fertigprodukte  (zu hohe K...
Absatz- u. Beschaffungswege <ul><li>Erschwerte Durchsetzung von Mängelrügen </li></ul><ul><li>Größeres Abnahmerisiko </li>...
EXPORT
Absatzwege beim direkten Export Ohne Niederlassung im Ausland: Distanzverkehr, Reisende Mit eigener Niederlassung: Verkauf...
Kooperation beim Export Jointventures: Unternehmensgründung im Importland unter Beteiligung Von Partnern aus dem Export- u...
IMPORT
Direkter Import Ohne Einschaltung eines inländischen Importhändlers Verkäufer Einzelhändler Weiter- verarbeitung  Direktim...
Indirekter Import Importhändler werden zwischengeschaltet sie sind meist Einzelhändler oder Kommissionäre. Verkäufer Impor...
Transithandel Import mit anschließendem Export in ein drittes Land Außenhandelsvorschriften von drei Ländern sind zu beach...
Informationsförderung <ul><li>Information über die ausländischen Märkte </li></ul><ul><li>Information über die eigenen Güt...
Kaufvertrag im Außenhandel Form Inhalt
Inhalt Liefer- bedingungen Zahlungs- bedingungen Hindernde  Eingriffe Fördernde Eingriffe Staatliche  Eingriffe „Export- F...
Zahlungsbedingungen Auch im Inlandgeschäft übliche Bestimmungen Dokumenten- akkreditiv Voraus- zahlung Überwiegend im Ausl...
Exportfinanzierung Exportfonds GesmbH Hausbank  Kontrollbank Ausländische  Abnehmer Exporteur oder Refinanzierung Geförder...
Österreich international <ul><li>Binnenmarkt der EU und Drittländer </li></ul><ul><li>Umsatzsteuerrecht </li></ul><ul><li>...
Begriffserklärung Österreich = Inland (Bundesgebiet) EU = Binnenmarkt  (Gemeinschaftsgebiet) Mitgliedstaat = Staat, der de...
Der Binnenmarkt <ul><li>1. Freier Warenverkehr </li></ul><ul><li>2. Freier Personenverkehr </li></ul><ul><li>3. Freier Die...
Abgaberechtliche Bestimmungen <ul><li>Exporte in ALLE Länder sind umsatzsteuerbefreit </li></ul><ul><li>Importe aus EU-Län...
Österreich EU Länder Drittländer BINNENMARKT Innergemeinschaftliche Lieferung („Ust-befreit“) Innergemeinschaftlicher Erwe...
Umsatzsteuerrechtliche Hinweise <ul><li>Erwerbssteuer </li></ul><ul><li>Importeur muss Erwerbssteuer in der Höhe der öster...
Die Verzollung Arten von Zöllen nach... Verkehrsrichtung der Waren Zweck Tarifsetzung <ul><li>Einfuhrzölle </li></ul><ul><...
Zollrecht <ul><li>alle Zölle und mengenmäßige Beschränkungen für den gesamten Warenaustausch abgeschafft sind </li></ul><u...
Zollbegünstigungen <ul><li>EFTA   (europäische Freihandelsassoziation) </li></ul><ul><ul><li>Island, Norwegen, Schweiz, Li...
Zollbestimmungen  im Reiseverkehr <ul><li>Bei der Einreise aus Mitgliedsstaaten der EU </li></ul><ul><ul><li>keine Zölle u...
 
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Internationale GeschäFtstäTigkeit

1.901 Aufrufe

Veröffentlicht am

BWL Referat für Handeslakademien (HAK)

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.901
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
5
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
12
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Internationale GeschäFtstäTigkeit

  1. 1. Internationale Geschäftstätigkeit
  2. 2. Außenhandel / Internationaler Handel <ul><li>Direkter Außenhandel </li></ul><ul><li>Indirekter Außenhandel </li></ul>Käufer Produzent (Bsp. Direkter Export) Verkäufer Import- händler Einzel- händler (Bsp. Indirekter Import)
  3. 3. Ursachen des Außenhandels <ul><li>Ausgleich natürlicher Überschüsse und Mangelerscheinungen </li></ul><ul><li>Ausgleich von technischem Wissen </li></ul><ul><li>Erreichung optimaler Produktionsgrößen </li></ul><ul><li>Ausgleich der Zahlungsbilanz </li></ul><ul><li>Internationale Arbeitsteilung </li></ul>
  4. 4. Bedeutung für Österreich <ul><li>Einführung v. Rohstoffen und Agrarprodukten </li></ul><ul><li>Fertigprodukte (zu hohe Kosten bei Eigenproduktion) </li></ul><ul><li>Export um Import mit Devisen zu bezahlen </li></ul>Wichtigste HandelspartnerInnen EU/EFTA-Staaten, v.a. Deutschland, Italien, Schweiz
  5. 5. Absatz- u. Beschaffungswege <ul><li>Erschwerte Durchsetzung von Mängelrügen </li></ul><ul><li>Größeres Abnahmerisiko </li></ul><ul><li>Dubiosenrisiko nimmt zu </li></ul><ul><li>Valutenrisiko tritt nur beim Außenhandel auf. </li></ul>Höhere Risiken
  6. 6. EXPORT
  7. 7. Absatzwege beim direkten Export Ohne Niederlassung im Ausland: Distanzverkehr, Reisende Mit eigener Niederlassung: Verkaufsbüro, Verkaufsniederlassung mit Lager und Auslieferung, Produktionsbetrieb mit Verkaufsorganisation Mit fremder Niederlassung: Handelsvertreter, Kommissionär, Eigenhändler
  8. 8. Kooperation beim Export Jointventures: Unternehmensgründung im Importland unter Beteiligung Von Partnern aus dem Export- und Importland Internationale Firmenkonsortien - Projekte Werden nur für die Projektdauer gegründet Typische Projekte: Kraftwerk, Bewässerungsprojekte, Bau großer Industrieanlagen
  9. 9. IMPORT
  10. 10. Direkter Import Ohne Einschaltung eines inländischen Importhändlers Verkäufer Einzelhändler Weiter- verarbeitung Direktimporteure: gr. Industriebetriebe, Großbetriebe d. Einzelhandels, Importgemeinschaften
  11. 11. Indirekter Import Importhändler werden zwischengeschaltet sie sind meist Einzelhändler oder Kommissionäre. Verkäufer Import- händler Einzel- händler
  12. 12. Transithandel Import mit anschließendem Export in ein drittes Land Außenhandelsvorschriften von drei Ländern sind zu beachten !
  13. 13. Informationsförderung <ul><li>Information über die ausländischen Märkte </li></ul><ul><li>Information über die eigenen Güter und Dienstleistungen </li></ul><ul><li>Förderung der Beteiligung an Messen u. Ausstellungen </li></ul><ul><li>Außenhandelstagungen u. Interessensmeetings </li></ul><ul><li>Informationen durch Kreditinstitute </li></ul>Maßnahmen und Institutionen:
  14. 14. Kaufvertrag im Außenhandel Form Inhalt
  15. 15. Inhalt Liefer- bedingungen Zahlungs- bedingungen Hindernde Eingriffe Fördernde Eingriffe Staatliche Eingriffe „Export- Förderung“ Finanzierung Garantien Waren- verkehr Zahlungs- verkehr Devisen- bestimmungen Bewilligungen Zölle
  16. 16. Zahlungsbedingungen Auch im Inlandgeschäft übliche Bestimmungen Dokumenten- akkreditiv Voraus- zahlung Überwiegend im Auslandsgeschäft Übliche Bedingungen Ohne Abnahme- und Dubionsen- risiko Dokumenten- inkasso An- zahlung Nach- nahme Offenes Ziel D/P D/A Mit Abnahme-, ohne Dubiosen- risiko Mit Abnahme-, und Dubiosen- risiko
  17. 17. Exportfinanzierung Exportfonds GesmbH Hausbank Kontrollbank Ausländische Abnehmer Exporteur oder Refinanzierung Geförderter Kredit Lieferanten- kredit
  18. 18. Österreich international <ul><li>Binnenmarkt der EU und Drittländer </li></ul><ul><li>Umsatzsteuerrecht </li></ul><ul><li>Die Verzollung und das Zollrecht </li></ul>
  19. 19. Begriffserklärung Österreich = Inland (Bundesgebiet) EU = Binnenmarkt (Gemeinschaftsgebiet) Mitgliedstaat = Staat, der der EU angehört Drittstaat = Staat, der nicht der EU angehört Binnengrenzen = Bundesgrenzen gegenüber Mitgliedsstaaten Zollgrenzen = Grenzen des Zollgebietes der EU gegenüber Drittstaaten
  20. 20. Der Binnenmarkt <ul><li>1. Freier Warenverkehr </li></ul><ul><li>2. Freier Personenverkehr </li></ul><ul><li>3. Freier Dienstleistungsverkehr </li></ul><ul><li>4. Freier Kapitalverkehr </li></ul>Die 4 Freiheiten
  21. 21. Abgaberechtliche Bestimmungen <ul><li>Exporte in ALLE Länder sind umsatzsteuerbefreit </li></ul><ul><li>Importe aus EU-Ländern unterliegen d. „Erwerbssteuer“ </li></ul><ul><li>Importe aus Drittländern unterliegen der „Einfuhrumsatzsteuer“ und soweit nicht besondere Abkommen gelten, dem Zoll </li></ul>
  22. 22. Österreich EU Länder Drittländer BINNENMARKT Innergemeinschaftliche Lieferung („Ust-befreit“) Innergemeinschaftlicher Erwerb („Erwerbssteuerpflichtig“) Einfuhr „ Einfuhr-Ust-pflichtig“ „ zollpflichtig“ oder „ zollfrei“ Ausfuhr („US- befreit“)
  23. 23. Umsatzsteuerrechtliche Hinweise <ul><li>Erwerbssteuer </li></ul><ul><li>Importeur muss Erwerbssteuer in der Höhe der öster. USt bezahlen </li></ul><ul><li>2. Ausfuhren sind „USt-befreit“ </li></ul><ul><li>3. UID (Umsatzsteueridentifikationsnummer) damit wird innerhalb der EU die Unternehmereigenschaften nachgewiesen </li></ul>
  24. 24. Die Verzollung Arten von Zöllen nach... Verkehrsrichtung der Waren Zweck Tarifsetzung <ul><li>Einfuhrzölle </li></ul><ul><li>Ausfuhrzölle </li></ul><ul><li>Durchfuhrzölle </li></ul><ul><li>Schutzzölle </li></ul><ul><li>Erziehungszölle </li></ul><ul><li>Finanzzölle </li></ul><ul><li>Autonome Zölle </li></ul><ul><li>Vertragszölle </li></ul>
  25. 25. Zollrecht <ul><li>alle Zölle und mengenmäßige Beschränkungen für den gesamten Warenaustausch abgeschafft sind </li></ul><ul><li>Gegenüber Drittländern einen gemeinsamem Zolltarif anwendet. </li></ul>Die EU ist eine Zollunion , in der
  26. 26. Zollbegünstigungen <ul><li>EFTA (europäische Freihandelsassoziation) </li></ul><ul><ul><li>Island, Norwegen, Schweiz, Liechtenstein </li></ul></ul><ul><li>CEFTA (mitteleuropäisches Freihandelsabkommen) </li></ul><ul><ul><li>Kroatien, Mazedonien, Albanien, Bosnien und Herzegowina, </li></ul></ul><ul><ul><li>Kosovo, Moldawien, Montenegro,Serbien </li></ul></ul><ul><li>Baltischen Staaten, Israel, Marokko, </li></ul><ul><li>Türkei, San Marino, Andorra </li></ul>
  27. 27. Zollbestimmungen im Reiseverkehr <ul><li>Bei der Einreise aus Mitgliedsstaaten der EU </li></ul><ul><ul><li>keine Zölle und Abgaben </li></ul></ul><ul><ul><li>Ausnahmen : </li></ul></ul><ul><ul><li>Tabakwaren: 800 Stk. Zigaretten, 1kg Tabak </li></ul></ul><ul><ul><li>Alkohol: 90 lWein, 110 l Bier, 10 l Spirituosen </li></ul></ul><ul><li>Reiseverkehr mit Drittländern </li></ul><ul><ul><li>Unverzollt: Beschränkungen: </li></ul></ul><ul><ul><li>* 200 Zigaretten * Kaffee, Tee </li></ul></ul><ul><ul><li>* 1 l Spirituosen * 1l Spirituosen </li></ul></ul><ul><ul><li>* Parfum </li></ul></ul><ul><ul><li>* Lebensmittel </li></ul></ul>

×