Wie das Social Web den Online Handel ändern kann
kurz... zu smatch.com            - gestartet im Oktober 2007            - knapp 30 Mitarbeiter            - über 2 Mio. Pr...
Wo beginnt Social Commerce?                                    Präsentieren und Verdienen                                 ...
?
... more than Selling on FacebookQuelle: Paul Marsden / socialcommercetoday.com
Facebook Storefront...   powered by smatch.com
Product Advertising in Content Pages
Der Konsument profitiert von der steigendenTransparenz        …, aber es wird noch         viel experimentiert.
Jeder kennt ihn...
Jeder nutzt ihn...
Wir scannen den Facebook OpenGraph...                   vs.
... und zeigen passende Produkte
... auch für die FREUNDE
... zeigen wir Shopping Tipps
Vielen Dank       Fragen gern an:xing.com/profile/Stefan Wolk
Conversion Summit 2011 - Facebook E-Commerce Ansätze am Bsp. von smatch.com
Conversion Summit 2011 - Facebook E-Commerce Ansätze am Bsp. von smatch.com
Conversion Summit 2011 - Facebook E-Commerce Ansätze am Bsp. von smatch.com
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Conversion Summit 2011 - Facebook E-Commerce Ansätze am Bsp. von smatch.com

5.069 Aufrufe

Veröffentlicht am

Presentation from the conversion summit 2011 in Frankfurt/Main - smatch.com and the using of the open graph protocol from facebook

0 Kommentare
4 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
5.069
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1.780
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
118
Kommentare
0
Gefällt mir
4
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • \n
  • \n
  • „Wir befähigen die User, ihr eigenes Ding zu machen.“ Sagt zum Beispiel Lukasz Gadowski, der Geschäftsführer von Spreadshirt. (Typische Aussage eines Web 2.0 Händlers)\n\nSpreadshirt ist einer der Händler in Deutschland, die 100%ig auf das Web 2.0 setzen.\n\nSpreadshirt handelt mit bedruckten T-Shirts und Fanartikeln, die die Nutzer selbst gestalten und verkaufen können. Die Nutzer, beispielsweise ein Hobbydesigner, ein Verein, eine Musikband kann sich bei Spreadshirt einen Shop einrichten und selbstentworfene Motive verkaufen.\n\nDas ist ein typisches Web 2.0 Motiv. Die Nutzer sollen aktiv mitmachen. \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • \n
  • Conversion Summit 2011 - Facebook E-Commerce Ansätze am Bsp. von smatch.com

    1. 1. Wie das Social Web den Online Handel ändern kann
    2. 2. kurz... zu smatch.com - gestartet im Oktober 2007 - knapp 30 Mitarbeiter - über 2 Mio. Produkte aus Mode, Wohnen & Lifestyle - mehr als 10.000 Marken - über 600 Partnershops - mehr als 3 Mio. Besucher pro Monat
    3. 3. Wo beginnt Social Commerce? Präsentieren und Verdienen Social Commerce Plattformen Spreadshirt, Dawanda, friendbuy Entdecken und Empfehlen Social Bookmarking Dienste Polyvore, Kaboodle, Stylehive Bewerten und Kommentieren Review Sites and Buying Guides Ciao, Dooyoo Suchen und Vergleichen Produktsuchmaschinen, Preisvergleichsportale Günstiger.de, Billiger.de, Preisvergleich.de
    4. 4. ?
    5. 5. ... more than Selling on FacebookQuelle: Paul Marsden / socialcommercetoday.com
    6. 6. Facebook Storefront... powered by smatch.com
    7. 7. Product Advertising in Content Pages
    8. 8. Der Konsument profitiert von der steigendenTransparenz …, aber es wird noch viel experimentiert.
    9. 9. Jeder kennt ihn...
    10. 10. Jeder nutzt ihn...
    11. 11. Wir scannen den Facebook OpenGraph... vs.
    12. 12. ... und zeigen passende Produkte
    13. 13. ... auch für die FREUNDE
    14. 14. ... zeigen wir Shopping Tipps
    15. 15. Vielen Dank Fragen gern an:xing.com/profile/Stefan Wolk

    ×