Elisabeth s. präsentation

711 Aufrufe

Veröffentlicht am

Diese Präsentation beinhaltet eine Definition des Begriffs Medienkompetenz und stellt anhand von negativen und positiven Beispielen dar, inwieweit Handy-Kids durch andere Medien in ihrem Nutzverhalten beeinflusst werden.

0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
711
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
44
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Elisabeth s. präsentation

  1. 1. Handy-Kids : Die Bedeutsamkeit des Erwerbs der Medienkompetenz Wie werden Kinder & Jugendliche dabei durch andere Medien beeinflusst?
  2. 2. Inhalt <ul><li>1. Definition: Medienkompetenz </li></ul><ul><li>2. Risiken und Gefahren der Handynutzung </li></ul><ul><li>3. Beeinflussung durch andere Medien: </li></ul><ul><ul><li>3.1 „Jamba“ </li></ul></ul><ul><ul><li>3.2 „Apps“ </li></ul></ul><ul><ul><li>3.3 „No Phone Zone“ </li></ul></ul><ul><li>4. Zusammenfassung </li></ul><ul><li>5. Quellenangabe </li></ul>
  3. 3. 1.Definition: Medienkompetenz <ul><li>Fähigkeit: Medien und ihre Inhalte den eigenen Bedürfnissen entsprechend zu nutzen </li></ul><ul><li>4 Dimensionen: Medienkritik, Mediennutzung, Medienkunde & Mediengestaltung </li></ul><ul><li>Variante der kommunikativen Kompetenz </li></ul><ul><li>Ziel -> Fähigkeit, Medien zu kennen und zu nutzen, Orientierung in der Medienwelt, Teilnahme an der Medienwelt, kritische Distanz zu Medieninhalten </li></ul>
  4. 5. 2. Risiken und Gefahren <ul><li>Verschuldung & Problematik bei Finanzierung von Handykosten, z.B. durch betrügerische Abonnements </li></ul><ul><li>-> kritische Distanz & Verantwortung sind notwendig! </li></ul><ul><li>Gesundheitl. Gefahren, z.B. erhöhte Unfallgefahr </li></ul><ul><li>-> Medien müssen normgerecht genutzt werden! </li></ul><ul><li>Gefährliche & Problematische Medieninhalte </li></ul>
  5. 6. 2. Risiken und Gefahren <ul><li>-> kritische Distanz und altersgerechte Nutzung sind notwendig! </li></ul><ul><li>Stalking, Hacking & Mobbing per Handy </li></ul><ul><li>Sucht- & Abhängigkeitspotenzial </li></ul><ul><li>-> Verantwortungsbewusster Umgang mit persönlichen Beiträgen in der Medienwelt ist notwendig! </li></ul>
  6. 7. 2. Risiken und Gefahren <ul><li>-> Erwerb der Medienkompetenz ist von großer Bedeutung im Umgang mit dem Handy </li></ul><ul><li>-> Kinder & Jugendliche können sich selber vor Risiken & Gefahren schützen </li></ul><ul><li>Problem: negative Beeinflussung durch andere Medien ist jederzeit präsent & erschwert den Erwerb der Medienkompetenz </li></ul>
  7. 8. 3. Beeinflussung durch andere Medien <ul><li>3.1 „Jamba“: </li></ul><ul><li>Unternehmen, welches </li></ul><ul><li>Klingeltöne, Logos & </li></ul><ul><li>Spiele für Handys zum Download anbietet </li></ul><ul><li>Auf nahezu allen medialen Plattformen vertreten: </li></ul><ul><li>- Fernsehwerbungen & Musikkanäle </li></ul><ul><li>- Zeitschriften & Magazine </li></ul>
  8. 9. 3. Beeinflussung durch andere Medien <ul><li>3.1 „Jamba“: </li></ul><ul><li>Problem: bei Nutzung der </li></ul><ul><li>Angebote entsteht oftmals </li></ul><ul><li>ein Monatsabonnement ohne das Wissen der Nutzer </li></ul><ul><li>Kids verstehen & lesen oft nicht das „Kleingedruckte“ und geraten dadurch in eine Abzocker-Falle </li></ul><ul><li>-> birgt finanzielle Risiken </li></ul>
  9. 10. 3. Beeinflussung durch andere Medien <ul><li>3.2 „Apps“: </li></ul><ul><li>Kurzform für application </li></ul><ul><li>Anwendungsprogramme </li></ul><ul><li>für Smartphones </li></ul><ul><li>„ Falsche“ Apps: speziell </li></ul><ul><li>von Betrügern entwickelt, um Daten und persönliche </li></ul><ul><li>Informationen zu erlangen </li></ul>
  10. 11. 3. Beeinflussung durch andere Medien <ul><li>3.2 „Apps“: </li></ul><ul><li>Problem: viele Apps stellen </li></ul><ul><li>eine Kostenfalle für Kids da </li></ul><ul><li>-> nur wenige sind kostenlos </li></ul><ul><li>es entsteht ein großes </li></ul><ul><li>Suchtpotenzial </li></ul>
  11. 12. 3. Beeinflussung durch andere Medien
  12. 13. 3. Beeinflussung durch andere Medien <ul><li>Programm von Oprah Winfrey </li></ul><ul><li>Bestandteil ihrer Show -> dauerhafte Beeinflussung </li></ul><ul><li>Lehrt Menschen, dass man am Steuer des Autos weder telefonieren, noch SMS schreiben soll </li></ul><ul><li>1. nationaler „No Phone Zone – day“ 30. April 2010 </li></ul><ul><li>Engagement prominenter Menschen, z.B. Sandra Bullock & Sir Elton John </li></ul><ul><li>auch an Schulen vertreten -> Erziehungsfunktion </li></ul>
  13. 14. 3. Beeinflussung durch andere Medien <ul><li>weist auf die Gefahren hin, wenn man am Steuer telefoniert oder SMS schreibt </li></ul><ul><li>Menschen berichten von persönlichen Erfahrungen, z.B. Unfälle, die durch Handys verursacht wurden </li></ul><ul><li>-> positive Beeinflussung aller Menschen durch Abschreckung & prominenter Unterstützung </li></ul><ul><li>-> hilft Kids beim normgerechten Umgang mit dem Handy </li></ul>
  14. 15. 4. Zusammenfassung <ul><li>Die Fähigkeit der Medienkompetenz ist von großer Bedeutung </li></ul><ul><li>-> sie kann helfen, dass sich die Kids selber vor den Risiken & Gefahren schützen können </li></ul><ul><li>Kinder brauchen Unterstützung der Umwelt (Eltern, Freunde & mediales Umfeld) </li></ul><ul><li>es gibt stetige negative, aber auch positive Beeinflussung in der Medienwelt! </li></ul>
  15. 16. 5. Quellen <ul><li>http://www.mediacultureonline.de/ </li></ul><ul><li>http://www.nophonezone.com/ </li></ul><ul><li>http://www.dieterbaackepreis.de/ </li></ul><ul><li>Döring, Nicola (2006). Handy-Kids: Wozu brauchen sie das Mobiltelefon? In Dittler, Ullrich & Hoyer, Michael (Hrsg.), Machen Computer Kinder Dumm? Wirkung interaktiver, digitaler Medien auf Kinder und Jugendliche aus medienpsychologischer und mediendidaktischer Sicht“. München: KoPaed Verlag. </li></ul>

×