Gesunde Führung                 Der Fisch duftet vom Kopf -Die Rolle des Top Managements in der Gesundheitsförderung      ...
Über Vorbildverhalten und Organisationale Energiebeeinflusst das Top Management die GesundheitGesunde Selbstführung       ...
Gesunde Selbstführung beeinflusst die Gesundheitim Unternehmen positiv                                                    ...
Klare strategische Entscheidungen fördern dieGesundheit im Unternehmen                                         Korrosive  ...
Fehlende Teamness im Top Managementbeeinflusst die Gesundheit im Unternehmen negativ                                      ...
Do‘s and Don‘ts für Top Manager zur Förderung derGesundheit im UnternehmenDo’s                                            ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Leadershiptag Handout S. Kowalevski

957 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
957
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Leadershiptag Handout S. Kowalevski

  1. 1. Gesunde Führung Der Fisch duftet vom Kopf -Die Rolle des Top Managements in der Gesundheitsförderung St.Galler Leadershiptag 2013 Prof. Dr. Heike Bruch Sandra Kowalevski Preisverleihung DKD, 7. März 2012 in Köln
  2. 2. Über Vorbildverhalten und Organisationale Energiebeeinflusst das Top Management die GesundheitGesunde Selbstführung Top Management Mittleres Management Unteres Management Korrosive Produktive Energie Energie Klare Strategie Mitarbeiter Resignative Angenehme Trägheit Energie Fehlende Teamness Gesundheit im Unternehmen © Prof. Heike Bruch 2
  3. 3. Gesunde Selbstführung beeinflusst die Gesundheitim Unternehmen positiv +51% +8% Gesunde Selbstführung Gesundheit im Unternehmen Ergebnisse einer I.FPM-Studie (2013) bei 15.544 Mitarbeitern und 264 Geschäftsführungsmitgliedern aus 96 UnternehmenGesunde Selbstführung1. Ich achte bewusst auf gesundheitliche Warnsignale.2. Ich merke rechtzeitig, wenn ich eine Erholungspause brauche.3. Wenn ich viel um die Ohren habe, weiss ich, wie ich Stress und Belastung entgegenwirken kann.4. Ich versuche meine Belastung zu reduzieren, indem ich für ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Arbeit und Freizeit sorge. © Prof. Heike Bruch 3
  4. 4. Klare strategische Entscheidungen fördern dieGesundheit im Unternehmen Korrosive Produktive +59% Energie Energie -61% +13% +16% Resignative Angenehme Trägheit Energie Klare Strategie -68% +14% Gesundheit im Unternehmen Ergebnisse einer I.FPM-Studie (2013) bei 15.544 Mitarbeitern und 264 Geschäftsführungsmitgliedern aus 96 UnternehmenStrategische EntscheidungsqualitätDie strategischen Entscheidungen des Top Managements…  helfen der Organisation, ihre Ziele zu erreichen.  stimmen mit der derzeitigen Strategie der Organisation überein.  tragen zur Effektivität der Organisation bei. © Prof. Heike Bruch 4
  5. 5. Fehlende Teamness im Top Managementbeeinflusst die Gesundheit im Unternehmen negativ Korrosive Produktive -110% Energie Energie +84% -18% -33% Resignative Angenehme Trägheit EnergieFehlende Teamness +91% -17% Gesundheit im Unternehmen Ergebnisse einer I.FPM-Studie (2013) bei 15.544 Mitarbeitern und 264 Geschäftsführungsmitgliedern aus 96 UnternehmenFehlende TeamnessDie Mitglieder des Top Managements…  informieren sich nicht, wenn ihre Handlungen die Arbeit anderer Teammitglieder beeinflussen.  verstehen die arbeitsbezogenen Probleme und Bedürfnisse der anderen Mitglieder überhaupt nicht.  diskutieren nie die Erwartungen, die sie aneinander stellen. © Prof. Heike Bruch 5
  6. 6. Do‘s and Don‘ts für Top Manager zur Förderung derGesundheit im UnternehmenDo’s Don’ts Vorreiter einer gesunden  Alibiaktionen in puncto Performancekultur werden Gesundheit durchführen Strategie klar definieren und  Grabenkriege im Top kommunizieren Management austragen Silodenken aufbrechen und transversales Denken fördern © Prof. Heike Bruch 6

×