PFARREH∆IDER RUF          P FA R R B R I E F                                                                              ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Haider Ruf Dezember 2009

0 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
0
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
0
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Haider Ruf Dezember 2009

  1. 1. PFARREH∆IDER RUF P FA R R B R I E F w w w. p f a r r e - h a i d . a t N r. 6 2 – D e z e m b e r 2 0 0 9„Mache dich auf und werde licht!“ Der Heilige Abend weckt in jedem von uns viele Erwartungen und Sehnsüchte – wir Christen feiern die Geburt Jesu als Sohn Gottes im Stall von Betlehem. Er gab und gibt uns Menschen Hoffnung und sagt uns, dass wir von Gott unendlich geliebt werden und nicht verloren sind. Für Gott ist ja jeder und jede von uns einmalig. Er verlässt uns Menschen nicht und selbst in den dunkels- ten Stunden unseres Lebens ist er uns nahe. In den hellsten Augenblicken ist er unsere Freude. Auch der Christbaum, der vor allem die Herzen der Kinder erfreut, ist ein Zeichen der Hoffnung. Der grüne Baum ist ein ural- tes Lebenssymbol und gilt als Zeichen der Fruchtbarkeit und des Wachstums. Die Ker- zen am Weihnachtsbaum zeigen ebenfalls deutlich, dass mit der Geburt Christi das Dunkel der Welt erhellt wurde. Die Christ-„Die Kerze des Lügners leuchtet bis zum der Heiligen Nacht hinaus in den Wald. baumkugeln erinnern mit ihrer rundenSonnenuntergang“, sagt ein türkisches Viele Männer und Frauen folgten ihm mit Form an den gesamten Erdkreis, zu dessenSprichwort. Wenn es dunkel wird und wirk- Fackeln und Kerzen: Mitten im Wald, Heil Jesus Christus in die Welt gekommenlich auf ihr Licht ankommt, taugt sie zu draußen vor der Stadt Greccio, wurden ein ist.nichts. Stall hergerichtet und die Krippe, mit Heu Christus, Licht, komm in unsere Dun-Ganz anders das Licht, das wir jetzt im Ad- und Stroh, das Kind darauf, Maria und Josef, kelheit! Mögen auch Sie und alle Menschenvent entzünden; je länger und finsterer die Ochs und Esel. Franziskus sang beim Got- in unserer Pfarre, die Familien und die Al-Nächte, desto mehr Lichter brennen am Ad- tesdienst als Diakon das Evangelium und leinstehenden, die Gesunden und Kranken,ventkranz: Zu Weihnachten erwarten wir deutete anschließend vor der Krippe das Ge- in diesen Tagen erleben, dass Jesus Christus,das „aufstrahlende Licht aus der Höhe“, heimnis der Heiligen Nacht. das Licht von Betlehem, auch unser Lebendas allen leuchten will, „die in Finsternis Franziskus war es, der als Erster die Krippe erhellt und uns Freude und Frieden schenkt.sitzen und im Schatten des Todes“ (Lk von Betlehem leibhaftig dargestellt hat. Ihm In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein1,78f). verdanken wir diesen Brauch, der die Weih- gesegnetes Christfest und ein gutes undChristus, Licht, komm in unsere Dun- nachtstage auch unserer Zeit prägt. In vielen glückliches Jahr 2010.kelheit! Häusern und Wohnungen wird ja in diesenVor wenigen Tagen wurde in der Geburts- Tagen die Krippe aufgestellt, die uns an das Ihr Pfarrergrotte in Betlehem das Friedenslicht entzün- Geschehen von Betlehem erinnert. Mag. Josef Pichlerdet und in der Heiligen Nacht wird es invielen Wohnungen und Kirchen brennen alsZeichen, dass das Licht von Betlehem auchheute das Leben vieler Menschen erhellt.Bei der Geburt Jesu waren es die Hirten, de-nen als Erste die Frohbotschaft verkündet Die Mitglieder des Pfarrgemeinderates und des Pfarrkirchenrateswurde – sie waren hellhörig und machtensich auf den Weg zum Stall. wünschen Ihnen allen ein gesegnetes WeihnachtsfestZu Weihnachten 1223, drei Jahre vor sei- und ein gutes, zufriedenes und glückliches Jahr 2010!nem Tod, ging Franz von Assisi mitten inPfarrwanderung „Sing ma im Advent“Die heurige Pfarrwanderung am 26. Septem- Am zweiten Adventsonntag lud die Chorge-ber führte uns in das wunderschöne Weißen- meinschaft Haid zum Adventsingen in diebachtal. Kirche ein. Nette, zum Teil persönliche Tex- te, adventliche und weihnachtliche LiederWir wanderten um den Eibenberg zum Ni- und die Stub’nmusi der Familie Zimmer ausxenfall. Auch ein Vierbeiner war zur Freude Vorchdorf beeindruckten die vielen Besu-der Kinder mit dabei. Den Abschluss bilde- cher. Unser Chorleiter und Organist Konsu-te die Einkehr im Druckerhof mit einem lent Friedrich Kron hat in bewährter Weisewunderschönen Fernblick über den Attersee. das Programm zusammengestellt und gelei- tet.Pfarrfest und ErntedankfestBei herrlichem Wetter konnte am 4. Okto- net werden. Es folgten der Festzug zur Kir-ber die Erntekrone vor dem Stadtamt geseg- che sowie der Festgottesdienst mit der Chorgemeinschaft und der Goldhauben- gruppe. Eine Kindergruppe wirkte eben- falls mit. Im Anschluss fühlten sich alle im Pfarrsaal beim Frühschoppen mit der Haider Trachtenkapelle recht wohl. Für Speis und Trank war bestens gesorgt. Allen, die zum Gelingen des heurigen Pfarr- festes beigetragen haben, sei herzlich ge- dankt. Kirche gibt Halt! Die Wirtschaftskrise ist auch in Oberöster- reich spürbar. Familienmitglieder, Freunde und Bekannte sind betroffen. Kurzarbeit, Abbau von Urlaub und Überstunden wirdBrucknerKlänge verordnet und wo dies nicht mehr greift,Die Werksmusik Nettingsdorf und der bekanntlich 1824 in Ansfelden geboren werden Menschen arbeitslos.Anton-Bruckner-Kirchenchor Ansfel- wurde. Die Besucher/-innen waren von den Was kann die katholische Kirche da ent-den veranstalteten in der Kirche am 15. No- Darbietungen der Werksmusik Nettings- gegensetzen? Mit ihren 487 Pfarren bildetvember 2009 um 18 Uhr ein festliches Kir- dorf unter der Leitung von David Hojer sie in Oberösterreich ein Netzwerk derchenkonzert, das sehr gut besucht war. und dem Gesang des Ansfeldner Kirchen- Nächstenliebe, des Zusammenhaltes und derDieses Konzert war zur Gänze unserem „Ge- chores unter Chorleiter Wolfgang W. May- Solidarität. In kirchlichen Beratungsstellennius Loci“ Anton Bruckner gewidmet, der er hellauf begeistert. Besonderen Applaus und Treffpunkten finden Betroffene Rat und gab es aber auch für die junge Organistin Unterstützung. Telefonseelsorge, bischöfli- Sabine Schwarz und die Solisten Manuela che Arbeitslosenstiftung und Caritas sind Zobl, Birgit Scalet, Matthäus Schmid- wichtige Anlaufstellen, besonders in Krisen- lechner und Otto Kelz. Durch das Pro- zeiten. Aber auch unsere Priester und Seel- gramm führte Heimo Novak. sorger/-innen bieten ihre Hilfe an – laden Bei diesem gelungenen Konzertabend kam ein zum gemeinsamen Gebet, nehmen sich auch wieder die gute Akustik in unserer Zeit für Gespräche mit Menschen, die Trost Kirche zur Geltung. Allen, die mitgewirkt und Halt suchen. haben und den vielen Besuchern/-innen ge- Der Kirchenbeitrag bildet die finanzielle bührt ein ganz großes Danke. Basis, die es der katholischen Kirche in Oberösterreich ermöglicht, eine stabile Seel- sorge und Beratungstätigkeit anzubieten.Seniorennachmittag Die Mitarbeiter/-innenAm Donnerstag, dem 3. Dezember 2009, einem Theaterspiel Gedanken zum Weih- der Kirchenbeitragsstelle Traunveranstaltete die Pfarre Haid den traditio- nachtsfest unter der Leitung von Wolfgang wünschen Ihnennellen Seniorennachmittag: Es gab wieder Fichtner, und Frau Pröll sang mit den ein gesegnetes Weihnachtsfest,ein sehr abwechslungsreiches Programm. Kindern zwei Lieder.Walter Becker sang mit einer kleinen Anschließend labten sich die Teilnehmer bei ein friedvolles Jahr 2010Gruppe Adventlieder, die Familie Pirkl- Kaffee und Kuchen, bei Würstel und Ge- und danken Ihnenbauer und Frau Schickmair lasen Texte, tränken und verbrachten so einen schönen für Ihren Kirchenbeitrag.eine vierte Klasse der Volksschule brachte in Nachmittag im Pfarrheim.2 Tod Maria Fierlinger † Am 19. Oktober 2009 ist im Altersheim Lembach Maria Fier- linger im 86. Lebens- Hannelore Dumpfhart Anton Meixner Johann Brenner jahr verstorben. Adalbert-Stifter-Str. 42 Neusiedlerstraße 19 Fasangasse 24 67 Jahre 77 Jahre 70 Jahre Anfang der sechziger Jahre kam sie als Kö- chin und Wirtschafterin in den Pfarrhof Haid. Diese Aufgabe erfüllte sie sehr gewis- senhaft bis zur Pensionierung von Pfarrer Paul Wagner im September 1985. Anschlie- ßend führte sie Pfarrer Wagner noch den Haushalt in der Raimundstraße und pflegteFranz Pühretmayr Josef Winkler Daniela Neunteufel Ernst Schneider ihn aufopferungsvoll bis zu seinem Tod amHauptplatz 20 Salzburger Straße 24a Traunuferstraße 226 Adlerweg 6 11. August 1989.81 Jahre 87 Jahre 22 Jahre 87 Jahre Im August 1989 zog sie dann zu ihrer Nich- te nach Putzleinsdorf und verbrachte die letzten Jahre im Altenheim Lembach. Das Begräbnis von Frau Fierlinger war in Putz- leinsdorf. Bei Besuchen hat sie sich gern an die Zeit in Haid erinnert und so manche Anekdote erzählt.Josef Ehrengruber Ewald Hildenbrandt Engelbert Leitner Josefa ObermairHeimstättenhof 11 Biberweg 6 Hauptplatz 23 Salzburger Straße 24 Am 13. November haben wir bei der Abend-80 Jahre 54 Jahre 73 Jahre 94 Jahre messe für Frau Fierlinger gebetet.Dreikönigsaktion 201085 000 Mädchen und Buben ziehen in den singer/-innen sammeln Spenden für Urein-Weihnachtsferien als Caspar, Melchior und wohner/-innen: Diese lernen biologischeBalthasar von Haus zu Haus, von Wohnung Landwirtschaft, das steigert die Ernte undzu Wohnung. In Haid sind sie am 29. und sie haben mehr zu essen. Sie legen Gärten30. Dezember und am 4. und 5. Jänner un- mit Heilpflanzen an und sorgen für sauberesterwegs. Trinkwasser. Sie kämpfen gegen die Zer-Sie leisten damit einen Beitrag für eine ge- störung der Natur und gegen die Kinderar-rechtere Welt. beit. Mit Bildung das Leben verbessern!Und das geschieht In Maddur Mandal, das liegt im Südosten auf Gesundheit und Schulbesuch verbessertmit den Sternsingerspenden: Indiens, fällt zu wenig Regen, deswegen werden.Sternsingen hilft! In rund 500 Projekten in gibt es auch zu wenig Wasser zum TrinkenAfrika, Lateinamerika und Asien, wo oft und zum Bewässern der Felder. Besonders Mit Ihrer Spende tragen Sie dazu bei, diesegroße Armut und Ungerechtigkeit herrscht, schlimm ist die Situation für Mädchen: Vie- Projekte zu ermöglichen.setzen sich Menschen gemeinsam für eine le von ihnen müssen auf den Feldern der Bitte nehmen Sie die Sternsinger freundlichbessere Zukunft ein. Die Sternsingerspenden großen Firmen Baumwolle ernten. Die auf.helfen ihnen dabei. Wie das konkret ge- schwere Arbeit und die chemischen Stoffe Schon jetzt ein herzliches Danke an alle, dieschieht, zeigen zwei Beispiele aus Indien: für die Insektenvernichtung richten gesund- zum Gelingen der Dreikönigsaktion beitra- heitliche Schäden an. Und sie dürfen auch gen.Gesundheit und Ernährung sichern! nicht zur Schule gehen, um dort etwas zuIm Norden Indiens holzen Unternehmen lernen. Sternsinger/-innen sammeln Spen-Wälder ab und verschmutzen Flüsse. Die den für diese Mädchen: Sie gehen zur SchuleAdivasi, das sind die Ureinwohner/-innen und lernen Lesen, Schreiben, Rechnen und Impressumder Region, leiden stark darunter: Es gibt andere wichtige Dinge. Sie erfahren, wie sie Medieninhaber: Pfarre Haid. Herausgeber: Pfarrer Josef Pich- ler. Redaktions- und Verlagsanschrift: 4053 Haid, Kirchen-nicht genug zu essen, viele sind krank, oft sich gegen Krankheiten schützen können. straße 3.müssen auch Kinder schwer arbeiten. Stern- Es wird viel getan, damit ihre Kinderrechte Hersteller: Orbis-Druck, 4053 Haid, Industriestraße 17. 3Termine Krankenkommunion Möchten Sie gerne die Weihnachtskom- Gottesdienst Sonntag, 7. Februar 2010, 9 UhrRorate Do., 17. 12. munion empfangen und können aus gesund- Musikalische Gestaltung:6.30 Uhr, anschließend gemeinsames heitlichen Gründen nicht zum Gottesdienst Chorgemeinschaft HaidFrühstück mit der kfb im Pfarrheim in die Kirche kommen? Wir bringen Ihnen die Kommunion gerne nach Hause. Bitte rufen Sie im Pfarramt an: BetriebsbesichtigungKindermette Do., 24. 12. Telefon 88 3 56 oder melden Sie es nach dem Donnerstag, 11. Feb., 16.30 bis 18.30 Uhr16 Uhr, als Wortgottesdienst Gottesdienst in der Sakristei. Nettingsdorfer PapierfabrikAlle Kinder und auch die älteren Leute sind Veranstaltung des Seelsorgeraumes Ansfeldenzur Mitfeier herzlich eingeladen. Anmeldung bis 4. Februar im Pfarramt (Te- Gottesdienste lefon 88 3 56) oder im Treffpunkt mensch &Christmette Do., 24. 12.22 Uhr im Altenheim arbeit (Telefon 88 015)Musikalische Gestaltung: Chorgemeinschaft Donnerstag, 24. Dezember, 17.30 UhrHaid – ab 21.45 Uhr: Weihnachtslieder und Christmette AschermittwochOrgelmusik Samstag, 26. Dezember, 8.30 Uhr Mittwoch, 17. Februar 2010Nach der Mette: Wortgottesdienst am Festtag 8.30 Uhr Gottesdienst im AltenheimTurmblasen der Trachtenkapelle Haid des hl. Stephanus 19 Uhr Wortgottesdienst mit Spendung Musikal. Gestaltung: Männer der Alt-KJ, des Aschenkreuzes in der KircheHochfest der Geburt des Herrn anschließend weihnachtliches Singen in den Fr., 25. 12. Stockwerken Mittwoch, 30. Dezember, 8.30 Uhr Gottesdienst9 Uhr Weihnachtsgottesdienst Gottesdienst zum Jahresdank Sonntag, 21. Februar, 9 UhrMusikal. Gestaltung: Männer der Alt-KJ Musikalische Gestaltung:und Sänger/-innen der Chorgemeinschaft Dienstag, 5. Jänner, 17 Uhr Männer der Alt-KJ Gottesdienst, gestaltet von den SternsingernFesttag hl. Stephanus Sa., 26. 12.8.30 Uhr Wortgottesdienst im Altenheim9 Uhr Gottesdienst in der Kirche Turmblasen So wie die letzten Jahre werden auch heuer Bläser der Trachtenkapelle Haid nach derFest der Hl. Familie So., 27. 12. Christmette vor der Kirche Weihnachtslie- FamilienfasttagGottesdienst um 9 Uhr der spielen. Sonntag, 28. Februar 2010, 9 Uhr Am 24. Dezember spielt die Trachten- Der Gottesdienst wird zum FamilienfasttagJahresdankgottesdienst kapelle Haid um 14 Uhr im Altenheim und gestaltet. Do., 31. 12. um 15 Uhr auf dem Friedhof in Ansfelden.16 Uhr mit EucharistiefeierMusikal. Gestaltung: Chorgemeinschaft Haid Suppensonntag Kindergottesdienste 14. März 2010, 9 UhrHochfest der Gottesmutter Maria Die Kindergottesdienste im kommenden „Suppe essen – Solidarität zeigen“ – un-Neujahr – Weltfriedenstag Fr., 1. 1. Jahr (bis Ostern) sind am 24. Jänner, 28. Fe- ter diesem Motto steht der Suppensonntag9 Uhr Gottesdienst bruar und 21. März, jeweils um 10.30 Uhr. des Fachausschusses Caritas. Susi, die Kirchenmaus, freut sich, wenn vie- Die Mitarbeiter/-innen freuen sich, wenn Sie le Kinder mitfeiern! dieser Einladung Folge leisten und nach2. Sonntag nach Weihnachten 3. 1. dem Gottesdienst im Pfarrheim gemeinsam9 Uhr Gottesdienst „Suppe essen“. Am Dienstag, dem 15. Dezember, findet für die Erstkommunionkinder und ihre Famili- Der Erlös kommt Notleidenden in unsererErscheinung des Herrn en eine Adventwanderung statt. Beginn ist Pfarre zugute.Fest der Hl. Drei Könige Mi., 6. 1. um 15.30 Uhr im Pfarrsaal. Den Gottesdienst wird voraussichtlich die10 Uhr Gottesdienst Alt-KJ musikalisch gestalten.mit den Sternsingergruppen Pfarrfasching ErstkommunionFest der Taufe Jesu So., 10. 1. Freitag, 29. Jänner 2010, 20 Uhr9 Uhr Gottesdienst Donnerstag, 13. Mai 2010, um 9 Uhr im Pfarrsaal Festtag Christi HimmelfahrtBeichtgelegenheit Lichtbratlessen Firmung4. Adventsonntag ab 8.30 bis 9 Uhr mit der Goldhaubengruppe Haid Pfingstsonntag, 23. Mai 2010, 9 Uhrund nach dem Gottesdienst Sonntag, 31. Jänner 2010 Firmspender:Dienstag, 22. Dezember, 18 bis 19 Uhr ab 17 Uhr im großen Pfarrsaal Kan. Regens Dr. Johann Hintermaier4

×