Perzeptuelle Kompensation von
Koartikulation bei japanischen Wachteln
A. J. Lotto, K. R. Kluender, L. L. Holt. Perceptual ...
Experiment
„Versuchspersonen“
• Vier japanische Wachteln
• Fähigkeit CV Silben zu
identifizieren
Experiment
Stimuli
• Männlicher Sprecher produzierte Silben:
 /a/, /al/ und /ar/
 /da/ und /ga/
• F3 Onset von /da/ und ...
Experiment
Ergebnisse
Experiment
Ergebnisse
• Wachteln, welche auf /da/ positiv verstärkt
wurden pickten häufiger bei vorangehenden /ar/
Silben
...
Diskussion
• Tiere werden bei der Beurteilung von Plosiven
vom Kontext beeinflusst
beobachteter Effekt ist allgemeingülti...
Vielen Dank!
Sprachwahrnehmung bei wachteln
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Sprachwahrnehmung bei wachteln

147 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Wissenschaft
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
147
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Sprachwahrnehmung bei wachteln

  1. 1. Perzeptuelle Kompensation von Koartikulation bei japanischen Wachteln A. J. Lotto, K. R. Kluender, L. L. Holt. Perceptual compensation for coarticulation by japanese quail. JASA, 102 (2): 1134 – 1140, 1997 Seminar: Perzeption für Fortgeschrittene WS 08/09 Dozent: Uwe Reichel Referentinnen: Sabine Barfüsser, Viola Müller Datum: 25.11.08
  2. 2. Experiment „Versuchspersonen“ • Vier japanische Wachteln • Fähigkeit CV Silben zu identifizieren
  3. 3. Experiment Stimuli • Männlicher Sprecher produzierte Silben:  /a/, /al/ und /ar/  /da/ und /ga/ • F3 Onset von /da/ und /ga/ wurde synthetisiert: variierte von 1800 Hz auf 2700 Hz in 100 Hz Schritten (zehn Schritte)
  4. 4. Experiment Ergebnisse
  5. 5. Experiment Ergebnisse • Wachteln, welche auf /da/ positiv verstärkt wurden pickten häufiger bei vorangehenden /ar/ Silben • Wachteln, welche auf /ga/ positiv verstärkt wurden pickten häufiger bei vorangehenden /al/ Silben  Übereinstimmung mit Antwortverhalten bei Menschen
  6. 6. Diskussion • Tiere werden bei der Beurteilung von Plosiven vom Kontext beeinflusst beobachteter Effekt ist allgemeingültig • Tiere besitzen kein angeborenes Wissen über Sprache, jedoch Effekt tritt trotzdem auf  generell auditorischer Prozess
  7. 7. Vielen Dank!

×