Vortrag von Roman Anlanger: Marketing via Social Media_Graz_24.09.2012_XING

1.422 Aufrufe

Veröffentlicht am

Kooperationsevent der Marketing Community Austria - https://www.xing.com/net/mcaustria/ - mit XING Graz und der Wirtschafskammer Steiermark am 24.09.2012 in Graz: Vortrag von Roman Anlanger - https://www.xing.com/profile/Roman_Anlanger - mit dem Titel "Marketing via Social Media".

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.422
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
9
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
22
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Vortrag von Roman Anlanger: Marketing via Social Media_Graz_24.09.2012_XING

  1. 1. Marketing via Social Media:Neue Herausforderungenin Marketing & Vertrieb Mag. (FH) Roman Anlanger Studiengangsleiter
  2. 2. TNTQuelle: http://www.youtube.com/watch?v=316AzLYfAzw
  3. 3. WE KNOW DRAMALaunch of TNT Belgium SocialNow: 34.000.000Start: 11.04.2012 – Media Marketing M Mag. (FH) Roman AnlangerQuelle: http://www.tnt-tv.be/ Studiengangsleiter
  4. 4. Marketing via Social Media:VorstellungMag. (FH) Roman AnlangerStudiengangsleiter„Technisches Vertriebsmanagement“Fachhochschule des bfi WienXING Xpert Ambassador & XING Ambassador WienBestsellerautor:Trojanisches Marketing
  5. 5. Marketing viaSocial Media:VorstellungMag. (FH) Roman AnlangerStudiengangsleiter„Technisches Vertriebsmanagement“Fachhochschule des bfi WienXING Xpert Ambassador & XING Ambassador WienBestsellerautor:Trojanisches Marketing
  6. 6. Marketing via Social Media:- Vorstellung- Medialer Overflow & Kunde 3.0 & Trends- Die Macht der User- B2B- Communities- Die soziale Vernetzung- Gamification- Augmented Reality
  7. 7. Marketing via Social Media:Medialer Overflow & Kunde 3.0
  8. 8. Medialer OverflowQuelle: Hans-Georg Häusel, Brain View
  9. 9. Medialer Overflow• 50.000 Marken werden in Deutschland beworben• 26.000 neue Produkte kommen pro Jahr auf den Mark• 10.000 Artikeln für der Supermarkt „um die Ecke“• 75.000 neue Bücher auf der Frankfurter Buchmesse• 1300 Millionen Websites wollen besucht werden
  10. 10. Kunde 3.0• Kunde 3.0 will Individualität Heinz• Individualität in der Ansprache Becks• Kunde 3.0 ist wertebewusst• Will ethnisch einwandfreie Produkte solidar.ch• Nutzt Web 2.0 und ist stark vernetzt Gamification• Genaue Vorstellung vom Image der Produkte
  11. 11. Trends 2012• Gamification Lego• Communities Andreas Reisenbauer, MCA• Augemted Reality KLM• B2B legt zu MAN• Die Macht der User solidar.ch• Der Reiz der Bilder Pinterest, Instagram & Co.
  12. 12. Heinz-Fans als IndividualistenQuelle: https://www.facebook.com/heinz.tomato.ketchup/app_201551919958588
  13. 13. Heinz-Fans als Individualisten• Heinz-Fans im Rampenlicht• Motto der Kampagne „Name for Fame“ und „www.sagsmitheinz.de“• Siegerslogan wird 1000fach produziert• Ab Mai 2012 bei Globus SB Warenhäuser• Agentur: Dojo
  14. 14. Heinz-Fans als Individualisten Quelle: http://www.sagsmitheinz.de/
  15. 15. Neuromarketing bei Kunde 3.0
  16. 16. Folge deinem innersten KompassQuelle: http://www.youtube.com/watch?v=JMAidhvB2AI
  17. 17. Marketing via Social Media:Die Macht der User
  18. 18. Solidar.chQuelle: www.solidar.ch
  19. 19. Solidar.ch – Nestlé - 2Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=ToGK3-2tZz8&feature=related
  20. 20. Marketing via Social Media:B2B-Vertrieb
  21. 21. B2B – Vertrieb: Ziele 1• 14 % des Kommunikations-Budget in Online- Maßnahmen ( = 50 % Wachstum zw. 2008 – 2010) – zu Lasten anderer Medien!• Industrie: Anzeigenschaltungen werden leiden• Rich Media (Inhalte, die optisch und akustisch durch bspw. Video, Audio und Animation angereichert werden• Traffic auf ihrer Internet-Seite zu generieren Quelle: transfer, 02/2011
  22. 22. B2B – Vertrieb: Ziele 2• Trainingsplattformen zu implementieren• Entwicklung von Marken-Communities und das Einspannen von Meinungsführern (Beispiel pipelinersales.com)• Neben XING, YouTube und Facebook werden insbesondere Blogs und Foren an Wichtigkeit zulegen• Consumer Insights (Konsumenten- und Kundenverständnis) zu gewinnen Quelle: transfer, 02/2011
  23. 23. B2B – Vertrieb: Future• Erhöhung der Antwortgeschwindigkeit• Umstellung der werblichen Produktkommunikation auf markenrelevante Themenkommunikation (Contentmarketing)• Bildung von Organisationseinheiten für die markenorientierte Content-Erstellung in den Kernthemen• Einsatzes eines ganzheitlichen Contentmarketing im Sinne von Branding by Content bis zum Selling by Content• Corss-mediale Modell-Ansätze für B2B-Markenführung im digitalen Universum inkl. Social Media Quelle: transfer, 02/2011
  24. 24. B2B – Vertrieb: Selling by ContentQuelle: transfer, 02/2011
  25. 25. B2B – Vertrieb: MANQuelle: http://www.youtube.com/watch?v=aPM2VV4PfI4
  26. 26. Marketing via Social Media:CommunitiesXING – Das Businessnetzwerk
  27. 27. Fallbeispiel: Andreas Reisenbauer Quelle: https://www.xing.com/profile/Andreas_Reisenbauer
  28. 28. Fallbeispiel: Andreas Reisenbauer• 1753 Kontakte• Seitenaufrufe: 39.370• Netzwerkfaktor: 22,45 ( = Spitzenwert!)• Gruppenmoderator: „Netzwerk Führungs- kräfte in der Technik“• Co-Moderator: Technischer Vertrieb• Eigene Firma: Syscomm Quelle: https://www.xing.com/profile/Andreas_Reisenbauer
  29. 29. Fallbeispiel: Andreas Reisenbauer Quelle: https://www.xing.com/net/prib0ccd8x/nft/
  30. 30. Fallbeispiel: Andreas Reisenbauer Quelle: https://www.xing.com/net/prib0ccd8x/tv/
  31. 31. Fallbeispiel: Marketing Community Austria Quelle: https://www.xing.com/net/prib0ccd8x/mcaustria/
  32. 32. Fallbeispiel: Marketing Community Austria Quelle: https://www.xing.com/net/prib0ccd8x/mcaustria/
  33. 33. Fallbeispiel: Marketing Community Austria Quelle: https://www.xing.com/net/prib0ccd8x/mcaustria/
  34. 34. Fallbeispiel: Marketing Community Austria Quelle: https://www.xing.com/net/prib0ccd8x/mcaustria/
  35. 35. pipelinersales.com
  36. 36. pipelinersales.com
  37. 37. Marketing via Social Media:Augmented Reality
  38. 38. KLM surpriseQuelle: http://www.youtube.com/watch?v=Sh-JRoY7_LU
  39. 39. Marketing via Social Media:Die soziale Vernetzung
  40. 40. Der Mensch als soziales WesenQuelle:https://www.google.at/search?q=am+anfang+war+das+feuer&hl=de&prmd=imvns&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ei=TF_CT8aXE4aQ4gTNrJXMCQ&sqi=2&ved=0CGEQsAQ&biw=1920&bih=961
  41. 41. Der Mensch als soziales WesenQuelle:https://www.google.at/search?q=am+anfang+war+das+feuer&hl=de&prmd=imvns&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ei=TF_CT8aXE4aQ4gTNrJXMCQ&sqi=2&ved=0CGEQsAQ&biw=1920&bih=961
  42. 42. Zwei grundlegende menschliche Bedürfnisse: • neue Leute kennenlernen • Bestehende Beziehungen zu stärkenQuelle: Harvard Business Manager, Mai 2012, S. 64
  43. 43. Restaurantbeispiel • „Hallo, kann ich Ihnen etwas verkaufen“! • „Kann ich Ihnen jemanden vorstellen oder Ihnen helfen, tiefere Freundschaften aufzubauen?“Quelle: Harvard Business Manager, Mai 2012, S. 64
  44. 44. ZyngaQuelle: https://zynga.com/
  45. 45. Zynga• US-Unternehmen, welches Browserspiele betriebt• Innerhalb Sozialer Netwerke wie Facebook, Myspace• Top-Spiele: FarmVille, ZyngaPoker, Adventure World, Mafia Wars, CityVille, etc• 50 Spiele werden von 240 Mio. Nutzern im Monat gespielt (März 2012)• Einnahmen: Verkauf virtueller Währungen, die innerhalb des Spieles für virtuelle Güter oder schnelleres Vorankommen genutzt werden könnenQuelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Zynga
  46. 46. Spieleanbieter ZYNGAsenkte die Akquisekosten um 20 %, indem er Kunden half, Freunde zu finden Quelle: Harvard Business Manager, Mai 2012, S. 64
  47. 47. ZYNGA• Über Facebook-Schnittstelle Zugang auf die demografischen Daten und die Liste der Freunde• CityVille: Säen auf dem virtuellen Land, verkauf an virtuelle Geschäfte• Gewinn für neues Saatgut, Vergrößerung des Landes• Abbau von Hindernissen durch Erhöhung der zugekauften Güter• Über Status-Updates bei Facebook bzw. Zynga- Nachrichtensystem: Unterstützung bei Freunden beantragen• Maschinenring Quelle: Harvard Business Manager, Mai 2012, S. 64
  48. 48. Vier Arten von erfolgreichen Strategien, denen Unternehmen folgen können: • Kosten verringern, indem man Menschen hilft, einander kennenzulernen • Zahlungsbereitschaft erhöhen, indem man Menschen hilft, einander kennenzulernen • Kosten verringern, indem man Menschen hilft, bestehende Beziehungen auszubauen • Zahlungsbereitschaft erhöhen, indem man Menschen hilft, bestehende Beziehungen auszubauenQuelle: Harvard Business Manager, Mai 2012, S. 68
  49. 49. 4 Arten von Strategien Quelle: Harvard Business Manager, Mai 2012, S. 68
  50. 50. 4 Arten von Strategien Quelle: Harvard Business Manager, Mai 2012, S. 68
  51. 51. Positiver Einfluss von Zynga• Spiel hilft, mit Freunden und Familie in Verbindung zu bleiben• Spiel hilft, alte Freunde zu kontaktieren• Spiel hilft, neue Freunde zu findenQuelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Zynga
  52. 52. YELPQuelle: http://www.yelp.at/
  53. 53. Yelp• Strategie: Menschen dabei helfen, einander zu treffen• Bewertung von Geschäften – 18 Millionen Bewertungen• Gamification: beste „Yelper“ in den „Elite Squad“ – Zugang zu exklusiven Cocktailsparties z.B. im Museum• Elitestatus wird jährlich neu vergeben Quelle: Harvard Business Manager, Mai 2012, S. 65
  54. 54. Digital oder Sozial?Quelle: Harvard Business Manager, Mai 2012, S. 66
  55. 55. AmEx - ConnectodexQuelle: http://www.openforum.com/connectodex/businesses
  56. 56. AmEx - Connectodex• Strategie: Aufbau von geschäftlichen Beziehungen• OPEN-Kreditkarte an KMUs• Konferenzen zum Thema „Management kleiner Unternehmen“• Online-Plattform „Connectodex“ – mehr als 1 Mio. Besucher pro Monat (Soziales Netzwerk)• 15.000 registrierte kleine Unternehmungen• Vorteil: Unternehmen bereits von AmEx geprüft• Unternehmer wollen von Unternehmer lernen• Erhöhung des Net Promoter Score von AmEX (Kennzahl für die Wahrscheinlichkeit, dass sie das Unternehmen weiterempfehlen) Quelle: Harvard Business Manager, Mai 2012, S. 67
  57. 57. Fazit:Die meisten Unternehmen sind darangewöhnt, Menschen eher bei derBefriedigung wirtschaftlicher Bedürfnissezu helfen als bei sozialen!Quelle: Harvard Business Manager, Mai 2012, S. 70
  58. 58. Marketing via Social Media:Gamification
  59. 59. … das Spiel geht weiter: LegoQuelle: http://www.youtube.com/watch?v=sVOySphBHjg
  60. 60. Builders of Infinity• Mediapreis 2012 für die beste Media-Idee Online• 3027 Levels von Lego-Fans weltweit• Idee: Klassischer Superbanner zu einem User Generated Game zu veredeln• User: mit virtullen Lego-Steinen werden neue Levels hinzugefügt• Ziel: Kreativität freizusetzen und den Kern von Lego – kreatives Bauen und Spaß – erlebbar machen• Rasante virale Verbreitung des Banners• Sehr geringer Mediakosteneinsatz
  61. 61. … das Spiel geht weiter: LegoQuelle: http://www.buildersofinfinity.com/Editor.html
  62. 62. Marketing via Social Media:Abschlussbemerkungen
  63. 63. … sagen Sie DANKE zu Ihren Fans!Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=PeAbM5teLgE
  64. 64. VERANSTALTUNGSHINWEISVertriebskongress: SALESMASTERS & FRIENDS, Wien, 09. Nov. 2012 - 8 Top-Speaker werden Sie begeistern - 7 Stunden geballtes Know-how für Ihren Vertriebs-Erfolg - Große B2B Messe - Direkter Kontakt zu den Referenten Die Referenten: - Dirk Kreuter - Martin Limbeck - Erich-Norbert Detroy - Andreas Buhr - Prof. Karol Pinczolits - Harald Psaridis - Roman Anlanger
  65. 65. Vertriebskongress: SALESMASTERS & FRIENDS, Wien, 09. Nov. 2012
  66. 66. Vertriebskongress: SALESMASTERS & FRIENDS, Wien, 09. Nov. 2012
  67. 67. Vertriebskongress: SALESMASTERS & FRIENDS, Wien, 09. Nov. 2012Das Programm steht unter http://www.trojanischesmarketing.com/content/salesmasters-friends-2012-erleben-sie-den-vertriebskongress-der-superlative-9-november-2012- für Siezum Download bereit!Anmeldung und Karten zum Kongress:Direkt bei Roman Anlanger - https://www.xing.com/profile/Roman_Anlanger - nehmen Siebitte Kontakt per persönlicher Nachricht über XING bzw. roman.anlanger@chello.at zu mirauf! Der Preis pro Karte beträgt EUR 299,- (inkl. kaltes und warmes Buffet mit Getränkensowie Zutritt zur begleitenden Messe).Ich freue mich, Sie bei diesem einzigartigen Kongress begrüßen zu dürfen!Viele GrüßeRoman AnlangerPS: Bei Anmeldung mehrerer Personen sprechen Sie bitte mit mir betr. IhrerSonderkonditionen unter +43-664-43 63 852
  68. 68. Kontaktdaten Roman AnlangerMag. (FH) Roman AnlangerStudiengangsleiter „Technisches VertriebsmanagementE-Mai: roman.anlanger@fh-vie.ac.atTel: +43-1-720 12 86-910XING: https://www.xing.com/profile/Roman_AnlangerMarketing Commuity Austria:https://www.xing.com/net/mcaustria/Trojanisches Marketing:http://www.TrojanischesMarketing.com
  69. 69. Marketing via Social Media:Danke für Ihre Aufmerksamkeit! Mag. (FH) Roman Anlanger Studiengangsleiter

×