<ul><li>Grundlagen </li></ul><ul><li>IND Kit 2008 (PDF 543 KB):  http://www.icn.ch/indkit2008.pdf . Die deutsche Übersetzu...
Ziele des Newsletters <ul><li>Kenntnisse zu Primary Health Care aneignen   </li></ul><ul><li>Zusammenhänge zwischen Primar...
Hintergrund des IND 2008 <ul><li>Um den Hintergrund des Internationalen Tages der Pflege 2008 zu verstehen, beschreiben wi...
Primary Health Care -  Definitionen <ul><li>Primary Health Care is the first level of contact with the health system to pr...
Primary Health Care  Prinzipien <ul><li>Prinzipien von Primary Health Care werden unterschiedlich benannt: 8 Prinzipien be...
Primary Health Care  Grundwerte, Prinzipien und Elemente Quelle der Grafik:  Renewing Primary Health Care in the Americas ...
Primary Health Care  Dimensionen + Inhalte Quellen:  Drei Dimensionen:  Alma - Ata Health for All, Celebrating the 25th Ce...
Primary Health Care  AkteurInnen <ul><li>Nurses Leading Primary Health Care </li></ul><ul><li>Pflegende sind führend in pr...
Primary Health Care (PHC)  Vorteile Gesundheits-, Sozial- und GemeindearbeiterInnen – sozial und technisch geschult, um in...
Alma – Ata – Deklaration  Health for All - Gesundheit für alle – im Jahr 2000 10-Punkte-Programm Lesen Sie die Deklaration...
Millenniumsziele – Definition und die 8. Millenniumsziele Wie steht es mit der Erreichung der einzelnen Millenniumsziele? ...
Powerhaus Pflege – Definitionen und Rollen in PHC <ul><li>Gesundheitsfachleute spielen eine zentrale Rolle in Primary Heal...
Strategien  – ICN und nationale Pflegeverbände <ul><li>Die Strategien für vermehrtes Engagement betreffen den ICN, nationa...
Strategien –  Fortsetzung Weiterführende Dossier s von lernundenter:  mit  Patientenedukation zu  Patientenkompetenz  und ...
Ausblick Die Gesundheitsgesellschaft Wir empfehlen besonders die Lektüre: Die Gesundheitsgesellschaft PPT 2,9 MB Sieben Th...
Ausblick  – Vorhang auf für Primary Health Care Konsequenzen Pflegende werden zunehmend Aufgaben übernehmen in der Beratun...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Internationaler Tag der Pflege 2008

918 Aufrufe

Veröffentlicht am

Internationaler Tag der Pflege, International Nurses Day 2008 zum Thema Primary Health Care

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
918
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
15
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Internationaler Tag der Pflege 2008

  1. 1. <ul><li>Grundlagen </li></ul><ul><li>IND Kit 2008 (PDF 543 KB): http://www.icn.ch/indkit2008.pdf . Die deutsche Übersetzung ist erst nach Redaktionsschluss des Newsletters erschienen: Unsere Kompetenz – Ihre Gesundheit; Professionelle Pflege: Garant einer erfolgreichen Gesundheitsversorgung (PDF 3,46 MB) http://www.dbfk.de/bildungsangebote/download/IND%202008%20deutsch%20FINAL.pdf </li></ul><ul><li>Kreuzworträtsel zum Internationalen Tag der Pflege: http://www.lernundenter.com/interaktion/hotpot/ind2008.htm </li></ul><ul><li>Newsletter auf lernundenter: http://www.lernundenter.com/interaktion/newsletters/73_editorial.htm </li></ul>Internationaler Tag der Pflege 2008 newsletter lernundenter 4/2008 | Ausgabe 73 | 6. Jahrgang | ISSN 1660-7090 Der internationale Tag der Pflege wird jedes Jahr am 12. Mai, dem Geburtstag von Florence Nightingale, gefeiert. In diesem Jahr steht Primary Health Care im Vordergrund. Motto: Delivering Quality, Serving Communities:Nurses Leading Primary Health Care Unsere Kompetenz – Ihre Gesundheit: Professionelle Pflege: Garant einer erfolgreichen Gesundheitsversorgung Bild: Girl in Front of a Mosquito Net von hdptcar
  2. 2. Ziele des Newsletters <ul><li>Kenntnisse zu Primary Health Care aneignen </li></ul><ul><li>Zusammenhänge zwischen Primary Health Care und weltweiter Gesundheitsförderung kennenlernen und / oder reflektieren </li></ul><ul><li>Rollen und Bedeutung der Pflege in Primary Health Care deutlich machen: vor dreissig Jahren, jetzt undfür die Zukunft </li></ul>Weiterführend: International Council of Nurses ICN http://www.icn.ch World Health Organization WHO http://www.who.int/en/ 60 Jahre WHO (World Health Organization = 60 Jahre Verbindung mit dem ICN (International Council of Nurses)
  3. 3. Hintergrund des IND 2008 <ul><li>Um den Hintergrund des Internationalen Tages der Pflege 2008 zu verstehen, beschreiben wir Definitionen, Prinzipien, AkteurInnen und Vorteile von Primary Health Care. Wir zeigen Zusammenhänge zwischen Primary Health Care, der Alma-Ata-Deklaration und den Millenniumszielen auf. Gesundheitsfachleute spielen eine zentrale Rolle in Primary Health Care. </li></ul><ul><li>Die WHO fokussierte vor dreißig Jahren auf Primary Health Care als Schlüssel, um die Millenniumsziele zu erreichen. Nach 30 Jahren blickt der ICN nun zurück auf Teilerfolge in der Weltgesundheit. </li></ul><ul><li>Primary Health Care, zusammen mit wirtschaftlichen und technologischen Fortschritten, hat erheblich zu diesen Gewinnen beigetragen. Es gibt jedoch noch große Unterschiede bei Krankheiten und beim Zugang zu Pflege zwischen oder innerhalb von Ländern. </li></ul><ul><li>30 Jahre nach der Alma-Ata-Deklaration ist offensichtlich geworden, dass ein Zugang, der sich auf das Spital konzentriert, die Bedürfnisse von vielen Menschen nicht decken kann. </li></ul>2008 Dieses Jahr kommen zwei wichtige Daten zusammen: 60 Jahre WHO (World Health Organization, Weltgesundheitsorganisation) und 30 Jahre seit der Alma-Ata-Deklaration, als Mitglieder internationaler Organisationen und zahlreicher Länder die Unterschiede im Gesundheitszustand von Menschen weltweit beleuchteten und Millenniumsziele formulierten. Weiterführend: ( S. 2 im IND Kit 2008 und ausführlich im Millennium Development Goals Report UNITED NATIONS 2007 (PDF 2,31 MB) http://www.un.org/millenniumgoals/pdf/mdg2007.pdf
  4. 4. Primary Health Care - Definitionen <ul><li>Primary Health Care is the first level of contact with the health system to promote health, prevent illness, care for common illnesses, and manage ongoing health problems. </li></ul><ul><li>2. essential health care based on practical, scientifically sound and socially acceptable methods and technology made universally accessible to individuals and families in the community through their full participation and at a cost that the community and country can afford to maintain at every stage of their development in the spirit of self-reliance and self-determination. It forms an integral part of any country's health system. ‹Primary Health Care› wurde mit ‹primärer Gesundheitsbetreuung› (PGB) übersetzt. Auf die Schweiz bezogen wurde dafür folgende Definition gegeben: </li></ul><ul><li>3. Primäre Gesundheitsbetreuung bezeichnet denjenigen Bereich unseres Gesundheitswesens, welcher der Bevölkerung direkt zugänglich ist und ihr kontinuierlich zur Verfügung steht: Sie bezieht sich auf körperliche, psychische und soziale Aspekte des gesundheitlichen Befindens; sie wird durch verschiedene Gesundheits-, Sozial- und andere Berufe in Zusammenarbeit und unter Miteinbezug der Betroffenen gewährleistet; sie berücksichtigt die volkswirtschaftlichen Gegebenheiten. </li></ul>Bildlegende „Its Free Sir“, she said as this man was afraid that he had to pay for at least the medicines.  An diesem Tag verteilten die Autorin und MitstudentInnen Gratis-Medikamente an die Bevölkerung. Quelle: Trianandra Free Health Care Day von Chandra Marsono. <ul><li>Quellen der Definitionen: </li></ul><ul><li>Primary Health Care - Working together for better health (PPT 1047KB) S.1 im IND Kit 2008 </li></ul><ul><li>Primary Health Care - 25 Years of the Alma-Ata Declaration der Pan American Health Organization </li></ul><ul><li>Die Erklärung von Alma-Ata und ihre Umsetzung in der Schweiz </li></ul>
  5. 5. Primary Health Care Prinzipien <ul><li>Prinzipien von Primary Health Care werden unterschiedlich benannt: 8 Prinzipien bei „Primary Health Care - Working together for better health“, 7 Prinzipien bei „medico-international“ und „Declaration of Alma-Ata“ . Wir orientieren uns nach dem IND Kit 2008 S. 4. </li></ul><ul><li>Heute sprechen wir von vier Prinzipien der PHC: </li></ul>Quellen und Textlektüre siehe nächste Folie <ul><li>Ebenbürtiger und weltweiter Zugang zu Gesundheitsdiensten: Jeder Mensch soll einen angemessenen Zugang zu wichtigen Gesundheitsdiensten haben ohne finanzielle oder geographischen Barrieren. </li></ul><ul><li>Kooperation der Gemeinschaft beim Definieren und Einführen von Gesundheitsprogrammen: Die Bevölkerung soll ermutigt und unterstützt werden beim Planen und Entscheiden über ihre eigene Gesundheit. </li></ul><ul><li>interdisziplinärer Zugang zu Gesundheit: Professionals verschiedener Disziplinen arbeiten mit Angehörigen der Gemeinschaft zusammen. </li></ul><ul><li>angepasste Technologien: Technologien basieren auf Gesundheitsbedürfnissen und werden an die soziale, wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung der Gemeinschaft angepasst. </li></ul>
  6. 6. Primary Health Care Grundwerte, Prinzipien und Elemente Quelle der Grafik: Renewing Primary Health Care in the Americas (PDF 208 KB) http://www.paho.org/English/AD/THS/OS/PHC_brochure_eng.pdf E ine erweiterte Version der Grundwerte, Prinzipien und Elemente in einem PHC-basierten Gesundheitssystem. 2007 neu dargestellt von der Pan American Health Organization (PAHO) unsere Empfehlung Prinzipien vertiefen mit zwei Texten oder einer Präsentation Prinzipien von Primary Health Care im IND Kit 2008 S. 4 und 5 (englisch) Das Primary Health Care Konzept Basisforderungen, die sieben Prinzipien und die acht Elemente von PHC (deutsch) Primary Health Care - Working together for better health (englisch), lernundenter: die PowerPoint-Präsentation (1047 KB) erklärt bildlich die Prinzipien. Weitere Inhalte: Definitionen und Vorteile von Primary Health Care und Projektbeispiele.
  7. 7. Primary Health Care Dimensionen + Inhalte Quellen: Drei Dimensionen: Alma - Ata Health for All, Celebrating the 25th Century of the Alma-Ata-Declaration & Primary Health Care (PDF 1,79 MB) Inhalte: Primary Health Care - Working together for better health PPT 1047 KB Bild: Food distribution to IDPs in Kabo von hdptcar. lernundenter: wir empfehlen das Blog HDPT Central African Republic sehr. Bilder und Videos sind eindrücklich. Drei Dimensionen von Primary Health Care ethische Dimension: Gesundheit als menschliches Grundrecht, soziale Gerechtigkeit, Gleichberechtigung, Solidarität und internationale Kooperation politische Dimension: Gesundheit als Möglichkeit, BürgerInnenrechte wahrzunehmen, Steuerrolle des Staates, interdisziplinärer Zugang, Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger. systemische Dimension: Neuorientierung der Dienste mit Förderung der Gesundheit als wichtiges Kriterium, umfassende Gesundheitsmodelle, Pflegequalität, Nachhaltigkeit von Systemen und Interventionen. Inhalte Primary Health Care umfasst alles, was Gesundheit beeinflusst: vorgeburtliche und frühkindliche Erfahrungen, Bildungsstatus, soziale Netzwerke, körperliche Faktoren, Kultur, Arbeit und Arbeitsbedingungen, Umgebung, Einkommen + sozialer Status Primary Health Care betrifft Gesundheitsförderung und Krankheitsverhütung, Erhalten der Gesundheit und Unterstützung zu Hause, Rehabilitation, Notfalleinrichtungen in und ausserhalb des Krankenhauses, Koordination und Kollaboration mit verschiedenen Disziplinen
  8. 8. Primary Health Care AkteurInnen <ul><li>Nurses Leading Primary Health Care </li></ul><ul><li>Pflegende sind führend in primärer Gesundheitsbetreuung i st das Motto des diesjährigen IND Kit. Die Autorinnen Hiroko Minami (Präsidentin des International Council of Nurses) und Judith A. Oulton (CEO des ICN) sprechen die Leserinnen und Leser mit Fragen an: </li></ul><ul><li>Arbeiten Sie auf einer Notfallstation, in einem Gesundheitszentrum, in der Spitex, in einer Pflegeschule, Flüchtlingscamp / Asylantenheim, in einer STD Klinik (STD = Sexually Transmitted Diseases), in der Forschung oder in einem Setting, in welchem Pflegende Gemeinschaften oder Individuen unterstützen im Umgang mit ihrer Gesundheit? </li></ul><ul><li>Sprechen Sie bei Ihrer Arbeit mit Menschen über Lebensführung, wie sie Krankheiten verhindern können, gewährleisten, dass ihre Wasserversorgung sicher ist, über Impfungen? </li></ul><ul><li>Arbeiten Sie mit Kindern, schwangeren Frauen, älteren Menschen oder einer besonderen Altersgruppe? </li></ul><ul><li>Bieten Sie Dienstleistungen an z.B. für Menschen mit Behinderungen? </li></ul><ul><li>Bieten Sie Supervision an? </li></ul><ul><li>Arbeiten Sie in einer Nonprofitorganisation, fokussiert auf Entwicklung und Weltgesundheit? </li></ul><ul><li>Bieten Sie Dienstleistungen an Obdachlose, Prostituierte oder andere Gruppen? </li></ul>Quellen: IND Kit 2008 und Bild: Trianandra Free Health Care Day von Chandra Marsono Pflegefachpersonen bieten Pflege an, wo es Menschen gibt: zu Hause, in Schulen, am Arbeitsplatz, in Gefängnissen, Spitälern und in der Forschung. Beinahe alle Pflegenden passen voll und ganz ins Zentrum von Primary Health Care. Wie in den Prinzipien (3. Prinzip) beschrieben, sind verschiedenste Berufsgruppen an Primary Health Care beteiligt. In nahezu allen Ländern sind Pflegefachpersonen zahlenmässig die grösste Berufsgruppe, welche Pflege anbietet .
  9. 9. Primary Health Care (PHC) Vorteile Gesundheits-, Sozial- und GemeindearbeiterInnen – sozial und technisch geschult, um in Primary Health Care Teams zu arbeiten - antworten auf die ausgesprochenen Gesundheitsbedürfnisse der Gemeinschaften und bringen die Angebote so nahe als möglich an die Menschen. <ul><li>Vorteile von PHC </li></ul><ul><li>Primary Health Care fokussiert auf die Gesunderhaltung der Menschen und auf die Früherkennung von Krankheiten, um Heilung zu ermöglichen. </li></ul><ul><li>Primary Health Care ist klientInnenbezogen </li></ul><ul><li>Individuen haben Zugang zu angepasster Pflege </li></ul><ul><li>Angebote sind angepasst an die Bedürfnisse der Gemeinschaft. Quelle: Primary Health Care - Working together for better health PPT 1047 KB </li></ul>Weltweit hat mit Primary Health Care seit 1978 ein grosser Fortschritt stattgefunden. Länder und Regionen haben beachtliche Anstrengungen vollbracht, um Primary Health Care einzuführen und die Prinzipien von PHC an ihre Situationen anzupassen . Quelle: International Conference on Primary Health Care, Alma-Ata, USSR, 6-12 September 1978 Declaration of Alma-Ata (PDF 12 KB)
  10. 10. Alma – Ata – Deklaration Health for All - Gesundheit für alle – im Jahr 2000 10-Punkte-Programm Lesen Sie die Deklaration von Alma-Ata englisch: Declaration of Alma-Ata (PDF 12 KB) 25 Jahre nach Alma-Ata: Lesen Sie zu Hintergründen 25 Jahre nach Alma-Ata englisch: Primary Health Care - 25 Years of the Alma-Ata-Declaration - Questions and Answers Zahlreiche Ziele wurden nicht oder nur teilweise erreicht. Wie weiter? Weiterlesen bei Millenniumsziele . Rückblick auf Alma-Ata-Deklaration mit einem Video: ‹Primary Health Care: Renewing Our Commitment (6 Min.) der PAHO Pan American Health Organization zur Erinnerung an die Alma-Ata-Deklaration und ihre ‹Lessons› Health for All - Gesundheit für alle – im Jahr 2000 war das übergeordnete Ziel, das die internationale Konferenz in Alma-Ata 1978 formulierte. Mitglieder aus 67 internationalen Organisationen und 134 Ländern kamen zusammen wegen der dringenden Notwendigkeit, die Gesundheit der Weltbevölkerung zu schützen und zu fördern. Die Alma-Ata-Deklaration enthält zehn Punkte, direkt nachzulesen (siehe grauer Kasten). Ausserdem erklärte die Gemeinschaft Primary Health Care als Strategie, mit welcher die Millenniumsziele oder Millennium Development Goals am ehesten erreicht werden könnten. Bild: Alma Poster
  11. 11. Millenniumsziele – Definition und die 8. Millenniumsziele Wie steht es mit der Erreichung der einzelnen Millenniumsziele? Informieren Sie sich im Millennium Development Goals Report UNITED NATIONS 2007 (PDF 2,3 MB) 189 Mitgliedstaaten verabschiedeten am UN Millennium Gipfel im September 2000 ( zum Artikel in Wikipedia ) die achten Millenniumsziele mit konkreten Ziel- und Zeitvorgaben. Definition Millenniumsziele Die Millenniumentwicklungsziele sind konkrete, überprüfbare Zielsetzungen, die eine Arbeitsgruppe aus Vertretern der UNO, der Weltbank, der OECD und mehreren NGOs aus der UN-Millenniumerklärung hergeleitet hat. Die Millenniumsziele wurden von 189 Staaten anerkannt und stehen für eine gerechtere und bessere Welt – mit weniger Armut und Hunger, mehr Bildung und Gleichberechtigung, weniger Kranken und mehr Nachhaltigkeit. Quelle: UN-Milleniumkampagne <ul><li>Die 8. Millenniumsziele </li></ul><ul><li>Armut und Hunger halbieren </li></ul><ul><li>Für Kinder weltweit eine komplette Schulbildung </li></ul><ul><li>Gleichstellung von Frauen in allen Bildungsstufen </li></ul><ul><li>Kindersterblichkeit (unter 5-jährig) um zwei Drittel reduzieren </li></ul><ul><li>Müttersterblichkeit um 3/4 reduzieren </li></ul><ul><li>Die Verbreitung von Krankheiten, im speziellen HIV/AIDS und Malaria stoppen </li></ul><ul><li>Nachhaltigkeit in der Umgebung garantieren (z.B. Trinkwasser, sanitäre Anlagen) </li></ul><ul><li>Weltweit Partnerschaft für Entwicklung verbessern . </li></ul><ul><li>Quelle (übersetzt): UN Millennium Development Goals </li></ul><ul><li>Dazu die Aussage von Frau Dr. Margaret Chan (siehe Bild), Generaldirektorin der WHO: </li></ul><ul><li>„ Ich glaube nicht, dass wir die MDGs* erreichen, wenn wir nicht zu den Werten, Prinzipien und den Zugängen von Primary Health Care zurückkehren. ... Dekaden von Erfahrungen haben gezeigt, dass Primary Health Care der beste Weg zu weltweitem Zugang, zu nachhaltigen Verbesserungen von Gesundheit und die beste Garantie dafür ist, dass der Zugang zu Pflege fair sein wird.“ </li></ul><ul><li>Quelle (übersetzt): IND Kit 2008 S. 2 </li></ul><ul><li>* MDGs = Millennium Development Goals = Millenniumsziele </li></ul>
  12. 12. Powerhaus Pflege – Definitionen und Rollen in PHC <ul><li>Gesundheitsfachleute spielen eine zentrale Rolle in Primary Health Care (siehe auch bei AkteurInnen). Pflegende im Zentrum von Primary Health Care heisst: </li></ul><ul><li>besserer Zugang zu Pflege </li></ul><ul><li>bessere Prävention von chronischen Erkrankungen </li></ul><ul><li>bessere Rentabilität </li></ul><ul><li>bessere Überwachung </li></ul><ul><li>bessere Erholung nach Katastrophen </li></ul><ul><li>bessere Adhärenz </li></ul><ul><li>Förderung von Technologien für PHC (Telenursing) Quelle: IND Kit S.16. </li></ul>Was heisst Pflege? Definition der Pflege und ICN Ethik Code : französisch | englisch | deutsch Zwei weitere Definitionen von Pflege finden Sie im Glossar auf lernundenter. Rollen der Pflege: Lesen Sie im IND Kit S. 8-13. Notieren Sie Rollen von Pflegenden . Pflegende müssen jedoch unterstützt werden durch globale und lokale Strategien . Wenn Millionen von Pflegenden an 1000 verschiedenen Orten die gleichen Ideen und Überzeugungen über Primary Health Care aussprechen, als eine gemeinsame Kraft zusammen kommen, können sie handeln als ‹Powerhouse for Change›. Quelle: Halfdan Mahler, Generaldirektor der WHO (1985) im IND Kit
  13. 13. Strategien – ICN und nationale Pflegeverbände <ul><li>Die Strategien für vermehrtes Engagement betreffen den ICN, nationale Pflegeverbände, Leitende in der Pflege, die Pflegeausbildung, Gesundheitsbehörden, jede einzelne Person. </li></ul>Bild: Emergency vaccination to save lives international: Rolle und Projekte des ICN Um Pflegefachpersonen für Primary Health Care im 21. Jahrhundert zu mobilisieren, benützt der International Council of Nurses (ICN) zahlreiche Strategien mit den Zielen Wissen zu generieren und zu verteilen (Netzwerke) und Kompetenzen zu gewinnen. Dies zeigt sich in verschiedenen Projekten und Programmen, um Pflegefachpersonen fit zu machen, in verschiedenen beruflichen Zusammenhängen und in Zeiten des Wandels zu führen. Konkrete Projekte: S. 19 im IND Kit . <ul><li>national: nationale Pflegeverbände </li></ul><ul><li>Nationale Pflegeverbände nehmen eine Führungsrolle ein in der Positionierung von Primary Health Care in der Pflegepraxis, in der Politik und im Bereitstellen von PHC-Diensten: </li></ul><ul><li>Kooperationen mit anderen Pflege- und Gesundheitsverbänden und anderen AkteurInnen erleichtern </li></ul><ul><li>Zusammenarbeit mit Gesundheitsdiensten, welche die Rollen von Pflegenden unterstützen und Forschungskapazitäten stärken </li></ul><ul><li>mit Ausbildungsinstitutionen zusammen arbeiten, um PHC in die Curricula zu implementieren </li></ul><ul><li>Erfahrungsaustausch und Informationsaustausch über PHC, deren Elemente und Prinzipien, ermöglichen </li></ul><ul><li>Zusammenarbeit mit Pflegewissenschaften, um PHC- Forschung zu unterstützen </li></ul><ul><li>Forschungsergebnisse an Pflegende, PolitikerInnen und andere vermitteln </li></ul><ul><li>Laufende Weiterbildung zu PHC ermöglichen </li></ul><ul><li>Pflegende, welche in PHC arbeiten, in Publikationen, Webseiten und Konferenzen hervorheben </li></ul><ul><li>ein Forum ermöglichen für den Dialog und das Verständnis von PHC </li></ul><ul><li>sich einsetzen für Gesundheitsbedürfnisse von gefährdeten Bevölkerungen </li></ul><ul><li>PHC als Karriere-Option vorantreiben </li></ul><ul><li>Mehr im IND Kit S.20. </li></ul>
  14. 14. Strategien – Fortsetzung Weiterführende Dossier s von lernundenter: mit Patientenedukation zu Patientenkompetenz und Pflegeblogs - Fenster in die Pflege <ul><li>Leitende in der Pflege </li></ul><ul><li>ermutigen und erleichtern den Einsatz von neuen Technologien durch Training und Feedback </li></ul><ul><li>sichern nachhaltige finanzielle, körperliche und technische Ressourcen </li></ul><ul><li>ermutigen zu (und ermöglichen) permanente Weiterbildung und Interdisziplinarität </li></ul><ul><li>Pflegeausbildung </li></ul><ul><li>PHC - Konzepte sind Basiselemente in einem Curriculum. Institutionen </li></ul><ul><li>verändern den Fokus von der spitalorientierten Pflege zu einer Pflege im breiteren Gemeinschaftsfokus </li></ul><ul><li>passen das Curriculum den Bedürfnissen der Bevölkerung an </li></ul><ul><li>passen Aufnahmebedingungen an einen kulturellen Mix von Studierenden an </li></ul><ul><li>arbeiten mit nationalen Pflegeverbänden zusammen </li></ul><ul><li>versichern, dass PHC-Konzepte an den Praktikumsorten angewendet werden und Studierende ein Praxisfeld mit angepasster Verantwortung vorfinden </li></ul><ul><li>bieten permanente Weiterbildung in PHC an. </li></ul><ul><li>Pflegeforschung, Pflegewissenschaft </li></ul><ul><li>arbeitet mit Ausbildungsinstitutionen, Pflegeverbänden, Regierungen zusammen </li></ul><ul><li>entwickelt Methoden und Indikatoren, um die Wirksamkeit von verschiedenen Pflegenden in PHC-Teams zu evaluieren </li></ul><ul><li>hält Praktikumsmöglichkeiten für Pflegende bereit </li></ul><ul><li>weckt Interesse an Pflege- und PHC-Forschung </li></ul><ul><li>entwickelt Karrieremöglichkeiten in PHC </li></ul><ul><li>erforscht Rentabilität von PHC </li></ul><ul><li>Mehr im IND Kit auf S. 21 und 22. </li></ul><ul><li>Alle </li></ul><ul><li>Es gibt viele Wege und Möglichkeiten für jede einzelne Pflegefachperson zu zeigen, wie wichtig Primary Health Care ist: </li></ul><ul><li>PHC-Prinzipien in die Praxis umsetzen, egal an welchem Arbeitsplatz im Gesundheitswesen </li></ul><ul><li>sich in der Gemeinschaft, Gemeinde, Community engagieren </li></ul><ul><li>in der lokalen PHC-Praxis Forschung betreiben </li></ul><ul><li>Einfluss in die lokale Politik nehmen </li></ul><ul><li>permanente Weiterbildung in PHC fordern </li></ul><ul><li>mit Medien, Nachbarn, FreundInnen über die Vorteile v on Primary Health Care sprechen </li></ul><ul><li>über Erfahrungen mit PHCare sprechen und schreiben (Website, Blog) </li></ul>
  15. 15. Ausblick Die Gesundheitsgesellschaft Wir empfehlen besonders die Lektüre: Die Gesundheitsgesellschaft PPT 2,9 MB Sieben Thesen zur Gesundheitsgesellschaft PDF 273 KB Beide Arbeiten sind von Frau Prof. Ilona Kickbusch, kommentiert im Newsletter auf lernundenter unter Links Diverse Die Auseinandersetzung mit dem Internationalen Tag der Pflege 2008 hat uns die Komplexität der weltweiten Gesundheit und den Zusammenhang mit Primary Health Care deutlich gemacht. Immer neue Themen in unserer Gesellschaft und Wirtschaft gefährden die Gesundheit von Menschen armer Länder und sind zusätzliche Barrieren auf dem Weg zu den Millenniumszielen. In ‹sogenannt› reichen Ländern gibt es Menschen, die sich keine Krankenversicherung und damit keine medizinische Versorgung leisten können. Menschen in gut entwickelten Ländern haben immer höhere Erwartungen an Pflegende und Gesundheitsdienste, sie verlangen Untersuchungen, Medikamente, Information, Operationen: ‹die heutige Medizin macht alles möglich!› Betreuung verlagert sich vom Krankenhaus zu der Pflege zu Hause, in die Gemeinden. Sie verlagert sich vom kurativen zum präventiven. Hospitalisierte PatientInnen treten früher aus dem Krankenhaus aus und benötigen mehr Pflege zu Hause
  16. 16. Ausblick – Vorhang auf für Primary Health Care Konsequenzen Pflegende werden zunehmend Aufgaben übernehmen in der Beratung von PatientInnen, Familien, Gemeinden. Supervision und Coaching in Teams oder Gemeinden wird zunehmen. Pflegeteams werden sich verändern (grösser / diversifizierter) und damit die Rollen unterschiedlicher (einmal leitend, co-leitend, teilnehmend). Zeit, Team, Ressourcen- und Informationsmanagement werden zunehmend wichtig. Mit dem Shift von spitin zu spitex werden interdisziplinäre Koordination und Kollaboration zunehmen. Telehealth / Telenursing emöglicht Pflegenden, den Zugang und die Kontinuität der Pflege zu verbessern. Pflegende benützen Telenursing für die Triage, die Beratung von KlientInnen, für die Überwachung von RisikopatientInnen oder Menschen mit chronischen Krankheiten. Dazu benötigen Pflegende zusätzliche Kompetenzen und vertieftes Wissen (Advanced Nursing Practice). Es wird erwartet, dass Pflegende PHC-Prinzipien in allen ihren Arbeitsbereichen anwenden. Dies jedoch muss geplant und geführt werden. Pflegeverbände können hier wegweisend sein. Weiterführend: Advanced Nursing Practice im Kinderspital Zürich Nurse Practitioner - Stellungnahme aus Sicht des DBfK (PDF 139 KB) Rolle der Pflege im Gesundheitswesen (PDF 73 KB) Alle Links zum Thema sind kommentiert im Newsletter auf lernundenter : http://www.lernundenter.com/interaktion/newsletters/73_links.htm Fremdwörter, Abkürzungen, Definitionen finden Sie im Newsletter auf lernundenter : http://www.lernundenter.com/interaktion/newsletters/73_glossar.htm

×