Schraube oder Spritze

1.745 Aufrufe

Veröffentlicht am

Wie soll der Rückenschmerz behandelt werden, minimal-invasiv, konservativ oder operativ. Wir suchen nach der besten Möglichtkeit die Beschwerden zu beseitigen

Veröffentlicht in: Gesundheit & Medizin
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.745
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
32
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
8
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • Die Folie 2 ist multimodal aufgebaut. Das erste Bild soll die Aufmerksamkeit des Zuschauers erhöhen. Ein weiterer Klick führt dann zur Bedeutung der Bilder: Funktionen der Wirbelsäule = Bewegung und Stabilität. Wenn der Balken im Gleidchgewicht angekommen ist, wird mit einem weiteren Klick die folgenden der häufigsten Störung gezeigt, den Stabilitätsverlust mit Erhöhung der Mobilität. Ein weitere Klick führt zur Korrektur, wobei die von Natur aus (Folie 3) und durch die Spondylodese (Folie 4) im Sinne einer Überkorrektur durch deutliche Erhöhung der Stabilität durch Immobilisation erfolgt.
  • Magnetic resonance imaging is the most important tool in diagnosing pathology in discs, the vertebral enplates and the facet joints.
    It also provides important information about the spinal canal and neural structures, including disc herniation, spinal canal stenosis or epidural scar tissue.
    It gives the surgeon a good impression of the vascular anatomy anterior to the segment that is intented to undergo disc arthroplasty.
  • Computed tomography scans provide excellent information about the vertebral bone.
    2D-Rekonstruction show nicely the morphology of the endplates. Especially in a case with a very small disc hight you must look for bone bridging and fusion. In this case you see air and there is no evidence for fusion, thus intraoperative mobilisation of the segment seems to be possible.
    2 mm to 8.5
  • Sehr geehrte Damen und Herren,
    denkt ein Operatuer über ventrale Therapiemöglichkeiten bei einer degenerativen Erkrankung der Halsbandscheibe nach stellen sich ihm 2 Fragen.
    Die erste lautet: Fusion oder Prothese? Um diese Frage zu beantworten muss er die Philosophie, Indikationen und Kontraindiaktionen von zervikalen Bandscheibenprothesen kennen.
    Wenn sich der Operateur für die Implantation einer Bandscheibenprothese entschieden hat, ist seine 2. Frage für Sie von größter Bedeutung. Welche Prothese setze ich ein bzw. wieso activ C?
  • Schraube oder Spritze

    1. 1. Zentrum für endoskopische und minimalinvasive Wirbelsäulenoperationen Wirbelsäulen-Symposium Schraube oder Spritze? Pro und Contra Wirbelsäulenoperation Wann soll operiert werden? Minimalinvasive Wirbelsäulenchirurgie Christian Woiciechowsky prof@woiciechowsky.de www.neurochirurgie-berlin.org
    2. 2. Ursachen der Schmerzen Hinter der Begriff „Rückenschmerz“ verbergen sich verschiedene Pathologien Unspezifischer Rückenschmerz  Keine Ausstrahlung in die Beine, umschrieben im Rücken  Keine neurologische Symptomatik  Ursache: muskulär bzw. Facetten, Discopathien Bandscheibevorfall  Radikulär-Syndrom bzw. Wurzelkompression  Schmerzausstrahlung entsprechend komprimierter Wurzel  Neurologische Ausfälle möglich Spinalkanalstenose  Klassisch Claudicatio spinalis Symptomatik Instabilitäts-Syndrom  Wirbelsäulendeformitätem www.spine-berlin.com
    3. 3. Der Bandscheibenvorfall www.spine-berlin.com
    4. 4. Operative Therapie Ziel der operativen Therapie ist die Entfernung des Bandscheibenvorfalls und die Entlastung des Nerven. Mikroskopischer oder endoskopischer Weg. Sequestrektomie versus Nukleotomie. Bandscheibenschaden verbleibt. Discogen bedingte Schmerzen können fortbestehen. Radikuläre Schmerzen werden beseitigt. www.spine-berlin.com
    5. 5. Problem - das operative Trauma www.spine-berlin.com
    6. 6. Endoskopische Bandscheibenzugänge der ideale Patient Interlaminärer Zugang • weicher lateraler Vorfall • großes Fenster transforaminaler Zugang • weicher Vorfall • großes Foramen, Pedikellänge www.spine-berlin.com
    7. 7. Der interlaminäre Zugang Platzierung des Trokars, der Hülse, Eröffnung Flavum Eröffnung des L. long. dorsale Entfernung des Bandscheibenprolaps www.spine-berlin.com
    8. 8. Der interlaminäre Zugang www.spine-berlin.com
    9. 9. Das endoskopiosche Fräsen www.spine-berlin.com
    10. 10. Fallbeispiele interlaminäre Zugang präoperativ postoperativ www.spine-berlin.com
    11. 11. Fallbeispiele interlaminäre Zugang präoperativ postoperativ www.spine-berlin.com
    12. 12. Der transforaminale Zugang Lateraler Zugang Posterolateraler Zugang Zugangsplanung für optimalen Eintrittspunkt www.spine-berlin.com
    13. 13. Der transforaminale Zugang www.spine-berlin.com
    14. 14. Der transforaminale Zugang www.spine-berlin.com
    15. 15. Fallbeispiele transforaminale Zugang präoperativ postoperativ www.spine-berlin.com
    16. 16. Operationsstrategien an der HWS www.spine-berlin.com
    17. 17. Die cervicale endoskopische Foraminotomie www.spine-berlin.com
    18. 18. Die cervicale endoskopische Foraminotomie www.spine-berlin.com
    19. 19. Prozess der Wirbelsäulendegeneration Disckollaps → Subluxation der Facetten → Spondylarthrosis/Spondylosis → Instabilität/Deformität → Stenose DL Kaech and JR Jinkins: Spinal Restabilization Porcedures. Elsevier 2002 www.spine-berlin.com
    20. 20. Instabilitäts-Syndrom Der Verschleiß der Bandscheiben führt zu einem Verlust an Spannkraft. Es ist als ob man auf einem „Platten“ fährt. Mobilität Stabilität www.spine-berlin.com
    21. 21. Präoperative Diagnostik • Evaluierung des Bandscheibenschadens. • Memmory pain, Unterscheidung discogener Schmerz - Facettenschmerz. www.spine-berlin.com
    22. 22. Präoperative Diagnostik www.spine-berlin.com
    23. 23. Segmentmobilisierung und Implantation www.spine-berlin.com
    24. 24. Die lumbale Bandscheibenendoprothese Beispiele www.spine-berlin.com
    25. 25. Die lumbale Bandscheibenendoprothese Beispiele www.spine-berlin.com
    26. 26. Die lumbale Bandscheibenendoprothese Beispiele www.spine-berlin.com
    27. 27. Gold standard for the symptomatic degenerative disc disease: discectomy + fusion Before surgery 4 days after surgery 6 weeks after surgery 12 weeks after surgery www.spine-berlin.com
    28. 28. We get good results with fusion Can we get better results with arthroplasty? Fusion Arthroplasty Can we achieve our goals ? www.spine-berlin.com
    29. 29. Spinalkanalstenose www.spine-berlin.com
    30. 30. Spinalkanalstenose Typen Die Stenose kann in drei Bereichen auftreten: • Zentral (Kanal) • Lateraler Rezessus • Foramen www.spine-berlin.com
    31. 31. Kombinierte Stenosen www.spine-berlin.com
    32. 32. „Goldstandard“ Dekompression www.spine-berlin.com
    33. 33. Dorsale dynamische Stabilisierung Coflex Dynesis cosmic Rigidität↑ Mobilität↓ www.spine-berlin.com
    34. 34. Interspinöse Implantate - Coflex www.spine-berlin.com
    35. 35. DSS bei Spondylolisthesis www.spine-berlin.com
    36. 36. PLIF bei SKS und Spondylolisthesis www.spine-berlin.com
    37. 37. Multisegmentale Spondylolisthesis kombiniert mit Skoliose www.spine-berlin.com
    38. 38. Korrektur Skoliose und Olisthesis www.spine-berlin.com
    39. 39. www.spine-berlin.com
    40. 40. www.spine-berlin.com
    41. 41. Anschlußinstabilität www.spine-berlin.com
    42. 42. Zusammenfassung Wen operieren?  Patienten mit klaren Pathologien, die sich den Beschwerden zuordnen lassen (Radikiulär-Syndrom → BSP).  Aber Aktivitätsniveaus des Pat. berücksichtigen, Alter, Nebenerkrankungen, Beruf, d.h. individuelle Faktoren Wann operieren?  Bei Erfolglosigkeit der konservativen Therapiemaßnahmen  Aber Pathologie berücksichtigen, BSP sehr guter Spontalverlauf 80% Heilung ohne OP. SKS kein guter Spontanverlauf Wie operieren?  Kleinster Eingriff hat Vorrang, d.h. so wenig wir möglich, soviel wie nötig.  Aber Problem muß beseitigt werden www.spine-berlin.com

    ×