Der kostenlose
Online-Kurs
Start 19.10.15
Impressum:
Making. Kreatives digitales Gestalten und Experimentieren mit Kindern...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

"Making mit Kindern" - das war der kostenlose Online-Kurs auf der Plattform imoox.at 2015

8.014 Aufrufe

Veröffentlicht am

In der Infografik wird der kostenlose und offen lizenzierte Online-Kurs "Making. Kreatives digitales Gestalten und Experimentieren mit Kindern" vorgestellt und von den Aktivitäten der Teilnehmer/innen, den involvierten Unterstützer/innen und Projektpartnern berichtet.

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
8.014
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2.652
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

"Making mit Kindern" - das war der kostenlose Online-Kurs auf der Plattform imoox.at 2015

  1. 1. Der kostenlose Online-Kurs Start 19.10.15 Impressum: Making. Kreatives digitales Gestalten und Experimentieren mit Kindern. Infografk zum kostenlosen Online-Kurs Sandra Schön (BIMS e.V.) und Martin Ebner (TU Graz) für imoox.at Stand Dezember 2015 Bildernachweis: siehe Anmerkungen – ansonsten von Sandra Schön Nutzungsmöglichkeiten: Die Infografk wird unter der Lizenz CC BY-SA-3.0 zur Verfügung gestellt. Wir bitten dabei um folgende Attribution: „Making | imoox.at 2015 | Sandra Schön (BIMS e.V.) und Martin Ebner (TU Graz)“ Lizenzbedingungen: https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/ Herzlichen Dank! Partner Fördergeber Making – neue Formen des digitalen Gestaltens und Erfndens Mit der Entwicklung kostengünstiger 3D-Drucker und anderer Werkzeuge hat die Bewegung der Selbermacher/innen („Do It Yourself“ – kurz „DIY“) eine neue Facette bekommen: Die neue kreative Nutzung digitaler wie auch tradi- tioneller Werkzeuge und Materialien wird als “Making” bezeichnet. Auf der Kursplattform http://imoox.at Die Plattform imoox.at steht unter der Schirmherrschaft der Österreichischen UNESCO-Kommission und ist ein Angebot der Universität Graz sowie der TU Graz. Um was es geht ... 7 Einheiten 7 Wochen 10 Videos 17 Projektbeschreibungen zu Making-Aktivitäten mit Kindern und Jugendlichen Die Unterstützer/innen Die Macher/innen 3D-Brillen, Projektoren und Virtuelle Realität Es braucht gar nicht viel, um mit Hilfe von Karton und ein paar Linsen tolle Dinge zu basteln, wenn ein Smartphone zur Verfügung steht: So lässt sich eine 3D-Brille für Augmented-Reality-Anwendungen bauen oder auch ein Projektor zum Vorführen von Videos am Smartphone für kleinere Runden. 3D-Brillen, die mit der Stereoskopie-Technik arbeiten, gibt es schon lange: Schon vor rund 250 Jahren sorgten erste Geräte, bei denen jedes Auge ein eigenes Bild präsentiert wurde für Aufruhr in europäischen Salons. Einfaches Programmieren “Scratch” heißt auf Deutsch “Gekritzel” und ist eine kostenfreie webbasierte Entwicklungsumgebung für interaktive Geschichten und Spiele für Kinder und Jugendliche zwischen etwa 8 und 16 Jahren. Nach einfacher Registrierung (ohne E-Mail-Adresse) können in eigenen Projekte einfache Programmierbefehle dazu verwendet werden, Zeichnungen zu bewegen, Musik abzuspielen und andere Effekte auszulösen. Scratch erreicht man hier: http://scratch.mit.edu/ CC BY-SA Scratch und der Nutzerin sunnyday1234 Scratch wird von der Lifelong-Kindergarten-Group am MIT-Media-Lab entwickelt Siehe http://scratch.mit.edu Die Anleitung im Hintergrund ist auf den Seiten www.mein-guckkasten.de zu fnden und wurde unter von medienbildung.com – Steffen Griesinger, Christian Laber und Jennifer Schatz zur Verfügung gestellt. Quelle: http://medienundbildung.com/flead min/digitaleraktenschrank/Medien/Guckk asten/Guckkasten-A3-Version5-26-01-15- graue_Schraffur.pdf Lizenz: https://creativecommons.org/licen ses/by/2.0/de/ Die Pläne dürfen unter den dort genannten Bedingungen genutzt und auch verändert und wiederveröffentlicht werden! Es gibt kleine Bastelsets für die Pappbrillen ab ca. 4 Euro im Handel. Baupläne wie diesen gibt es aber auch kostenlos im Internet. Dann fehlen nur noch Linsen! Mit einem Vergrößerungsglas und einer Schachtel lässt sich übrigens auch ein prima Projektor für Smartphones basteln! Kurskonzeption: Sandra Schön (BIMS e.V. | Salzburg Research)und Martin Ebner (TU Graz) Die Teilnehmer/innen haben* Eine Teilnahme beim Kurs ist auf der Plattform imoox.at bis ca. Juni 2016 möglich! mehr als 400 Diskussionsbeiträge geschrieben 46 Scratch-Projekte programmiert 34 Linsen-Sets für VR-Brillen angefordert 550 Badges erhalten CC BY-SA Scratch und der Nutzerin sunnyday1234 Scratch wird von der Lifelong-Kindergarten-Group am MIT-Media-Lab entwickelt Siehe http://scratch.mit.edu Außerdem ging es um Makerspaces in der Schule, Medienelternabende, Löten, LED- Basteleien, Vinyl Cutter, MaKey MaKey, Wackelinsekten, Monster in der Kurstadt, Kreativität, Zukunft, Erfndungen, DIY, Jugendarbeit, ... Stimmen zum Online-Kurs So geht es weiter Die Linsen sind wohlbehalten angekommen (danke!) und ich habe am Wochenende gemeinsam mit meinen Kids gebastelt. Wie ihr bereits im Video und den Begleitmaterialien in Aussicht gestellt habt, war es ein voller Erfolg und ein Riesen-Wow- Effekt!" (Clemens Link, per E-Mail am 15.11.15) Nächster Schritt: Das Handbuch Sandra Schön, Martin Ebner und Kristin Narr erweitern gerade die Sammlung von Projektbeschreibungen mit Maker-Aktivitäten für ein offen lizenziertes und kostenfrei zugängliches Handbuch, das Anfang März 2016 erscheinen wird. Neben den Verantwortlichen und Partnern wurde der Kurs von vielen Teilnehmer/innen, aber auch durch zahlreiche weitere Unterstützer/innen begleitet: Als Expertinnen und Experten in den Videos: Mitwirkende beim Projekt "Maker Days for Kids", namentlich Lena Gappmaier (TU Graz), Dr. Tanja Kohn (BIMS e.V.), Werner Moser (Salzburg Research Forschungsgesellschaft), Walther Nagler (TU Graz), Gregor Lütolf (PHBern), Martin Schön (BIMS e.V.), Dr. Andreas Stadler (Schülerforschungszentrum Berchtesgadener Land), Mathias Wunderlich und die Peer-TutorInnen und Besucher/innen bei den Maker Days! Kooperationspartner/innen bei der der Erstellung und/oder Durchführung des Kurses und der Begleitangebote (in alphabetischer Reihenfolge): Matthias Andrasch (TH Köln), Henrike Boy (jfc Medienzentrum e.V.), Gerhard Brandhofer (PH Niederösterreich), Guido Brombach (Essen), Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter e.V. (FSM, Björn Schreiber), Hanspeter Füllemann, (PH Thurgau), Prof. Martin Hofmann (PH St. Gallen), Junge Tüftler (Dr. Julia Kleeberger), Kristin Narr (Kristin-Narr.de), Mediale Pfade e.V. (Daniel Seitz), Gregor Lütolf (PHBern), Ingrid Reip (TU Graz), Christian Riedelsperger (Happylab.at), Sebastian Ring (JFF e.V.), Prof. (FH) Dr. Friederike Siller (TH Köln, Fakultät für Angewandte), SIN - Studio im Netz e.V. (Björn Friedrich), Ulrich Tausend (JFF e.V.), Josef Wachtler (TU Graz), Mathias Wunderlich (Freie Aktive Schulen Wülfrath), Prof. (FH) Dr. Isabel Zorn (TH Köln, Institut für Medienforschung und Medienpädagogik) Folgende Personen und Einrichtungen unterstützen den Kurs durch PR: INFOrmatiklehrer.at (Christian Graf), Nils Hitze (Make Germany), Philipp Knodel (Appcamps.de) und der Medienpädagogik Praxisblog Betreuung & Support: Markus Peißl (TU Graz) Hinter der Kamera und Schnitt: Daniel Brandtner (TU Graz) und Wolfgang Hauer (TU Graz) * Stand: 12.12.15 560 P.S. An eine Neuaufage des Kurses denken wir auch!

×