Silke Hartmann@sinaharDie wundersameWelt derWissenschaftsverlageBuchcampFrankfurt a.M., 4. – 5. Mai 2013
Die wundersame Welt der WissenschaftsverlageAufbau1. Vorstellung2. Bestandsaufnahme3. (Technische) Besonderheiten3.1 PDF3....
1.VorstellungSilke Hartmann• Redakteurin fürTheologie & Religion• Aufgabenbereiche:- Projektmanagement- Autoren- und Herau...
1.VorstellungVandenhoeck & Ruprecht• Wissenschaftsverlag in Göttingen• Gegründet: 1735• Schwerpunkte:– Theologie & Religio...
Die wundersame Welt der Wissenschaftsverlage2. Bestandsaufnahme• Aufgabe: Publikation wissenschaftlicher undforschungsrele...
• Programmentwicklung: Zusammenarbeit vonLektoren/Redakteuren undReihenherausgebern (peer reviewing)• Finanzierung u.a. üb...
Praxisbeispiel: CovergestaltungBuchcamp 2013 Silke Hartmann @sinahar 7CopyrightbeimjeweiligenVerlag.
3. Besonderheiten3.1 PDF• Bekannterweise viele Nachteile• AktuelleVorteile in derWissenschaft:– LayoutkontrolleFormeln,Tab...
3. Besonderheiten3.2 Plattformen• DirekterVertriebskanal für Bibliotheken• Stellt alleVerlagstitel zurVerfügung• Individue...
Buchcamp 2013 Silke Hartmann @sinahar 103. Besonderheiten3.3 Open AccessOpen AccessOffener/freier, kostenloser Zugang zuIn...
3. Besonderheiten3.3 Open Access• Wissenschaftliche Währung: Sichtbarkeit• NormaleVerlagsleistungen auch für OA(z.B. Quali...
Praxisbeispiel: Open Access• Digitale OpenAccess-Zeitschrift für Biologie• Finanzierung hauptsächlich durch drei großeinst...
4. Fragen & ZukunftsmusikBuchcamp 2013 Silke Hartmann @sinahar 13Was können sichBelletristikverlage vonWissenschaftsverlag...
Vielen DankKontakt:Silke Hartmanns.hartmann@v-r.deund weiterhin viel Spaß
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Die wundersame Welt der Wissenschaftsverlage

994 Aufrufe

Veröffentlicht am

Abgehoben, abgeschottet und ein bisschen schrullig: Wissenschaftsverlage orientieren sich an der aktuellen Forschung, dem universitären Elfenbeinturm und den Bedürfnissen der Bibliotheken und Wissenschaftler. Kein Wunder, dass dieser Branchenbereich ganz eigen tickt – auch bei der digitalen Entwicklung. Und doch - und gerade deswegen - können von diesem Bereich der Branche wichtige Impulse ausgehen, die andere Bereiche inspirieren. Bei dieser Session nehme ich euch daher mit in diese wundersame Welt und stelle euch die aktuellen Themen wie Open Access und digitale Plattformen vor. Am Ende steht die Erkenntnis, dass PDF vielleicht doch das tollste E-Book-Format ist.

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
994
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
266
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
8
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Die wundersame Welt der Wissenschaftsverlage

  1. 1. Silke Hartmann@sinaharDie wundersameWelt derWissenschaftsverlageBuchcampFrankfurt a.M., 4. – 5. Mai 2013
  2. 2. Die wundersame Welt der WissenschaftsverlageAufbau1. Vorstellung2. Bestandsaufnahme3. (Technische) Besonderheiten3.1 PDF3.2 Plattformen3.3 Open Access4. Fragen & ZukunftsmusikBuchcamp 2013 Silke Hartmann @sinahar 2
  3. 3. 1.VorstellungSilke Hartmann• Redakteurin fürTheologie & Religion• Aufgabenbereiche:- Projektmanagement- Autoren- und Herausgeberbetreuung- Repräsentation desVerlags- Projektakquise- E-Sonderprojekte• BeiVandenhoeck & RuprechtBuchcamp 2013 Silke Hartmann @sinahar 3
  4. 4. 1.VorstellungVandenhoeck & Ruprecht• Wissenschaftsverlag in Göttingen• Gegründet: 1735• Schwerpunkte:– Theologie & Religion– Geisteswissenschaft– Psychologie– SchulbuchBuchcamp 2013 4Silke Hartmann @sinahar
  5. 5. Die wundersame Welt der Wissenschaftsverlage2. Bestandsaufnahme• Aufgabe: Publikation wissenschaftlicher undforschungsrelevanterArbeiten in Büchern undZeitschriften als Print & E• Academia: kleiner, eigener Kosmos• Zielgruppe: Bibliotheken sowieWissenschaftler an Universitäten und privatenForschungseinrichtungenBuchcamp 2013 Silke Hartmann @sinahar 5
  6. 6. • Programmentwicklung: Zusammenarbeit vonLektoren/Redakteuren undReihenherausgebern (peer reviewing)• Finanzierung u.a. über (Druckkosten-)Zuschüsse• Stichwort: STM, Ranking• EntscheidendesQualitätsmerkmal = Inhalt(innovative Forschungsergebnisse)Buchcamp 2013 Silke Hartmann @sinahar 6Die wundersame Welt der Wissenschaftsverlage2. BestandsaufnahmeScience,Technology,Medicine
  7. 7. Praxisbeispiel: CovergestaltungBuchcamp 2013 Silke Hartmann @sinahar 7CopyrightbeimjeweiligenVerlag.
  8. 8. 3. Besonderheiten3.1 PDF• Bekannterweise viele Nachteile• AktuelleVorteile in derWissenschaft:– LayoutkontrolleFormeln,Tabellen, Fremdschriften …– Zitierbarkeitgenaue Angabe derTextstelle essentiell– Entspricht den BibliotheksanforderungenBuchcamp 2013 Silke Hartmann @sinahar 8
  9. 9. 3. Besonderheiten3.2 Plattformen• DirekterVertriebskanal für Bibliotheken• Stellt alleVerlagstitel zurVerfügung• Individuell steuer- und gestaltbar• Zusatznutzen und -funktionen für Leser,Bibliothekare und Autoren• DRM-freier E-Vertrieb möglich• Pakete, Pick & Choose, PDABuchcamp 2013 Silke Hartmann @sinahar 9Patron DrivenAcquisitionLesergesteuerter Erwerb
  10. 10. Buchcamp 2013 Silke Hartmann @sinahar 103. Besonderheiten3.3 Open AccessOpen AccessOffener/freier, kostenloser Zugang zuInhalten unter einer CC-LizenzAlso einfach eine Datei auf dieWebsite stellen und fertig?
  11. 11. 3. Besonderheiten3.3 Open Access• Wissenschaftliche Währung: Sichtbarkeit• NormaleVerlagsleistungen auch für OA(z.B. Qualitätssicherung, Lektorat, Satz,Einbindung in (digitale)Verkaufsplattformen undin dieVerlagswerbung)• Druckkosten-/VeröffentlichungszuschussReturn of public investment• Verschiedene OA-Modelle (z.B. Gold vs. Green)Buchcamp 2013 Silke Hartmann @sinahar 11
  12. 12. Praxisbeispiel: Open Access• Digitale OpenAccess-Zeitschrift für Biologie• Finanzierung hauptsächlich durch drei großeinstitutionelle Förderer• Gegründet: 2011, erste Publikation: Okt. 2012• Erfüllt alle wissenschaftlichen Standards• “Build an architecture of attention around theworld of the researcher”Weitere Infos unter: http://www.elifesciences.org/Buchcamp 2013 Silke Hartmann @sinahar 12
  13. 13. 4. Fragen & ZukunftsmusikBuchcamp 2013 Silke Hartmann @sinahar 13Was können sichBelletristikverlage vonWissenschaftsverlagenabgucken?Wie geht‘sweiter?SollteWissen zum kostenlosenAllgemeingut werden?Braucht man nochVerlage zumwissenschaftlichenPublizieren?Oder … ?
  14. 14. Vielen DankKontakt:Silke Hartmanns.hartmann@v-r.deund weiterhin viel Spaß

×