Ppp

120 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
120
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Ppp

  1. 1. Anti Aging -der Faltenkiller aus der Tube
  2. 2. „Alternde Menschen sind wie Museen: Nicht auf die Fassade kommt esan, sondern auf die Schätze im Inneren.“ JEANNE MOREAU (*1928)
  3. 3. DIE HAUT eigenes und größtes Sinnesorgan Sender und Empfänger Spiegelbild der Seele
  4. 4. DER HAUTTYP Kalendarisches Alter Biologisches Alter Optisches Alter Hautlichttyp Hautrötung Talgkonzentration Höhe der Talgkonzentration Hautfeuchtigkeit Aktivität der Schweißdrüsen Empfindlichkeit der Haut
  5. 5. NORMALE HAUT Samtig weich Fett- und Feuchtigkeitsgehalt ist ausgewogen Ziel – Abweichung der Norm vermeiden Tendiert ab 30 Jahren zum trockenen Hauttyp
  6. 6. TROCKENE HAUT Fett- und Feuchtigkeitsarm Von Schüppchen bedeckt Poren kaum sichtbar Im Sommer Sommersprossen Sehr empfindlich
  7. 7. TROCKENE HAUT Neigt zu früher Faltenbildung Durch Seifen verursacht Höhensonne meiden Präparate mit hohem Fettgehalt und Feuchtigkeitszusatz verwenden
  8. 8. FETTIGE HAUT Talgdrüsen produzieren auf Hochtouren Dick Starker Glanz Zahlreiche Mitesser Geht im Alter zur Mischhaut über
  9. 9. ANSPRUCHSVOLLE HAUT Keine Spannkraft und Elastizität Vermehrte Faltenbildung Sehr trocken Wirkt matt
  10. 10. UNREINE HAUT Für den kosmetischen Sprachgebrauch geschaffen Grauzone zwischen vereinzelten Pickeln und ausgeprägter Akne
  11. 11. UNREINE HAUT Glänzt fettig Mitesser und Pickel Oft im Verlauf der Pubertät Gesteigerte Verhornung der Talgdrüsenausführungsgänge Nicht genügend Hauttalgemulgatoren
  12. 12. SENSIBLE HAUT Gründe dafür sind verschlechternde Umwelteinflüsse Seelische Ursachen Anhaltende Rötung Brennendes Gefühl
  13. 13. MISCHHAUT Zwischen trockener und fettiger Haut Im Gesicht in der T-Zone Großporig Anwendung fettarmer Präparate
  14. 14. HAUTALTERUNG Beginnt mit dem 20. Lebensjahr Fältchen auf der Stirn und um die Augen Von Mensch zu Mensch verschieden
  15. 15. URSACHEN Sonnenstrahlung und Solarien Rauchen Schlechte Ernährung Diäten Schlafdefizit
  16. 16. HAUTALTERUNGAB 30 Verliert Feuchtigkeit Braucht länger zur Erneuerung UV-Licht und freie Radikale führen zu Runzeln und Falten Fältchen im Stirn und Augenbereich Manchmal Hautunreinheiten
  17. 17. HAUTALTERUNGAB 40 Talgdrüsen reduzieren sich Haut wird trockener Hautdurchblutung reduziert sich Falten um Augen werden ausgeprägter Tränensäcke und Oberlippenfältchen entstehen
  18. 18. HAUTALTERUNGAB 50 Haut wird trockener, dünner und empfindlicher Bildung von Säcken und schlaffer Haut beschleunigt Alters- und Pigmentflecken entstehen Erste Fältchen am Hals Schlupflider bilden sich
  19. 19. HAUTREINIGUNG Anti–Falten–Cremes Chirurgische skalpelllose Methoden Peelings mit Säuren Botox
  20. 20. ANTI AGING Biologisches Altern hinauszögern Begriffsverwendung in vielen Branchen
  21. 21. INHALTSSTOFFE Hyaluronsäure Vitamin C Kollagen Retinol Coenzym Q10
  22. 22. HYALURONSÄURE
  23. 23. EPIDERMICGROWTH FACTOR Reykjavìk Neuste Erfindung Erhöht die Spannkraft der Haut Gezüchtet aus genmanipulierter Gerste
  24. 24. EPIDERMICGROWTH FACTOR Ident mit dem körpereigenen Doppelblindstudie 37% weniger Falten
  25. 25. "Das Alter hat zwei große Vorteile: DieZähne tun nicht mehr weh und man hört nicht mehr all das dumme Zeug, das ringsum gesagt wird.“ GEORGE BERNARD SHAW (1856-1950)

×