Arbeitseinsatz in der  Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück “  Die   Nordlichter “ Mechatroniker und Fertigungsmechaniker Au...
“ Die Nordlichter“ Foto <ul><ul><li>Die Team – Mitglieder : Tim Kidszun, Tom Hagelstein, Björn Siegmund, Mario Graper, Mar...
Entwicklung des Projektes <ul><li>Arbeitseinsatz in der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück </li></ul><ul><li>Den Formen vo...
<ul><li>Arbeitseinsatz in der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück </li></ul>Am 20.02.2008 besuchten wir die Gedenkstätte. M...
Fotomaterial I
Fotomaterial II
Fotomaterial III
Tag des Arbeitseinsatzes <ul><li>Nach der Anreise zur Gedenkstätte, wurden wir von Herrn Dr. Heyl und seinen Mitarbeitern ...
Fotomaterial IV
Fotomaterial V
Rückblick / Wirkung Durch dieses Projekt erhielten wir Bahn- Azubis die Möglichkeit uns mit der Thematik  „ Hass & Gewalt ...
Hier haben Sie Platz für Fotos usw. – das hilft uns, ein besseres Bild von Ihrer Arbeit zu erhalten
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

2007 2008 AW Rostock Bahn Azubis Gegen Hass Und Gewalt

1.286 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.286
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
6
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

2007 2008 AW Rostock Bahn Azubis Gegen Hass Und Gewalt

  1. 1. Arbeitseinsatz in der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück “ Die Nordlichter “ Mechatroniker und Fertigungsmechaniker Ausbildungswerkstatt Rostock Rostock, 11.04.2008 Bahn-Azubis gegen Hass und Gewalt Deutsche Bahn AG Wettbewerb 2007/2008
  2. 2. “ Die Nordlichter“ Foto <ul><ul><li>Die Team – Mitglieder : Tim Kidszun, Tom Hagelstein, Björn Siegmund, Mario Graper, Marcel Mehling, </li></ul></ul><ul><ul><li>Rico Ohde, Hannes Weiberg, Klaus Maciej, Alexander Bethke, Andre Schröder </li></ul></ul><ul><ul><li>mit Unterstützung : Ausbilder Herr Bergmann sowie Mitarbeiter der Gedenkstätte Ravensbrück </li></ul></ul>
  3. 3. Entwicklung des Projektes <ul><li>Arbeitseinsatz in der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück </li></ul><ul><li>Den Formen von Antisemitismus, </li></ul><ul><li>Fremdenfeindlichkeit, Diskriminierungen und sozialen Ungleichheiten wollen wir als </li></ul><ul><li>Bahnangestellte durch Teamarbeit, Engagement, Kooperation und Solidarität, entgegenwirken. </li></ul><ul><li>Die Folgen von Hass und Gewalt sehen wir in der Vergangenheit und leider auch in der heutigen Zeit deutlich. </li></ul><ul><li>Jeder sollte sein Möglichstes tun, um solchen Handlungen Einhalt zu gebieten. </li></ul>Überlegungen zum Thema „Hass und Gewalt“ Entscheidung für das eigene Projektthema Vor drei Jahren hatte ein anderes Azubi-Team unserer Ausbildungswerkstatt für die Gedenkstätte Ravensbrück einen alten Güterwagen restauriert. Die Gedenkstätte mit ihren Ausstellungen mahnt und erinnert uns eindringlich an die schrecklichen Auswüchse der Rassenpolitik des Faschismus. Mit unserem Projekt wollen wir einen Beitrag leisten, um Zeitzeugnisse zu erhalten, so dass sie nicht in Vergessenheit geraten.
  4. 4. <ul><li>Arbeitseinsatz in der Mahn- und Gedenkstätte Ravensbrück </li></ul>Am 20.02.2008 besuchten wir die Gedenkstätte. Man zeigte uns die gesamte Anlage, unter anderem das Krematorium, den Platz der Baracken, den Gefängnisblock, die riesige Walze für Straßenbau, Gleisanlagen, Wohnanlage der SS Offiziere und des Wachpersonals, die Mauer der Nationen und den Standpunkt des ehemaligen Siemenswerkes.. Bei der Gelegenheit besprachen wir schon die Möglichkeiten eines Arbeitseinsatzes. Durch die gute Führung vor Ort war es uns möglich, ein genaues Bild über das damalige Konzentrationslager zu bekommen. Weitere Überlegungen Entscheidung für das eigene Projektthema <ul><ul><li>Unser Ausbilder, Herr Bergmann, nahm </li></ul></ul><ul><li>Kontakt mit dem pädag. Leiter der Gedenkstätte, Herrn Dr. Heyl, auf. </li></ul><ul><li>Es ergab sich für uns die Möglichkeit bei der Instandsetzung des Weges zum ehemaligen Siemenswerk beizutragen. </li></ul><ul><li>Diesen Weg beschritten viele Häftlinge täglich </li></ul><ul><li>auf dem Weg zur Zwangsarbeit. </li></ul><ul><li>Nach Rücksprache mit dem Ausbildungsleiter, </li></ul><ul><li>unseren Ausbildungsbetrieben und der Gedenkstätte wurde der 12. März 2008 als Termin festgelegt. </li></ul>
  5. 5. Fotomaterial I
  6. 6. Fotomaterial II
  7. 7. Fotomaterial III
  8. 8. Tag des Arbeitseinsatzes <ul><li>Nach der Anreise zur Gedenkstätte, wurden wir von Herrn Dr. Heyl und seinen Mitarbeitern herzlich begrüßt. In einem bereitgestellten Seminarraum konnten wir unsere persönlichen Sachen ablegen und uns für den Arbeitseinsatz umziehen. </li></ul><ul><li>Leider spielte das Wetter nicht mit, es war kühl und begann stark zu regnen. Daher beschlossen wir als ersten Teil des Einsatzes, die ehemaligen Hallen der Schneiderei zu säubern. Diese sollen für den 63. Jahrestag der Lagerbefreiung, mit vielen Gästen aus dem In- und Ausland, für Veranstaltungen genutzt werden. </li></ul><ul><li>Mit vereinten Kräften wurde diese Arbeit bis zum Mittag abgeschlossen. Nach einem leckeren Essen, in der Jugendherberge der Gedenkstätte, hatte sich das Wetter gebessert und wir konnten den Hauptteil des Arbeitseinsatzes in Angriff nehmen. </li></ul><ul><li>Voller Elan und hoch motiviert wurde mit Schaufeln, Spaten und Harken der ehemalige Weg zum Siemensweg mit Recyclingmaterialien aufgefüllt und planiert. Eine Gruppe belud die beiden Fahrzeuge, die andere Gruppe brachte das Material in den ausgekofferten Weg ein. </li></ul><ul><li>Auch das Umfeld des Weges wurde mit einbezogen, wir beseitigten Steine, Äste sowie Glasreste und ebneten Erdhügel ein. Später soll das Areal noch entsprechend bepflanzt werden, um auch hier den Besuchern eine ansprechende Anlage zu zeigen. </li></ul><ul><li>Trotz des widrigen Wetters war es ein gelungener Arbeitstag. Die Mitarbeiter der Gedenkstätte bedankten sich für die hervorragende Ünterstützung. Nach getaner Arbeit ging es am späten Nachmittag, gut gelaunt, auf die Heimreise. </li></ul>
  9. 9. Fotomaterial IV
  10. 10. Fotomaterial V
  11. 11. Rückblick / Wirkung Durch dieses Projekt erhielten wir Bahn- Azubis die Möglichkeit uns mit der Thematik „ Hass & Gewalt auf unserer Erde „ auseinanderzusetzen. Durch die Rassenpolitik des Faschismus wurden Menschen aller Nationen in die Konzentrations- und Vernichtungslager deportiert. Die damalige Deutsche Reichsbahn hatte einen unrühmlichen, wesentlichen Anteil bei der Durchführung der Deportationen. Wir haben einen kleinen Teil dazu beigetragen, dass sich zukünftig Menschen, die die Mahn- und Gedenkstätte aufsuchen, zum Nachdenken angeregt werden. Sie sollen zur Einsicht und Erkenntnis kommen, dass nur eine Welt auf der Basis des friedlichen Zusammenlebens aller Völker eine wirkliche Zukunft hat. Im täglichen Handeln und Wirken soll sich diese Zielstellung wiederfinden.
  12. 12. Hier haben Sie Platz für Fotos usw. – das hilft uns, ein besseres Bild von Ihrer Arbeit zu erhalten

×