Soziale Medien in der Hochschulkommunikation

855 Aufrufe

Veröffentlicht am

Susanne Robra-Bissantz (TU Braunschweig) dazu, wie soziale Medien die Hochschulkommunikation verändern - und welche Chancen sich daraus ergeben.

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
855
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
15
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Soziale Medien in der Hochschulkommunikation

  1. 1. Potenziale sozialer Medien im Kontext innovativerHochschulkommunikationSusanne Robra-Bissantz
  2. 2. Hochschulkommunikation - traditionell Öffentlichkeitsarbeit Marketing Wirtschaft / Politik …Wissenschaft • Presse • Webauftritt Professoren • Radio/TV Mitarbeiter • Veranstaltungen Hochschulkommunikation • … • Prozessportal • Newsletter Studenten • Informationsdienste • Transaktionsdienste Verwaltung Ehemalige • … „IT“ Studieninteressierte 04.04.2012 | Susanne Robra-Bissantz | Potenziale sozialer Medien im Kontext innovativer Hochschulkommunikation | Seite 2
  3. 3. Hochschulkommunikation – mit Sozialen Medien Öffentlichkeitsarbeit Marketing Wirtschaft / Politik …Wissenschaft • Presse • Webauftritt Professoren • Radio/TV Mitarbeiter • Veranstaltungen Hochschulkommunikation • … • Prozessportal • Newsletter Studenten • Informationsdienste • Transaktionsdienste Verwaltung Ehemalige • … „IT“ Studieninteressierte 04.04.2012 | Susanne Robra-Bissantz | Potenziale sozialer Medien im Kontext innovativer Hochschulkommunikation | Seite 3
  4. 4. Hochschulkommunikation mit sozialen Medien? Öffentlichkeitsarbeit Marketing 04.04.2012 | Susanne Robra-Bissantz | Potenziale sozialer Medien im Kontext innovativer Hochschulkommunikation | Seite 4
  5. 5. Potenziale sozialer Medien in der Hochschulkommunikation =Hochschulkommunikation in der Webgesellschaft 04.04.2012 | Susanne Robra-Bissantz | Potenziale sozialer Medien im Kontext innovativer Hochschulkommunikation | Seite 5
  6. 6. Webgesellschaft?!04.04.2012 | Susanne Robra-Bissantz | Potenziale sozialer Medien im Kontext innovativer Hochschulkommunikation | Seite 6
  7. 7. Früher: Kommunikation über Massenmedien 04.04.2012 | Susanne Robra-Bissantz | Potenziale sozialer Medien im Kontext innovativer Hochschulkommunikation | Seite 7
  8. 8. Kommunikation heute 04.04.2012 | Susanne Robra-Bissantz | Potenziale sozialer Medien im Kontext innovativer Hochschulkommunikation | Seite 8
  9. 9. Assoziationsräume statt Botschaften„Was wir von der Gesellschaft und ihrer Welt wissen, wissen wir fast ausschließlich durch die Massenmedien“ [Luhmann 1996] „Was ich über die Welt und aktuelle Entwicklungen weiß, weiß ich im Wesentlichen über meine Freunde und Netzwerke“ [unbekannter Facebook-User 2012] 04.04.2012 | Susanne Robra-Bissantz | Potenziale sozialer Medien im Kontext innovativer Hochschulkommunikation | Seite 9
  10. 10. Was bedeutet das für die Gesellschaft – erstmal „grob“? Medien prägen GesellschaftenLeitmedium Fernsehen Leitmedium Internet Botschaft Gespräche Institutionen Teilöffentlichkeiten Hierarchie Gleichberechtiung Prozesse Vernetzung Kontrolle Kohärenz Besitz Nutzung Konventionen Konventionen 04.04.2012 | Susanne Robra-Bissantz | Potenziale sozialer Medien im Kontext innovativer Hochschulkommunikation | Seite 10
  11. 11. Webgesellschaft • Soziale Medien schaden dem Einzelnen, führen zu Vereinsamung und schränken das Vermögen ein, sich tiefer mit einem Sachverhalt zu beschäftigen. • Soziale Medien sind eine Bedrohung für Gesellschaft und Demokratie, es drohen Verleumdungen, Radikalisierung, Vandalismus… • ODER? 04.04.2012 | Susanne Robra-Bissantz | Potenziale sozialer Medien im Kontext innovativer Hochschulkommunikation | Seite 11
  12. 12. Charakteristika Sozialer Medien Vernetzung Profil Freunde ….. Gruppen Neues von Freunden, …….. Gruppen - Aktuelles • Eigenschaften Ideen, Meinungen, • Interessen Beiträge, Artikel • Skills Mein Wissen … Neues über mich … … gemeinsames Wissen … was ich gerade tue … Meine Meinung … … wen/was ich mag … … Deine Meinung Soziale Nähe Wissen 04.04.2012 | Susanne Robra-Bissantz | Potenziale sozialer Medien im Kontext innovativer Hochschulkommunikation | Seite 12
  13. 13. Funktionen von Sozialen Medien• Freunde, Experten, Glei • Meinungen verbreiten • Selbstdarstellung chgesinnte finden • Ideen, Erfahrungen • Privates• Kontakte pflegen austauschen • Berufliches• Gruppen bilden • Diskutieren • Statusmitteilung• in Gruppen agieren • Wissensplattform • BewertungenVernetzen: Wissen: Soziale Nähe:Personen und Ideen und Ich und meinGruppen Dokumente Leben Soziale Medien: Kooperation mit/über Information Partner mit gleichen gegenseitige Motivation und Zielen finden Unterstützung / Vertrauen: gemeinsame Leistung Verbundenheit 04.04.2012 | Susanne Robra-Bissantz | Potenziale sozialer Medien im Kontext innovativer Hochschulkommunikation | Seite 13
  14. 14. Kooperative Webgesellschaft04.04.2012 | Susanne Robra-Bissantz | Potenziale sozialer Medien im Kontext innovativer Hochschulkommunikation | Seite 14
  15. 15. Soziale Medien: die Chance zur KooperationSoziale Medien eröffnen dieChance neuer und bessererKooperation von Menschen. Gesellschaft Medien Märkte Politik Unternehmen 04.04.2012 | Susanne Robra-Bissantz | Potenziale sozialer Medien im Kontext innovativer Hochschulkommunikation | Seite 15
  16. 16. Soziale Medien: die Chance zur Kooperation Unternehmen Gesellschaft Märkte 04.04.2012 | Susanne Robra-Bissantz | Potenziale sozialer Medien im Kontext innovativer Hochschulkommunikation | Seite 16
  17. 17. Kooperation in Organisationen und darüber hinaus Organisation In Organisationen: • Kooperation prinzipiell da • Koordination: hierarchisch/Prozess • IT-Systeme „lean“ • Soziale Medien und Kooperations- mechanismen als Option für z. B. Wissens-, Projekt-, IdeenmanagementÜber Organisationen hinaus:• Kooperation nicht vorgesehen• neue soziale Medien sind da• jeder kommuniziert: Interesse, Vertrauen?• Grenzen der Positionierung / Botschaft• Kooperationsmechanismen zur Vernetzung, Kommunikation, Diskussion Private und Zusammenarbeit 04.04.2012 | Susanne Robra-Bissantz | Potenziale sozialer Medien im Kontext innovativer Hochschulkommunikation | Seite 17
  18. 18. Der Weg zur Kooperation„Wir haben auch schon ganz viele Wikis und Blogs“ „Wir brauchen Social Media um die Effizienz des Personals zu erhöhen“„Wir sind da überall: Facebook, Twitter …“Cooperation Engineering – Gestaltung kooperativer Assoziationsräume • Ziele der Kooperation (wer?, warum?) • Kooperationskonzepte und -mechanismen (Theorie & Requirements) • Informationssystem mit Web 2.0-Funktionen: soziale Nähe, Wissen schaffen… Organisation / Menschen / technisches Umfeld berücksichtigen 04.04.2012 | Susanne Robra-Bissantz | Potenziale sozialer Medien im Kontext innovativer Hochschulkommunikation | Seite 18
  19. 19. Cooperation Engineering Situationen berücksichtigen und beeinflussen Erfolg der KooperationTechnische Situation Systemverhalten Organisatorische Situation• Cooperation Engineering i.e.S. • Kooperation als Einstellung Organisationssituation Ausstattung Technische Situation• Intranet Kooperations-& Kooperations- (Zusammenarbeit, Vertrauen, Assoziationsraum umfeld• Kapazitäten Offenheit …)• Innovation Kooperations- Kooperations-• Systemintegration mechanismen ziel • Kapazitäten• Datenschutz und • Freiwillige Beteiligung -sicherheit Verhalten der • Management bis Betriebsrat• Plattformstrategie Menschen … Soziale / Psychologische Situation • Mavens • We- aber auch Me-Mentalität Soziale / Psychologische Situation • Unternehmenssituation im • Kompetenz / Konvention Web 2.0 • Kooperation als Einstellung (Kompetenz): Offenheit, Transparenz, natürlicher Umgang • Kultur des Vertrauens und Respekts 04.04.2012 | Susanne Robra-Bissantz | Potenziale sozialer Medien im Kontext innovativer Hochschulkommunikation | Seite 19
  20. 20. Hochschulkommunikation – Kooperative Assoziationsräume Öffentlichkeitsarbeit Marketing Wirtschaft / Politik …Wissenschaft Reputation Mitarbeiter Wissen Professoren Aufmerksamkeit Zufriedenheit Hochschulkommunikation Qualität Studenten Beziehung Attraktivität Verwaltung Ehemalige „IT“ Studieninteressierte 04.04.2012 | Susanne Robra-Bissantz | Potenziale sozialer Medien im Kontext innovativer Hochschulkommunikation | Seite 20
  21. 21. Kooperative Assoziationsräume gestaltenAnsatzpunkt: Märkte sind Gespräche.Märkte sind von Person zu Person vernetzt und werden dadurch intelligenter. Die Chance fürUnternehmen ist, mit ihren Märkten zu kommunizieren (Levine et al. 2001: Clue TrainManifesto).- Zuhören statt „Markt forschen“- Mitreden und Gespräche fördern statt „Marketing“- Diskutieren statt „Public Relations“- Kooperieren statt „Customer Relationship Management“Und:It‘s not Marketing, it‘s the function.Zu den Gesprächen über die Organisation treten – von innen heraus – die eigenenGespräche: diese öffentlich machen, in Gruppen führen, Plattformen öffnen. 04.04.2012 | Susanne Robra-Bissantz | Potenziale sozialer Medien im Kontext innovativer Hochschulkommunikation | Seite 21
  22. 22. Oberziel: Reputation Image Website / Massenmedien „Produkt“ gesteuerte / soziale Anerkennung„Potenzial“ Soziale Medien Organisation im Web soziales Kapital CSR Wissen … der Organisation Reputation 04.04.2012 | Susanne Robra-Bissantz | Potenziale sozialer Medien im Kontext innovativer Hochschulkommunikation | Seite 22
  23. 23. Hochschulkommunikation in der Webgesellschaft (Schlaglichter)04.04.2012 | Susanne Robra-Bissantz | Potenziale sozialer Medien im Kontext innovativer Hochschulkommunikation | Seite 23
  24. 24. Besonderheiten• Studieren ist ein Lebensgefühl, etwas ganz Persönliches• Was genau ist Qualität für den Studierenden?• Das Studium ist ein wichtiger Bestandteil des ganzen Lebens• Universitäten sind schwer zu beurteilen (für alle)• Universitäten arbeiten an / überzeugen über Inhalte, Themen (Hochglanz?) • Chancen der Kooperation: Persönliche Gespräche und Vertrauen, gemeinsame Themen und Beziehungen, Unterstützung und Zusammenarbeit 04.04.2012 | Susanne Robra-Bissantz | Potenziale sozialer Medien im Kontext innovativer Hochschulkommunikation | Seite 24
  25. 25. Assoziationsräume gestalten Gruppen und Vernetzung Themen Content is King Context is Queen 04.04.2012 | Susanne Robra-Bissantz | Potenziale sozialer Medien im Kontext innovativer Hochschulkommunikation | Seite 25
  26. 26. Ups …2008 Acht Wochen späterStudierende kommunizieren 04.04.2012 | Susanne Robra-Bissantz | Potenziale sozialer Medien im Kontext innovativer Hochschulkommunikation | Seite 26
  27. 27. Lehrstuhl-Blog • Neues aus Forschung, Lehre und auch so… • Mitarbeiter & Studierende einbinden • „zwangsfreiwillig“ • Themen • Events • Aktuelles • Diskussionen • Feeds – ca.500 views/Tag 04.04.2012 | Susanne Robra-Bissantz | Potenziale sozialer Medien im Kontext innovativer Hochschulkommunikation | Seite 27
  28. 28. Studieninteressierte: Recruiting-„Kampagne“ 2. Einladen - Freunde (winfos an Schüler)1. wi²-Blog & Email(winfo-Studenten) Du bist wichtig! Du bist hier richtig! 4. Begleitung 3. Strandgespräch (virtuell/real) - Ich studiere Winfo… - Gruppen-Sieg 04.04.2012 | Susanne Robra-Bissantz | Potenziale sozialer Medien im Kontext innovativer Hochschulkommunikation | Seite 28
  29. 29. Studierende: Studienqualität Problem Lösung • Beschwerden steigern • Eigene Plattform potenziell die Qualität. • Positiver Ansatz (Idee!) • Doch wie werden • Integriertes Konzept Beschwerden nachhaltig • Akzeptanz / Motivation behandelt? Einführung/Begleitung Umsetzung • Vorstellung bei allen! • Blog • Ausführliche Diskussion • Freier Zugang • Werbung/Demonstration • Interne Einbindung / • Empirische Begleitung Weiterleitung • Diskussion 04.04.2012 | Susanne Robra-Bissantz | Potenziale sozialer Medien im Kontext innovativer Hochschulkommunikation | Seite 29
  30. 30. Sag‘s uns - internetöffentlich 04.04.2012 | Susanne Robra-Bissantz | Potenziale sozialer Medien im Kontext innovativer Hochschulkommunikation | Seite 30
  31. 31. Web 2.0 in der Lehre – Teaching digital Natives Stoff selber gestalten Diskutieren, Erklären 04.04.2012 | Susanne Robra-Bissantz | Potenziale sozialer Medien im Kontext innovativer Hochschulkommunikation | Seite 31
  32. 32. Forscher: Wissensmanagement Beziehungs- expliziteskategorisiert / wissen Wissenvernetzt Information Stickiness Vernetzung bewusst Vernetzung WMS, Incentives Inhalte Person Tagging Blog Tagcloud Wiki Kontexte Statusmeldung schaffen unbewusst implizites Wissen nicht / schwer artikulierbar artikuliert artikulierbar Kommunikationsanlass schaffen 04.04.2012 | Susanne Robra-Bissantz | Potenziale sozialer Medien im Kontext innovativer Hochschulkommunikation | Seite 32
  33. 33. Forschungsnetz – für Forscher und Externe Einstieg: TagCloud Forschungsnetz Personen, Projekte, Beziehungen, TagsGrundlage: Soziales Netz Einstieg:Gelöste Probleme, aktuelle Fragen 04.04.2012 | Susanne Robra-Bissantz | Potenziale sozialer Medien im Kontext innovativer Hochschulkommunikation | Seite 33
  34. 34. Beispielscreens – private Seite 04.04.2012 | Susanne Robra-Bissantz | Potenziale sozialer Medien im Kontext innovativer Hochschulkommunikation | Seite 34
  35. 35. Beispielscreens – öffentliche Seite• Blog mit ausgewählten Neuigkeiten aus den Projekten• Neuigkeiten aus Öffentlichkeits- arbeit• Tagcloud?!? Ähnlich: Seiten für Projektgruppen und Gremien 04.04.2012 | Susanne Robra-Bissantz | Potenziale sozialer Medien im Kontext innovativer Hochschulkommunikation | Seite 35
  36. 36. Potenziale Sozialer Medien Kooperation verändert Kooperation verändert „Prozesse“ Menschen Wissen teilen Soziale FilterMotivation Teilhabe Kollektive Intelligenz Freiwilligkeit Unterstützung Offenheit Kooperation Beziehungen Vertrauen Transparenz GemeinschaftKooperation verändert Persönliche Nähe die Kultur 04.04.2012 | Susanne Robra-Bissantz | Potenziale sozialer Medien im Kontext innovativer Hochschulkommunikation | Seite 36
  37. 37. Potenziale Sozialer Medien Zeitverschwendung Kooperation verändert Kooperation verändert „Prozesse“ Menschen Wissen teilen Information unnütze Soziale FilterMotivation Teilhabe virtuelle Beziehungen Kollektive Intelligenz Freiwilligkeit Verdummung Unterstützung Offenheit Kooperation Vereinsamung Beziehungen Vertrauen Verleumdung Transparenz Gemeinschaft gläserner BürgerKooperation verändert Persönliche Nähe Radikalisierung die Kultur … 04.04.2012 | Susanne Robra-Bissantz | Potenziale sozialer Medien im Kontext innovativer Hochschulkommunikation | Seite 37
  38. 38. KooperationNeues Social (alsMedium Media Einstellung) 04.04.2012 | Susanne Robra-Bissantz | Potenziale sozialer Medien im Kontext innovativer Hochschulkommunikation | Seite 38
  39. 39. Verlernen! Fernsehen (Realitätsfern, Beeinflussung) Computerspiele Email (Suchtcharakter, (Informations-überfluss, Vereinsamung) unemotional) Social Media? 04.04.2012 | Susanne Robra-Bissantz | Potenziale sozialer Medien im Kontext innovativer Hochschulkommunikation | Seite 39
  40. 40. KooperationNeues Social (alsMedium Media Einstellung) 04.04.2012 | Susanne Robra-Bissantz | Potenziale sozialer Medien im Kontext innovativer Hochschulkommunikation | Seite 40
  41. 41. Die schwierigen Seiten der Kooperation Verantwortung RespektVertrauen Heterarchie Kooperation (als Einstellung) Freiwilligkeit Kohärenz 04.04.2012 | Susanne Robra-Bissantz | Potenziale sozialer Medien im Kontext innovativer Hochschulkommunikation | Seite 41
  42. 42. Aber vor allem … A good way to think about social media is that all of this is actually just about being human beings. (Antony Mayfield) „… on big parties!“Soziales Verhalten in „fremden“ Räumen 04.04.2012 | Susanne Robra-Bissantz | Potenziale sozialer Medien im Kontext innovativer Hochschulkommunikation | Seite 42
  43. 43. Potenziale sozialer Medien im Kontext innovativerHochschulkommunikationSusanne Robra-Bissantz

×