Frontloading for Innovation

1.078 Aufrufe

Veröffentlicht am

Suchen Sie nicht nach Bedürfnissen im Markt, die Sie erfüllen können. 
Schaffen Sie einfach ein Bedürfnis, das nur Sie erfüllen können!

Es gibt im Innovationsbereich einen sehr verbreiteten Ansatz: Unternehmen gehen auf die Suche nach Bedürfnissen, um diese dann mit neuen Produkten und Services zu befriedigen. Dieser Ansatz ist nicht nur wenig kreativ, er ist auch nicht sonderlich effizient und bringt vor allem kaum nennenswerte Innovationen hervor, meist eher kleinere Verbesserungen. Denn wenn man Leute fragt, was sie wollen, wollen sie meist genau das, was sie bereits haben, etwas schneller vielleicht, etwas billiger, etwas leichter zu bedienen und so weiter.

Wenn man sich die großen, revolutionären Innovationen der letzten 20 Jahre genauer anschaut – das Internet, das Handy, Suchmaschinen, Navigationsgeräte, das iPhone, Facebook, Cloud Computing etc. –, stellt man fest: Sie sind nicht einfach nur Weiterentwicklungen bestehender Dinge. Sie machen eine neue Kategorie auf (W. Chan Kim und Renée Mauborgne nennen sie ‘Blue Oceans‘), kreieren Bedürfnisse, die es vorher so nicht gab – und die zunächst nur durch sie selbst gestillt werden können. Niemand äußerte das Bedürfnis zu Kopien, bevor es Kopierer gab, niemand redete über GPS-Navigation im Auto, bevor es die Technik dazu gab, niemand hatte das Bedürfnis, das Leben seiner Freunde in Echtzeit verfolgen zu können vor Facebook, und wenige glaubten, unbedingt von überall auf ihre Daten zugreifen zu müssen, bevor sie von Cloud Computing gehört hatten.

Woher kommen solche revolutionären Ideen? Oft sind sie schon lange da, sind bereits imaginiert, ohne erfunden worden zu sein. Science-Fiction-Filme und -Romane zeigen uns oft eine Zukunft, die nur noch wenige Jahre vor uns liegt. Unternehmen sollten solche Zukunftsszenarien daher durchaus auch strategisch nutzen. Denn: “The future is already here – it’s just unevenly distributed” (William Gibson). Wie das geht, zeigt unsere Präsentation "FRONTLOADING FOR INNOVATION".

Veröffentlicht in: Marketing
0 Kommentare
3 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.078
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
75
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
17
Kommentare
0
Gefällt mir
3
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Frontloading for Innovation

  1. 1. FRONTLOADING FORINNOVATION WIEMANDIERICHTIGEINSPIRATIONFÜR BAHNBRECHENDEIDEENFINDET BERLIN//SEPTEMBER2013
  2. 2. 2013 © GREENKERN - keine ungenehmigte Veröffentlichung gestattet - alle Rechte vorbehalten Bis zum 21.Jahrhundert,war die Geschichte der Erfindungen und Innovationen,eine Geschichte über Killer-Applikationen. Eine Killer-App ist eine neue Ware oder Dienstleistung, die eine völlig neue Kategorie definiert. Durch die anfängliche Dominanz im Markt können mehrere hundert Prozent auf die Erstinvestition erwirtschaftet werden. Der Personal Computer, die elektronische Überweisung und das erste Textverarbeitungsprogramm sind alles Beispiele für Killer-Applikationen. 2
  3. 3. 2013 © GREENKERN - keine ungenehmigte Veröffentlichung gestattet - alle Rechte vorbehalten HTTP://DCMEMORIES.COM/50_0903POSTNEWTVWEEK.JPG Vor 50Jahren erschien die Entwicklung von bahnbrechenden Innovationen vergleichsweise einfach. 3
  4. 4. 2013 © GREENKERN - keine ungenehmigte Veröffentlichung gestattet - alle Rechte vorbehalten HTTP://WWW.RECHENKASTEN.DE/VARIOUS/BROTHER_PROCAL_514/BROTHER_PROCAL_412_BEDIENUNGSANLEITUNG_2_BIG.JPG Weil die Produkte einfach waren. 4
  5. 5. 2013 © GREENKERN - keine ungenehmigte Veröffentlichung gestattet - alle Rechte vorbehalten Auch dieWelt war einfach. WWW.FLICKR.COM/PHOTOS/27334278@N05/4093202275 Interessante Fakten über die 1950er 12 "Alben kosten $ 4,85.Ein Hund namens Laika reist als erstes lebendes Tier ins Weltall.Ein Ford kostet $ 1339 - $ 2262. Ein Laib Brot kostet 14 Cent.Ein neues Haus kostet 14.500 $.Eine Briefmarke kostet 3 Cent.Castro wurde Diktator von Kuba.CBS beginnt die TV-Ausstrahlung in Farbe.Gas betrug 20 Cent pro Gallone. Hula oHops wurden populär. Legos wurden eingeführt.McDonalds Corporation wurde gegründet.Das durchschnittliche Einkommen lag bei $ 3.216 pro Jahr.Der Farbfernseher wurde in den USA eingeführt.Das erste Atom U-Boot wurde präsentiert. Die erste Wasserstoffbombe wurde von Präsident Harry Truman bestellt.Die erste moderne Kreditkarte wurde erfunden.Die erste Kopiergerät wurde präsentiert.Die Bevölkerung der Welt war 2,52 Mrd.Die TV-Fernbedienung erfunden wurde.Die Arbeitslosigkeit lag bei 5,3% 5
  6. 6. 2013 © GREENKERN - keine ungenehmigte Veröffentlichung gestattet - alle Rechte vorbehalten HTTP://WWW.BERGOIATA.ORG/FE/ESCHER-LEGO/MC.ESCHER_IN_LEGO.JPG Heutzutage,ist dieWelt komplexer geworden. Im Jahr 2008 wurden etwa 40 Exabyte (das ist 4,0 x 1019) an neuen Informationen weltweit generiert. Das ist schätzungsweise mehr als in den vergangenen 5000 Jahren zusammen. Die Datenmenge an neuen Informationen verdoppelt sich im Schnitt alle 2 Jahre. 6
  7. 7. 2013 © GREENKERN - keine ungenehmigte Veröffentlichung gestattet - alle Rechte vorbehalten Ebenso wie die Produkte. HTTP://WWW.GUENTHOER.DE/DOKU/DOKU-PANASONICTR1030P.GIF 7
  8. 8. 2013 © GREENKERN - keine ungenehmigte Veröffentlichung gestattet - alle Rechte vorbehalten Entsprechend komplex ist auch der Innovationsprozess.HTTP://WWW.DUBBERLY.COM/CONCEPT-MAPS 8
  9. 9. 2013 © GREENKERN - keine ungenehmigte Veröffentlichung gestattet - alle Rechte vorbehalten Der Schlüssel für zukünftigen Erfolg liegt in der Reduzierung von Komplexität... 9
  10. 10. 2013 © GREENKERN - keine ungenehmigte Veröffentlichung gestattet - alle Rechte vorbehalten ...und imVorhersagen derZukunft.
  11. 11. 2013 © GREENKERN - keine ungenehmigte Veröffentlichung gestattet - alle Rechte vorbehalten HTTP://WWW.WALLPAPERBASE.COM/WALLPAPERS/3D/SCIENCEFICTION/SCIENCE_FICTION_7.JPG 11 Sieht so dieZukunft aus?
  12. 12. 2013 © GREENKERN - keine ungenehmigte Veröffentlichung gestattet - alle Rechte vorbehalten HTTP://WWW.WALLPAPERBASE.COM/WALLPAPERS/3D/SCIENCEFICTION/SCIENCE_FICTION_9.JPG Oder so? 12
  13. 13. 2013 © GREENKERN - keine ungenehmigte Veröffentlichung gestattet - alle Rechte vorbehalten HTTP://WWW.WALLPAPERBASE.COM/WALLPAPERS/3D/SCIENCEFICTION/SCIENCE_FICTION_6.JPG 13 Ist das dieZukunft?
  14. 14. 2013 © GREENKERN - keine ungenehmigte Veröffentlichung gestattet - alle Rechte vorbehalten HTTP://WWW.WALLPAPERBASE.COM/WALLPAPERS/3D/SCIENCEFICTION/SCIENCE_FICTION_6.JPG Die beste Methode die Zukunft vorherzusagen besteht darin, sie zu erfinden. Dies ist das Jahrhundert, in dem man proaktiv gegenüber der Zukunft sein kann; man muss nicht reaktiv sein. Die ganze Idee von Wissenschaftlern und Technologie ist, dass die Dinge, die man sich vorstellt und beschreibt auch tatsächlich gebaut werden können. Alan C. Kay 14
  15. 15. 2013 © GREENKERN - keine ungenehmigte Veröffentlichung gestattet - alle Rechte vorbehalten Nochmal: DINGE, DIE MAN SICH VORSTELLEN KANN, KÖNNEN AUCH GEBAUT WERDEN. 15
  16. 16. 2013 © GREENKERN - keine ungenehmigte Veröffentlichung gestattet - alle Rechte vorbehalten Es ist erschütternd,wie viel von dem,was wir heute tun,aus der letzten Science-Fiction-Generation ist.. Dean Kamen, inventor of the Segway 16
  17. 17. 2013 © GREENKERN - keine ungenehmigte Veröffentlichung gestattet - alle Rechte vorbehalten EINIGE BEISPIELE... 17
  18. 18. TAUCHEN Jules Verne in '20,000 Meilen unter dem Meer' (1875) Obwohl eine Tauchausrüstung nichts Neues war, auch nicht im Jahre 1875, beschränkte sie sich auf ein Rohr, das an die Oberfläche führte und einem halbsteifen Anzug. Captain Nemo führte ein tragbares System des Tauchens mit Luft in einen Tank ein, die dann komprimiert in einem Kanister, auf dem Rücken durch Klammern fixiert, mitgetragen wurde. In den frühen Jahren des 20. Jahrhundert wurde das System verbessert, aber erst in den 1940er Jahren perfektioniert. 2013 © GREENKERN - keine ungenehmigte Veröffentlichung gestattet - alle Rechte vorbehalten WWW.TODAYSTEN.COM/2007/03/10-PREDICTIONS-THAT-CAME-TRUE.HTML Science-Fiction predictions that came true Common technologies – predicted by some of the world’s most famous authors WWW.AC-NANCY-METZ.FR/ENSEIGN/ANGLAIS/HENRY/SCUBA-DIVER.JPG 18
  19. 19. TESTLABOR-BABIES Aldous Huxley in 'Brave New World' (1932) Brave New World ist eine der bekanntesten Einblicke in eine Zukunft, in der die Bevölkerung nicht natürlich geboren wurden, sondern von einer Maschine reproduziert mit perfektionierten Genen und gesteuerter Ernährung. Damit nahm er zumindest in den Grundzügen den Prozess der künstlichen Befruchtung vorweg, auch wenn seine Vision noch künstlicher und ohne menschliches Teilnahme abliefen. 2013 © GREENKERN - keine ungenehmigte Veröffentlichung gestattet - alle Rechte vorbehalten WWW.TODAYSTEN.COM/2007/03/10-PREDICTIONS-THAT-CAME-TRUE.HTML Science-Fiction predictions that came true Common technologies – predicted by some of the world’s most famous authors 19 FC01.DEVIANTART.COM/IMAGES/LARGE/INDYART/ANIME/THE_TEST_TUBE_BABIES.JPG
  20. 20. 2013 © GREENKERN - keine ungenehmigte Veröffentlichung gestattet - alle Rechte vorbehalten WWW.INNOVATIONJOURNALISM.ORG/DOER/UPLOADED_IMAGES/ROBOT-750480.JPG ROBOTER Karel Capek - 'Rossum’s Universal Robots' (1920) Es gibt Referenzen zu mechanischen Dienern, die zurückführbar bis auf die griechische Mythologie und die Legende von Pygmalion sind. Die erste Verwendung des Wortes Roboter in seinem modernen Sprachgebrauch kommt jedoch aus Capeks Theaterstück RUR. Es hat seinen Ursprung im tschechischen Wort "Robota", was so viel wie die Plackerei bedeutet, abgeleitet. Science-Fiction predictions that came true Common technologies – predicted by some of the world’s most famous authors WWW.TODAYSTEN.COM/2007/03/10-PREDICTIONS-THAT-CAME-TRUE.HTML 20
  21. 21. ÜBERWACHUNG George Orwell in ‘1984’ (1949) In einem der bekanntesten dystopischen Vorstellungen, stürzte George Orwell seinen Charakter Winston in eine Welt der Paranoia und Misstrauen, bewacht vom finsteren Big Brother. Zum ersten Mal im Jahr 1949 veröffentlicht, beschrieb Orwell ein Leben, in der die Bevölkerung über Televisore beobachtet wurden und niemand sich sicher sein konnte, ob er beobachtet wurden. CCTV kam als Instrument der Öffentlichkeitsbeobachtung in den 1970er Jahren zum Einsatz und mittlerweile gibt es über vier Millionen Kameras allein in Großbritannien. 2013 © GREENKERN - keine ungenehmigte Veröffentlichung gestattet - alle Rechte vorbehalten WWW.TODAYSTEN.COM/2007/03/10-PREDICTIONS-THAT-CAME-TRUE.HTML IMG.ARCHIEXPO.COM/IMAGES_AE/PHOTO-G/BLACK-AND-WHITE-CCTV-MONITOR-46520.JPG Science-Fiction predictions that came true Common technologies – predicted by some of the world’s most famous authors 21
  22. 22. DER BILDSCHIRMSCHONER Robert Heinlein in 'Stranger in a Strange Land' (1961) Heinlein spricht von einem TV-Bildschirm und einer Aquarium-Ansicht mit herumschwimmenden Millionenfischen und Buntbarschen. Heutzutage erinnert dies an die klassischen Aquarium-Bildschirmschoner, die erfunden wurden, damit sich ein Bild nicht in die Leinwand einbrennen konnte. Auch wenn das Problem heute nicht mehr existiert, erfreuen sich Bildschirmschoner nach wie vor einer großen Beliebtheit. 2013 © GREENKERN - keine ungenehmigte Veröffentlichung gestattet - alle Rechte vorbehalten WWW.TODAYSTEN.COM/2007/03/10-PREDICTIONS-THAT-CAME-TRUE.HTML Science-Fiction predictions that came true Common technologies – predicted by some of the world’s most famous authors WWW.WINSUPERSITE.COM/IMAGES/REVIEWS/WXP_PLUS_028.GIF Science-Fiction predictions that came true Common technologies – predicted by some of the world’s most famous authors 22
  23. 23. INTERNET Mark Twain in ‘From the London Times of 1904’ (1898) Im Jahr 1898 beschrieb Twain ein globales Kommunikationsnetz, benannt als Telelectroscope, durch das man hindurch sehen und hören konnte. Ziemlich gut für das 19. Jahrhundert. Das Internet oder zumindest der Vorläufer ARPANET (Advanced Research Projects Agency Network) des amerikanischen Militärs wurde 1969 präsentiert. 2013 © GREENKERN - keine ungenehmigte Veröffentlichung gestattet - alle Rechte vorbehalten WWW.TODAYSTEN.COM/2007/03/10-PREDICTIONS-THAT-CAME-TRUE.HTML WWW.FLICKR.COM/PHOTOS/DULLHUNK/2053007240 Science-Fiction predictions that came true Common technologies – predicted by some of the world’s most famous authors
  24. 24. DERVIDEO IPOD HG Wells in ‘When The Sleeper Wakes’ (1899) Wells, der Autor einiger der wichtigsten Science Fiktion Bücher, beschrieb in seinem Buch ein Gerät, das fast genau wie ein moderner Media-Player oder wie ein Video-iPod klingt. Seine Version war ein ebenes Quadrat mit einem kleinen farbigen Bildschirm. Nicht nur die Menschen auf dem Bildschirm bewegten sich, sondern man konnte klare Stimmen und Gespräch hören. 2013 © GREENKERN - keine ungenehmigte Veröffentlichung gestattet - alle Rechte vorbehalten WWW.TODAYSTEN.COM/2007/03/10-PREDICTIONS-THAT-CAME-TRUE.HTML Science-Fiction predictions that came true Common technologies – predicted by some of the world’s most famous authors 24
  25. 25. 2013 © GREENKERN - keine ungenehmigte Veröffentlichung gestattet - alle Rechte vorbehalten UND SO WEITER... 25
  26. 26. 2013 © GREENKERN - keine ungenehmigte Veröffentlichung gestattet - alle Rechte vorbehalten Nochmal: DINGE, DIE MAN SICH VORSTELLEN KANN, KÖNNEN AUCH GEBAUT WERDEN. 26 Dies bedeutet: Unternehmen brauchen ein INSTRUMENT,um Innovation und Vorstellungskraft zu verbinden. * *
  27. 27. 2013 © GREENKERN - keine ungenehmigte Veröffentlichung gestattet - alle Rechte vorbehalten AIDA ARIZ Advantages, Limitations and Unique Qualities Algorithm of Inventive Problem Solving Alternative Scenarios Analogies Anonymous Voting Assumption Busting Assumption Surfacing Attribute Listing Backwards Forwards Planning Boundary Examination Boundary Relaxation BrainSketching Brainstorming Brainwriting Browsing Brutethink Bug Listing BulletProofing Bunches of Bananas CATWOE Card Story Boards Cartoon Story Board Causal Mapping Charette Cherry Split Chunking Circle of Opportunity Clarification Classic Brainstorming Collective Notebook Comparison tables Component Detailing Concept Fan Consensus Mapping Constrained BrainWriting Contradiction Analysis Controlling Imagery Crawford Slip Writing Creative Problem Solving - CPS Criteria for idea-finding potential Critical Path Diagrams DO IT Decision seminar Delphi Dialectical Approaches Dimensional Analysis Disney Creativity Strategy Do Nothing Drawing Escape Thinking Essay Writing Estimate-Discuss-Estimate Exaggeration Excursions F-R-E-E-Writing Factors in selling ideas False Faces Fishbone Diagram Five Ws and H Flow charts Focus Groups Focusing Force-Field Analysis Force-Fit Game Free Association Fresh eye Gallery method Gap Analysis Goal Orientation Greetings Cards Help-Hinder Heuristic Ideation Technique Hexagon Modelling Highlighting Idea Advocate Idea Box Ideal Final Result Imagery Manipulation Imagery for Answering Questions Imaginary Brainstorming Implementation Checklists Improved Nominal Group Technique Interpretive structural modeling Ishikawa Diagram KJ-Method Keeping a Dream Diary Kepner and Tregoe method Laddering Lateral Thinking Listing Listing Pros and Cons Metaplan Information Market Mind Mapping Morphological Analysis Morphological Forced Connections Multiple Redefinition NAF NLP Negative Brainstorming Nominal Group Technique Nominal-Interacting Technique Notebook Observer and Merged Viewpoints Osborn's Checklist Other Peoples Definitions Other Peoples Viewpoints PDCA PIPS PMI Paired Comparison Panel Consensus Paraphrasing Key Words Personal Balance Sheet Pictures as Idea Triggers Pin Cards Plusses Potentials and Concerns Potential Problem Analysis Preliminary Questions Problem Centred Leadership Problem Inventory Analysis - PIA Problem Reversal Productive Thinking Model Progressive Hurdles Progressive Revelation Provocation Q-Sort Quality Circles Random Stimuli Rawlinson Brainstorming Receptivity to Ideas Reframing Values Relational Words Relaxation Reversals RoleStorming SCAMMPERR SCAMPER SDI SODA SWOT Analysis Sculptures Search Conference Sequential-Attributes Matrix Similarities and Differences Simple Rating Methods Simplex Six Thinking Hats Slice and Dice Snowball Technique Soft Systems Method Stakeholder Analysis Sticking Dots Stimulus Analysis Story Writing Strategic Assumption Testing Strategic Choice Approach Strategic Management Process Successive Element Integration SuperGroup SuperHeroes Synectics Systematic Inventive Thinking TILMAG TRIZ Talking Pictures Technology Monitoring Thinkx Thril Transactional Planning Trigger Method Trigger Sessions Tug of War Using Crazy Ideas Using Experts Value Brainstorming Value Engineering Visual Brainstorming Visualising a Goal Who Are You Why Why Why Wishing Working with Dreams and Images Welches Instrument?
  28. 28. 2013 © GREENKERN - keine ungenehmigte Veröffentlichung gestattet - alle Rechte vorbehalten Heutzutage ist ein weit verbreiteter Innovationsansatz: ein Bedürfnis zu identifizieren und dieses zu erfüllen. Daraus entstehen nicht viele neue Ideen, weil die meisten Menschen, wenn man Sie fragt was sie wollen, sie genau das beschreiben, was sie jetzt haben. Nur 10 Prozent schneller, 10 Prozent günstiger und mit 10 Prozent mehr Funktionen. Es ist einfacher und langweiliger Weg, die Zukunft zu beschreiten oder vorauszusagen. Aber wenn wir die großen Innovationen des 20. Jahrhunderts betrachten wie die Xerox-Kopierer, den Personal Computer oder den Taschenrechner, dann haben all diese Dinge etwas anderes. Sie wurden nicht von existierenden Dingen beeinflusst. Sie entsprangen nicht aus der Suche nach einer Notwendigkeit. Sie schufen einen Bedarf, den nur sie füllen konnten. Ihre Präsenz im Markt verursachte ein Bedürfnis und fast paradoxerweise war es das Unternehmen, das den Bedarf schaffte und diese neue Notwendigkeit erfüllte. Niemand brauchte eine Kopiermaschine, bis Xerox kam. Niemand brauchte nicht selbst rechnen, bevor der Taschenrechner kam. Als die Personal Computer kamen, sagten die Leute: "Wofür benötigen wir dieses Ding? Wir können alles auf dem Mainframe machen." Und die Antwort war: "Natürlich können Sie alles auf dem Mainframe machen, aber der PC ist für all die zusätzlichen Dinge, die Sie machen möchten und bei denen Sie vorher nicht daran gedacht haben, diese auf dem Mainframe zu machen." HTTP://WWW.ECOTOPIA.COM/WEBPRESS/FUTURES.HTM Schauen Sie nicht auf die Erfüllung von Bedürfnissen. Schaffen Sie einen Bedarf, den nur Sie erfüllen können! WWW.FLICKR.COM/PHOTOS/28688905@N06/2727965034 28
  29. 29. 2013 © GREENKERN - keine ungenehmigte Veröffentlichung gestattet - alle Rechte vorbehalten WWW.BRYANAPPLEYARD.COM/BLOG/UPLOADED_IMAGES/DSC_0006_1-701891.JPG 'Zurück in dieZukunft'-SzenariosDenken Sie sich in eine ferne Zukunft. Eine Zukunft ohne körperliche oder geistige Grenzen. Kreieren Sie eine Welt, die Ihrem Wunschdenken entspricht. Stellen Sie sich die Menschen (Personas) in dieser Welt vor, die in Harmonie mit dem was sie tun leben und wie sie es tun. Verwenden Sie Personas für ein besseres Verständnis und beginnen Sie mit der Vorstellung dieses normalen Lebens, bevor Sie sich darauf konzentrieren, welche Bereiche dieses Lebens mit Ihrem Unternehmen verbunden sind. Überlegen Sie was für Produkte oder Services toll wären in dieser Zukunft, aber nicht das was wahrscheinlich ist. Versuchen Sie sich frei von den heutigen Grenzen gedanklich zu bewegen. Es ist wichtig, dass Sie Ihre Gedanken und Ideen aufschreiben. Beginnen Sie eine Geschichte zu konstruieren, weil dies hilft, Ihr Gehirn und seine kreativen Fähigkeiten zu befreien. Nutzen Sie alle Erkenntnisse, die Sie über die Zukunft haben: soziale, politische und demografische Entwicklungen, Wertewandel, die erwarteten Entwicklungen in den Technologiebereichen, zukünftige Studien und andere Quellen, um Ihre Zukunft zu begründen. Science-Fiction-Material wie Bücher, Filme, Skizzen können darüber hinaus helfen, in Ihre Welt der Zukunft einzutauchen. Die daraus resultierenden Szenarien sind eine gute Plattform, um über mögliche Herausforderungen in der nahen Zukunft nachzudenken und Möglichkeiten zur Lösung zu skizzieren. 29
  30. 30. 2013 © GREENKERN - keine ungenehmigte Veröffentlichung gestattet - alle Rechte vorbehalten Einen Bedarf schaffen, den nur Sie erfüllen können: NaheZukunft FerneZukunftHeute 30
  31. 31. 2013 © GREENKERN - keine ungenehmigte Veröffentlichung gestattet - alle Rechte vorbehalten Kreative Planung von Zukunftsszenarios1 31 NaheZukunft FerneZukunftHeute Einen Bedarf schaffen, den nur Sie erfüllen können:
  32. 32. 2013 © GREENKERN - keine ungenehmigte Veröffentlichung gestattet - alle Rechte vorbehalten 1 2 32 Einen Bedarf schaffen, den nur Sie erfüllen können: NaheZukunft FerneZukunftHeute problemorientiertes Rückwärtsdenken Kreative Planung von Zukunftsszenarios
  33. 33. 2013 © GREENKERN - keine ungenehmigte Veröffentlichung gestattet - alle Rechte vorbehalten Zukunftsorientierte Problemlösungen 3 1 problemorientiertes Rückwärtsdenken2 33 Einen Bedarf schaffen, den nur Sie erfüllen können: NaheZukunft FerneZukunftHeute Kreative Planung von Zukunftsszenarios
  34. 34. 2013 © GREENKERN - keine ungenehmigte Veröffentlichung gestattet - alle Rechte vorbehalten RATSCHLÄGE FÜR INNOVATOREN WWW.FLICKR.COM/PHOTOS/79748768@N00/266961775 34
  35. 35. 2013 © GREENKERN - keine ungenehmigte Veröffentlichung gestattet - alle Rechte vorbehalten Seien Sie investigativ – Entdecken Sie die Orte an denenZukunft bereits passiert. TEAM.ETSY.COM/PRESS/IMAGES/LABS/BIG_ETSY_LABS_WIDE_VIEW.JPG 35
  36. 36. 2013 © GREENKERN - keine ungenehmigte Veröffentlichung gestattet - alle Rechte vorbehalten Nutzen Sie Science Fiction – Lesen Sie SFBücher,schauen Sie SF Filme,entdecken SieVirtuelleWelten. MEDIA.PHOTOBUCKET.COM/IMAGE/FIFTH%20ELEMENT/KYSTERAMA/SCREENSNAPERIMAGE27COPY.JPG Schule handelt sicherlich nicht von derZukunft.Wenn Schulen zukunftsorientierter denken würden,wären sie voll von Klassen in der Programmierung,Multimedia,Raumfahrt,Bioethik,Genomik und Nanotechnologie gelehrt würden.Science-Fiction und Fantasy-Literatur wäre einTeil des Lehrplans als wichtige Perspektive für die alternativenVisionen derZukunft. MARC PRENSKY 36
  37. 37. 2013 © GREENKERN - keine ungenehmigte Veröffentlichung gestattet - alle Rechte vorbehalten HTTP://MES56.WORDPRESS.COM/2009/01/22/LAND-OF-THE-FREE-BY-STEVE-SCHOFIELD/ Seien Sie mutig – Auch die seltsamste Idee wird ihre Fans finden. 37
  38. 38. 2013 © GREENKERN - keine ungenehmigte Veröffentlichung gestattet - alle Rechte vorbehalten Seien Sie optimistisch – Es gibt einen Markt für (fast) alles. WWW.FLICKR.COM/PHOTOS/MAGICZNESEOISEM/4058589381 38
  39. 39. 2013 © GREENKERN - keine ungenehmigte Veröffentlichung gestattet - alle Rechte vorbehalten DasZentrum derWirtschaftsaktivitäten in den führenden Ländern derWelt verschiebt sich unaufhaltsam aus der industriellen Fertigung hin zur Schaffung vonWissen und Dienstleistungen.Mit dieser Entwicklung werden Innovationen zur Überlebensstrategie. Dabei beschränken sich Innovationen nicht mehr nur auf neue physische Produkte,sondern schließen neueArten von Prozessen, Dienstleistungen,Interaktionen,Unterhaltungsformen,Kommunikation- undZusammenarbeitsmöglichkeiten ein. FROM THE BOOK CHANGE BY DESIGN BY TIM BROWN TOUCHGOLD.DE/BLOG/DOWNLOADS/ITUNES8_1.JPG 39 Seien Sie multifunktional – Denken Sie nicht in Produktkategorien, sondern in Nutzungsszenarien.
  40. 40. 2013 © GREENKERN - keine ungenehmigte Veröffentlichung gestattet - alle Rechte vorbehalten Denken Sie global – Bereiten Sie sich auf die neu entstehenden Märkte vor. Etwa eine Milliarde neuer Konsumenten treten in die globalen Märkte in den nächsten zehnJahren ein und werden zur treibenden Kraft für dasWirtschaftswachstum in den Schwellenländern.Die Konsumentenkaufkraft in den Schwellenländern wird von heute 4 Billiarden $ auf mehr als 9000 Milliarden $ imJahr 2015 erhöhen.Das ist fast die aktuelle Kaufkraft vonWesteuropa. HTTP://WWW.SYMPOSION.DE/?CMSLESEN/Q0002050_25720101 40
  41. 41. 2013 © GREENKERN - keine ungenehmigte Veröffentlichung gestattet - alle Rechte vorbehalten Seien Sie kooperativ – Geben Sie Ihren Kunden die Möglichkeit mit zu gestalten. WWW.FLICKR.COM/PHOTOS/30828227@N05/2888547968 41
  42. 42. 2013 © GREENKERN - keine ungenehmigte Veröffentlichung gestattet - alle Rechte vorbehalten Seien Sie vorausschauend – Pflegen Sie eine Kultur der Innovation in Ihrem Unternehmen. FROM THE BOOK CHANGE BY DESIGN BY TIM BROWN Tricks aus dem Designer-Toolkit - Nutzer-Beobachtungen,Brainstorming,Prototyping,Geschichten und Szenarien - sind von unschätzbaremWert für denAufbau der Innovationsfähigkeit,aber für sich genommen sind sie selten ausreichend.Innovation muss in die DNAeines Unternehmens kodiert werden,um einen großen und langfristigen Impact zu erzielen. PHOTOBUCKET.COM/IMAGE/FACEBOOK%20HEADQUARTER/VERRIFEN/FB2.JPG 42
  43. 43. 2013 © GREENKERN - keine ungenehmigte Veröffentlichung gestattet - alle Rechte vorbehaltenHTTP://NOWANDNEXT.COM/PDF/TIMELINEWEB_VER2.PDF Seien Sie aufgeschlossen – Lernen Sie von anderen Unternehmen und Industrien. 43
  44. 44. 2013 © GREENKERN - keine ungenehmigte Veröffentlichung gestattet - alle Rechte vorbehalten William Gibson “DieZukunft ist schon da - sie ist nur ungleich verteilt.” 44
  45. 45. 2013 © GREENKERN - keine ungenehmigte Veröffentlichung gestattet - alle Rechte vorbehalten Während Informationstechnologien der Motor der Wissenszeitalters sind, werden Innovationen und das damit einhergehende wirtschaftliche Wachstum zukünftig weniger von Technologien und Produkten aus Forschungszentren bestimmt. Durch das einbeziehen von Menschen in den Innovationsprozess, entweder als Anbieter oder Konsumenten von Services, wird sich die Dynamik verändern. Es müssen Netzwerke über die Technologie- und Unternehmer-Szene hinaus aufgebaut werden, damit die wirtschaftliche und kulturelle SpielweisenfürAllezugänglichsind. IrvingWladawsky-Berger,Vice PresidentTechnical Strategy,IBM 45
  46. 46. 2013 © GREENKERN - keine ungenehmigte Veröffentlichung gestattet - alle Rechte vorbehalten Get in touch with the future! Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen zumThema. GREENKERN INTERNATIONAL GMBH Chausseestraße 5,10115 Berlin TEL+ 49-30-283921-267 contact@greenkern.com www.greenkern.com
  47. 47. Copyright © GREENKERN INTERNATIONALGMBH Berlin,Germany. All cognitions,documents and methods presented by GREENKERN in the foregoing concept will remain the agency‘s intellectual property.Utilisation of the presented ideas,texts,graphic designs, timetables,plannings,fotos,moving pictures and sound materials as well as other stored media associated with this concept is restricted to the realisation in conjunction with GREENKERN. All realisation and utilsation is only allowed on the basis of a contract and its fulfilling with the originators / rights owners.Rights of use will only be granted on the basis of this contract that will also regulate their extent regarding time,space,content,intention and manner of use.All realisation and utilisation (in whole or parts) deviant from this regulations as well as a propagation to third parties are a violation of copyright with all its legal consequences.

×