Auswahl eines Werkzeugsfür die Verwaltung von Medien            von   Sergei Pachtchenko      mit Unterstützung von Carola...
Projekt OSAProbleme              Studieren?              Was Studieren?                 Was ist Studienfach ?            ...
Projekt OSAZiele  Aufbau einer Virtuellen Studienberatung     Entscheidungshilfen durch realistische Information und     s...
Projekt OSATeam              4
Projekt OSAUnsere Medien Erstellung von Medien für OSAs = Webseiten    Fotos, Illustrationen, Animationen, Videos, Audioda...
Lösungen           6
Digital–Asset–Managementist die Speicherung und Verwaltung vonbeliebigen digitalen Inhalten, insbesondere vonMediendateien...
Einsatzbereiche  Musikindustrie z. B. zur Speicherung von  Musikstücken zur Weiterverarbeitung  Druckindustrie zur Verwalt...
Typische Funktionen  Import und Export von Dateien,  ggf. mit Formatkonvertierung  Anreichern von Binärdateien mit  Meta-I...
Herangehensweise1. erste Anforderungen zusammentragen2. detaillierte Kriterienliste erstellen3. Überblick über Softwarevar...
Erste Anforderungen  nach Möglichkeit kostenlos  komfortabler Filetransfer (WebDAV)  Zugang von verschiedenen Standorten a...
Detaillierte Kriterienliste   anhand von bekannter Software (z.B. BSCW, Picasa, Bridge...)   Hosting: offline vs. online (...
Fileserver  Server innerhalb eines Netzwerks, der hauptsächlich  zur Speicherung von Dateien dient, auf die von  verschied...
Bilderverwalter  Software mit Funktionen zur effizienten  Verwaltung, Archivierung, Betrachtung und  Benennung von digital...
Picasa  Desktop-Tool, Installation nötig, Freigabe von Inhalten nur über  Google-Webalben  Hauptsächlich gängige Grafikfor...
pic2base  Webbasiert, keine Installation  Reine Bilddatenbank ohne Zusatzfunktionen  Unterstützt > 60 Grafikformate, u.a. ...
CMS Softwaresysteme zur gemeinschaftlichen Erstellung, Bearbeitung und Organisation von Inhalten, die durch Benutzer oder ...
DAM Systeme, die beliebige digitale Inhalte, v.a. Mediendateien wie Grafiken, Videos, Musikdateien und Textbausteinen, zur...
ResourceSpace  Webbasiert, ohne Installation  Sehr viele Formate (Grafik, Audio und Video)  Benutzerverwaltung mit Zugriff...
• JPEG (.jpg, .jpeg)                 • Nikon Digital SLR Camera• JPEG–2000 (.jp2, .j2k)               Raw Image File (.nef...
Groupware  Ermöglicht Menschen, über Computernetze verteilt, an einem Projekt  zusammenzuarbeiten, bzw. in einer Gruppe zu...
Tiki Wiki  Sehr umfassendes Groupware-Programm zur  Gestaltung von Websites und Portalen  Funktionen sind in Modulen angeo...
Überblick über Software: Tiki
Überblick über Software: Tiki
Überblick über Software: Tiki
Überblick über Software: Tiki
Bewertung                               Bildmanager   Bildmanager                  Fileserver                             ...
Bewertung DAM  Vorteile DAM (resourceSpace)    mit wenig Aufwand schnell nutzbar    gute Anzeigefunktionen    viele Meta-I...
Bewertung Tiki Wiki  Vorteile Groupware (TikiWiki)     Externe Projektmitarbeiter benötigen nur einen Zugang für alle     ...
Entscheidung  Noch nicht gänzlich abgeschlossen  Bildermanager scheiden aus, da zu viele  Funktionen nicht vorhanden sind ...
Lessons Learned  Definition der Oberbegriffe nicht klar abgegrenzt, erschwert Suche  Unübersichtliche Marktsituation  Eval...
Referent     Sergei PachtchenkoMail         gektor@uni-koblenz.deMail       iwm@uni-koblenz.deWeb        iwm.uni-koblenz.d...
Ressourcen  Open Enterprise Services – Enterprise 2.0              http://www.digital-asset-  Requirements – Anforderungen...
Medienverwaltung ZKI-Hamburg
Medienverwaltung ZKI-Hamburg
Medienverwaltung ZKI-Hamburg
Medienverwaltung ZKI-Hamburg
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Medienverwaltung ZKI-Hamburg

1.583 Aufrufe

Veröffentlicht am

Softwareevaluation zu Bilddatenbanken

Veröffentlicht in: Design
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.583
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
10
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
8
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Medienverwaltung ZKI-Hamburg

  1. 1. Auswahl eines Werkzeugsfür die Verwaltung von Medien von Sergei Pachtchenko mit Unterstützung von Carola Haas 28.02.2012  iwm.ko–ld.de  www.uni–koblenz–landau.de/osa
  2. 2. Projekt OSAProbleme Studieren? Was Studieren? Was ist Studienfach ? Wie ist das -Studium? Kann ich ? Interessiert mich ? Was bringt mir ? Wo Studieren? Warum Koblenz? 2
  3. 3. Projekt OSAZiele Aufbau einer Virtuellen Studienberatung Entscheidungshilfen durch realistische Information und studiennahe Probeaufgaben sowie psychologische Tests Unterstützung der persönlichen Beratung Ende 2012 für Psychologie (KO) und Computervisualistik (LD) Ende 2015 – 3–4 weitere Studiengänge Als Pilotlösung für RLP-Hochschulen am VCRP Auf der technischen Basis von Cyquest (Hamburg) 3
  4. 4. Projekt OSATeam 4
  5. 5. Projekt OSAUnsere Medien Erstellung von Medien für OSAs = Webseiten Fotos, Illustrationen, Animationen, Videos, Audiodateien Wiederverwendung in verschiedenen Kontexten Arbeit mit vielen Personen an verschiedenen Orten Verwendung professioneller Grafiksoftware (Adobe CS) 5
  6. 6. Lösungen 6
  7. 7. Digital–Asset–Managementist die Speicherung und Verwaltung vonbeliebigen digitalen Inhalten, insbesondere vonMediendateien wie Grafiken, Videos,Musikdateien und Textbausteinen.Im medialen Bereich wird es teilweise auch alsMedia-Asset-Management (MAM) bzw. imspezielleren als Video-Asset-Management (VAM)bezeichnet.Es gehört zum Bereich der Content-Management-Systeme. Aus: Open Enterprise Services – Enterprise 2.0 Requirements – Anforderungen an Unternehmen und IT / Wikipedia 7
  8. 8. Einsatzbereiche Musikindustrie z. B. zur Speicherung von Musikstücken zur Weiterverarbeitung Druckindustrie zur Verwaltung von Layouts, Kundenlogos, Bildern, Fotos etc. Presse– und Rundfunkarchive Informations– und Dokumentationszentren Filmprojekte CG– und Animationsprojekte (3D-Modellierung) Firmen– bzw. Unternehmensarchive Aus: Open Enterprise Services – Enterprise 2.0 Requirements – Anforderungen an Unternehmen und IT / Wikipedia 8
  9. 9. Typische Funktionen Import und Export von Dateien, ggf. mit Formatkonvertierung Anreichern von Binärdateien mit Meta-Informationen (zu Recherchezwecken) Suchen von Dateien Anzeigen, Sichten (ggf. Anhören) von Dateien Kombinieren von Dateien zu Paketen Archivieren und Versionieren von Dateien Aus: Open Enterprise Services – Enterprise 2.0 Requirements – Anforderungen an Unternehmen und IT / Wikipedia 9
  10. 10. Herangehensweise1. erste Anforderungen zusammentragen2. detaillierte Kriterienliste erstellen3. Überblick über Softwarevarianten erstellen4. geeignet scheinende Lösungen mit Anforderungen abgleichen5. Entscheidung für eine konkrete Lösung 10
  11. 11. Erste Anforderungen nach Möglichkeit kostenlos komfortabler Filetransfer (WebDAV) Zugang von verschiedenen Standorten aus Benutzerverwaltung mit Zugriffskontrolle Übersichtlich, einfacher Einstieg (v.a. für externe) Eingabe von Metadaten für Suchfunktion Medienspezifische Funktionen (Thumbnails) Versionierung evtl. komplette Groupware, um gesamten Prozess mit einer Plattform abbilden zu können 11
  12. 12. Detaillierte Kriterienliste anhand von bekannter Software (z.B. BSCW, Picasa, Bridge...) Hosting: offline vs. online (Desktop, Server oder SaaS) Viele unterstützte Formate (.psd, .ai, .pdf, .tif etc.) mit Vorschau Bearbeitung: Bild drehen, Größe ändern, etc. Suche: (Volltext-) Suche, Sortieren, Metadaten, Tags, Kommentare Dateitransfer: Browser, FTP, WebDAV, Office-Integration, Verschlüsselte Übertragung, Mehrfachupload, Export als .pdf / .zip Gruppen- und Benutzerverwaltung, Zugriffskontrolle Versionierung, Archiv, History, Papierkorb, Auto-Backup Kollaboration: Kontakte, E-Mail Benachrichtigungen, Chat, Kalender, Forum, Wiki, RSS-Feeds, Aufgaben Lizenz: OpenSource, ggf. Preis für Lizenzen 12
  13. 13. Fileserver Server innerhalb eines Netzwerks, der hauptsächlich zur Speicherung von Dateien dient, auf die von verschiedenen Rechnern zugegriffen werden soll. Server kann mit beliebigem Betriebssystem betrieben werden Zugriff per FTP, SCP, SFTP oder WebDAV, Anbindung als Laufwerk Versionierung und Verwaltung von Mehrfachzugriffen einfaches Backup (z.B. Spiegelung von Festplatten) Vorschau ist von der Art des Clients anhängig 13
  14. 14. Bilderverwalter Software mit Funktionen zur effizienten Verwaltung, Archivierung, Betrachtung und Benennung von digitalen Bilddateien 2 Varianten: lokale Installation & webbasiert Die Grenzen zwischen Betrachter und Verwalter sind fließend, meist sind Zusatzfunktionen wie grundlegende Bildbearbeitung integriert Klassische Beispiele Bildbetrachter: Windows Fotoanzeige Bilderverwalter: IrfanView, ACDSee, Picasa, Adobe Bridge 14
  15. 15. Picasa Desktop-Tool, Installation nötig, Freigabe von Inhalten nur über Google-Webalben Hauptsächlich gängige Grafikformate (.psd & .raw!), einige Videoformate Festplatte wird nach Wunsch automatisch durchsucht und aktualisiert Anzeige nach Ordnerstruktur, Alben und Zeitleiste Anzeige in Vorschaubildern, Diashow und im Bearbeitungsfenster Grundlegende Bildbearbeitung (u.a. Zuschneiden, Filter, Rote- Augen-Korrektur, Effekte...) Suche nach Name, Datum, Bewertung und Gesichtserkennung Sortierung nach Name, Datum, Größe und benutzerdefiniert Tags, Unterstützung von Exif-Daten GeoTagging (in Kombination mit Google Earth) 15
  16. 16. pic2base Webbasiert, keine Installation Reine Bilddatenbank ohne Zusatzfunktionen Unterstützt > 60 Grafikformate, u.a. .raw Anzeige als Filmstreifen, 800x600 px und Originalgröße Such- und Sortierfunktionen auch in Metadaten GeoTagging (in Kombination mit Google Earth) 18
  17. 17. CMS Softwaresysteme zur gemeinschaftlichen Erstellung, Bearbeitung und Organisation von Inhalten, die durch Benutzer oder externe Systeme genutzt werden Templates als Vorlagen für einzelne Seiten i.d.R. Publishing-Prozess mit mehreren Entscheidungsstufen Vorschau auf neue Inhalte, Versionierung und Archiv Einsatzgebiet – z.B. Erstellung von Webseiten mit Drupal, Joomla, Typo3, Wordpress, etc. Medien– und Bilddatenbanken werden allgemein zur Kategorie der CMS-Systeme gezählt 20
  18. 18. DAM Systeme, die beliebige digitale Inhalte, v.a. Mediendateien wie Grafiken, Videos, Musikdateien und Textbausteinen, zur Verfügung stellt Mehrere verwandte, teils synonym verwendete Begriffe: DMM Digital Media Management DCM Digital Content Management Inhalte einer Website (html-Templates, Bilder, Links zu anderen Seite) MAM Media Asset Management Schwerpunkt auf Visualisierung und Manipulation von Assets, z.B. Verwalten von Varianten eines Mediums (z.B. Kassette, CD, mp3- Dateien...) WCM Web Content Management CMS, das ausschließlich für die Erstellung von Webseiten genutzt wird ECM Enterprise Content Management CMS zur Unterstützung organisatorischer Prozesse in Unternehmen 21
  19. 19. ResourceSpace Webbasiert, ohne Installation Sehr viele Formate (Grafik, Audio und Video) Benutzerverwaltung mit Zugriffskontrolle Bearbeiten von Metadaten Bildbearbeitung möglich (Drehen, Gamma) Suchfunktion u.a. in Metadaten Sortierung u.a. auch nach Farbwerten „Meine Kollektionen“ als persönlicher Bereich Versenden von Links zu Ressourcen Export von Kollektionen als zip-Datei Upload von Ordnern und per FTP möglich 22
  20. 20. • JPEG (.jpg, .jpeg) • Nikon Digital SLR Camera• JPEG–2000 (.jp2, .j2k) Raw Image File (.nef)• GIF (.gif) • Olympus Digital Camera• PNG (.png) Raw Image File (.orf)• Adobe PDF (.pdf) • On–the–air Bitmap (.otb)• InDesign (.indd) • Xvs Visual Schnauzer• OpenDocument thumbnail format (.p7) (.odt, .ott, .odg, .otg, .odp, . • Palm pixmap (.palm) otp, .ods, .ots, .odf, .otf, .o • Common 2–dimensional dm, .oth) bitmap format (.pam)• Microsoft OfficeOpenXML • Portable bitmap format (.docx, .xlsx, .pptx, .xps) (black and white) (.pbm)• Blender 3D (.blend) • Photo CD (.pcd)• Plain Text (.txt) • Photo CD (.pcds)• PFS: 1st Publisher (.art) • HP Page Control Language• AVS X image (.avs) (.pcl)• Microsoft Windows bitmap • ZSoft IBM PC Paintbrush (.bmp) file (.pcx)• Computer Graphics • Palm Database Metafile (.cgm) ImageViewer Format (.pdb)• Kodak Cineon Image • Pentax Electronic File (.pef) Format (.cin) • Postscript Type 1 font• Raw (.pfa, .pfb) cyan, magenta, yellow, and • Portable float map format black samples (.cmyk) (.pfm)• Raw • Portable graymap format cyan, magenta, yellow, blac (.pgm) k, and alpha samples • Personal Icon (.picon) (.cmyka) • Apple Macintosh• Canon Digital Camera Raw QuickDraw/PICT file (.pict) Image Format (.cr2, .crw) • Alias/Wavefront RLE image• TIFF image (.tiff, .tif) format (.pix)• Microsoft Cursor Icon (.cur) • Portable pixmap format• DR Halo (.cut) (.ppm)• Digital Imaging and • Adobe PostScript file (.ps) Communications in • Adobe Photoshop bitmap Medicine (DICOM) image file (.psd) (.dcm) • Pyramid encoded TIFF• Kodak Digital Camera Raw (.ptif) Image File (.dcr) • Seattle File Works multi–• ZSoft IBM PC multi–page image file (.pwp) Paintbrush image (.dcx) • Radiance image file (.rad)• Microsoft Windows Device • Fuji CCD–RAW Graphic File Independent Bitmap (.dib) (.raf)• Digital Negative (.dng) • Raw red, green, and blue• Graph Visualization (.dot) samples (.rgb, .rgba)• SMPTE Digital Moving • Alias/Wavefront image file Picture Exchange 2.0 (.rla)• Microsoft Enhanced • Utah Run length encoded Metafile (.emf) image file (.rle)• Encapsulated Portable • Scitex Continuous Tone Document Format (.epdf) Picture (.sct)• Adobe Encapsulated • Seattle File Works image PostScript Interchange (.sfw) format (.epi) • Irix RGB image (.sgi)• Adobe Encapsulated • SUN Rasterfile (.sun) PostScript • Truevision Targa image (.eps, .eps2, .eps3, .epsf, .e (.tga) psi, .ept) • Tagged Image File Format• High dynamic–range (HDR) (.tiff) file format developed by • PSX TIM file (.tim) Industrial Light & Magic • X–Motif UIL table (.uil) (.exr) • Interleaved YUV raw image• Fax TIFF files (.fax) (.uyvy)• Flexible Image Transport • VICAR rasterfile format System (.fits) (.vicar)• Raw gray samples (.gray) • Khoros Visualization Image• Microsoft icon (.ico) File Format (.viff)• MATLAB image format • Wireless bitmap (.wbmp) (.mat) • Windows Metafile (.wmf)• Magick image file format • Word Perfect Graphics File (.miff) (.wpg)• Bi–level bitmap in least– • X Windows system bitmap significant–byte first order (.xbm) (.mono) • GIMP image (.xcf)• Multiple–image Network • X Windows system pixmap Graphics (.mng) (.xmp)• Sony (Minolta) Raw Image • X Windows system window File (.mrw) (.xwd)• MTV Raytracing image • Sigma Camera RAW Picture format (.mtv) File (.x3f)• Magick Vector Graphics • YUV raw image files (.yuv) (.mvg)
  21. 21. Groupware Ermöglicht Menschen, über Computernetze verteilt, an einem Projekt zusammenzuarbeiten, bzw. in einer Gruppe zu kommunizieren und diese zu verwalten Fokus auf Kollaboration, Dateimanagement nur ein Teil des Ganzen Zahlreiche Funktionen, z.B.: Kontakte Gruppenkalender E-Mail- und Chat-Client Wiki Forum Blog Projektmanagement Aufgabenverwaltung Versand von Newslettern 25
  22. 22. Tiki Wiki Sehr umfassendes Groupware-Programm zur Gestaltung von Websites und Portalen Funktionen sind in Modulen angeordnet, die einzeln aktiviert werden können: Wiki, Forum, Blog, Kontakte, Gruppen, Kalender, E-Mail-Versand, Chat, RSS-Feeds, Umfragen / Tests uvm. Unzählige Konfigurationsmöglichkeiten und sehr hoher Freiheitsgrad bei der grafischen Gestaltung Sehr detaillierte Zugriffskontrolle nach Gruppen und Benutzern Dateimanager und Bildergalerie sind vorhanden, aber separat => doppelter Aufwand und etwas umständliche Handhabung 26
  23. 23. Überblick über Software: Tiki
  24. 24. Überblick über Software: Tiki
  25. 25. Überblick über Software: Tiki
  26. 26. Überblick über Software: Tiki
  27. 27. Bewertung Bildmanager Bildmanager Fileserver DAM Groupware lokal webbasiertFormate + o o + oVorschau – + o + oMedien– – + o o –bearbeitungFiletransfer + entfällt o + –Benutzer–/ Gruppen– + entfällt o + + verwaltungSuche o + + + o Metadaten o + + + + History + – – + +Weitere – o – o +FunktionenKomplexität o + + o –bei Administr. Freiheitsgrade – – – o + 31
  28. 28. Bewertung DAM Vorteile DAM (resourceSpace) mit wenig Aufwand schnell nutzbar gute Anzeigefunktionen viele Meta-Informationen hinterlegbar und übersichtlich abrufbar Import und Export von Dateien nicht optimal, aber wegen Ordner-Transfer und FTP OK Nachteile wenig Möglichkeiten zur individuellen Anpassung nicht alle gewünschten Funktionen sind vorhanden (z.B. Versionierung, kleinere Bildbearbeitung) 32
  29. 29. Bewertung Tiki Wiki Vorteile Groupware (TikiWiki) Externe Projektmitarbeiter benötigen nur einen Zugang für alle Arbeitsschritte (=> Übersichtlichkeit, Akzeptanz) Leitfaden/Doku kann direkt aus dem Wiki generiert werden enorme Freiheiten bei Konfiguration und Layout feinste Zugriffskontrollen möglich Nachteile Gesamteindruck: Insgesamt etwas umständlich und nicht immer intuitiv Bildergalerie und Dateimanager sind getrennt => höherer Aufwand Videos können nur über PlugIns angezeigt werden (funktionierte im Test gar nicht) Browserupload umständlich (ggf. über WebDav Plug-In lösbar) hoher Aufwand bei der ersten Erstellung des Portals 33
  30. 30. Entscheidung Noch nicht gänzlich abgeschlossen Bildermanager scheiden aus, da zu viele Funktionen nicht vorhanden sind Fileserver bietet zu wenig standardisierbare Metadaten Entweder DAM-Software oder All-In-One-Lösung 34
  31. 31. Lessons Learned Definition der Oberbegriffe nicht klar abgegrenzt, erschwert Suche Unübersichtliche Marktsituation Evaluation dauert extrem lange, es ist unsicher, ob alle Funktionen erfasst wurden (Plug-Ins, Add-Ons) Teils aufwändige Konfiguration der komplexeren Software, z.B. bei Installation, Layout und Administration Probleme mit inkompatiblen Browsern Funktionen benötigen zusätzliche Browserfunktionen / Plug-Ins, die ggf. am Arbeitsplatz nicht installiert werden können (Flash, Quicktime, Mediaplayer…) Trotz Installation klappte Vorschau oft nicht „Die“ optimale Lösung existiert leider nicht 35
  32. 32. Referent Sergei PachtchenkoMail gektor@uni-koblenz.deMail iwm@uni-koblenz.deWeb iwm.uni-koblenz.deTelefon 0261/287–1550Fax 0261/287–1551 36
  33. 33. Ressourcen Open Enterprise Services – Enterprise 2.0 http://www.digital-asset- Requirements – Anforderungen an management.net/de/index.php Unternehmen und IT http://digitalassetmanagement.com/ (https://sites.google.com/site/openenterprise services/) http://coppermine-gallery.net/ http://www.liferay.com/de/products/liferay- David Austerberry (2004): Digital asset social-office management (Focal Press, Elsevier) http://jalbum.net/de/explore/featured/ Marktübersicht http://www.edu- (http://www.contentmanager.de/produkte/m sharing.net/mcportal/web/edu-sharing edia_asset_management.html) http://www.celum.com Webapplikationen, SaaS Desktopapplikationen http://www.innersync.com/web-based-image- management-software/ http://www.acdsee.com/de/index http://www.ibase.com/ http://www.picajet.com/en/index.php http://www.google.de/search?hl=de&q=digital http://www.photools.com/ +asset+management http://www.studioline.net/DE/ http://imagefolio.com/ http://www.thumbsplus.de/ http://www.manjadigital.de/html/63- Bestens_organisiert/rstop/1 http://picasa.google.com/intl/de/ 37

×