Social Media Workshop 2016

12.439 Aufrufe

Veröffentlicht am

Was ist dieses Social Media, von dem alle sprechen? In einem 4-stündigen Workshop gab ich den Teilnehmern Antworten darauf. Obendrauf gab es viele Tipps zum Online Marketing und zu den Online-Trends im Jahr 2016.

Veröffentlicht in: Soziale Medien
0 Kommentare
16 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
12.439
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1.096
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
147
Kommentare
0
Gefällt mir
16
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Social Media Workshop 2016

  1. 1. Hi!
  2. 2. Heute geht es um dieses Social Media, von dem immer alle reden.
  3. 3. Vorstellung Sascha Böhr Digital Native Startup-Typ Gründer 247GRAD
  4. 4. Wir sind 247GRAD… Eine unabhängige Agentur für digitale Kommunikation. Durch einen interdisziplinären Ansatz aus Design, Technologie und strategischem Marketing schaffen wir ganzheitliche Kommunikationslösungen. Für uns steht der aktive Dialog mit dem Kunden im Vordergrund - WE HELP BRAND MAKE NEW FRIENDS
  5. 5. Wir sind 247GRAD… 247GRAD GmbH 2010 Koblenz 40 Name Gesellschaftsform Gründungsjahr Ort Mitarbeiter
  6. 6. Wir sind stolz auf…
  7. 7. Was wir so machen… Design & Development Innovatives Design von Marken, Screens und Interfaces sowie fortschrittliche Entwicklung von individuellen Social Apps, Mobile Apps und Webauftritten. Online Marketing Effektive Maßnahmen und Strategien zur Bekannt- machung von Marken und zur effizienten Steigerung der Verkaufszahlen über Online-Kanäle. Consulting & Support Unsere langjährigen Erfahrungen in den Bereichen Kommunikation, Online Marketing und CRM geben 
 wir nicht nur an Marken, sondern auch an Agenturen gerne weiter. Social Media Marketing Strategische Konzeption sowie die Umsetzung 
 und Betreuung von langfristig hochwirksamen und messbar erfolgreichen Maßnahmen in Social Media.
  8. 8. Agenda 1. Einführung in die Social Media Welt 2. Social Media Strategieentwicklung 3. Werbeschaltung in sozialen Netzwerken 4. Online Marketing Basics 5. Ausblick und Trends
  9. 9. Einführung
  10. 10. Die Werbung steht vor einem Problem.
  11. 11. Über 90% der Werbung kommt beim Zielkunden nicht an Über 90% der Menschen leiden an Informationsüberflutung
  12. 12. Was tun?
  13. 13. Ist Social Media die Rettung???
  14. 14. Social Media - was ist das überhaupt?
  15. 15. Kommunikation im Wandel Unternehmen Rezipient
  16. 16. Kommunikation im Wandel Unternehmen Rezipient
  17. 17. Social Media - Aufmerksamkeitskurve
  18. 18. Social Media - Aufmerksamkeitskurve
  19. 19. Social Media - Aufmerksamkeitskurve
  20. 20. Social Media - Aufmerksamkeitskurve
  21. 21. Social Media Channels - Nutzerzahlen Kanal Nutzer weltweit Nutzer in DE Facebook 1,5 Milliarden 23,5 Mio Youtube 35 Mio 8 Mio Twitter 320 Mio 10 Mio Google+ 22 Mio 2 Mio Instagram 100 Mio 5,5 Mio Pinterest 100 Mio 2 Mio Snapchat 200 Mio 3 Mio WhatsApp 1 Milliarde 32 Mio LinkedIn 117 Mio 7,5 Mio Xing 10 Mio 9,5 Mio
  22. 22. Social Media Channels im Detail
  23. 23. Ich mag Kekse!
  24. 24. Ich esse #Kekse
  25. 25. Ich liebe #Kekse
  26. 26. Infografik: Kekse selber machen
  27. 27. Video: Die besten Kekse im Test
  28. 28. 10 Tipps, wie du garantiert einen leckeren Keks zubereitest
  29. 29. Einsatzgebiete von Social Media
  30. 30. Marketing/PR Vertrieb Kundenservice Interne Kommunikation Research
  31. 31. Warum eigentlich Social Media?
  32. 32. Ziele 1. Erhöhung der Kundenbindung 2. Bekanntheitsgrad steigern 3. Interaktion mit Kunden 4. Imageverbesserung 5. Neukundengewinnung 6. Personalgewinnung 7. Service & Support 8. Marktforschung 9. Produktoptimierung 10. Konkurrenzbeobachtung
  33. 33. Die 10 Gebote 1.Zuhören lernen 2. Kritik ernst nehmen 3. Ehrlichkeit 4. Niemals etwas löschen 5. Schnelligkeit 6. Transparenz 7. Keine Werbung 8. Mehrwerte schaffen 9. Ausdauer 10. Humor
  34. 34. Agenda 1. Einführung in die Social Media Welt 2. Social Media Strategieentwicklung 3. Werbeschaltung in sozialen Netzwerken 4. Online Marketing Basics 5. Ausblick und Trends
  35. 35. Die Bedeutung von Social Media Strategie
  36. 36. Am Anfang steht die Strategie…
  37. 37. Aber wie geht man es an? 12 Schritte, die notwendig sind
  38. 38. Aber zuerst mal…
  39. 39. Analyse der Ausgangssituation - Wie wird bisher kommuniziert? - Wie und wo wird im Internet über das Unternehmen gesprochen? - Was macht der Wettbewerb?
  40. 40. 1. Ziele & Zielgruppe 2. Ressourcen, Verantwortlichkeiten und Prozesse 3. Guidelines bzw. Governance 4. Kanalauswahl & Posting Strategie 5. Social Media Channels anlegen und stylen 6. Contentstrategie 7. Kampagnen-Planung 8. Vermarktung 9. Monitoring 10. Analyse 11. Tool-Auswahl 12. Content-Management
  41. 41. 1. Ziele & Zielgruppe - Persona erstellen (Merkmale) - Ziele definieren. Was wollen wir erreichen? - Was ist der Nutzen für den Kunden? - Wie ist meine Story bzw. meine Botschaft? - Chancen und Risiken Ziele sollten SMART sein. Also spezifisch, messbar, anspruchsvoll, realistisch und terminiert.
  42. 42. 2. Ressourcen, Verantwortlichkeiten und Prozesse - Welche Personen arbeiten mit? - Wie sehen Verantwortlichkeiten und Prozesse aus? - Wie viel Budget habe ich? - Müssen Mitarbeiter geschult werden?
  43. 43. 3. Guidelines bzw. Governance - Was müssen Mitarbeiter beachten? - Welche Regeln stellen wir auf? - Wie sieht eine Exit-Strategie aus? - Wie sieht eine Eskalationsplanung aus? - Antwort-Zeiten
  44. 44. Best Practice: Bayer HealthCare Soziale Medien können immer zwei Gesichter haben …
  45. 45. Best Practice: Bayer HealthCare
  46. 46. Best Practice: Bayer HealthCare Social-Media-Strategie Content-Strategie Community Management
  47. 47. Best Practice: Bayer HealthCare Social-Media-Strategie Content-Strategie Community Management Eskalationsplanung
  48. 48. Best Practice: Bayer HealthCare User Social-Media- Kanal BHC SoMe Manager Verantwortlicher in Abteilung Von Community Manager gepflegt Notwendige Positionen
  49. 49. Best Practice: Bayer HealthCare User Social-Media- Kanal kritischer
 Kommentar Antwort
 aus Pool BHC SoMe Manager Verantwortlicher in Abteilung Von Community Manager gepflegt Case: Antwort aus Reaktionspool
  50. 50. Best Practice: Bayer HealthCare User Social-Media- Kanal kritischer
 Kommentar BHC SoMe Manager Individuelle Anfrage Verantwortlicher in Abteilung Von Community Manager gepflegt Case: Antwort mit methodischer Rücksprache Individuelle Antwort
  51. 51. Best Practice: Bayer HealthCare User Social-Media- Kanal kritischer
 Kommentar BHC SoMe Manager Individuelle Anfrage Verantwortlicher in Abteilung Stellungnahme anfordern Stellungnahme abgeben Von Community Manager gepflegt Case: Antwort mit fachlicher Rücksprache Individuelle Antwort
  52. 52. Best Practice: Bayer HealthCare User Social-Media- Kanal kritischer
 Kommentar BHC SoMe Manager Individuelle Anfrage Verantwortlicher in Abteilung Stellungnahme anfordern Stellungnahme abgeben Von Community Manager gepflegt Case: Antwort mit fachlicher Rücksprache und Shitstormpotential Individuelle Antwort
 mit Verlinkung auf externen Inhalt Externer Inhalt
  53. 53. Best Practice: Bayer HealthCare Schlüsselfaktoren: • Schnelligkeit • Authentizität • Seriosität • Den User ernst nehmen

  54. 54. 4. Kanalauswahl & Posting Strategie - Welche Kanäle eignen sich für meine Zielgruppe? - Wie häufig poste ich und zu welchen Zeiten? - Wie bereite ich Inhalte auf?
  55. 55. 5. Social Media Channels anlegen und stylen - Einrichtung aller Kanäle im CI des Unternehmen - Datenschutzrelevante Themen beachten
  56. 56. 6. Contentstrategie - Themenplan anlegen - Monatliches Redaktionsmeeting - In welchen Abteilungen entsteht Content?
  57. 57. Publikation in Echtzeit
  58. 58. • Alle Kennzahlen an einem Ort. • Sowohl interne KPIs (Reaktionszeiten, beantwortete Anfrage, usw.) … • … als auch externe KPIs (Fanzuwachs, Interaktionsrate, Reichweite, …) Analyse
  59. 59. 7. Kampagnen-Planung - Welche Marketing-Aktivitäten stehen an? - Wie kann ich diese sinnvoll durch Social Media verlängern? - Welche Anlässe haben das Potenzial für eine Kampagne? - Wer setzt die Kampagne um?
  60. 60. Best Practice: BKK GS
  61. 61. Best Practice: Frank Buschmann
  62. 62. Best Practice: Provinzial
  63. 63. Best Practice: Zurich
  64. 64. Best Practice: Techniker Krankenkasse
  65. 65. Best Practice: Lufthansa
  66. 66. Wann ist eine Kampagne erfolgreich? • Anzahl der Teilnehmer • Verbreitung (organisch) • Fanzuwachs • Interaktionen • Leads (Anfragen über Website) • Aufbau einer Community • Imagegewinn • Markenpositionierung • Bekanntheitssteigerung • Eintritt ins Relevant Set
  67. 67. 8. Vermarktung - Wie kann ich meine Kanäle kontinuierlich vermarkten? - Wie lassen sich Social Media Kanäle in das Marketing integrieren? - Welches Budget steht für die Schaltung von Ads zur Verfügung?
  68. 68. 9. Monitoring - Welche Keywords möchte ich permanent monitoren? - Wie interpretiere ich die Daten? - Wie reagiere ich auf bestimmte Erwähnungen?
  69. 69. 10. Analyse - Was sind meine Erfolgskennzahlen? - Was bedeutet Erfolg? - Wann findet eine Auswertung statt? - Wie werden die Daten erhoben?
  70. 70. 11. Tool-Auswahl - Welche Tools setze ich ein? - Wann findet eine Auswertung statt? - Wie werden die Daten erhoben?
  71. 71. Tools Content finden Organisation Kreation Veröffentlichen Monitoren Analysieren Promoten Influencer
  72. 72. Content finden • buzzsumo.com • prismatic.com, flipboard.com • quora.com • feedly.com • reddit.com
  73. 73. Organisation • trello.com • wunderlist.com • marketing.ai • evenote.com • rememberthemilk.com
  74. 74. Kreation • visual.ly • Google Keyword Tool • ifttt.com • PowToon.com • Meme Generator
  75. 75. Veröffentlichen • bufferapp.com • HootSuite.com • 247grad-connect.com
  76. 76. Monitoring • Google Alert • Talkwalker • Brandwatch • Tweetdeck
  77. 77. Analysieren • Facebook Insights • Google Analytics • Fanpagekarma • Quintly
  78. 78. Promotion • Twitter Ad Manager • Facebook Power Editor • Google AdWords • Google DoubleClick Studio
  79. 79. Influencer finden • followerwonk.com • Facebook Power Editor • Google AdWords • Google DoubleClick Studio
  80. 80. 12. Content-Management - Wie manage ich den Dialog? - Wie kann ich eine schnelle Beantwortung sicherstellen?
  81. 81. • Delegation von Nachrichten über Ticketing-System • Koordination durch klare Zuweisungen • Alle eingehenden Nachrichten auf einen Blick sichtbar Interaktion
  82. 82. Interaktion
  83. 83. Interaktion
  84. 84. • Wo wird über uns gesprochen? • Was wird über uns gesprochen? • Wie wird über uns gesprochen? Monitoring Verknüpfung zwischen Monitoring und Helpdesk!
  85. 85. Zusammenfassung
  86. 86. 1. Ziele & Zielgruppe 2. Ressourcen, Verantwortlichkeiten und Prozesse 3. Guidelines bzw. Governance 4. Kanalauswahl & Posting Strategie 5. Social Media Channels anlegen und stylen 6. Contentstrategie 7. Kampagnen-Planung 8. Vermarktung 9. Monitoring 10. Analyse 11. Tool-Auswahl 12. Content-Management
  87. 87. Tipps für die Organisation im Team
  88. 88. Social Media - der Prozess
  89. 89. • Ideen und Inhalte werden an einem zentralen Ort gesammelt. • Die „Content Base“ unterstützt alle möglichen Medieninhalte. • Kategorisierung und Tagging Ideensammlung
  90. 90. • Über eine Browser-Extension lassen sich Inhalte sehr einfach im Content Pool abspeichern oder direkt veröffentlichen Ideensammlung
  91. 91. • Inhalte für diverse Kanäle werden zentral erstellt • Posts können zuerst als Entwurf gespeichert werden. Content Erstellung
  92. 92. • Posts können zur Freigabe an Kollegen gegeben werden. • Granulares Rollen- / Rechtesystem wird genutzt • Klar definierte Verantwortlichkeiten und Workflows Freigabe
  93. 93. • Alle relevanten Kanäle in einem Kalender. • Gleichzeitiges Publizieren auf mehreren Kanälen möglich • Planungsmöglichkeiten für zukünftiges Posten (Scheduling) Publikation
  94. 94. Wichtig Die Social Media Strategie ist Teil der Gesamt-Marketingstrategie!
  95. 95. Praxisübung Wir erstellen eine Social Media Strategie für einen Burger Food Truck
  96. 96. 1. Ziele & Zielgruppe 2. Ressourcen, Verantwortlichkeiten und Prozesse 3. Guidelines bzw. Governance 4. Kanalauswahl & Posting Strategie 5. Social Media Channels anlegen und stylen 6. Redaktionsplan/Eskalationsplanung 7. Kampagnen-Planung 8. Vermarktung 9. Monitoring 10. Analyse 11. Tool-Auswahl 12. Content-Management
  97. 97. Agenda 1. Einführung in die Social Media Welt 2. Social Media Strategieentwicklung 3. Werbeschaltung in sozialen Netzwerken 4. Online Marketing Basics 5. Ausblick und Trends
  98. 98. Performance Marketing
  99. 99. „Performance-Marketing ist der Einsatz von Onlinemarketinginstrumenten mit dem Ziel, eine messbare Reaktion und/oder Transaktion mit dem Nutzer zu erzielen“ Performance Marketing
  100. 100. Performance Marketing • Messbarkeit • Modularität • Optimierbarkeit • Vernetzung
  101. 101. Analytisches Denken Kreativität Spannungsfeld Performance Marketing
  102. 102. Web Analytics
  103. 103. • AdWords • Display-Advertising • Google Display Netzwerk • Retargeting • Facebook Ads • Suchmaschinenoptimierung • E-Mail-Marketing • Affiliate Performance Marketing
  104. 104. Am Beispiel von
  105. 105. AdWords
  106. 106. AdWords 1. Suchanfrage 2. Identifizierung passender Anzeigen 3. Bestimmung der Reihenfolge 4. Schaltung der Anzeigen =
  107. 107. AdWords
  108. 108. AdWords Werbekunde 1: 1€ 6 Werbekunde 2: 0,77 € 9 = 6 7
  109. 109. AdWords Klickrate Landingpage Keywordrelevanz geografische Ausrichtung Geräte Ausrichtung
  110. 110. AdWords
  111. 111. AdWords Beispiel Rechnung Keyword: „Nike Volmero“ Klicks: 100 Kosten pro Klick: 0,5€ Kosten: 50€ Käufer: 5 Warenkorb: 100€ Umsatz: 500€
  112. 112. Google Display Network Was ist das Google Display- Netzwerk? Das Google Display-Netzwerk (GDN) ist ein Netzwerk aus Websites mit Werbeflächen, auf denen Sie Ihre Anzeigen platzieren können. Das Google Display-Netzwerk verwendet ein präzises Targeting, um interessierte Zielgruppen zu erreichen – so profitieren Werbetreibende von besseren Ergebnissen. Das Google Display-Netzwerk bietet eine einfache und kostengünstige Möglichkeit zur Schaltung von Anzeigen auf Millionen qualitativ hochwertiger Nachrichtenseiten sowie themenspezifischer Websites, Videoportale und Blogs.
  113. 113. Google Display Network
  114. 114. Google Display Network Banner   Banner&468&x&60&Px&Kontext-Targeting + Ausrichtung auf Zielgruppen Wie werden passende Kunden erreicht?
  115. 115. Welche Preismodelle gibt es? CPM: Preis-pro-1000-Impression Sie zahlen nur, wenn Ihre Anzeige 1000 Mal erscheint. Ziel: Eignet sich am besten zur Steigerung der Markenbekanntheit. Sie können Messgrößen wie Impressionen, Reichweite, Häufigkeit und Suchanstieg nachverfolgen. CPC: Cost-per-Click Sie zahlen nur, wenn Benutzer auf Ihre Anzeige klicken und Ihre Website besuchen. Ziel: Eignet sich am besten für Kampagnen, bei denen es auf 
 Klickzahlen ankommt. Sie können Messgrößen wie Verkäufe, 
 Leads und Registrierungen nachverfolgen. Google Display Network
  116. 116. Retargeting Was bedeutet Remarketing? Mit Remarketing können Sie Personen erreichen, die Ihre Website bereits besucht, jedoch noch keine gewünschte Aktion ausgeführt haben, wie z. B. einen Kauf oder eine Anmeldung. Remarketing ist eine effiziente Möglichkeit, mit Ihrem Zielpublikum in Verbindung zu bleiben und den Return on Investment Ihrer Marketingkampagnen erheblich zu steigern.
  117. 117. Retargeting
  118. 118. Retargeting Was sind die Vorteile von Remarketing? Mehr Relevanz, mehr Leads Remarketing erhöht die Relevanz Ihrer Kampagnen. Sie bringen die richtigen Nutzer mit der richtigen Werbebotschaft zusammen. Hohe Reichweite Das Google Display-Netzwerk erreicht Millionen individueller Internetnutzer weltweit. Die richtige Werbebotschaft Mit Remarketing wechseln Sie von einer allgemeinen zu einer spezifischen Botschaft, sobald potenzielle Kunden Ihre Website besucht und Interesse gezeigt haben.
  119. 119. RetargetingRetargeting Funktionsweise Ein Benutzer besucht Ihre Website, tätigt jedoch keinen Kauf und führt keine Aktion aus. Google platziert ein „Cookie“ im Browser dieses Nutzers, um anzuzeigen, dass dieser Ihre Website besucht hat. Der Nutzer verlässt Ihre Website und navigiert durch andere Websites im Google Display-Netzwerk. Das „Cookie“ bewirkt, dass Ihre Anzeige auf diesen GDN-Websites angezeigt wird. So kann Ihre Kampagne den Nutzer erneut erreichen.
  120. 120. Remarketing liefert Ergebnisse Üblicherweise führen neue Nutzer keine Conversions beim ersten Besuch einer Website aus. Erreichen Sie Nutzer erneut mit der richtigen Werbebotschaft, um die Conversion-Rate zu erhöhen. Fazit Welche Vorteile bietet Remarketing? Retargeting
  121. 121. Facebook Ads
  122. 122. Performance Marketing: Facebook Ads
  123. 123. Performance Marketing: Twitter Ads
  124. 124. Performance Marketing: YouTube Ads
  125. 125. Performance Marketing: Google Ads
  126. 126. Nur, was soll beworben werden?
  127. 127. 1. Branding und Navigation 2. Ansprechendes Visual 3. „Kampagnen Nachricht“ 4. Einfaches Formular 5. Video 6. Trust Elements (Zitate) 7. Social Sharing
  128. 128. Agenda 1. Einführung in die Social Media Welt 2. Social Media Strategieentwicklung 3. Werbeschaltung in sozialen Netzwerken 4. Online Marketing Basics 5. Ausblick und Trends
  129. 129. Online Marketing Basics
  130. 130. Keyword-Recherche https://adwords.google.com/ko/KeywordPlanner/
  131. 131. Landingpages
  132. 132. A/B Testing
  133. 133. Affiliate-Marketing
  134. 134. Display-Marketing
  135. 135. Website-Analyse
  136. 136. Customer Lifecylce
  137. 137. SEO
  138. 138. Content-Marketing
  139. 139. Inbound-Marketing
  140. 140. Praxisbeispiel Als Weinhändler möchte ich meinen Wein über das Internet verkaufen.
  141. 141. Agenda 1. Einführung in die Social Media Welt 2. Social Media Strategieentwicklung 3. Werbeschaltung in sozialen Netzwerken 4. Online Marketing Basics 5. Ausblick und Trends
  142. 142. Ausblick
  143. 143. Influencer Marketing
  144. 144. https://www.youtube.com/watch?v=N6Z-aZ2WnJc
  145. 145. Snapchat
  146. 146. http://snapmeifyoucan.net/
  147. 147. Mobile Messenger
  148. 148. Bewegtbild
  149. 149. Livestream
  150. 150. http://www.huffingtonpost.com/cathy-hackl/periscope-vs-facebook- liv_b_8763452.html
  151. 151. 360 Grad Videos https://www.youtube.com/watch?v=7gjR60TSn8Q
  152. 152. eSports http://www.twitch.tv/badeschlappenlp
  153. 153. Zusammenfassung 1. Einführung in die Social Media Welt 2. Social Media Strategieentwicklung 3. Werbeschaltung in sozialen Netzwerken 4. Online Marketing Basics 5. Ausblick und Trends
  154. 154. Vielen Dank.
  155. 155. Kontakt 247GRAD GmbH Sascha Böhr (CEO) 0261 450 933 50 www.247grad.de twitter.de/247grad fb.com/247grad

×