Studienorientierung mit E-Learning
Öffnung formaler Settings für eine
kompetenzorientierte Lernkultur
Dieses Projekt wird ...
Aspekte des Vortrages
 Warum Studienorientierung mit E-Learning?
 Studienorientierung & Studienvorbereitung im Projekt „...
Warum Studienorientierung mit E-Learning?
Schule Hochschule
Unterstützung bei
• Studienorientierung
• Studienvorbereitung
...
Projektinformationen
 Übergang Schule-Hochschule mit
Unterstützung Internet-basierter
E-Learning-Tools
 2009 – 2012
 Fö...
 Allgemeinbildende und Berufsbildende
Gymnasien in Sachsen
 Klasse 10 + 11 + 12 + 13
 Schwerpunkte:
 Studienorientieru...
Studienorientierung  Kompetenzentwicklung
Entwicklung von
Handlungskompetenz
Problemlösung
Soft
Skills
Methode
komplexe
T...
Umsetzung in KoSEL
Kompetenz-
begriff
Kompetenz-
modell
Methodisch-
didaktisches
Konzept
Wissenschaftliches
Arbeiten
Unter...
Kompetenzbegriff
Handreichung für die Erarbeitung von Rahmenlehrplänen der Kultusministerkonferenz für den berufsbezogenen...
Lernzieltaxonomie Anderson & Krathwohl
Wissens-
dimension
Kognitiver Prozess
erinnern
ver-
stehen
an-
wenden
analy-
sieren...
Ein Kompetenzstrukturmodell für KoSEL
Wissens-
dimension
Kognitiver Prozess
erinnern
verstehen u.
anwenden
analysieren
u. ...
Wissens-
dimension
Kognitiver Prozess
erinnern
verstehen
und anwenden
analysieren
und beurteilen
(er)schaffen
Fakten und
B...
Methodisch-didaktische Umsetzung
 Entwicklung von Kompetenzen zu Kommunikation,
Kooperation und Kollaboration
Status quo ...
Kursbeispiel 1
„Wissenschaftliches Arbeiten (E-Portfolio)“
Hornung-Prähauser et. al., 2007, S. 15
2. Sammeln, Auswählen,
Verknüpfen von
Artefakten mit Lernzielen
1. Klärung von
Ziel...
Kursbeispiel 2 „Lerntechniken“
Checkliste
 Kompetenzstrukturmodell für KoSEL
 Unterschiedlich in 4 neuen Kursen
 1. Kurs aktuell im Einsatz
Konzeption...
Dieses Projekt wird vollständig gefördert durch den
Europäischen Sozialfonds und den Freistaat Sachsen.
Vielen Dank für Ih...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Studienorientierung mit E-Learning – Öffnung formaler Settings für eine kompetenzorientierte Lernkultur

1.084 Aufrufe

Veröffentlicht am

--

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.084
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
366
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Studienorientierung mit E-Learning – Öffnung formaler Settings für eine kompetenzorientierte Lernkultur

  1. 1. Studienorientierung mit E-Learning Öffnung formaler Settings für eine kompetenzorientierte Lernkultur Dieses Projekt wird vollständig gefördert durch den Europäischen Sozialfonds und den Freistaat Sachsen. Sindy Riebeck Andrea Lißner sindy.riebeck@tu-dresden.de andrea.lissner@tu-dresden.de Technische Universität Dresden Technische Universität Dresden Medienzentrum Medienzentrum Abteilung Bildungsforschung und -services Abteilung Medienstrategien
  2. 2. Aspekte des Vortrages  Warum Studienorientierung mit E-Learning?  Studienorientierung & Studienvorbereitung im Projekt „UnIbELT“  Studienorientierung & Kompetenzentwicklung im Projekt „KoSEL“  Vom klassischen Szenario zum kompetenzorientierten Setting  Beispielkurs mit E-Portfolio  Checkliste Projektleitung:  Prof. Dr. Steffen Friedrich, AG „Didaktik der Informatik / Lehrerbildung“  Prof. Dr. Thomas Köhler, Medienzentrum TU Dresden
  3. 3. Warum Studienorientierung mit E-Learning? Schule Hochschule Unterstützung bei • Studienorientierung • Studienvorbereitung Mit geeigneten E-Learning-Szenarien? Erwartungen und Anforderungen der Hochschulen Erwartungen und Fähigkeiten von Abiturienten
  4. 4. Projektinformationen  Übergang Schule-Hochschule mit Unterstützung Internet-basierter E-Learning-Tools  2009 – 2012  Förderung: ESF /SMK  24 Kurse (OPAL)  88 Kursdurchläufe fff  1.300 Schülerinnen & Schüler  Kompetenzentwicklung und Studienorientierung mit E-Learning jjjj  2013 / 2014  Förderung: ESF /SMK  24 + 7 Kurse (OPAL)  35 Kursdurchläufe (Ziel: 75 Kursdurchläufe)  aktuell: 400 Schülerinnen & Schüler (Ziel: 900 Schülerinnen & Schüler)
  5. 5.  Allgemeinbildende und Berufsbildende Gymnasien in Sachsen  Klasse 10 + 11 + 12 + 13  Schwerpunkte:  Studienorientierung & Kompetenzentwicklung  Anwendungskonzept für breite Nutzung von E-Learning in Schulen Projektinformationen  Allgemeinbildende Gymnasien in Sachsen  Klasse 11 + 12  Schwerpunkte:  Studienorientierung & Studienvorbereitung  Öffnung der Lernplattform OPAL für sächsische Schulen
  6. 6. Studienorientierung  Kompetenzentwicklung Entwicklung von Handlungskompetenz Problemlösung Soft Skills Methode komplexe Themen Wissen Studienorientierung/ -vorbereitung Basis- qualifikationen Wissen Erlernen Ver- fahren An- wenden
  7. 7. Umsetzung in KoSEL Kompetenz- begriff Kompetenz- modell Methodisch- didaktisches Konzept Wissenschaftliches Arbeiten Unternehmens- führung Lerntechniken Studies Life
  8. 8. Kompetenzbegriff Handreichung für die Erarbeitung von Rahmenlehrplänen der Kultusministerkonferenz für den berufsbezogenen Unterricht in der Berufsschule und ihre Abstimmung mit Ausbildungsordnungen des Bundes für anerkannte Ausbildungsberufe. 23. September 2011 ProblemlösefähigkeitHandlungs~ • Ganzheitlich: Fähigkeit, sich sachgerecht, durchdacht, sowie individuell und sozial verantwortlich zu verhalten Kenntnisse und FertigkeitenFach~ • Fachliches Wissen und Können SelbstreflexionPersonal~ • Entwicklung von Wertvorstellungen, Bindung an gesellschaftliche Werte Sozial~ • Soziale Verantwortung, Solidarität Kommunikation & Kollaboration
  9. 9. Lernzieltaxonomie Anderson & Krathwohl Wissens- dimension Kognitiver Prozess erinnern ver- stehen an- wenden analy- sieren bewer- ten (er) schaffen Fakten Begriffe Prozeduren Meta- kognition
  10. 10. Ein Kompetenzstrukturmodell für KoSEL Wissens- dimension Kognitiver Prozess erinnern verstehen u. anwenden analysieren u. beurteilen (er)schaffen Fakten und Begriffe Prozeduren Metakognition Theorien, Definitionen, Bezeichnungen, Gesetze, Festlegungen Abläufe, Vorgänge, Prinzipien Lernen reflektieren, Erkenntnisse einordnen: Was muss ich mir merken? Was muss ich verstehen? Was kann ich mit dem Wissen beurteilen? Was kann ich nun selbst erschaffen?
  11. 11. Wissens- dimension Kognitiver Prozess erinnern verstehen und anwenden analysieren und beurteilen (er)schaffen Fakten und Begriffe kennen Grundlagen der Betriebswirtschaft; kennen Feedbackregeln können Konsequenzen unternehme- rischen Handelns absehen können Passfähigkeit der Feedbackregeln einschätzen Prozeduren können Musterfälle wiedergeben Können Musterfälle gedanklich übertragen Analysieren Situation im fiktiven Unternehmen Entwickeln eigene Problemlöse- strategien Metakognition kennen Lernstrategien, kennen Leitfragen der Reflexion reflektieren eigene Lernfortschritte, Beurteilen Problemlöse- strategien der Mitschüler gestalten Feedbackschleifen und formulieren konkrete Hinweise
  12. 12. Methodisch-didaktische Umsetzung  Entwicklung von Kompetenzen zu Kommunikation, Kooperation und Kollaboration Status quo im Projekt:  Konzepte für drei Kurse liegen vor  Technische Umsetzung offen 3D-Welt E-Portfolio  Entwicklung von Kompetenzen zur Selbstreflexion Status quo im Projekt:  Umsetzung in zwei Kursen erfolgt („Wissenschaftliches Arbeiten“ & „Lerntechniken und Lernstrategien“)  Erster Kursdurchlauf gerade gestartet
  13. 13. Kursbeispiel 1 „Wissenschaftliches Arbeiten (E-Portfolio)“
  14. 14. Hornung-Prähauser et. al., 2007, S. 15 2. Sammeln, Auswählen, Verknüpfen von Artefakten mit Lernzielen 1. Klärung von Zielsetzung und Kontext der E-Portfolio-Arbeit 3. Reflektieren und Steuern des Lernprozesses 4. Präsentieren und Weitergeben der Artefakte 5. Bewerten und Evaluieren des Lernprozesses / Kompetenzaufbaus Der E-Portfolio-Prozess
  15. 15. Kursbeispiel 2 „Lerntechniken“
  16. 16. Checkliste  Kompetenzstrukturmodell für KoSEL  Unterschiedlich in 4 neuen Kursen  1. Kurs aktuell im Einsatz Konzeption Umsetzung Einsatz in der Schule Feedback der Schüler / Lehrer Anpassung
  17. 17. Dieses Projekt wird vollständig gefördert durch den Europäischen Sozialfonds und den Freistaat Sachsen. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! https://kosel.inf.tu-dresden.de Sindy Riebeck Sindy.riebeck@tu-dresden.de

×