CREDENTIALS 2016
WILLKOMMEN
Daten
seit 1990, 35 Mitarbeiter
2,9 Mio € Umsatz 
1,9 Mio € Honorarumsatz
Pfeffers PR-Ranking 2014
Top 10 Lifest...
WAS WIR GUT KÖNNEN
STRATEGIE,
RESEARCH
KREATION,
KONZEPT, STORY
MEDIA-
RELATIONS
SOCIAL MEDIA,
COMMUNITY-
MANAGEMENT
LIVE
...
AKTUELLE KUNDEN
Porsche Zentrum Berlin
Hall of Fame: adidas, AEG, Alfa q, Always, Atomic Floyd, Bacardi, BLS Filmförderung...
WARUM MACHEN
WIR DAS?
Menschen entscheiden sich eher für Marken,
wenn sie Emotionen mit ihnen verbinden.
Weil sie mehr übe...
IT'S ABOUT
MODE
FOOD & BEVERAGE SERVICES
SPORT
ENTERTAINMENT
STARSSPORT
WIE MACHEN
WIR DAS?
Schröder+Schömbs PR entwickelt Storys und Inhalte –
und erzählt sie auf den relevanten Kanälen der Zie...
STORYTELLING
Groupon – Day Off Valentine
MODE
BARBARA
SCHÖNEBERGER
CELEBRITIES UND INFLUENCER
VERONICA FERRES
MEL BUML
"GOURMET GUERILLA"
PATRICE
BOUÉDIBÉLA
JESSIC...
CONS Space 002 BLN
Die stillgelegte Berliner Teppichfabrik verwandelt sich in eine temporäre
Künstler-WG: Ein Creative Hub...
333.000 Kilometer Glasfaserkabel
K-Nr.:642 500 522A | Stand Oktober 2014
Deutsche Telekom AG
Corporate Communications
Frie...
FACTSHEET
EB MAGAZINE
EB LIVE
EB APPS
EB.TV
EB.RADIO
EB LÄNDER
EB KÜNSTLER
EB ONLINE/SOCIAL MEDIA
EUROPAWEITES FÜHRENDES
3...
PRESSEFOTOS
Gerolsteiner Deutsche Telekom
Fissler Tchibo
PRESSKITS
20 Jahre Mobilfunk Mobilfunk Urlaubstarife
MyWallet
B E R L I N
F O O D
W E E K
28. 9. — 4. 10.
www.berlinfoodweek.de
KEY VISUAL
MEDIA RELATIONS
Schröder+Schömbs PR übernimmt alle erforderlichen Aufgaben
von der Strategie über die Konzeption bis zur T...
THE DRIVING FORCE IN PUBLIC RELATIONS
erstellen
KLASSISCH
TV, Radio
Print, Online
News Services
MODERN
Blogs
Soziale Netz-...
Täglich stellen wir aktive und vielfältige Kontakte zu
allen Mediengattungen und Ressorts sicher.
Unsere Kunden profitieren...
MEDIA RELATIONS
w w w
SOCIAL
+TRADITIONAL SOCIAL
MULTIMEDIA NEWS RELEASE
Multimedia News Release (MNR)
ist für Journalisten schneller zu erfassen
bietet Zusatzmaterialien ...
PRODUCT PLACEMENT
Tchibo, HAUPTSTADTMUTTIMyWallet, FÜR SIE
Fissler, ZEIT
Lapponia, LUNA
Devialet, BILD.de
Wrangler, FACES ...
Wrangler, L'OFFICIEL HOMMES
PRODUCT PLACEMENT
Keds, BRAVO GIRL
Handel + Verkauf
zen Welt, was den Einfluss symbolisieren soll,
den diese Lifestyle-Sportmarke und ihre Spieler
auf die Mo...
PRODUCT PLACEMENT
Deutsche Telekom, CLOSER Wrangler, COUCH
PRODUCT PLACEMENT
Keds, FEMTASTICS
PRODUCT PLACEMENT
Keds, THE SHOES MAGAZIN Deutsche Telekom, HANDELSBLATT
PRODUCT PLACEMENT
Fissler
ANZEIGE
Mach mit beim„Projekt: Wasserwoche“, der großen
Trink-Challenge von Gerolsteiner! Die Aufgabe: Vom
8. bis 14. Juni...
GERMAN PRESS DAYS
OPEN SHOWROOM: AN ZWEI TAGEN PRO SAISON BESUCHEN ÜBER 50 NATIONALE REDAKTEURE UND
BLOGGER DIE BRAND-BOOT...
EDITORIAL
The air flickers in the harsh light of the sun.
But you can’t see too far because of the undu-
lating hills. One...
CORPORATE PR
Vermittlung von Exklusiv Interviews und Corporate News in Wirtschafts- und B2B-Medien
Hamish Dodds, Chef von ...
NETZWERK UND PARTNER
Wir verstehen Agenturen und freie Kreative als Partner. Ein Netzwerk von Lifestyle- und digitalen Exp...
Weil PR in Ihrer Organisation ein wichtiges Instrument im Marketing-Mix
ist und wir für Ihr Produkt einen Mehrwert schaffen...
„Ein bisschen Spaß muss sein: Die
Berliner PR-Agentur Schröder
+Schömbs ist immer für einen Gag
zu haben. Die Arbeit der
M...
WIR SEHEN
UNS IN BERLIN!
KONTAKT
Schröder+Schömbs PR GmbH
Torstrasse 107, 10119 Berlin
T +49 30 349 964 - 0
mailbox@s-plus...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

(D) Schröder+Schömbs PR Eigenpräsentation 2016

33.335 Aufrufe

Veröffentlicht am

Deutsche Download Version

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
33.335
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
25.933
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

(D) Schröder+Schömbs PR Eigenpräsentation 2016

  1. 1. CREDENTIALS 2016
  2. 2. WILLKOMMEN Daten seit 1990, 35 Mitarbeiter 2,9 Mio € Umsatz  1,9 Mio € Honorarumsatz Pfeffers PR-Ranking 2014 Top 10 Lifestyle/Mode Agenturen benchpark: „sehr gut“ Top 5 PR-Agenturen Deutschland nach Kundenzufriedenheit Schröder+Schömbs PR ist eine der größten inhabergeführten und unabhängigen Lifestyle PR-Agenturen Deutschlands. Wir kommunizieren Markenwerte und -botschaften über Medien und Soziale Netzwerke, von Mund-zu-Mund bis zum Live-Erlebnis. Content, Medienarbeit, Influencer Relations sowie Markenerlebnisse sind unsere Expertisen.
  3. 3. WAS WIR GUT KÖNNEN STRATEGIE, RESEARCH KREATION, KONZEPT, STORY MEDIA- RELATIONS SOCIAL MEDIA, COMMUNITY- MANAGEMENT LIVE COMMUNICATIONS PROMOTIONS ARTWORK, TEXT, FOTO, VIDEO CELEBRITY- MANAGEMENT APP PROGRAMMING MEDIA, MEDIA KOOPS INFLUENCER- RELATIONS
  4. 4. AKTUELLE KUNDEN Porsche Zentrum Berlin Hall of Fame: adidas, AEG, Alfa q, Always, Atomic Floyd, Bacardi, BLS Filmförderung, BMW/Mini, Budweiser, camel active, Castro, Constantin Film, Converse, Deutsche Bahn, Elixia, Flensburger, FUSSBALL.DE, Ford, Franklin + Marshall, GANT, GAP, Hawaiian Tropic, Heineken, Hornbach, Jägermeister, Kunstmuseum Wolfsburg, Lapponia Jewelry, Love Parade, Marc Cain, Meininger, Messe Berlin, Michalsky StyleNite, Monster, MTV, Narrative, Nike, Obi, Plus, Produzentenallianz, Punica, REWE, RTLII, Siemens, Smart, Smart Technologies, Staatliche Museen Berlin, The Color Run, Tommy Hilfiger, Tolino, Veltins, Wick, Wella, Wolverine. 2003 1991 2010 2004 2013 2011 2016 2014
  5. 5. WARUM MACHEN WIR DAS? Menschen entscheiden sich eher für Marken, wenn sie Emotionen mit ihnen verbinden. Weil sie mehr über sie wissen oder weil sie diese Marken besonders gut in ihre Lebenswelt integrieren können. Sei es, dass sie ein besonderes Erlebnis damit verbinden. Oder weil sie sich an Vorbildern orientieren.
  6. 6. IT'S ABOUT MODE FOOD & BEVERAGE SERVICES SPORT ENTERTAINMENT STARSSPORT
  7. 7. WIE MACHEN WIR DAS? Schröder+Schömbs PR entwickelt Storys und Inhalte – und erzählt sie auf den relevanten Kanälen der Zielgruppe. Wir iniziieren und fördern Konversationen über Themen, Produkte und Erlebnisse. Damit Menschen über Marken sprechen. Und damit Medien unsere Geschichten berichtenswert finden und sie multiplizieren.
  8. 8. STORYTELLING Groupon – Day Off Valentine
  9. 9. MODE BARBARA SCHÖNEBERGER CELEBRITIES UND INFLUENCER VERONICA FERRES MEL BUML "GOURMET GUERILLA" PATRICE BOUÉDIBÉLA JESSICA WEISS "JOURNELLES" YAMINA DE LEONE "MOIN YAMINA"
  10. 10. CONS Space 002 BLN Die stillgelegte Berliner Teppichfabrik verwandelt sich in eine temporäre Künstler-WG: Ein Creative Hub samt Veranstaltungs- und Ausstellungs- räumen. Von Skatelegenden Jason Jesse und Kenny Anderson, Urban- Artists Leon Keer und Marcel Krebs über Rapper Redman begeistern Kultfiguren aus den Bereichen Skateboard, Street Art und Musik das internationale Publikum. Neben neuen Kunstwerken sind die Indoor Skateramp, das Skate-board Concerto und die Stencil- sowie DJ- Workshops weitere Highlights. LIVE COMMUNICATIONS
  11. 11. 333.000 Kilometer Glasfaserkabel K-Nr.:642 500 522A | Stand Oktober 2014 Deutsche Telekom AG Corporate Communications Friedrich-Ebert-Allee 140 53113 Bonn MyWallet Smartphone Terminals weltweit in Deutschland Telefonieren und Surfen tolino Spotify HotSpots HotSpot Online Verbindungsdetails Logout Railnet HotSpots im Flugzeug Auch in der Luft online Festnetz aushalte Entertain Video Musik Suche Einstellungenmerken Videoload TV-Archiv Für Kinder Entertain Inside Meine Videos Hauptmenü Videorekorder Hilfe Entertain Suche Programmü bersicht EmpfehlungenSender1 S2 heute journal S3 S5 Sender4 Entertain to go QIVICON My Tools My Interests My Content Connected Car Netzausbau werden eins Telekom Shops Jetztbezahlen Mobilfunk StadiumVision Kundenservice allen Kundenanliegen Cloud-Dienste Sicherheit € TV TV @ Technischer Service @ INFOGRAFIK
  12. 12. FACTSHEET EB MAGAZINE EB LIVE EB APPS EB.TV EB.RADIO EB LÄNDER EB KÜNSTLER EB ONLINE/SOCIAL MEDIA EUROPAWEITES FÜHRENDES 360° MUSIKPROGRAMM ELECTRONIC BEATS (EB) Electronic Beats ist das internationale Musikprogramm der Deutschen Telekom, zu dem ein innovatives Medien-Portfolio und Live-Events in ganz Europa gehören. Aktiv in neun Telekom Märkten (DE, HU, HR, AT, CZ, NL, SK, ME, PL), bietet EB glaubwürdigen und gehaltvollen Content für die digitale Avantgarde, mit einer Zielgruppe von 18- bis 29-Jährigen. Auf der Onlineplattform electronicbeats.net sowie im preisgekrönten vierteljährlich erscheinenden EB Magazine treffen Leser auf wegweisenden Musikjournalismus. EB ist eine Plattform für Telekom Produkte wie Streaming-Services, kostenloses WLAN und mobiles Bezahlen/mobilen Kartenverkauf. Über EB.TV und EB.RADIO, die sowohl online als auch via App genutzt werden können, kommen User in den Genuss von Interviews, Konzertmitschnitten, Livestreams und dem eigenen 24/7-Radiochannel. EB KÜNSTLER New Order, Lana Del Rey, Giorgio Moroder, Bryan Ferry, Amon Tobin, Apparat, Depeche Mode, Pet Shop Boys, Chilly Gonzales, Woodkid, Yello, Caribou, DJ Koze, Donna Summer, Douglas Greed, Fever Ray, Gossip, Hercules and Love Affair, Hot Chip, James Blake, Little Dragon, Miike Snow, Moderat, Modeselektor, Peaches, Phoenix, Roisin Murphy, Mount Kimbie, Disclosure, The Whitest Boy Alive, Trentemøller, Whomadewho, When Saints Go Machine, Wolfram, Dillon, Nicolas Jaar, Brandt Brauer Frick, Hurts, Goldfrapp, Bonobo, John Talabot, Jon Hopkins, Four Tet, Hudson Mohawke, Jungle, Wayne Shorter, Matthew Herbert, Zoot Woman, Diamond Version, London Grammar, … EVOLUTION VON DEN ANFÄNGEN BIS HEUTE ELECTRONIC MUSIC Stereo MCs Faithless Richie Hawtin The Prodigy TV SHOW + LIVE EB Viva TV Show EB Festivals LIVE + INTL. MEDIA Festivals, Clubtour Magazin, DVD, Website 360° BRANDED CONTENT CIRCULATION Magazin, Festivals, Presents (Musik-Ikonen), Live Streaming, Website & Social Media, On Demand TV, Radio Channel, Radio Sessions auf FluxFM, Mobile Apps, Telekom Services (Entertain, Videoload etc.), Telekom Partner (Spotify, Deezer etc.) CONTEMPORARY CLUB MUSIC Jungle Moderat Jessie Ware Jon Hopkins Caribou James Blake Karen O José González Lana Del Rey Bonobo 2005 2008 2014 ZAHLEN & FAKTEN* EB MAGAZINE 900.000 Magazinleser EB LIVE 12 Live-Events in 8 europäischen Märkten (DE, CZ, PL, SK, MK, AT, HU, HR) mit mehr als 100 Künstlern und 50.000 Besuchern EB ONLINE/SOCIAL MEDIA 1.100.000 Online-User 250.000 Social-Media-Freunde EB MOBILE APPS 170.000 App-Downloads EB.TV 52.000 YouTube-Abonnenten 5.000.000 Video-Views AWARDS Ausgezeichnet mit internationalen Preisen wie dem ADC Nagel, BCP, Questar, Mercury, Astrid, World Media Festival PR & MEDIA 316 Millionen Kontakte zur Zielgruppe. Medienpräsenz unter anderem bei ARTE TV, Horizont, brand eins, Süddeutsche, Musikexpress, Rolling Stone, Intro, Cosmopolitan, ORF www.electronicbeats.net www.telekom.com *Basierend auf den Daten 2014 INTERNATIONALES MUSIKPROGRAMM DER DEUTSCHEN TELEKOM 2000 2003
  13. 13. PRESSEFOTOS Gerolsteiner Deutsche Telekom Fissler Tchibo
  14. 14. PRESSKITS 20 Jahre Mobilfunk Mobilfunk Urlaubstarife MyWallet
  15. 15. B E R L I N F O O D W E E K 28. 9. — 4. 10. www.berlinfoodweek.de KEY VISUAL
  16. 16. MEDIA RELATIONS Schröder+Schömbs PR übernimmt alle erforderlichen Aufgaben von der Strategie über die Konzeption bis zur Themenplanung. Von der Erstellung der Pressematerialien in Wort, Bild und Ton, über den Medien- und Influencer-Kontakt, das Muster-Handling bis hin zu Reporting und Dokumentation. Zentrales Element der kontinuierlichen Medienarbeit ist die Einrichtung eines Projektteams.
  17. 17. THE DRIVING FORCE IN PUBLIC RELATIONS erstellen KLASSISCH TV, Radio Print, Online News Services MODERN Blogs Soziale Netz- werke New-Media- Plattformen (DIGITALE) INFLUENCER Twitter Nutzer, Blogger, Vlogger Stakeholder, Celebrities, Kreative Content Content Reach + Trust = Influence Kanäle kuratieren vermarkten KONSUMENT
  18. 18. Täglich stellen wir aktive und vielfältige Kontakte zu allen Mediengattungen und Ressorts sicher. Unsere Kunden profitieren vom Know-How-Transfer zwischen den Teams von persönlichen Kontakten zu Redakteuren in Publikumsmedien und tagesaktuellen Medien (online/offline), von unserem guten Ruf aufgrund der langjährigen, professionellen Zusammenarbeit mit den Medien, von kontinuierlichen Mediaspendings und Sachleistungen bei Kooperationen und Advertorials. MARKEN SIND GESPRÄCHE
  19. 19. MEDIA RELATIONS w w w SOCIAL +TRADITIONAL SOCIAL
  20. 20. MULTIMEDIA NEWS RELEASE Multimedia News Release (MNR) ist für Journalisten schneller zu erfassen bietet Zusatzmaterialien wie Fotos, Videos und Quellen an wird den modernen Ansprüchen und Bedürfnissen aller Medien gerecht
  21. 21. PRODUCT PLACEMENT Tchibo, HAUPTSTADTMUTTIMyWallet, FÜR SIE Fissler, ZEIT Lapponia, LUNA Devialet, BILD.de Wrangler, FACES (D) Tolino, COUCH Vom Topfklassiker magic über Schüsseln bis hin zu den Gusseisen-Stars arcana – Fissler präsentiert zum 170-jähri- gen Bestehen sein traditionelles Kochgeschirr in angesag- tem Rot. Die limitierte Sonderauflage Symphony in Red wird von Accessoires wie Schürze und Topfhandschuhen abgerundet. Wir finden das HOT! Die Limited Edition Symphony in Red ist bis 31.12. erhältlich. Mehr Infos gibt’s auf www. fissler.de EINE SINFONIE IN ROT … Fissler, KÜCHENZAUBER Keds, IN TOUCH
  22. 22. Wrangler, L'OFFICIEL HOMMES PRODUCT PLACEMENT Keds, BRAVO GIRL
  23. 23. Handel + Verkauf zen Welt, was den Einfluss symbolisieren soll, den diese Lifestyle-Sportmarke und ihre Spieler auf die Modeszene und die moderne Welt haben. Basketball steht gerade im deutschen Sport- fachhandel im Schatten des Fußballs. Insofern kann es dem Handel ein Vorteil sein, dass Ent- scheider wie die NBA das Sportthema zum Life- stylethema machen, Storytelling inklusive. So wird eine breitere Zielgruppe angesprochen. Das bevorstehende Basketball-Turnier kann dazu beitragen, dass Basketball aus seinem Ni- schendasein herauskommt. Ein tolles Zeichen diesbezüglich kommt von den beiden öffent- lich-rechtlichen Sendern ARD und ZDF: Alle (Vorrunden)-Spiele der deutschen Herren- Nationalmannschaft sowie einige Vorberei- tungsspiele werden dort live übertragen, so bestätigte es ein Sprecher des DBB der sport+mode auf Nachfrage. Es wäre allen Be- teiligten zu wünschen, dass sich die Basket- ball-Ereignisse aus dem Jahr 1993 wiederholen: Damals wurde Deutschland Europameister – in Deutschland. Dann würde aus dem „Non- Event-Jahr 2015“ eindeutig ein „Event-Jahr“ werden, sehr zur Freude aller, besonders der Händler. jal Die NBA bewirbt den Sport und besinnt sich in einem Film auf seine städtischen Wurzeln, was sich in den Klamotten ausdrückt Sport Münzinger Untergeschoss erstrahlt in neuem Glanz mit alten Elementen DAS SPORTHAUS Münzinger am Münchener Marienplatz hat sein Untergeschoss wie- dereröffnet. 200 Quadratmeter Verkaufsfläche sind komplett dem Thema Sneaker ge- widmet. Mit dem Umbau des Untergeschosses finden Kunden nun auf drei Stockwerken alles in puncto Sport und Lifestyle. Dort haben die Münzinger-Verantwortlichen die beste- hende Markenauswahl in den Bereichen Bekleidung und Sneaker ausgeweitet, über 400 neue Modelle sind im Sortiment. Während der dreiwöchigen Umbauphase wurde das Untergeschoss fast vollständig entkernt. Die zutage gekommenen alten Gebäudestrukturen des historischen Rat- hauskellers wurden dabei in das neue Konzept integriert und mit Metall-, Holz- und Glaselementen ergänzt. Ein bei den Arbeiten gefundener Tresor erstrahlt nun in neu- Mountain Equipment Neuer Vertrieb für Italien, Holz nun auch für Österreich SEIT BEGINN der Ordersaison Sommer 2016 arbeitet Mountain Equipment mit drei neuen Ver- triebsagenten für Italien zusam- men. Die beiden Agenturen Board- core (Mailand) und Sala (Treviso) sowie ein eigenständiger Handels- vertreter teilen sich das gesamte italienische Vertriebsgebiet. Alle drei betreuen seit Jahren be- kannte Outdoormarken und kennen den Markt und die Thomas Holz Fotos:NBA 32 sport+mode 11/2015 Handel + Verkauf Basketball wird bunt Basketball-EM – Immer wieder ist zu lesen, dass im Jahr 2015 keine sportlichen Großereignisse stattfinden. Eine Aussage, die bei den Verantwortlichen des Deutschen Basketball Bundes auf Verärgerung stoßen könnte – vom 5. bis zum 20. September findet die Basketball-Europameisterschaft in Deutschland statt E igentlich müsste es heißen: Unter ande- rem in Deutschland. Drei weitere Länder sind nämlich Austragungsort: Frank- reich, Kroatien und Lettland. Die Grup- penspiele werden in Berlin, Montpellier, Zagreb und Riga ausgetragen. Die Spiele der zweiten Runde sowie der Finalrunde im K.-o.-System werden in Lille stattfinden. Zunächst war die Ukraine als Ausrichter bestimmt, nach den mili- tärischen Unruhen in diesem Land wurde das Turnier jedoch neu vergeben. Gegner der Deutschen sind Spanien, Serbien, Türkei, Italien und Island – die deutsche Mann- schaft von Bundestrainer Chris Fleming beginnt die Europameisterschaft am 5. September in Berlin mit der Partie gegen Island. Es ist die 39. Auflage dieses Turniers; bei der letzten EM be- legte Deutschland Rang 14, Frankreich ist aktuell Europameister. Die Basketball-Europameister- schaft findet alle zwei Jahre statt und wird durch die in München ansässige Fiba Europa, dem Eu- ropäischen Basketballverband, organisiert. Chinesen rüsten Deutsche aus Im Jahr 2012 haben sich der Deutsche Basketball Bund (DBB) und der chinesische Sportartikel- hersteller Peak auf eine langfristige Partner- schaft geeinigt. Seit dem 1. Januar 2013 ist Peak exklusiver Ausrüster aller Nationalmannschaf- ten des DBB. Der Sponsoring-Vertrag, der sämtliche Ausrüstung auf und abseits des Bas- ketball-Feldes umfasst, läuft insgesamt acht Jahre bis zum 31. Dezember 2020. Peak ist der größte Sportartikelhersteller Chinas und insbe- sondere auf dem Basketball-Sektor erfolgreich. In den vergangenen Jahren ist das Ende der 1980er-Jahre gegründete Unternehmen im- mens angewachsen und ging 2009 an die Börse. Ein Großteil der 10.000 Mitarbeiter arbeiten im Hauptquartier in Fujian an der Südost-Küste des Reiches. Darüber hinaus stehen bei Peak elf weitere Bas- ketball-Verbände unter Vertrag, beispielsweise Serbien, Australien und Neuseeland. Schließlich fungiert die chinesische Marke auch als Global Partner des Basketball-Weltverbandes Fiba. Drei NBA-Spieler für Deutschland Die National Basketball Association (NBA) ist unumstritten die beste Basketball-Liga der Welt. Zwei, beziehungsweise drei NBA-Spieler gibt es in den Reihen der deutschen National- mannschaft. Aushängeschild Dirk Nowitzki (Dallas Mavericks), läuft bereits seit 1997 für den DBB auf und hat zum diesjährigen Turnier fest zugesagt – es dürfte allerdings die letzte EM des 37-Jährigen werden. Aber auch NBA-Spie- ler Dennis Schröder macht mehr und mehr von sich Reden: Der gebürtige Braunschweiger ist mittlerweile eine feste Größe bei den Atlanta Hawks. Erhebliche Spielanteile, sehr gute Tref- ferquoten – so hat „Dennis the menace“ – Dennis, die Bedrohung – die basketballverrück- ten Amerikaner von sich überzeugt. Und bald gibt es einen dritten NBA-Spieler in den deut- schen Reihen: 2,18-Meter-Mann Tibor Pleiß spielt ab der nächsten Saison bei den Utah Jazz. NBA ist Vorbild Rund einen Monat vor Beginn der „EuroBasket“- Vorrunde in Berlin stand ein erstes öffentliches Training der Basketball-Nationalmannschaft in Bonn auf dem Programm. Mit dabei waren laut DBB mehr als 20 Medienvertreter, die das Team von Bundestrainer Chris Fleming beobachteten. Diese Art der Vorbereitung auf ein Turnier der Nationalmannschaft sei relativ neu und lehne sich an die NBA an, wird Co-Trainer Alex Jensen auf der DBB-Website zitiert: „Die Vorbereitung ist schon ziemlich ähnlich wie in der NBA, aller- dings muss hier alles sehr viel schneller funktio- nieren. Wir haben nur sechs bis sieben Wochen, um das System zum Laufen zu bringen.” Überhaupt will die National Basketball Associa- tion den Sport auch „über dem Teich“, also hier- zulande, populärer machen. So brachte sie erst kürzlich ein neues Video heraus. Im Mittelpunkt steht dabei das Lebensgefühl der Basketball- Anfänge, sichtbar gemacht durch die Klamot- ten: Mode, Lifestyle und Sport rücken im Video ganz dicht aneinander. Der rund zweiminütige Film zeigt Stadtbewohner aus London, die sich zu einem spontanen Basketballspiel zusammenfinden und dabei eine Auswahl an neuem NBA-Merchandise tragen. Die Botschaft dahinter: Man will den städtischen Lebensstil demonstrieren, der mit der nordame- rikanischen Basketball-Profiliga verbunden ist und ihre städtischen Wurzeln verdeutlichen – natürlich mit entsprechenden Unisex-Lifestyle- Klamotten. Sam Asfahani, NBA Global Merchandising EMEA, sagt: „Wir bringen die NBA dorthin zu- rück, wo die Menschen tatsächlich Basketball spielen: auf die Straßen und Spielplätze in den urbanen Bereichen der Städte in ganz Europa, wie London, Paris oder Berlin.” Zu den Trägern der Sportmarke zählen Sportstars aus der gan- Das (nicht ganz vollständige) Team der A-Nationalmannschaft des Deutschen Basketball Bundes Foto:DBB PRODUCT PLACEMENT NBA, SPORT+MODE
  24. 24. PRODUCT PLACEMENT Deutsche Telekom, CLOSER Wrangler, COUCH
  25. 25. PRODUCT PLACEMENT Keds, FEMTASTICS
  26. 26. PRODUCT PLACEMENT Keds, THE SHOES MAGAZIN Deutsche Telekom, HANDELSBLATT
  27. 27. PRODUCT PLACEMENT Fissler
  28. 28. ANZEIGE Mach mit beim„Projekt: Wasserwoche“, der großen Trink-Challenge von Gerolsteiner! Die Aufgabe: Vom 8. bis 14. Juni tust du deinem Körper etwas Gutes und trinkst eine Woche lang nur Mineralwasser! Wasser Marsch!  SPORT UND FITNESS sind dein Leben? Dann ist eine gesunde Ernährung mit viel Obst und Gemüse für dich ja eine Selbstverständlichkeit. Aber wie sieht’s mit dem Trinken aus? Gesunde, zuckerfreie Getränke schaffen überhaupt erst die Grundlage für einen sportlichen Lifestyle und kör- perliche Fitness. Denn nach dem Joggen, Fußball oder Pilates braucht der Körper Flüssigkeit und Mineralien, um seine Speicher wieder aufzufüllen. Das ideale Getränk dafür ist Gerolsteiner Mine- ralwasser. Sein großerVorteil: Es hat null Kalo- rien! Dazu kommt: Dank des einzigartigen Ursprungs in der Vulkaneifel enthalten Gerolsteiner Sprudel und Medium von Natur aus so viele Mineralstoffe wie nur wenige andere Mineralwässer: 2.500 mg pro Liter. Das ist gut für den Körper: Schon ein Liter deckt ein Drittel des Tagesbedarfs an Calcium und ein Viertel dessen an Magnesium – wichtig für ge- sunde Knochen, Zähne und Muskeln. Aber nicht nur nach dem Sport, sondern auch als Durstlöscher für zwischendurch, beim Besuch im Strandbad oder beim Grillen im Park ist Gerolsteiner die beste Erfrischung, die du deinem Körper geben kannst. Wenn du ausprobieren willst, wie leicht es ist, auf Kaffee, Saft, Softdrinks und Co. zu verzichten und sich ganz allein mit Mineralwasser zu erfrischen, dann mach mit beim„Projekt: Wasser- woche“ von Gerolsteiner und bewirb dich für einen der 3000 Wasservorräte für eine ganze Woche. Du wirst sehen: Gesund leben kann ganz einfach sein! Die CHALLENGE: EINE WOCHE LANG keine Softdrinks, keinen Saft, KEINEN KAFFEE und Co. – nur Mineralwasser So geht‘s: Bewirb dich bis zum 24.5. unter www.projekt-wasserwoche.de. 3000 Food- und Fitnessbegeisterte stattet Gerolsteiner mit einemWasservorrat für eine ganzWoche aus: 18 Liter pure Erfrischung.Viel Glück!Ò GENIESSE DIE ERFRISCHENDSTE WOCHE DES JAHRES Gesund leben kann ganz einfach sein: Wer am „Projekt: Wasserwoche“ teilnimmt, genießt eine Woche lang Erfrischung pur. Bewirb Dich bis zum 24. Mai! Sich etwas Gutes tun – das ist manchmal einfacher als gedacht. Denn: Eine be- wusste Ernährung und eine gesunde Le- bensweise fangen schon beim Trinken an. Und dieser Gedanke ist die Grundlage der Gerolsteiner Trink-Challenge. Die Auf- gabe? Eine Woche lang – vom 8. bis zum 14. Juni – ausschließlich Mineralwasser trinken. Keine Softdrinks. Keinen Saft. Keinen Kaffee. Für das „Projekt: Wasser- woche“ stattet Gerolsteiner 3.000 Food- und Fitnessbegeisterte mit je einem Wo- chenvorrat Mineralwasser aus. Das sind insgesamt 18 Liter aufgeteilt auf vier Sixpacks der praktischen 0,75 Liter-Fla- sche – ideal für unterwegs. Als Teilnehmer kannst Du Deine erfri- schenden Erfahrungen auf diversen On- line-Plattformen festhalten und mit ande- ren teilen. Beim „Projekt:Was- serwoche“ erhalten 3.000 Teilnehmer einen Wochenvorrat Mineralwasser Jetzt bis zum 24. Mai bewerben unter projekt-wasserwoche.de ANZEIGE SHAPE-PROMOTION ANZEIGE FRISCHEKICKHoch die Gläser: Bei derTrink-Challenge von Gerolsteiner erleben Sie eine Woche lang Erfrischung pur M anchmal ist es ganz einfach, sich etwas Gutes zu tun. Mineral- wasser trinken zum Beispiel – und zwar ausschließlich. Mit Gerolsteiner Sprudel und Medium tankt Ihr Körper nicht nur aus- reichend Flüssigkeit, sondern auch wertvolle Mineralstoffe wie Calcium und Magnesium. Egal ob beim Joggen oder beim Pilates, im Strandbad oder im Job – Gerolsteiner ist der ideale Durstlöscher. Denn ein gesunder, aktiver Lifestyle fängt beim Trinken an. Um das zu erleben hat Gerolsteiner die Trink-Challenge „Projekt: Wasserwoche“ ins Leben gerufen. SO GEHT`S: Vom 8. bis 14. Juni trinken Sie nur Mineralwasser – keinen Saft, keinen Kaffee, keinen Alkohol. Unter #projektwasserwoche können Sie Ihre Erlebnisse während der Trink-Challenge auf Facebook, Instagram oder Twitter posten und sich mit anderen Teilnehmern austauschen. WERDEN SIE AKTIV Das „Projekt:Wasserwoche“ ist der ideale Anlass, sich mehr zu bewegen und gesünder zu ernäh- ren.Tipps dazu auf der Facebook- Seite von Gerolsteiner und unter GEWINNEN SIE:Gerolsteiner erfrischt exklusiv für das „Projekt:Wasserwoche“ 3.000 Fitnessbegeisterte mit je einem Wochenvorrat Mineralwasser.Bewerben Sie sich vom 13.April bis 24.Mai unter projekt-wasserwoche.de für einen von 3.000 Wochenvorräten (18 Liter) Gerolsteiner Mineralwasser. PROJEKT-WASSERWOCHE.DE ADVERTORIAL WOMEN'S HEALTH SHAPE NEON
  29. 29. GERMAN PRESS DAYS OPEN SHOWROOM: AN ZWEI TAGEN PRO SAISON BESUCHEN ÜBER 50 NATIONALE REDAKTEURE UND BLOGGER DIE BRAND-BOOTHS DER EINZELNEN MODEKUNDEN UND TAUSCHEN SICH ZU DEN TRENDS DER KOMMENDEN SAISON AUS.
  30. 30. EDITORIAL The air flickers in the harsh light of the sun. But you can’t see too far because of the undu- lating hills. One dome-shaped green pasture more verdant than the next. Stone walls and wooden fences crumbling, covered in moss or decaying, haphazardly crisscrossing the hills. Dress seams, hems and clothing pat- terns on the other hand, are things that the Italians have down to a fine art – but when it comes to boundaries on their own land, they don’t seem so bothered. Here and there a gnarly old olive tree weathers the seasons, and on the horizon a few ancient ramshackle wooden barns remain, where no modern farming equipment would deign to be stored. Here in the middle of the Tuscan countryside are the company headquarters of the Italian sportswear label Franklin & Marshall. We are in Montorio, a small village only a few kilometres east of Verona. The heart of the Italian fashion industry can be heard beating all around: weaving mills, textile factories, dyeing facilities, industrial-scale laundries. Every piece of clothing that is produced here has profited from the centuries of experience gained in the textile tradition. That makes it slightly less surprising that of all places it was in Montorio that the typical American col- lege style was born. It was a style that the two friends Giuseppe Albarelli, an economist, and Andrea Pensiero, a designer, had always been fond of. Casual chinos, relaxed sports trousers, loose-fit T-shirts and the key piece: the sweater, emblazoned with the emblem that American students proudly wear on their chests – their university logo. For the style-conscious Ital- ians, Albarelli and Pensiero, it was more than just a look. It summed up a lifestyle of youth, blitheness, casualness and sporting team spirit. “During a trip to New York in 1999 we discov- ered one of these sweaters at a flea market: It was royal blue, pretty shabby, but in large letters on the front were the words ‘Franklin & Marshall’, which is an American college in Lancaster, Pennsylvania,” says Pensiero. This shirt and with it the name Franklin & Marshall became a synonym for the lifestyle that they loved, and so they founded the label as a hom- age to this attitude to life. “We already had the idea of creating our own college fashion, but we needed that decisive last kick, which this F&M sweater provided,” adds Albarelli. The new business partners gained expertise on their numerous research trips to the legendary Rose Bowl flea market in Pasadena and from the countless second-hand shops in Tokyo. They immersed themselves in the American style of the fifties to nineties. Today it is in their flesh and blood: if you didn’t know any better you’d never guess that the F&M collections are de- signed in Italy and are also almost exclusively produced there. It was no mistake that Albarelli and Pensiero asked to take a look at the year- books and photo archives of their namesake college – and they were granted permission. Not a bad deal for the Franklin & Marshall Col- lege either: the brand from Verona is allowed to use the logo, but not to sell in the US. But that doesn't matter, as business is doing just fine anyway. Outside Italy, France is the next biggest market for the still young brand. In Europe, Franklin & Marshall are the biggest competitors of Abercrombie & Fitch. They ini- tially got off to a spectacular start in Germany, but then the distribution company went bank- rupt, which worried a lot of customers. This is why there are only around 40 distributors in Germany at the moment. But thanks also to the online trade and the continuous contact with the community, the brand is still growing rapidly on the German market. “We would like to focus more on Germany again in the future,” says Chief Marketing Officer Luca Innocenzi. Just as important, as the fastest developing market, is, you’ve guessed it: Japan. From this spot in the contemplative Tuscan village in this hilly valley, the whole world is within reach – and not just metaphorically speaking. Distribution is also organised from here. Upon entering the company’s headquarters, nothing echoes the village life outside. Dark, old, deeply grained oak furniture, wooden panelling, high ceilings and large rooms give more the impression of a university library, like something out of an American teen movie. But there are no studying students at the large desk in the middle of the room; instead a bunch of hardworking marketing and sales staff are deep in discussion. They have plenty to do, but no one seems stressed or harried. Everyone is wearing their favourite accessory: a friendly relaxed smile. The equally young and dynamic design team work on a higher floor of the build- ing, under the roof. At present they are busy with the spring/summer collection for 2014. But here again: no signs of stress in their faces. It’s like the seemingly perfect American small- town idyll, if that is possible. After all, one could accuse the brand of not being truly authentic. The college image of F&M rides merely on the logo of a university with which they have nothing in common – other than this logo. However, the label makes no bones about it: “The New York story, that is our story,” says designer Andrea Pensiero, “Franklin & Marshall, the college, that’s only a metaphor for the feeling we want to transport. Liberty, respect for one another and for the environment.” And that is exactly what is put into practice here in Montorio. A sporting and team spirit in every respect. No one thinks they are better than the other simply because they are sitting at a desk. That’s why the massive warehouse is separated from the rest of the building only by a glass wall. If you walk through the cheerful open-plan warehouse, and open a small hidden iron door, continuing on across the courtyard, you’ll discover probably the most impressive reason why all the employees here wear a smile to match their casual clothing: Franklin & Marshall’s very own sweatshop. But don’t worry, this isn’t where the employees slave away in bad conditions for less than mini- mum wage: it houses the company’s own gym, spa and sauna, which can easily match the spa area of any SoHo House. The company really makes an effort to imbue the American spirit of belonging. “As a label we are interested in organic growth. Of course we want to earn money, but not at any cost,” emphasises Inno- cenzi. What else counts? Having fun of course. In front of the main building, directly on the banks of a small river the company also has its own bar, in a fifties-style American diner look. Only the obligatory Italian espresso machine isn’t American. On top of that they have their own rugby team in Verona, support a Spanish basketball team and a sports team for talented youngsters. There is so much more we could write about Franklin & Marshall but that would fill an entire yearbook. So here’s to a great new start in Germany and we promise we’ll keep you up- to-date on any new developments. www.franklinandmarshall.com TERRA ANTIQUA X TEAM SPIRIT Text Svea Jörgens Photos 7daysisaweekend Andrea Pensiero (top) Giuseppe Albarelli Luca Innocenzi 56 57 02/201302/2013 BRAND FEATURES FRANKLIN & MARSHALL, MONTORIO/ITALYBRAND FEATURES FRANKLIN & MARSHALL, MONTORIO/ITALY The air flickers in the harsh light of the sun. But you can’t see too far because of the undu- lating hills. One dome-shaped green pasture more verdant than the next. Stone walls and wooden fences crumbling, covered in moss or decaying, haphazardly crisscrossing the hills. Dress seams, hems and clothing pat- terns on the other hand, are things that the Italians have down to a fine art – but when it comes to boundaries on their own land, they don’t seem so bothered. Here and there a gnarly old olive tree weathers the seasons, and on the horizon a few ancient ramshackle wooden barns remain, where no modern farming equipment would deign to be stored. Here in the middle of the Tuscan countryside are the company headquarters of the Italian sportswear label Franklin & Marshall. We are in Montorio, a small village only a few kilometres east of Verona. The heart of the Italian fashion industry can be heard beating all around: weaving mills, textile factories, dyeing facilities, industrial-scale laundries. Every piece of clothing that is produced here has profited from the centuries of experience gained in the textile tradition. That makes it slightly less surprising that of all places it was in Montorio that the typical American col- lege style was born. It was a style that the two friends Giuseppe Albarelli, an economist, and Andrea Pensiero, a designer, had always been fond of. Casual chinos, relaxed sports trousers, loose-fit T-shirts and the key piece: the sweater, emblazoned with the emblem that American students proudly wear on their chests – their university logo. For the style-conscious Ital- ians, Albarelli and Pensiero, it was more than just a look. It summed up a lifestyle of youth, blitheness, casualness and sporting team spirit. “During a trip to New York in 1999 we discov- ered one of these sweaters at a flea market: It was royal blue, pretty shabby, but in large letters on the front were the words ‘Franklin & Marshall’, which is an American college in Lancaster, Pennsylvania,” says Pensiero. This shirt and with it the name Franklin & Marshall became a synonym for the lifestyle that they loved, and so they founded the label as a hom- age to this attitude to life. “We already had the idea of creating our own college fashion, but we needed that decisive last kick, which this F&M sweater provided,” adds Albarelli. The new business partners gained expertise on their numerous research trips to the legendary Rose Bowl flea market in Pasadena and from the countless second-hand shops in Tokyo. They immersed themselves in the American style of the fifties to nineties. Today it is in their flesh and blood: if you didn’t know any better you’d never guess that the F&M collections are de- signed in Italy and are also almost exclusively produced there. It was no mistake that Albarelli and Pensiero asked to take a look at the year- books and photo archives of their namesake college – and they were granted permission. Not a bad deal for the Franklin & Marshall Col- lege either: the brand from Verona is allowed to use the logo, but not to sell in the US. But that doesn't matter, as business is doing just fine anyway. Outside Italy, France is the next biggest market for the still young brand. In Europe, Franklin & Marshall are the biggest competitors of Abercrombie & Fitch. They ini- tially got off to a spectacular start in Germany, but then the distribution company went bank- rupt, which worried a lot of customers. This is why there are only around 40 distributors in Germany at the moment. But thanks also to the online trade and the continuous contact with the community, the brand is still growing rapidly on the German market. “We would like to focus more on Germany again in the future,” says Chief Marketing Officer Luca Innocenzi. Just as important, as the fastest developing market, is, you’ve guessed it: Japan. From this spot in the contemplative Tuscan village in this hilly valley, the whole world is within reach – and not just metaphorically speaking. Distribution is also organised from here. Upon entering the company’s headquarters, nothing echoes the village life outside. Dark, old, deeply grained oak furniture, wooden panelling, high ceilings and large rooms give more the impression of a university library, like something out of an American teen movie. But there are no studying students at the large desk in the middle of the room; instead a bunch of hardworking marketing and sales staff are deep in discussion. They have plenty to do, but no one seems stressed or harried. Everyone is wearing their favourite accessory: a friendly relaxed smile. The equally young and dynamic design team work on a higher floor of the build- ing, under the roof. At present they are busy with the spring/summer collection for 2014. But here again: no signs of stress in their faces. It’s like the seemingly perfect American small- town idyll, if that is possible. After all, one could accuse the brand of not being truly authentic. The college image of F&M rides merely on the logo of a university with which they have nothing in common – other than this logo. However, the label makes no bones about it: “The New York story, that is our story,” says designer Andrea Pensiero, “Franklin & Marshall, the college, that’s only a metaphor for the feeling we want to transport. Liberty, respect for one another and for the environment.” And that is exactly what is put into practice here in Montorio. A sporting and team spirit in every respect. No one thinks they are better than the other simply because they are sitting at a desk. That’s why the massive warehouse is separated from the rest of the building only by a glass wall. If you walk through the cheerful open-plan warehouse, and open a small hidden iron door, continuing on across the courtyard, you’ll discover probably the most impressive reason why all the employees here wear a smile to match their casual clothing: Franklin & Marshall’s very own sweatshop. But don’t worry, this isn’t where the employees slave away in bad conditions for less than mini- mum wage: it houses the company’s own gym, spa and sauna, which can easily match the spa area of any SoHo House. The company really makes an effort to imbue the American spirit of belonging. “As a label we are interested in organic growth. Of course we want to earn money, but not at any cost,” emphasises Inno- cenzi. What else counts? Having fun of course. In front of the main building, directly on the banks of a small river the company also has its own bar, in a fifties-style American diner look. Only the obligatory Italian espresso machine isn’t American. On top of that they have their own rugby team in Verona, support a Spanish basketball team and a sports team for talented youngsters. There is so much more we could write about Franklin & Marshall but that would fill an entire yearbook. So here’s to a great new start in Germany and we promise we’ll keep you up- to-date on any new developments. www.franklinandmarshall.com TERRA ANTIQUA X TEAM SPIRIT Text Svea Jörgens Photos 7daysisaweekend Andrea Pensiero (top) Giuseppe Albarelli Luca Innocenzi 56 57 02/201302/2013 BRAND FEATURES FRANKLIN & MARSHALL, MONTORIO/ITALYBRAND FEATURES FRANKLIN & MARSHALL, MONTORIO/ITALY J'N'C EXKLUSIV-INTERVIEW MIT DEN INHABERN VON FRANKLIN & MARSHALL IM HEAD OFFICE IN VERONA.
  31. 31. CORPORATE PR Vermittlung von Exklusiv Interviews und Corporate News in Wirtschafts- und B2B-Medien Hamish Dodds, Chef von Hard Rock Cafe Willy Umland, CEO und Partner von Converse D.A.CH Jägermeister wird erstmals in der Top 10 der Marken-Spirituosen weltweit (Impact) gelistet ! ! Hard Rock Café Welt am Sonntag Converse Sportswear International Jägermeister Süddeutsche Zeitung
  32. 32. NETZWERK UND PARTNER Wir verstehen Agenturen und freie Kreative als Partner. Ein Netzwerk von Lifestyle- und digitalen Experten steht uns daher kompetent zur Seite. Von der Ideenentwicklung bis zur Umsetzung. www.schroederschoembs.com/partner Offenheit und Kollaboration nützen uns und unseren Kunden.
  33. 33. Weil PR in Ihrer Organisation ein wichtiges Instrument im Marketing-Mix ist und wir für Ihr Produkt einen Mehrwert schaffen können. Dabei wollen wir flexibel und professionell miteinander arbeiten und Kampagnen schaffen, bei denen wir persönlich sowie inhaltlich voneinander profitieren. WARUM WIR MIT IHNEN ARBEITEN MÖCHTEN
  34. 34. „Ein bisschen Spaß muss sein: Die Berliner PR-Agentur Schröder +Schömbs ist immer für einen Gag zu haben. Die Arbeit der Mannschaft leidet darunter keineswegs. Von den Auftraggebern wurden die Berliner als professionell und seriös, kompetent und zuverlässig eingestuft.“ (PR-Report) Und warum Sie mit S+SPR arbeiten sollten: WRANGLER Ice Invasion
  35. 35. WIR SEHEN UNS IN BERLIN! KONTAKT Schröder+Schömbs PR GmbH Torstrasse 107, 10119 Berlin T +49 30 349 964 - 0 mailbox@s-plus-s.com schroederschoembs.com facebook.com/schroederschoembs twitter.com/schroeschoe

×