Freiwillige und lobbyarbeit

883 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag bei der Socialbar Berlin am 03.05.2011

Gemeinsam mit Freiwilligen Lobbyarbeit machen - Wie man Ehrenamtliche zur Lobbyarbeit motiviert.

Meike Schwarz und Johanna Jäger (Ärzte ohne Grenzen)


Was Politiker interessiert, sind Wählerstimmen. Abgeordnete sorgen sich um die Themen, die in ihren Wahlkreisen diskutiert werden. Wie man Ehrentamtliche fit macht, damit diese Gespräche mit Politikern in ihren Wahlkreisen führen, was das mit Partizipation zu tun hat, und was das für das Image einer Organisation bedeutet, darum geht es in diesem Vortrag. Meike Schwarz und Johanna Jäger arbeiten für die Medikamentenkampagne von Ärzte ohne Grenzen.

Veröffentlicht in: News & Politik
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
883
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Freiwillige und lobbyarbeit

  1. 1. Ehrenamtliche und Lobbyarbeit Johanna Jäger und Meike Schwarz www.aerzte-ohne-grenzen.de
  2. 2. Rahmenbedingungen Ärzte ohne Grenzen <ul><li>Unabhängige humanitäre Nothilfeorganisation, aktiv in mehr als 70 Ländern </li></ul><ul><li>Ärzte ohne Grenzen finanziert sich zu 90 Prozent aus Geldern von privaten Spendern </li></ul><ul><li>Lobbyaktivitäten im Bereich Zugang zu lebensnotwendigen Medikamenten (Patente, F&E von vernachlässigten Krankheiten) </li></ul>
  3. 3. Wer sind die Freiwilligen? <ul><li>Derzeit ca. 230 deutsche Mitarbeiter in den Länderprojekten (Mediziner, Logistiker etc.) </li></ul><ul><li>Mehrwert: hohe Glaubwürdigkeit, spezifische Fachkenntnisse </li></ul>
  4. 4. Wie schult man Freiwillige? <ul><li>Freiwillige müssen verstehen, warum wir sie brauchen </li></ul><ul><li>Wahlkreisrecherche/Gläserne Abgeordnete </li></ul><ul><li>Rahmenbedingungen politisches System erläutern </li></ul><ul><li>Story entwickeln: Was haben die Freiwilligen im Feld erlebt? </li></ul><ul><li>Rollenspiele </li></ul>
  5. 5. Funktioniert das? <ul><ul><li>Erster Versuch mit ca. 30 Freiwilligen </li></ul></ul><ul><ul><ul><li>Ergebnis: 12 Gespräche mit Abgeordneten (u.a. mit Jürgen Trittin und dem Patientenbeauftragten der Bundesregierung) </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Aber: Keine Kontrolle/Qualitätskontrolle </li></ul></ul></ul>
  6. 6. Offene Fragen <ul><ul><ul><li>Authentizität: Bekommen Politiker mit, dass Freiwillige gezielt geschickt wurden? </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Lobbyismus auf anderen Wegen? </li></ul></ul></ul><ul><ul><ul><li>Ist das Konzept übertragbar auf andere NGO‘s? </li></ul></ul></ul>

×