tourismusforschung

1.429 Aufrufe

Veröffentlicht am

presentation about research in tourism - focussed on small and middle sized companies - scientific standards and methodology class - salzburg university of applied sciences

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.429
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

tourismusforschung

  1. 1. Anwendbarkeit der Tourismusforschung Petra Freund Angelika Laßnig für KMU im Hotel- & Gaststättengewerbe Stefan Reindl in Österreich Stephanie Staudinger
  2. 2. Agenda • Forschungsfragen • Hypothese • Definition „Tourismus“ nach Bieger • Definition „Tourismusforschung“ nach Egger • Rahmenbedingungen • Methoden der Forschung • Sekundärforschung • Primärforschung
  3. 3. Agenda • Warum Tourismusforschung? • Wer forscht in Österreich? • Ablauf des Forschungsvorhabens • Struktur des Tourismus in Österreich • Befragung und Auswertung des empirischen Teils
  4. 4. Forschungsfragen • Ist Tourismusforschung in Österreich aufgrund der KMU – Struktur überhaupt sinnvoll? • Wie gehen die KMU mit den Ergebnissen der Tourismusforschung um? • Wie schaut der Zugang zu Ergebnissen der Tourismusforschung aus und können sich die KMU Tourismusforschung überhaupt leisten?
  5. 5. Hypothese Klassische Tourismusforschung ist für KMU in Österreich nicht Ziel führend.
  6. 6. Definition „Tourismus“ nach Bieger • Angebotsseitige Tourismusdefinition • Tourismus ist eine Industrie aus Unternehmen, welche Leistungen für die Bedürfnisse und Anliegen von Touristen erbringen. • Nachfrageseitige Tourismusdefinition • Hier wird die Frage gestellt, wer ist eigentlich ein Tourist?
  7. 7. Definition „Tourismusforschung“ nach Egger • … komplexes empirisches Forschungsgebiet • … qualitative Messungen und qualitative Erfassungen • … auftretende Phänomene erklären • … Veränderung auf Anbieter- und Nachfragerseite • … strategische Angebotsentwicklung
  8. 8. Rahmenbedingungen
  9. 9. Methoden der Forschung
  10. 10. Sekundärforschung • Unterscheidung zwischen interner und externer Datenforschung • Dient als Basis • Vorteile: • billiger • aus bereits vorhandenem Datenmaterial • bequem vom Arbeitsplatz aus • mit Hilfe von heutigen Technologien und Computerprogrammen • Nachteile: • nicht immer am neuesten Stand • Repräsentativität • Niveau teilweise unterschiedlich
  11. 11. Primärforschung • Aktualität ist gegeben • allerdings aufwendiger und zeitintensiver • Ausprägungen: • Marktbeobachtung • Experimente • Befragungen
  12. 12. Warum Tourismusforschung? • wirtschaftliche Bedeutung des Tourismus • Tourismus ist einer der wichtigsten und wachstumsstärksten Wirtschaftszweige • direkte und indirekte Wertschöpfung liegt bei 16,3% des BIP • AUT liegt weltweit an 9.Stelle • Auch hängen zahlreiche Arbeitsplätze vom Tourismus ab ( 2 von 3 Arbeitsplätze befinden sich im Tourismus)
  13. 13. Aufgaben und Ziele der Forschung • Leitlinien für eine ziel- und zielgruppengerechte Planung • unterschiedliche Märkte, die individuell zu bedienen sind • dient als Grundlage für Destinations- und Marketingorganisationen • unterschiedliche Bedürfnisse und Anforderungen der potentiellen Gäste • optimal die Kundenbedürfnisse herauszufinden • konkrete, operative Marketingplanung • Presse- und Medienarbeit
  14. 14. Wer forscht in Österreich? • Österreich Werbung (ÖW) • www.austriatourism.at • Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) • www.wko.at • Statistik Austria • www.statistik.at • Institut für Freizeit und Tourismusforschung • www.freizeitforschung.at • Forschung des Studiengangs IMT der FH – Salzburg • www.tourismusforschung.at
  15. 15. Ablauf des Forschungsvorhabens
  16. 16. Struktur des Tourismus in Österreich (1) • Verteilung Gaststätten & Beherbergungsunternehmen nach Anzahl der Unternehmen
  17. 17. Struktur des Tourismus in Österreich (2) • Gaststätten & Beherbergungsunternehmen nach Anzahl der Beschäftigten
  18. 18. Befragung und Auswertung (1) • Betreiben Sie Tourismusforschung bzw. wenden Sie Ergebnisse der Tourismusforschung durch andere in Ihrem Betrieb an?
  19. 19. Befragung und Auswertung (2) • Wie sieht Ihr Budget für Tourismusforschung aus?
  20. 20. Befragung und Auswertung (3) • Können Sie die Ergebnisse der Forschung in Ihrem Betrieb anwenden und verwerten?
  21. 21. Befragung und Auswertung (4) • Was sind aus Ihrer Sicht Schwächen der Tourismusforschung? Was wäre nötig, um die Forschungsergebnisse für Sie verwertbar zu machen? • wenig Aussagekraft • zu grob und global • zu schwierig und zeitaufwendig • Interne Forschung bringt mehr • nicht maßgeschneidert • aus der Vergangenheit kann man nicht lernen
  22. 22. Fazit Als Instrument oder Informationsquelle zur Unternehmensführung wird Tourismusforschung in KMU nur in seltensten Fällen angesehen. Stellungnahme zu den Forschungsfragen
  23. 23. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit

×