BIG DATA ALSINSTRUMENT DERPOLITIKSOCIAL MEDIA WEEK HAMBURG 2013
ÜBER TRUSTSTORM   •   Lars Brücher   •   Onlineberater   •   20 Jahre Internet   •   25 Jahre Politik   •   Twitter: @them...
THEMEN •   Was ist Big Data und was bringt es? •   Datenlieferanten •   Allgemeine Datenbeispiele •   Politische Beispiele...
BIG DATA HYPEhttp://www.google.com/trends/explore#q=big%20data
DEFINITIONAls Buzzword ist Big Data kein scharf umrissener Begriff:   • Große Datenmenge, die (bisher) schwer verarbeitbar...
WARUM DER HYPE?Technisch: Auswertung der großer Datenmengen wird seiteinigen Jahren zunehmend einfacher möglich:   • Immer...
VORTEILE GGÜ. DEMOSKOPIE • Oftmals automatisierte Daten, die digital leichter   weiterverarbeitbar sind. • Größere Datenba...
NACHTEILE GGÜ. DEMOSKOPIE • Keine systematisch strukturierte Stichprobe, d.h. Auswahl   kann nicht repräsentativ sein. • R...
DATENLIEFERANTEN • Daten werden an vielen Orten gesammelt – die folgenden   Slides nennen nur einige Orte, an denen automa...
WEBANALYSE
AKKUMULIERTETRACKINGPROFILEGoogle Ad Planner für youtube.com
TRACKINGONLINEAKTIVITÄTENGoogle Ad Planner für youtube.com
MOBILFUNKDATENFoto: http://pixabay.com/de/antennen-mobilfunk-mobilfunkantennen-55912/, CC0 1.0 Universal (CC0 1.0)
TRADING
QUANTIFY YOURSELFFoto: Danino Fal, http://www.flickr.com/photos/daninofal/6516932575/sizes/z/in/photostream/, Lizenz:http:...
VERKEHRSSTRÖMEhttp://commons.wikimedia.org/wiki/File%3AMautbr%C3%BCcke01_2009-04-13.jpg By KlausFoehl (Ownwork) [CC-BY-SA-...
KUNDENKARTENBy User:Mattes (Own work) [Public domain], via Wikimedia Commons,http://commons.wikimedia.org/wiki/File%3AKund...
SUCHVOLUMEN
ÖFFENTLICHE VERWALTUNGhttp://commons.wikimedia.org/wiki/File:Bundesarchiv_Bild_183-2006-0403-501,_Das_Einwohnermeldeamt_in...
SOCIAL NETWORKShttp://www.flickr.com/photos/gavinjllewellyn/6235070321/ (CC BY 2.0)
DATENBEISPIELE
WIKIPEDIA-ZUGRIFFEAufrufe für Big Data in den letzten 90 Tagen, http://stats.grok.se/de/latest90/Big_Data
WIKIPEDIA-ZUGRIFFEhttp://wikipedia-corporate-index.de/unternehmen/greenpeace-energy
KALORIENZÄHLERMobile App Shapeupclub
MOBILFUNKhttp://www.zeit.de/datenschutz/malte-spitz-vorratsdaten
MOBILFUNKRegenmengevegleich Vergleich Radar/Mobilfunk:http://www.pnas.org/content/suppl/2013/01/29/1217961110.DCSupplement...
FACEBOOK: APPNUTZUNG
OPEN DATA:PEGELSTÄNDEhttp://www.hnd.bayern.de/
OPEN DATA PORTALEhttp://www.daten-deutschland.de/
WAS BEDEUTET DAS FÜRDIE POLITIK? • Daten, die eigentlich zu Abrechnungszwecken oder zum   Profiling für die Werbewirtschaf...
POLITISCHE BEISPIELEhttp://www.google.org/denguetrends/intl/de/
WAHLKAMPF: OBAMAhttp://www.flickr.com/photos/artlung/8097320010 von Joe Crawford(artlung), http://creativecommons.org/lice...
POLITIK: GESUNDHEITSWESENhttp://www.google.org/denguetrends/intl/de/
POLITIK: GESUNDHEITSWESENhttp://www.google.org/flutrends/intl/de/
POLITIK: FLUGLÄRMhttp://www.taz.de/!t195/
POLITIK: KINDERARMUThttp://www.guardian.co.uk/news/datablog/interactive/2013/feb/20/child-poverty-uk-map-2012
CAMPAIGNING: LOBBYISMUS
ERGEBNIS        • Diese Beispiele sind einige wenige sehr herausstechende,          in denen Big Data bisher zum Einsatz g...
MÖGLICHKEITEN    • Die bisherigen Beispiele sind nur eine Ahnung, was      grundsätzlich möglich ist.    • Die folgenden F...
WAHLKAMPF: THEMENhttp://www.google.com/trends/explore#q=strompreis%2C%20frauenquote&geo=DE&date=today%2012-m&cmpt=q
WAHLKAMPF: INTERESSENFacebook Ad Planner
WAHLKAMPF: INTERESSENFacebook Ad Planner
WAHLKAMPF: KANDIDATENKeyword Suggestion Tool Google Adwords
WAHLKAMPF: THEMENUND MULTIPLIKATOREN
POLITIK: VERFASSUNGSSCHUTZFacebook Graph Search
WEITERE THEORETISCHEMÖGLICHKEITENDarüber hinaus wären viele, jedoch technisch aufwändigereMöglichkeiten theoretisch möglic...
SCHÖNE NEUE WELT?        • Viele Möglichkeiten vor allem nicht mit deutschem          Datenschutzrecht vereinbar.        •...
IST BIG DATA DIENEUE GENTECHNIK? • Bietet neue Möglichkeiten auch in lebenswichtigen    Bereichen wie der medizinischen Fo...
WAS BLEIBT FÜR DIEPOLITISCHE GESTALTUNG? • Open Data beginnt erst • Wird politischen Verbänden, Journalisten und einfachen...
DANKE!Lars Brücherwww.xing.com/profile/Lars_Bruechertwitter.com/themrocwww.truststorm.dehttp://www.google.org/denguetrends...
Big Data als Instrument der Politik - Social Media Week Hamburg 2013
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Big Data als Instrument der Politik - Social Media Week Hamburg 2013

638 Aufrufe

Veröffentlicht am

Big Data als Instrument der Politik - Vortrag auf der Social Media Week Hamburg 2013, da die Slides zum Teil nur aus Fotos bestehen hilft ggf die Aufnahme des dazugehörigen Streams: http://www.youtube.com/watch?v=YQFlra6Cddg&feature=plcp

Veröffentlicht in: News & Politik
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
638
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
71
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
4
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Big Data als Instrument der Politik - Social Media Week Hamburg 2013

  1. 1. BIG DATA ALSINSTRUMENT DERPOLITIKSOCIAL MEDIA WEEK HAMBURG 2013
  2. 2. ÜBER TRUSTSTORM • Lars Brücher • Onlineberater • 20 Jahre Internet • 25 Jahre Politik • Twitter: @themroc und @truststorm • www.truststorm.de Foto: Anika Büssemeier
  3. 3. THEMEN • Was ist Big Data und was bringt es? • Datenlieferanten • Allgemeine Datenbeispiele • Politische Beispiele heute • Politische Nutzung in Zukunft • Probleme und Herausforderungen
  4. 4. BIG DATA HYPEhttp://www.google.com/trends/explore#q=big%20data
  5. 5. DEFINITIONAls Buzzword ist Big Data kein scharf umrissener Begriff: • Große Datenmenge, die (bisher) schwer verarbeitbar war • Bietet Möglichkeit einer Auswertung beruhend auf einer großen Basis. • Quellen sind beispielsweise automatisiert gesammelte Daten aus den Bereichen Mobilfunk, Webanalyse, Börsenhandel oder Energie. • Die Daten liegen in sehr unterschiedlichen Formaten vor und müssen für eine Weiterverarbeitung oft erst aufbereitet werden.
  6. 6. WARUM DER HYPE?Technisch: Auswertung der großer Datenmengen wird seiteinigen Jahren zunehmend einfacher möglich: • Immer mehr Daten werden digitale gesammelt und gespeichert. • Datenbanken, Server und dafür notwendige Software ist immer leistungsfähiger. • Datenbestände sind immer leichter zugänglich (API). • Tools im Web ermöglichen auch technisch wenig erfahrenem Nutzer einfache Auswertungen. • Hat vor allem in der Werbeindustrie große Erfolge.
  7. 7. VORTEILE GGÜ. DEMOSKOPIE • Oftmals automatisierte Daten, die digital leichter weiterverarbeitbar sind. • Größere Datenbasis, höhere Signifikanz • Daten, die demoskopisch fast gar nicht zu erfassen sind oder nur mit sehr großem Aufwand (Verkehrsströme) • Weniger taktisch beeinflusste Aussagen (bspw. bei Wahlumfragen) • Keine Aussagen, die emotional beeinflusst sind.
  8. 8. NACHTEILE GGÜ. DEMOSKOPIE • Keine systematisch strukturierte Stichprobe, d.h. Auswahl kann nicht repräsentativ sein. • Reine Rohdaten machen Interpretation oft schwieriger als bei Umfragen, weil man dort bestimmtes Verhalten begründen lassen kann.
  9. 9. DATENLIEFERANTEN • Daten werden an vielen Orten gesammelt – die folgenden Slides nennen nur einige Orte, an denen automatisiert oder akkumuliert, oft für den Betreffenden unbemerkt, Daten gesammelt werden.
  10. 10. WEBANALYSE
  11. 11. AKKUMULIERTETRACKINGPROFILEGoogle Ad Planner für youtube.com
  12. 12. TRACKINGONLINEAKTIVITÄTENGoogle Ad Planner für youtube.com
  13. 13. MOBILFUNKDATENFoto: http://pixabay.com/de/antennen-mobilfunk-mobilfunkantennen-55912/, CC0 1.0 Universal (CC0 1.0)
  14. 14. TRADING
  15. 15. QUANTIFY YOURSELFFoto: Danino Fal, http://www.flickr.com/photos/daninofal/6516932575/sizes/z/in/photostream/, Lizenz:http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/deed.de
  16. 16. VERKEHRSSTRÖMEhttp://commons.wikimedia.org/wiki/File%3AMautbr%C3%BCcke01_2009-04-13.jpg By KlausFoehl (Ownwork) [CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0) or GFDL(http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html)], via Wikimedia Commons
  17. 17. KUNDENKARTENBy User:Mattes (Own work) [Public domain], via Wikimedia Commons,http://commons.wikimedia.org/wiki/File%3AKundenkarten.JPG
  18. 18. SUCHVOLUMEN
  19. 19. ÖFFENTLICHE VERWALTUNGhttp://commons.wikimedia.org/wiki/File:Bundesarchiv_Bild_183-2006-0403-501,_Das_Einwohnermeldeamt_in_Berlin.jpg Bundesarchiv, Bild 183-2006-0403-501 / CC-BY-SA [CC-BY-SA-3.0-de (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en)], via Wikimedia Commons
  20. 20. SOCIAL NETWORKShttp://www.flickr.com/photos/gavinjllewellyn/6235070321/ (CC BY 2.0)
  21. 21. DATENBEISPIELE
  22. 22. WIKIPEDIA-ZUGRIFFEAufrufe für Big Data in den letzten 90 Tagen, http://stats.grok.se/de/latest90/Big_Data
  23. 23. WIKIPEDIA-ZUGRIFFEhttp://wikipedia-corporate-index.de/unternehmen/greenpeace-energy
  24. 24. KALORIENZÄHLERMobile App Shapeupclub
  25. 25. MOBILFUNKhttp://www.zeit.de/datenschutz/malte-spitz-vorratsdaten
  26. 26. MOBILFUNKRegenmengevegleich Vergleich Radar/Mobilfunk:http://www.pnas.org/content/suppl/2013/01/29/1217961110.DCSupplemental/pnas.201217961SI.pdf
  27. 27. FACEBOOK: APPNUTZUNG
  28. 28. OPEN DATA:PEGELSTÄNDEhttp://www.hnd.bayern.de/
  29. 29. OPEN DATA PORTALEhttp://www.daten-deutschland.de/
  30. 30. WAS BEDEUTET DAS FÜRDIE POLITIK? • Daten, die eigentlich zu Abrechnungszwecken oder zum Profiling für die Werbewirtschaft erfasst werden, können “zweckentfremdet” werden. • Gerade Standardtools wie Ad Planner, Google Trends oder Abrufstatistiken können auch von technisch ungeübten genutzt werden. • Viele weitere Daten können mit relativ wenig technischem Aufwand über APIs verarbeitet, visualisiert, sortiert und gefiltert werden. • Noch interessanter wird einer Verknüpfung verschiedener Datenquellen, weil dann völlig Zusammenhänge erschlossen werden können.
  31. 31. POLITISCHE BEISPIELEhttp://www.google.org/denguetrends/intl/de/
  32. 32. WAHLKAMPF: OBAMAhttp://www.flickr.com/photos/artlung/8097320010 von Joe Crawford(artlung), http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/deed.de bei Flickr
  33. 33. POLITIK: GESUNDHEITSWESENhttp://www.google.org/denguetrends/intl/de/
  34. 34. POLITIK: GESUNDHEITSWESENhttp://www.google.org/flutrends/intl/de/
  35. 35. POLITIK: FLUGLÄRMhttp://www.taz.de/!t195/
  36. 36. POLITIK: KINDERARMUThttp://www.guardian.co.uk/news/datablog/interactive/2013/feb/20/child-poverty-uk-map-2012
  37. 37. CAMPAIGNING: LOBBYISMUS
  38. 38. ERGEBNIS • Diese Beispiele sind einige wenige sehr herausstechende, in denen Big Data bisher zum Einsatz gekommen ist. • Allen Beispielen gleich ist, dass die Nützlichkeit bzw. Ihr Erfolg nur gemutmaßt werden kann. • Viele Daten müssen erst einmal visualisiert werden, ehe man zu ihnen interpretatorischen Zugang hat.http://www.google.org/denguetrends/intl/de/
  39. 39. MÖGLICHKEITEN • Die bisherigen Beispiele sind nur eine Ahnung, was grundsätzlich möglich ist. • Die folgenden Folien beschreiben Daten anhand einfacher, jedem zugänglicher Tools, die heute kaum oder nicht für diesen Zweck genutzt werden.http://www.google.org/denguetrends/intl/de/
  40. 40. WAHLKAMPF: THEMENhttp://www.google.com/trends/explore#q=strompreis%2C%20frauenquote&geo=DE&date=today%2012-m&cmpt=q
  41. 41. WAHLKAMPF: INTERESSENFacebook Ad Planner
  42. 42. WAHLKAMPF: INTERESSENFacebook Ad Planner
  43. 43. WAHLKAMPF: KANDIDATENKeyword Suggestion Tool Google Adwords
  44. 44. WAHLKAMPF: THEMENUND MULTIPLIKATOREN
  45. 45. POLITIK: VERFASSUNGSSCHUTZFacebook Graph Search
  46. 46. WEITERE THEORETISCHEMÖGLICHKEITENDarüber hinaus wären viele, jedoch technisch aufwändigereMöglichkeiten theoretisch möglich: • Politisches behavioral targeting. (Wahlkampf) • Suchabfragen-API in Echtzeit zur Identifikation von Trends (über Twitter hinaus) • Quantify yourself-Daten der medizinischen Forschung zur Verfügung stellen. (Gesundheitspolitik) • Mobilfunkdaten zur Mobilitätsforschung (Verkehrspolitik) • Verknüpfung verschiedener Daten, um höheren Erkenntnisgewinn zu haben (bpsw. Krankendateien mit App- Daten.http://www.google.org/denguetrends/intl/de/
  47. 47. SCHÖNE NEUE WELT? • Viele Möglichkeiten vor allem nicht mit deutschem Datenschutzrecht vereinbar. • Problem: Selbst vermeintlich anonymisierte Daten lassen sich oft sehr leicht auf Individuen zurückführen – oft reichen nur wenige Anhaltspunkte (Postleitzahl, Geburtsdatum)http://www.google.org/denguetrends/intl/de/
  48. 48. IST BIG DATA DIENEUE GENTECHNIK? • Bietet neue Möglichkeiten auch in lebenswichtigen Bereichen wie der medizinischen Forschung. • Auswertung birgt aber die Gefahr, Recht auf Privatsphäre eines Großteils der Bevölkerung zu gefährden. • Dabei ist es fast egal, ob die Daten in staatlicher oder privater Hand sind. • Problematisch ist nicht nur der systematische oder individuelle Missbrauch des Besitzers der Daten, sondern auch die Sicherung der Daten gegen Diebstahl. • Prinzipiell stellt sich die Frage: Wem gehören diese Daten überhaupt? = ethische Diskussion.
  49. 49. WAS BLEIBT FÜR DIEPOLITISCHE GESTALTUNG? • Open Data beginnt erst • Wird politischen Verbänden, Journalisten und einfachen Bürgern erst ermöglichen, Schlüsse aus Daten zu ziehen • Die Nutzung kommerziell gesammelter Daten wird immer unter einem großen Datenschutzvorbehalt stehen • Wir werden in den nächsten Jahren viele hilfreiche und überraschende neue Erkenntnisse in allen Politikfeldern haben, die bisheriges Wissen in Frage stellen.
  50. 50. DANKE!Lars Brücherwww.xing.com/profile/Lars_Bruechertwitter.com/themrocwww.truststorm.dehttp://www.google.org/denguetrends/intl/de/

×