Die DDB als offene PlattformWeiterentwicklungen und AnknüpfungspunkteSchritt für Schritt zur Kultur- undWissenschaftsplatt...
Open Source
Open SourceAPI
Architektur – status quo                                               Status quo                           DDB-          ...
Architektur - Perspektive                                                                                 Status quo      ...
API – vorläufig nicht frei zugänglich aufgrunddes noch zu implementierendenRechtesystems                                  ...
Open SourceAPIDiensteplattform
Tools in der DDB                                                                                Status quo                ...
Beispiel: Contentus OCR undnamed entity recognition(automatisierteNormdatenextraktion)
10
11     Anlass der
12
Wie entwickelt man Visionen für dieErweiterungen der jetzigen Struktur?                                                   ...
Innovationsworkshop17. und 18. November 2011
30 Teilnehmer in Leipzig15          By Appaloosa (Own work) [CC-BY-SA-3.0 (www.creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0) or ...
„World Café“ – erstaunlich effizienteKreativmethode                                                                       ...
36 Projektideen in 4 Stunden                                                                                              ...
3 Beispiele
Problem: Features (etwa nach relaunch)werden nicht gefunden / verstanden19
20
21
22
Aber: die Kulturgeschichte der Menschheit istdurch Steigerung von Komplexität definiert,nicht durch Vereinfachung (und das...
These:Bibliotheken sollten nicht (nur) danach streben, Ihre Dienstevereinfacht anzubieten, sondern neue Wege suchen Recher...
Ansatz: Gamification über Badge-Mechanismen     Nutzer erreichen Ziele, in dem sie einfach Dinge tun.25   Beispiel: der „T...
DDB-Games26
Badge System für die DDB• Erfolgreiche Verwendung von trunkierter Suche• Such nach bestimmten Objekttypen (Vasen etc.)• Be...
2. Beispiel
29
Ich arbeite dran!(der endlich mal sinnvolle 1-ClickButton für alle Dokumente imInternet)30
3. Beispiel
Fragment-ID32
Ein lohnendes Ziel für die DDB:Gastfreundschaft
„In Zeiten der emanzipierten Abfrage istdie Aufgabe des Bibliothekars dieGastfreundschaft.Der Gast – der Fremde, der Unbek...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Die DDB als offene Plattform - Weiterentwicklungen und Anknüpfungspunkte

1.806 Aufrufe

Veröffentlicht am

Schritt für Schritt zur Kultur- und Wissenschaftsplattform - Die Deutsche Digitale Bibliothek geht an den Start

Hamburg, 23.05.2012

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.806
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
11
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
6
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Die DDB als offene Plattform - Weiterentwicklungen und Anknüpfungspunkte

  1. 1. Die DDB als offene PlattformWeiterentwicklungen und AnknüpfungspunkteSchritt für Schritt zur Kultur- undWissenschaftsplattform - DieDeutsche Digitale Bibliothek geht anden StartRalf Stockmann (SUB Göttingen)Hamburg, 23.05.2012
  2. 2. Open Source
  3. 3. Open SourceAPI
  4. 4. Architektur – status quo Status quo DDB- Portal REST-API KWE-“DB” ASC Cortex Aggregator4
  5. 5. Architektur - Perspektive Status quo Erweiterungen Tools DDB- Erweite- Registry / Data Lab (Enhancing) Services Portal rungen REST-API Erweite- KWE-“DB” ASC Cortex rungen Aggregator Enhancing Linked Enhancing Services Data Services5
  6. 6. API – vorläufig nicht frei zugänglich aufgrunddes noch zu implementierendenRechtesystems Status quo Erweiterungen Tools DDB- Erweite- Registry / Data Lab (Enhancing) Services Portal rungen • Developer-Key Verfahren • Mögl. beschränkt auf CC0 REST-API Erweite- KWE-“DB” ASC Cortex rungen Aggregator Enhancing Linked Enhancing Services Data Services6
  7. 7. Open SourceAPIDiensteplattform
  8. 8. Tools in der DDB Status quo Erweiterungen Tools DDB- Erweite- Registry / Data Lab (Enhancing) Services Portal rungen REST-API Erweite- KWE-“DB” ASC Cortex rungen Aggregator Enhancing Linked Enhancing Services Data Services8
  9. 9. Beispiel: Contentus OCR undnamed entity recognition(automatisierteNormdatenextraktion)
  10. 10. 10
  11. 11. 11 Anlass der
  12. 12. 12
  13. 13. Wie entwickelt man Visionen für dieErweiterungen der jetzigen Struktur? Status quo Erweiterungen Tools DDB- Erweite- Registry / Data Lab (Enhancing) Services Portal rungen REST-API Erweite- KWE-“DB” ASC Cortex rungen Aggregator Enhancing Linked Enhancing Services Data Services13
  14. 14. Innovationsworkshop17. und 18. November 2011
  15. 15. 30 Teilnehmer in Leipzig15 By Appaloosa (Own work) [CC-BY-SA-3.0 (www.creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0) or GFDL (www.gnu.org/copyleft/fdl.html)], via Wikimedia Commons
  16. 16. „World Café“ – erstaunlich effizienteKreativmethode 0 Impulsreferate je 20 Min. halten Referenten Plenum Impulsreferate 1 von Themen Benennung ca. 5 Min. bes mmen zwei Themenbereiche A B Table-Hosts 2a Diskussion Runde 1 30 Min. A A A B B B Alle außer TH wechseln Thema, Tisch und Gruppe 2b Diskussion Runde 2 30 Min. A A A B B B 3 Ausstellung & Bewertung A A A B B B 20 Min. A A A B B B 4 Abschluss- 2x 20 Min. diskussion A B16
  17. 17. 36 Projektideen in 4 Stunden 0 Impulsreferate je 20 Min. halten Referenten Plenum Impulsreferate 1 von Themen Benennung ca. 5 Min. bes mmen zwei Themenbereiche A B Table-Hosts 2a Diskussion Runde 1 30 Min. A A A B B B Alle außer TH wechseln Thema, Tisch und Gruppe 2b Diskussion Runde 2 30 Min. A A A B B B 3 Ausstellung & Bewertung A A A B B B 20 Min. A A A B B B 4 Abschluss- 2x 20 Min. diskussion A B17
  18. 18. 3 Beispiele
  19. 19. Problem: Features (etwa nach relaunch)werden nicht gefunden / verstanden19
  20. 20. 20
  21. 21. 21
  22. 22. 22
  23. 23. Aber: die Kulturgeschichte der Menschheit istdurch Steigerung von Komplexität definiert,nicht durch Vereinfachung (und das ist auchgut so) Lorem ipsum dolor sit ?/!!#+42 amet, consetetur sadipscing elitr, #!!<3 Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr,23
  24. 24. These:Bibliotheken sollten nicht (nur) danach streben, Ihre Dienstevereinfacht anzubieten, sondern neue Wege suchen Recherche alsKulturleistung zu vermitteln, zu lehren und dafür zu begeistern. <- man beachte: die Samen der Pusteblume tragen das freie Wissen in die Welt hinaus
  25. 25. Ansatz: Gamification über Badge-Mechanismen Nutzer erreichen Ziele, in dem sie einfach Dinge tun.25 Beispiel: der „Trainspotter“-Badge nach 10 Zugreisen
  26. 26. DDB-Games26
  27. 27. Badge System für die DDB• Erfolgreiche Verwendung von trunkierter Suche• Such nach bestimmten Objekttypen (Vasen etc.)• Beschränkung auf wenige Einrichtungen• Nutzung einer Facette zur Einschränkung der Suche• ...Resultat:1. Dem Nutzer wird eine Rückmeldung gegeben, dass seine Nutzung einer Systematik folgt2. Er wird darauf hingewiesen, was es noch für andere Nutzungsansätze (Badges) gibt27
  28. 28. 2. Beispiel
  29. 29. 29
  30. 30. Ich arbeite dran!(der endlich mal sinnvolle 1-ClickButton für alle Dokumente imInternet)30
  31. 31. 3. Beispiel
  32. 32. Fragment-ID32
  33. 33. Ein lohnendes Ziel für die DDB:Gastfreundschaft
  34. 34. „In Zeiten der emanzipierten Abfrage istdie Aufgabe des Bibliothekars dieGastfreundschaft.Der Gast – der Fremde, der Unbekannte– wird kommen und er wird eine Fragehaben, mit der wir nicht rechnen.Gastfreundschaft heißt nicht, ihn mitdem abzuspeisen, was man sich geradezurechtgelegt hat.Ein Bibliothekar kann nicht die Zukunftplanen, er kann sie nur zu sich einladen.Er kann der Zukunft ein offenes Hausbereiten, viele Türen öffnen, durch die Michael Seemann (@mspro)der Andere spazieren kann.“ http://www.ctrl-verlust.net/vortrag- vergesst-die-zukunft-der-zukunft-zu-liebe/

×