Netzneutralität – Endspurt in Europa

471 Aufrufe

Veröffentlicht am

re:publica conference 2015
https://re-publica.de/session/netzneutralitaet-endspurt-europa

Kurzthese:
In einem Paukenschlag hat die amerikanische Regulierungsbehörde FCC dieses Jahr einen starken Schutz der Netzneutralität in den USA beschlossen. In Kanada, den Niederlanden, Indien und Slovenien geraten Verletzungen der Netzneutralität zusehends unter Beschuss. In all diesen Fällen hat sich die Zivilgesellschaft gegen die Interessen der Industrie durchgesetzt. Vor diesem Hintergrund beginnt in Europa die finale Verhandlungsrunde über den EU-weiten Schutz der Netzneutralität und entgegen dem globalen Trend ist man in Europa versucht Netzneutralität endgültig abzuschaffen.
Beschreibung:
Dank der Beteiligung von tausenden Bürgern auf der SaveTheInternet.eu Kampagne hat das Europa Parlament am 3. April 2014 für einen starken Schutz der Netzneutralität gestimmt. Die EU-Mitgliedsstaaten haben inzwischen aber einen extrem industriefreundlichen Vorschlag vorgelegt, welcher alle Formen von Verletzungen der Netzneutralität und Netzsperren legalisiert. Der zuständige Kommissar Günther Oettinger argumentiert komplett jenseits aller Fakten und setzt die netzneutralitätsfeindliche Politik seiner Vorgängerin Neelie Kroes fort.

Dieser Vortrag gibt einen Einblick hinter die Kulissen der Verhandlungen zwischen den drei EU-Institutionen über das finale Gesetz zur Netzneutralität in Europa und vergleicht die Entwicklung mit dem globalen Trend.

Veröffentlicht in: Internet
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
471
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
5
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Netzneutralität – Endspurt in Europa

  1. 1. #rp15: Netzneutralität Endspurt in Europa Thomas Lohninger socialhack.eu
  2. 2. Unteilbarkeit
  3. 3. Chancengleichheit
  4. 4. technische Diskriminierung
  5. 5. ökonomische Diskriminierung
  6. 6. T-Mobile Ungarn
  7. 7. Spezialdienste: Was sie sagen
  8. 8. Spezialdienste: Was eigentlich gemeint ist
  9. 9. source: dfmonitor.eu
  10. 10. bezahlte Überholspuren
  11. 11. Netzsperren
  12. 12. Jugendschutz Filter
  13. 13. Globale Entwicklung
  14. 14. Canada
  15. 15. Slovenien
  16. 16. Niederlande
  17. 17. Chile
  18. 18. –Facebook Statement 4. Mai 2015 “For most people who aren’t online, the biggest barrier to connecting isn’t lack of infrastructure – more than 80% of the world’s population already lives within range of a mobile signal. Instead, the biggest challenges are affordability of the internet, and awareness of how internet services are valuable to them.”
  19. 19. “It all seems to amount to economic racism—exploiting the poor in under-developed parts of the world to become your customers under the guise of some apparent charitable purpose.” –Mahesh Murthy, indischer StartUp Investor
  20. 20. Auf internet.org ‣ Gibt es keine Verschlüsselung und faktisch keinen Datenschutz ‣ Entscheiden Facebook & dein ISP welche Seiten es gibt ‣ Gelten Facebooks Regeln in Sachen Meinungsfreiheit ‣ Gehört das Nutzungsrecht für jeden Content Facebook
  21. 21. Endspurt in Europa
  22. 22. EU-Gesetzespaket ‣ Netzneutralität ‣ Roaming ‣ Single authorisation ‣ Spektrum ‣ vereinheitlichte Regulierungsbehörden ‣ Konsumentenschutz
  23. 23. Trilog
  24. 24. “Such services shall only be offered if the network capacity made available by providers of electronic communications services to the public, including providers of internet access services, 
 is sufficient to provide them in addition to internet access services, they are not marketed or usable as substitute for internet access services and are not to the appreciable detriment of the availability or quality of internet access services for other end users.” Kommissions “Kompromiss” Artikel 3.5
  25. 25. Spezialdienste sind erlaubt, wenn: 1. die Kapazität im Netzwerk ausreicht um sie zusätzlich zum Internet anzubieten 2. sie nicht als Ersatz für einen Internetzugang angeboten oder verwendbar sind 3. wenn sie den die Verfügbarkeit und Qualität des Internetzugangs von anderen Nutzern nicht verschlechtern
  26. 26. Strategie der Gegenseite ‣ An Fakten vorbei argumentieren ‣ “Kompromisse” vorschlagen, ohne sich zu bewegen ‣ Roaming schnell fertig verhandeln ‣ Parlament mit Roaming zur Zustimmung zwingen
  27. 27. Roaming statt Netzneutralität 1. Gefahr
  28. 28. Verzögerung bis zur TK- Reform 2016 2. Gefahr
  29. 29. source: dfmonitor.eu
  30. 30. Keine Aufmerksamkeit der breiten Öffentlichkeit 3. Gefahr
  31. 31. noch Fragen? Thomas Lohninger socialhack.eu fotocredit: 
 @redplanetAT Danke!
  32. 32. Foto-Credits ‣ Indische Jugendliche mit Telefonen, CC-by-nc 2.0 von Stephan Rebernik https://www.flickr.com/photos/stephanrebernik/ 7589102268
  33. 33. Quellen u.a. ‣ t-mobile Ungarn Bsp.: http://www.telekom.hu/mobil/lakossagi/mobil_szelessav/tarifak/korlatlan_adatopciok ‣ timeline: http://www.tiki-toki.com/timeline/entry/108784/Net-neutrality-in-Europe/#vars! date=2012-06-18_10:32:46! ‣ prohibition of 0-% services: https://gigaom.com/2015/01/29/canada-cracks-down-on-zero-rating-in-two-net- neutrality-rulings/ ‣ Europakarte zur vertikalen Diskriminierung: http://dfmonitor.eu ‣ Situation in Indien: http://qz.com/385821/poor-internet-for-poor-people-why-facebooks-internet-org- amounts-to-economic-racism/ ‣ Studie von Research ICT Africa “Facebook ist das Internet”: http://qz.com/333313/milliions-of-facebook-users- have-no-idea-theyre-using-the-internet/ ‣ internet.org plattform: http://www.medianama.com/2015/05/223-facebooks-internet-org-privacy/

×