Zentrum für endoskopische und
minimalinvasive
Wirbelsäulenoperationen

Wirbelsäulen-Symposium
Wie sollte ein lumbaler Band...
Das Bewegungssegment


Bei jeder Bewegung werden die Bandscheiben beansprucht. Dabei wirken Kräfte auf den
weichen Kern u...
Die Aufgaben der Bandscheiben
Bewegung zu erlauben, unterstützen, absichern.
 6 Freiheitsgrade
 Umfang der Bewegung ist ...
Der Bandscheibenvorfall

www.spine-berlin.com
Wie sollte ein lumbaler
Bandscheibenvorfall operiert werden?

Das Problem sollte beseitigt werden ohne
zusätzlichen Schade...
Wie kann dies erreicht werden?
Minimierung des operativen Traumas

 Minimales Muskeltrauma.
 Minimale Manipulation des e...
Endoskopische Bandscheibenchirurgie
interlaminärer Zugang
für Neurochirurgen
vertrauter, universeler
Zugang

transforamina...
Endoskopische Bandscheibenzugänge
der ideale Patient
Interlaminärer Zugang
• weicher lateraler Vorfall
• großes Fenster

t...
Der interlaminäre Zugang

www.spine-berlin.com
Der interlaminäre Zugang
Platzierung des Trokars, der Hülse,
Eröffnung Flavum

Eröffnung des L. long. dorsale

Entfernung ...
Der interlaminäre Zugang

www.spine-berlin.com
Das endoskopische Fräsen

www.spine-berlin.com
Fallbeispiele interlaminäre Zugang

präoperativ

postoperativ

www.spine-berlin.com
Fallbeispiele interlaminäre Zugang

präoperativ

postoperativ

www.spine-berlin.com
Fallbeispiele interlaminäre Zugang

präoperativ

postoperativ

www.spine-berlin.com
Der transforaminale Zugang

www.spine-berlin.com
Der transforaminale Zugang

Lateraler Zugang

Posterolateraler Zugang

Zugangsplanung für optimalen Eintrittspunkt
www.spi...
Der transforaminale Zugang lateral
Criteria for choise
Criteria for choise

Foramen

Mobility

Iliac crest
www.spine-berli...
Der transforaminale Zugang posterolateral
Posterolateral Approach – Entry Point

cm
www.spine-berlin.com
Der transforaminale Zugang

www.spine-berlin.com
Fallbeispiele transforaminale Zugang

präoperativ

postoperativ

www.spine-berlin.com
Fallbeispiele transforaminale Zugang

präoperativ

postoperativ

www.spine-berlin.com
Abwinkelbare Fräse

www.spine-berlin.com
Bandscheibenoperation beseitigt
nicht Bandscheibenschaden
• Möglichkeiten der Bandscheibenregeneration.
• Spätfolgen der O...
Die Struktur der Bandscheibe
Wasser
Hyaluronsäure

Glucosaminoglycan
Aggrecan
(Chondroitinsulfat)

Kollagenfasern

Baustei...
Prozess der Wirbelsäulendegeneration
Disckollaps → Subluxation der Facetten → Spondylarthrosis/Spondylosis →
Instabilität/...
Chondrozytentransplantation - Behandlungsablauf

1. Entnahme des Bandscheibengewebes
• Operative Entnahme im Rahmen einer ...
--

Chondrozytentransplantation - Biopsatentnahme
und Herstellung

Entnahmemöglichkeiten:
• mikrochirurgische Sequestrekto...
Chondrozytentransplantation - Transplantation
3-4 Wochen

Sequestrektomie

1-2 Wochen

Kryokonservierung
min. 3 Monate

Re...
Ergebnisse im Schafsmodell

Controls
1 week

Controls
6 months

PGA
1 week

PGA
6 months

www.spine-berlin.com
Ergebnisse im Schafsmodell

1.3
1.2

p=0.0043

1.1

T2 intensity
=
index

Operated disc
Healthy disc

1.0
0.9
0.8
0.7
0.6
...
Wie sollte ein lumbaler Bandscheibenvorfall
operiert werden?

Möglichst „unauffällig“, d.h. keine „Kollateralschäden“


...
Unterschiedliche Probleme benötigen
individuelle Lösung

www.spine-berlin.com
Interspinöse Implantate - Coflex

www.spine-berlin.com
DSS bei Spondylolisthesis

www.spine-berlin.com
DSS bei SKS und Spondylolisthesis

www.spine-berlin.com
PLIF bei SKS und Spondylolisthesis

www.spine-berlin.com
Die lumbale Bandscheibenendoprothese

www.spine-berlin.com
Stabilisierung

www.spine-berlin.com
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Endoskopische lumbale Bandscheibenoperation

1.435 Aufrufe

Veröffentlicht am

Die endoskopische Bandscheibenoperation ist eine sichere minimalinvasive Technik und ermöglicht die schnelle Beseitigung von Schmerzen

Veröffentlicht in: Gesundheit & Medizin
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.435
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
23
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
5
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • Magnetic resonance imaging is the most important tool in diagnosing pathology in discs, the vertebral enplates and the facet joints.
    It also provides important information about the spinal canal and neural structures, including disc herniation, spinal canal stenosis or epidural scar tissue.
    It gives the surgeon a good impression of the vascular anatomy anterior to the segment that is intented to undergo disc arthroplasty.
  • Endoskopische lumbale Bandscheibenoperation

    1. 1. Zentrum für endoskopische und minimalinvasive Wirbelsäulenoperationen Wirbelsäulen-Symposium Wie sollte ein lumbaler Bandscheibenvorfall operiert werden? Endoskopie versus Mikrochirurgie, Bandscheibenregeneration, Chondrozytentransplantation Christian Woiciechowsky prof@woiciechowsky.de www.neurochirurgie-berlin.org
    2. 2. Das Bewegungssegment  Bei jeder Bewegung werden die Bandscheiben beansprucht. Dabei wirken Kräfte auf den weichen Kern und den Faserring .  Die Bewegung wird zudem durch die Wirbelgelenke gesteuert. Rückenneigung Bewegungsachsen extension Beugung flexion www.spine-berlin.com
    3. 3. Die Aufgaben der Bandscheiben Bewegung zu erlauben, unterstützen, absichern.  6 Freiheitsgrade  Umfang der Bewegung ist abhängig von der Bandscheibenhöhe.  Minderung der Bandscheibe um 50% bedeutet Bewegungsverlust. Axiale Kräfte kompensieren, so genannte Stoßdämpferfunktion. Die Bandscheibe kann sich verformen www.spine-berlin.com
    4. 4. Der Bandscheibenvorfall www.spine-berlin.com
    5. 5. Wie sollte ein lumbaler Bandscheibenvorfall operiert werden? Das Problem sollte beseitigt werden ohne zusätzlichen Schaden www.spine-berlin.com
    6. 6. Wie kann dies erreicht werden? Minimierung des operativen Traumas  Minimales Muskeltrauma.  Minimale Manipulation des epiduralen Fettgewebes.  Keine bis minimale Entfernung von Knochen/Gelenk  Instabilitäten vermeiden  Risiko einer epiduralen Narbenbildung minimieren (Postdiscektomie-Syndrom vermeiden)  Osteochondrose vermeiden  Sofortige postoperative Mobilisation ermöglichen www.spine-berlin.com
    7. 7. Endoskopische Bandscheibenchirurgie interlaminärer Zugang für Neurochirurgen vertrauter, universeler Zugang transforaminaler, lateraler Zugang (klassisch wäre postero-lateral) bei intra-, extraforaminalen Vorfällen und Vorfällen, die auf das Fach beschränkt sind (mediane Protrusionen). www.spine-berlin.com
    8. 8. Endoskopische Bandscheibenzugänge der ideale Patient Interlaminärer Zugang • weicher lateraler Vorfall • großes Fenster transforaminaler Zugang • weicher Vorfall • großes Foramen, Pedikellänge www.spine-berlin.com
    9. 9. Der interlaminäre Zugang www.spine-berlin.com
    10. 10. Der interlaminäre Zugang Platzierung des Trokars, der Hülse, Eröffnung Flavum Eröffnung des L. long. dorsale Entfernung des Bandscheibenprolaps www.spine-berlin.com
    11. 11. Der interlaminäre Zugang www.spine-berlin.com
    12. 12. Das endoskopische Fräsen www.spine-berlin.com
    13. 13. Fallbeispiele interlaminäre Zugang präoperativ postoperativ www.spine-berlin.com
    14. 14. Fallbeispiele interlaminäre Zugang präoperativ postoperativ www.spine-berlin.com
    15. 15. Fallbeispiele interlaminäre Zugang präoperativ postoperativ www.spine-berlin.com
    16. 16. Der transforaminale Zugang www.spine-berlin.com
    17. 17. Der transforaminale Zugang Lateraler Zugang Posterolateraler Zugang Zugangsplanung für optimalen Eintrittspunkt www.spine-berlin.com
    18. 18. Der transforaminale Zugang lateral Criteria for choise Criteria for choise Foramen Mobility Iliac crest www.spine-berlin.com
    19. 19. Der transforaminale Zugang posterolateral Posterolateral Approach – Entry Point cm www.spine-berlin.com
    20. 20. Der transforaminale Zugang www.spine-berlin.com
    21. 21. Fallbeispiele transforaminale Zugang präoperativ postoperativ www.spine-berlin.com
    22. 22. Fallbeispiele transforaminale Zugang präoperativ postoperativ www.spine-berlin.com
    23. 23. Abwinkelbare Fräse www.spine-berlin.com
    24. 24. Bandscheibenoperation beseitigt nicht Bandscheibenschaden • Möglichkeiten der Bandscheibenregeneration. • Spätfolgen der Osteochondrose verhindern. • Dauerhaften Erfolg sichern. www.spine-berlin.com
    25. 25. Die Struktur der Bandscheibe Wasser Hyaluronsäure Glucosaminoglycan Aggrecan (Chondroitinsulfat) Kollagenfasern Bausteine aus denen die Bandscheibe besteht Zellen → Chondrozyten Fasern → Kollagen Grundsubstanz → Aggrecan (gehört zu den Proteoglycanen der Chondroitinsulfatfamilie), Hyaluronsäure, Glucosaminoglycane, Wasser (70%) www.spine-berlin.com
    26. 26. Prozess der Wirbelsäulendegeneration Disckollaps → Subluxation der Facetten → Spondylarthrosis/Spondylosis → Instabilität/Deformität → Stenose DL Kaech and JR Jinkins: Spinal Restabilization Porcedures. Elsevier 2002 www.spine-berlin.com
    27. 27. Chondrozytentransplantation - Behandlungsablauf 1. Entnahme des Bandscheibengewebes • Operative Entnahme im Rahmen einer Sequestrektomie, Dekompression oder eines mikroinvasiven Eingriffes für die Zellkultivierung • Blutentnahme: ca. 200ml zur Serumgewinnung 2. Vermehrung der Bandscheibenzellen •Zellisolierung: nach Regularien Arzneimittelgesetz, Guten Herstellungspraxis und des Qualitätsmanagementsystems (AMG, GMP; DIN EN ISO 9001:2008) •Zellvermehrung: ausschließlich in patienteneigenem Serum •Transplantatherstellung: innerhalb von ca. 3-4 Wochen 3. Transplantation •Transplantatherstellung je nach Diagnose: - Nach Dekompression bei intaktem Anulus fibrosus nach ca. 3-4 Wochen - Nach Bandscheibenvorfall nach mind. 3 Monaten (Ausheilung des Anulus fibrosus) 4. Rehabilitation •Isometrische Übungen, Orthese (optional) ca. 4 Wochen www.spine-berlin.com
    28. 28. -- Chondrozytentransplantation - Biopsatentnahme und Herstellung Entnahmemöglichkeiten: • mikrochirurgische Sequestrektomie • endoskopische Sequestrektomie Einbringen der Biopsie und des Serums in den Isolator • Sequestrektomie kombiniert mit Nukleotomie • Dekompression (NUKLEOTOMIE®, Faßzange) Herauslösen der Zellen und Vermehrung im patienteneigenem Serum Vermehrung Monolayerkultur (1-dimensional) der Bandscheibenzellen www.spine-berlin.com
    29. 29. Chondrozytentransplantation - Transplantation 3-4 Wochen Sequestrektomie 1-2 Wochen Kryokonservierung min. 3 Monate Rekultivierung der Zellen Transplantation kontralateral unter Sichtkontrolle Monolayerkultur Lokalanästhesie Dekompression 3-4 Wochen Stadium nach Bandscheibenvorfall: Kryokonservierung für Min. 3 Monate notwendig  Stadium nach Dekompression: Kryokonservierung optional www.spine-berlin.com
    30. 30. Ergebnisse im Schafsmodell Controls 1 week Controls 6 months PGA 1 week PGA 6 months www.spine-berlin.com
    31. 31. Ergebnisse im Schafsmodell 1.3 1.2 p=0.0043 1.1 T2 intensity = index Operated disc Healthy disc 1.0 0.9 0.8 0.7 0.6 m 6 PG A D is c 6 m on on th th s s k w 1 PG A 1 w ee ee k 0.5 D is c T 2 s ig n a l in te n s ity in d e x The implantation of a cell-free PGA-hyaluronic acid implant induces regeneration, resulting in improvement of the disc height 6 months after surgery. www.spine-berlin.com
    32. 32. Wie sollte ein lumbaler Bandscheibenvorfall operiert werden? Möglichst „unauffällig“, d.h. keine „Kollateralschäden“     Möglichst wenig Wegnahme Knochen und Flavum Möglichst keine Eröffnung der Gelenkfacette Keine Bandscheibenausräumung , erhöht das Risiko der Osteochondrose und postoperativer Lumbalgien. Es dominiert nicht mehr der Beinaschmerzen sondern der Rückenschmerz Muskelansätze nicht abtrennen Effektive Entlastung des Nerven, d.h. der Beinschmerzen muß postoperativ verschwinden Der Zugang muß der Lokalisation angepaßt werden  interlaminär  postero-lateral  Lateral Beste Möglichkeit Zielr zu verwirklichen bietet die Endoskopie www.spine-berlin.com
    33. 33. Unterschiedliche Probleme benötigen individuelle Lösung www.spine-berlin.com
    34. 34. Interspinöse Implantate - Coflex www.spine-berlin.com
    35. 35. DSS bei Spondylolisthesis www.spine-berlin.com
    36. 36. DSS bei SKS und Spondylolisthesis www.spine-berlin.com
    37. 37. PLIF bei SKS und Spondylolisthesis www.spine-berlin.com
    38. 38. Die lumbale Bandscheibenendoprothese www.spine-berlin.com
    39. 39. Stabilisierung www.spine-berlin.com

    ×