Lion Feuchtwanger, ein deutscher Schriftsteller, ein guter Mensch
Leben: vor den Nazis <ul><ul><li>Lion Feuchtwanger wurde 7. Juli 1884 geboren </li></ul></ul><ul><ul><li>Er war der Sohn e...
Nach dem Ersten Weltkrieg <ul><li>1925 wurde sein erstes Buch  Jud S üß  veröffentlicht </li></ul><ul><li>Es war ein inter...
Erfolg <ul><li>1930 schrieb er sein Meisterwerk  Erfolg </li></ul><ul><li>Erfolg  ist eine erfundene Nazigeschichte </li><...
Leben: im Exil <ul><li>1933 machte Feuchtwanger eine Reise nach Amerika </li></ul><ul><li>W ä hrend dieser Zeit  wurde Hit...
Der Teufel In Frankreich <ul><li>1940 wurde er ins Internierungslager  Les Milles  interniert </li></ul><ul><li>Er entwich...
Am Ende <ul><li>Er lebte und schrieb in Kalifornien ab 1941 bis zu seinem Tode </li></ul><ul><li>Lion Feuchtwanger starb i...
Seine viele Werke <ul><li>Jud Süß, 1925 </li></ul><ul><li>Die häßliche Herzogin Margarete Maultasch, 1923 </li></ul><ul><l...
Es gibt ein Feuchtwanger Memorial Library bei USC
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Lion Feuchtwanger revised

495 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
495
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Lion Feuchtwanger revised

  1. 1. Lion Feuchtwanger, ein deutscher Schriftsteller, ein guter Mensch
  2. 2. Leben: vor den Nazis <ul><ul><li>Lion Feuchtwanger wurde 7. Juli 1884 geboren </li></ul></ul><ul><ul><li>Er war der Sohn eines J üdisches Margarinefabrikanten </li></ul></ul><ul><ul><li>1903 begann er in M ü nchen Philosophie zu studieren </li></ul></ul><ul><ul><li>1912 heiratete er Martha Loffler </li></ul></ul><ul><ul><li>1914 leistete er Milit ä rdienst im ersten Weltkrieg </li></ul></ul><ul><ul><li>1918 promovierte er in Literatur vom Universit ä t zu Berlin </li></ul></ul><ul><ul><li>1918 gr ündete er eine Kulturzeitschrift Der Spiegel </li></ul></ul>
  3. 3. Nach dem Ersten Weltkrieg <ul><li>1925 wurde sein erstes Buch Jud S üß veröffentlicht </li></ul><ul><li>Es war ein internationaler Erfolg </li></ul><ul><li>Er traf um dieser Zeit Bertolt Brecht </li></ul><ul><li>Sie schrieben einige Werke zusammen, nämlich Das Leben Eduard des zweiten von England </li></ul>
  4. 4. Erfolg <ul><li>1930 schrieb er sein Meisterwerk Erfolg </li></ul><ul><li>Erfolg ist eine erfundene Nazigeschichte </li></ul><ul><li>Diese Geschichte ist aber eine ziemlich genaue Vorhersage, von was später kam </li></ul><ul><li>1933 nannte Hitler Feuchtwanger Staatsfeind nr. 1, wegen des Romans </li></ul>
  5. 5. Leben: im Exil <ul><li>1933 machte Feuchtwanger eine Reise nach Amerika </li></ul><ul><li>W ä hrend dieser Zeit wurde Hitler Reichskanzler </li></ul><ul><li>Der deutsche Botschafter rufte Feuchtwanger an und empfahlt, dass er nicht nach Deutschland zur ü ckkommt </li></ul><ul><li>Danach lebte Feuchtwanger und seine Familie in Sanary-sur-Mer, Frankreich </li></ul>
  6. 6. Der Teufel In Frankreich <ul><li>1940 wurde er ins Internierungslager Les Milles interniert </li></ul><ul><li>Er entwich und fuhr nach Spanien und Portugal verkleidet wie eine Frau </li></ul><ul><li>Er floh in die USA und schrieb ein Buch ü ber seine internierung Der Teufel In Frankreich </li></ul>
  7. 7. Am Ende <ul><li>Er lebte und schrieb in Kalifornien ab 1941 bis zu seinem Tode </li></ul><ul><li>Lion Feuchtwanger starb im Jahr 1958 von Krebs </li></ul><ul><li>&quot;There's only a step from the sublime to the ridiculous, but there's no road leading from the ridiculous to the sublime.&quot; -Lion Feuchtwanger </li></ul>
  8. 8. Seine viele Werke <ul><li>Jud Süß, 1925 </li></ul><ul><li>Die häßliche Herzogin Margarete Maultasch, 1923 </li></ul><ul><li>Erfolg, 1930 </li></ul><ul><li>Die Geschwister Oppermann, 1933 </li></ul><ul><li>Exil, 1939 </li></ul><ul><li>Der jüdische Krieg, 1932 </li></ul><ul><li>Die Söhne, 1934-35 </li></ul><ul><li>Der Tag wird kommen, 1941 </li></ul><ul><li>Der falsche Nero, 1936 </li></ul><ul><li>Die Brüder Lautensack, 1941 </li></ul><ul><li>Simone, 1943 </li></ul><ul><li>Die Füchse im Weinberg, 1944-46 </li></ul><ul><li>Venedig, 1946 </li></ul><ul><li>Waffen für Amerika, 1947/1948 </li></ul><ul><li>Goya oder der arge Weg der Erkenntnis, 1951 </li></ul><ul><li>Narrenweisheit oder Tod und Verklärung des Jean-Jacques Rousseau, 1952 </li></ul><ul><li>Die Jüdin von Toledo (Veröffentlichung in Westdeutschland 1955), USA 1954 </li></ul><ul><li>Jefta und seine Tochter, 1957 </li></ul><ul><li>Moskau 1937, 1937 </li></ul><ul><li>Unholdes Frankreich, 1942 (später „Der Teufel in Frankreich“) </li></ul><ul><li>Panzerkreuzer Potemkin, Aufbau Verlag (DDR), 1946 </li></ul>
  9. 9. Es gibt ein Feuchtwanger Memorial Library bei USC

×