Wie soziale Medi
en
den Lerntransfer
unterstützen
(können)

ön	
  
Dr.	
  Sandra	
  Sch
rch	
  
Salzburg	
  Resea
	...
Was	
  ist	
  
eigentlich	
  
r?	
  
(Lern-­‐)Transfe
	
  
	
  
 
Strategien	
  und
t	
  
Methoden,	
  dami
gt	
  
Transfer	
  gelin
	
  
	
  

a	
  
Foto:	
  Wikipedi
ard	
  
von	
  Mor...
 
Strategien	
  und
t	
  
Methoden,	
  dami
gt	
  
Transfer	
  gelin
	
  
	
  
Warum T
echnolog
i

O Ermög
licher
O Coolne
ss
O Lebens
welt
O Entwic
klung vo
n
Medienk
ompetenz
O Abwech
slung
O Notwen
...
Aktivitäten	
  
r	
  
vor	
  dem	
  Semina
	
  
	
  
	
  
Teilnehm
er/innen
-Befragu
ng onlin
e

	
  
	
  
	
  

Aktivitäten	
  
r	
  
vor	
  dem	
  Semina
	
  
	
  
	
  
Videosta
tement
„Zukunft
sintervie
w“

Stellen Si
e si c h v o r
, das
Seminar
ist seit 6
Wochen
vorbei. W
as ist in
der Z...
Transfern
otizen

Teilnehm
er/innen
führen
ein digit
ales Tage
buch
mit tran
sferorien
tierten
Erkenntn
i s s en

(Stichwo...
Gemeinsa
m
Transfern e
otizen

Teilnehm
er/innen
führen
ein digit
ales Noti
zbuch
mit dem
Tool „Eth
erpad“
(http://et
h

h...
Gemeinsa
m
Transfern e
otizen

Teilnehm
er/innen
führen
ein digit
ales Noti
zbuch
mit dem
Tool „Eth
erpad“
(http://et
h

h...
Gemeinsa
m
Transfern e
otizen
ich
ut s as
scha
,w
an er an en,
M
au
nk
gen ere de
.
and en, ...
ch
ma

	
  
	
  

	
  

Te...
ExpertIn
ne
und -Fee n-Gespräche
dback
per Video
konferen
z

Fragen a
n ExpertI
nnen,
Feedback
zu Input
s von
LernerIn
nen...
ExpertIn
ne
und -Fee n-Gespräche
dback
per Video
konferen
z

Fragen a
n ExpertI
nnen,
Feedback
zu Input
s von
LernerIn
nen...
ExpertIn
ne
und -Fee n-Gespräche
dback
per Video
konferen
z

Fragen a
n ExpertI
nnen,
Feedback
zu Input
s von
LernerIn
nen...
ExpertIn
ne
im Socia n-Antworten
l Web
Fragen/O
ffenes/Pr
aktisches
aus dem
Seminar
hinaus
-z.B. via
Twitter 	
  

	
  
	
...
Dokumen
tation
des Semi
nars
z.B. durc
h Fotos,
Kommen
taren, W
eblog.
Beiträge
	
  

	
  
	
  

ich	
  
ansfer	
  persönl...
Öffen
tl
schaf ichkeit
fen
z.B. d
u
Komm rch Fotos,
entar
en, W
Beiträ
eblog
ge im
.
Weblo
g verö Projektffentl
ichen
	
  ...
Mehr Zei
t für
die Prax
is
durch das
Konzept
„Flipped
Classroom
“

„Stoff“ wi
rd u.a. in
Lernvide
os
Die Teiln präsentiert...
Brief
in di
e Zuk
unft
z.B.

mi
Plän t Zielen, V
en
orsät
zen,
z.B. p ,
er Zu
kunft
(Scre
smai
ensho
l.com
t)	
  

	
  
	
...
Austaus
ch
Teilnehm mit
er/innen
planen
z.B. Als
Gruppe b
ei FaceBook, Li
nkedIn;
Austaus
ch
E-Mail-A von
dressen
etc.

	
...
ön	
  
Dr.	
  Sandra	
  Sch
rch	
  
Salzburg	
  Resea
	
  
	
  
.eu	
  
ttp://l3t
h
	
  
	
  
	
  

	
  	
  

Wie soziale ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Wie soziale Medien den Lerntransfer unterstützen (können)

2.411 Aufrufe

Veröffentlicht am

Schön, Sandra (2013). Wie soziale Medien den Lerntransfer unterstützen (können). Vortrag auf der Perspektiva 2013 – weiterbilden.wissen.wirken, 21. November 2013, Linz.

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
4 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.411
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1.257
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
9
Kommentare
0
Gefällt mir
4
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Wie soziale Medien den Lerntransfer unterstützen (können)

  1. 1.     Wie soziale Medi en den Lerntransfer unterstützen (können) ön   Dr.  Sandra  Sch rch   Salzburg  Resea           21.  November  2013   Perspektiva  2013  Linz   Weiterbilden.wissen.wirken  
  2. 2. Was  ist   eigentlich   r?   (Lern-­‐)Transfe    
  3. 3.   Strategien  und t   Methoden,  dami gt   Transfer  gelin     a   Foto:  Wikipedi ard   von  Morus  Mark  
  4. 4.   Strategien  und t   Methoden,  dami gt   Transfer  gelin    
  5. 5. Warum T echnolog i O Ermög licher O Coolne ss O Lebens welt O Entwic klung vo n Medienk ompetenz O Abwech slung O Notwen digkeit         Strategien  und t   Methoden,  dami gt   Transfer  gelin     en?
  6. 6. Aktivitäten   r   vor  dem  Semina      
  7. 7. Teilnehm er/innen -Befragu ng onlin e       Aktivitäten   r   vor  dem  Semina      
  8. 8. Videosta tement „Zukunft sintervie w“ Stellen Si e si c h v o r , das Seminar ist seit 6 Wochen vorbei. W as ist in der Zwischenzei t alles ge schehen? (siehe Be sser, S. 53 )       Einstimmen     r   in  den  Transfe     Screenshot:  CC  BY  SA  L3T    
  9. 9. Transfern otizen Teilnehm er/innen führen ein digit ales Tage buch mit tran sferorien tierten Erkenntn i s s en (Stichwo rt „E-Port folio“; vgl. auch Besser, S. 74) nd   Transfer  währe ändig   es  Seminars  st d   bewusst  halten          
  10. 10. Gemeinsa m Transfern e otizen Teilnehm er/innen führen ein digit ales Noti zbuch mit dem Tool „Eth erpad“ (http://et h http://ww w nd   Transfer  währe ändig   es  Seminars  st d   bewusst  halten           erpad.tu graz.at; .youtube .com/watc h?v=DAI4 RjH7JDI )
  11. 11. Gemeinsa m Transfern e otizen Teilnehm er/innen führen ein digit ales Noti zbuch mit dem Tool „Eth erpad“ (http://et h http://ww w nd   Transfer  währe ändig   es  Seminars  st d   bewusst  halten           erpad.tu graz.at; .youtube .com/watc h?v=DAI4 RjH7JDI )
  12. 12. Gemeinsa m Transfern e otizen ich ut s as scha ,w an er an en, M au nk gen ere de . and en, ... ch ma       Teilnehm er/innen führen ein digit ales Noti zbuch mit dem Tool „Eth erpad“ (http://et h http://ww w nd   Transfer  währe ändig   es  Seminars  st d   bewusst  halten           erpad.tu graz.at; .youtube .com/watc h?v=DAI4 RjH7JDI )
  13. 13. ExpertIn ne und -Fee n-Gespräche dback per Video konferen z Fragen a n ExpertI nnen, Feedback zu Input s von LernerIn nen – mi t Praxisperspekti ve       ich   ansfer  persönl Tr  her   und  vom  Umfeld vertiefen         Screenshot:  CC  BY  SA  L3T    
  14. 14. ExpertIn ne und -Fee n-Gespräche dback per Video konferen z Fragen a n ExpertI nnen, Feedback zu Input s von LernerIn nen – mi t Praxisperspekti ve       ich   ansfer  persönl Tr  her   und  vom  Umfeld vertiefen        
  15. 15. ExpertIn ne und -Fee n-Gespräche dback per Video konferen z Fragen a n ExpertI nnen, Feedback zu Input s von LernerIn nen – mi t Praxisperspekti ve       ich   ansfer  persönl Tr  her   und  vom  Umfeld vertiefen         Screenshot:  CC  BY  SA  L3T    
  16. 16. ExpertIn ne im Socia n-Antworten l Web Fragen/O ffenes/Pr aktisches aus dem Seminar hinaus -z.B. via Twitter       ich   ansfer  persönl Tr  her   und  vom  Umfeld vertiefen        
  17. 17. Dokumen tation des Semi nars z.B. durc h Fotos, Kommen taren, W eblog. Beiträge       ich   ansfer  persönl Tr  her   und  vom  Umfeld vertiefen        
  18. 18. Öffen tl schaf ichkeit fen z.B. d u Komm rch Fotos, entar en, W Beiträ eblog ge im . Weblo g verö Projektffentl ichen       ich   ansfer  persönl Tr  her   und  vom  Umfeld vertiefen        
  19. 19. Mehr Zei t für die Prax is durch das Konzept „Flipped Classroom “ „Stoff“ wi rd u.a. in Lernvide os Die Teiln präsentiert, eh VOR dem mer/innen Seminar Anschau en – im S em ist dann Zeit für d inar ie Anwendu ng, Konk retisierung etc.       ich   ansfer  persönl Tr  her   und  vom  Umfeld vertiefen        
  20. 20. Brief in di e Zuk unft z.B. mi Plän t Zielen, V en orsät zen, z.B. p , er Zu kunft (Scre smai ensho l.com t)       Transfer     ar   nach  dem  Semin planen        
  21. 21. Austaus ch Teilnehm mit er/innen planen z.B. Als Gruppe b ei FaceBook, Li nkedIn; Austaus ch E-Mail-A von dressen etc.     Transfer     ar   nach  dem  Semin planen          
  22. 22. ön   Dr.  Sandra  Sch rch   Salzburg  Resea     .eu   ttp://l3t h           Wie soziale Medi en den Lerntransfer unterstützen (können)   http://sandra-­‐schoen.de  

×