Semantic Technologies   Übung, Wintersemester 2011/12    14. Dezember 2011 - SPARQL
Aufgabe 1•   Erstellen Sie mit Protégé eine möglichst    reichhaltige OWL-Ontologie für    Familienbeziehungen. Folgende K...
Aufgabe 2• Legen sie mehrere Individuals als  Instanzen von Thing und Beziehungen  zwischen diesen Instanzen an.• Nutzen S...
Aufgabe 3• Löschen Sie alle Domains und Ranges der  Ontologie und formulieren Sie stattdessen  Regeln, die den gleichen Ef...
Aufgabe 4• Geben Sie Regeln in SWRL an, die die  Ableitung spezifischerer Properties  möglich machen.• Bsp.: •   MalePerson...
Architekturvon Semantic Web Anwendungen
Klassische Webanwendungen                        User Interface          Application                        Analytics     ...
Semantic Web Anwendungen                                                    User Interface                               A...
Triple Stores• „Datenbanken für RDF Daten“• Optimiert für die Speicherung und  Abfrage von Tripeln.• Beispiele: Jena, Sesa...
Abfragesprachen• Relationale Datenbanken: SQL• Beispiel:    •      SELECT vorname, matrikelNr           FROM student      ...
Abfragesprachen• RDF Stores: SPARQL
SPARQL• Beispiel:  •   PREFIX uni: <http://example.org/uni-vokabular/>      SELECT ?vorname, ?matrikelNr      FROM <http:/...
matrikelNr   vorname 3417012      Egon 4123520      Erwin
Beispiele
Aufgaben
Aufgabe 1• Bearbeiten Sie das Tutorial unter:    •   http://www.xml.com/pub/a/2005/11/16/introducing-sparql-querying-     ...
Aufgabe 2• Schreiben Sie SPARQL-Queries für die  folgenden Abfragen und führen Sie diese  aus: •   Welchen Namen hat das E...
Aufgabe 3• Informieren Sie sich im Netz über das  Schlüsselwort FILTER in SPARQL.• Nutzen Sie dieses um folgende Queries z...
Aufgabe 4• Nutzen sie den SPARQL-Explorer der  DBPedia (http://dbpedia.org/snorql/) um  folgende Fragen zu beantworten: • ...
Sitzung 10
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Sitzung 10

592 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
592
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
196
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Sitzung 10

  1. 1. Semantic Technologies Übung, Wintersemester 2011/12 14. Dezember 2011 - SPARQL
  2. 2. Aufgabe 1• Erstellen Sie mit Protégé eine möglichst reichhaltige OWL-Ontologie für Familienbeziehungen. Folgende Klassen und Eigenschaften sollen enthalten sein: • Person, MalePerson, FemalePerson, hasSibling, hasBrother, hasSister, hasChild, hasSon, hasDaughter, hasParent, hasFather, hasMother• Nutzen Sie den Reasoner für Konsistenzchecks.
  3. 3. Aufgabe 2• Legen sie mehrere Individuals als Instanzen von Thing und Beziehungen zwischen diesen Instanzen an.• Nutzen Sie den Reasoner um automatisch auf die Klassen dieser Individuals zu schließen.
  4. 4. Aufgabe 3• Löschen Sie alle Domains und Ranges der Ontologie und formulieren Sie stattdessen Regeln, die den gleichen Effekt haben.
  5. 5. Aufgabe 4• Geben Sie Regeln in SWRL an, die die Ableitung spezifischerer Properties möglich machen.• Bsp.: • MalePerson(?y), Person(?p), hasSibling(?p, ?y) ! -> hasBrother(?p, ?y)
  6. 6. Architekturvon Semantic Web Anwendungen
  7. 7. Klassische Webanwendungen User Interface Application Analytics ... Query Engine Database
  8. 8. Semantic Web Anwendungen User Interface Application Analytics ... Query Engine RDF Store Converters Parsers and and Scrapers Serializers RDF Files (Data & Models)Web pages, Spreadsheets, Tables, Databases etc.
  9. 9. Triple Stores• „Datenbanken für RDF Daten“• Optimiert für die Speicherung und Abfrage von Tripeln.• Beispiele: Jena, Sesame, Mulgara,Virtuoso, ...
  10. 10. Abfragesprachen• Relationale Datenbanken: SQL• Beispiel: • SELECT vorname, matrikelNr FROM student WHERE name LIKE FischermatrikelNr vorname name eMail 2485239 Markus Meyer markus.meyer@web.de matrikelNr vorname 3417012 Egon Fischer egonfischer@gmx.de 3417012 Egon 4123520 Erwin Fischer efisch@uni-koeln.de 4123520 Erwin 5867814 Hugo Schneider schneidi93@hotmail.com
  11. 11. Abfragesprachen• RDF Stores: SPARQL
  12. 12. SPARQL• Beispiel: • PREFIX uni: <http://example.org/uni-vokabular/> SELECT ?vorname, ?matrikelNr FROM <http://example.org/students.rdf> WHERE { ! ?student a uni:Student. ! ?student uni:vorname ?vorname. ! ?student uni:matrikelNr ?matrikelNr. ! ?student uni:name "Fischer". }
  13. 13. matrikelNr vorname 3417012 Egon 4123520 Erwin
  14. 14. Beispiele
  15. 15. Aufgaben
  16. 16. Aufgabe 1• Bearbeiten Sie das Tutorial unter: • http://www.xml.com/pub/a/2005/11/16/introducing-sparql-querying- semantic-web-tutorial.html• Nutzen Sie dafür den SPARQL-Prozessor unter: • http://www.sparql.org/sparql.html
  17. 17. Aufgabe 2• Schreiben Sie SPARQL-Queries für die folgenden Abfragen und führen Sie diese aus: • Welchen Namen hat das Element mit der Ordnungszahl 110? • Zeige die Symbole aller Elemente, die als Metallisch klassifiziert sind. • Welche Gewichte haben die Elemente aus Periode 1 und Periode 2?
  18. 18. Aufgabe 3• Informieren Sie sich im Netz über das Schlüsselwort FILTER in SPARQL.• Nutzen Sie dieses um folgende Queries zu formulieren. • Zeige die Namen und Gewichte aller Elemente, deren Masse geringer ist als 20 Mol. • Zeige die Namen und Symbole aller Elemente, die zur 6. Periode gehören und deren Name auf „ium“ endet, absteigend nach deren Masse sortiert.
  19. 19. Aufgabe 4• Nutzen sie den SPARQL-Explorer der DBPedia (http://dbpedia.org/snorql/) um folgende Fragen zu beantworten: • Wann wurde der Kölner Dom (http://dbpedia.org/ resource/Cologne_Cathedral) fertiggestellt (http://dbpedia.org/ property/completionDate)? • Zeige die Namen (foaf:name) und Geburtsdaten (http://dbpedia.org/ontology/birthDate) aller Mitglieder (http://dbpedia.org/ontology/bandMember) der Beatles (http:// dbpedia.org/resource/The_Beatles).

×